Baskischer Käsekuchen ohne Boden: So gelingt Ihnen der Burnt Cheesecake!

Autor: Ada Hermann

Der leckerste Food-Trend unter den Desserts heißt Burnt Basque Cheesecake! Das Originalrezept kommt aus dem Baskenland und ist so lecker, dass schon die ganze Welt darüber spricht. Der Kuchen mag auf den ersten Blick so aussehen, als wäre er wohl zu lange im Ofen gewesen. Genau dieser Effekt wurde jedoch gezielt erreicht. Die verbrannte Kruste, die der Käsekuchen hat, erinnert ein bisschen an diese von Crème brûlée und verleiht dem Dessert eine feine Karamell-Note. Ein baskischer Käsekuchen erfordert kein großes Geschick in der Küche und kann auch Anfängern gut gelingen. Das Rezept für diesen leckeren Cheesecake verraten wir im Artikel!

Food-Trend: „Verbrannter“ Käsekuchen auf baskische Art

baskischer Käsekuchen ohne Boden cremig glutenfrei

In diesen Käsekuchen werden Sie sich verlieben! Er hat keinen Boden, dafür aber eine gebräunte Kruste, die nach Karamell schmeckt. Zusätzlich ist der Burnt Cheesecake unglaublich cremig und leicht – ein echter Genuss. Der baskische Käsekuchen ist die Spezialität einer Bar im spanischen Baskenland, woher auch sein Name kommt. Die Hauptzutaten für seine Zubereitung sind Frischkäse, Zucker, Eier und Sahne. Als Bindemittel wird Mehl genutzt, sodass die Textur irgendwo zwischen cremig und fest liegt. Dank der Sahne wird der Käsekuchen sehr weich und geschmeidig.

ein Stück baskischer Käsekuchen in Teller

Der baskische Käsekuchen wird auf hoher Temperatur gebacken. Auf diese Weise geht der Kuchen schnell auf, seine Oberfläche bräunt und während er auskühlt, sinkt er wieder in sich zusammen, wodurch die charakteristische eingesunkene, braune Mitte entsteht. Der zackige Rand ist ebenso ein Teil der Magie und entsteht mithilfe vom gefalteten Backpapier in der Backform. Die „verbrannte“ Kruste hat einen karamellisierten, leicht bitteren Geschmack, der wunderbar mit der süßen, weichen Füllung harmoniert.

Käsekuchen baskischer Art Originalrezept

Im Vergleich zu einem klassischen Cheesecake sieht der baskische Käsekuchen eher wie ein Fehlversuch aus. Der Boden fehlt, die Kruste ist verbrannt und Risse gibt es überall auf der Oberfläche und am Rand. Auf den ersten Blick würde auch ein Profikoch vielleicht sagen, dass die Temperatur zu hoch war oder dass man den Kuchen nicht im Wasserbad gebacken hat. Wenn man den Käsekuchen jedoch probiert, vergisst man schnell die Kritik an seinem Look. Dieses Rezept ist also ein klarer Beweis dafür, das man nicht nur nach dem Aussehen beurteilen sollte. Sie glauben uns immer noch nicht? Dann probieren Sie das Rezept selber aus!

Baskischer Käsekuchen Rezept

ganzer baskischer Käsekuchen direkt aus dem Ofen


Obwohl die Erfinder des baskischen Käsekuchens ihr Originalrezept geheim halten, gibt es im Netz schon viele Interpretationen, die fast so gut wie das Original aussehen. Möchten Sie den Trend-Kuchen auch zubereiten? Das folgende Rezept ist wirklich einfach und gelingt auch Neulingen in der Küche ganz gut. Die Frischkäse-Masse wird in knapp 5 Minuten zubereitet und das Beste ist, dass Sie mit diesem Käsekuchen fast nichts falsch machen können.

Zutaten für eine 26 cm Springform:

1 Kilogramm Frischkäse, Doppelrahmstufe (auf Zimmertemperatur)
350 Gramm Zucker
6 Eier, Größe L
500 Milliliter Sahne
1 Teelöffel Koscher-Salz
1 Teelöffel Vanilleextrakt
40 Gramm Mehl

Rezept für baskischen Käsekuchen ohne Boden

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Die Springform mit 2 überlappenden Blättern Backpapier auslegen, dabei darauf achten, dass das Papier allseitig mindestens 5 Zentimeter über dem Rand der Springform liegt. Das Papier muss an einigen Stellen gefaltet werden, um in die runde Form zu passen, wodurch kein sauberer, glatter Rand für den Kuchen entsteht. Das ist auch der gewünschte Effekt. Die Springform auf ein Backblech stellen.

In einer Schüssel den Frischkäse und den Zucker ungefähr 2 Minuten bei niedriger bis mittlerer Geschwindigkeit des Mixers zerschlagen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat und keine Klumpen mehr vorhanden sind.

Die Geschwindigkeit ein bisschen erhöhen und die Eier nacheinander hinzufügen. Dabei jedes Ei ca. 15 Sekunden lang schlagen, bevor Sie das nächste hinzufügen.

Die Geschwindigkeit wieder auf niedrig einstellen und Sahne, Salz und Vanille hinzufügen. Ca. 30 Sekunden mixen, bis alles gut vermengt wird.

Den Mixer ausschalten und das Mehl gleichmäßig über die Frischkäsemischung sieben. Bei niedriger Geschwindigkeit 15-30 Sekunden mixen, bis das Mehl eingearbeitet wird, dabei die Seiten der Schüssel bei Bedarf abkratzen. Die entstandene Masse sollte sehr glatt, homogen und seidig sein.

Basque Cheesecake zubereiten in Springform Rezept


Die Frischkäse-Masse in die vorbereitete Springform füllen und glatt streichen. Den Käsekuchen ca. 1 Stunde und 30 Minuten bis 1 Stunde 45 Minuten backen, bis seine Oberfläche gleichmäßig braun wird. Die Mitte darf dabei wackelig bleiben.

Den Käsekuchen kurz abkühlen lassen (beim Abkühlen fällt er drastisch zusammen), dann aus der Form lösen. Das Backpapier vorsichtig von den Seiten des Kuchens abziehen. Den Kuchen in Stücke schneiden und servieren.

Tipp: Für perfekte Stücke mit einer sauberen Kante tauchen Sie das Messer in heißes Wasser und wischen Sie es trocken, bevor Sie ein Stück schneiden.

Variationen vom Burnt Basque Cheesecake

Burnt Cheesecake aus dem Baskenland

Genau wie bei jedem anderen Dessert kann man auch mit dem baskischen Käsekuchen experimentieren. Wer zum Beispiel nicht mehr als eine Stunde warten möchte, bis der Kuchen fertig ist, kann ihn im Kleinformat zubereiten. Je kleiner die Springform, in der der Käsekuchen gebacken wird, desto schneller wird er fertig. Die Backzeit sollte also angepasst werden.

Ein baskischer Käsekuchen lässt sich zum Beispiel auch glutenfrei zubereiten, indem Sie das Mehl durch eine glutenfreie Alternative ersetzen. Mit Matchapulver hingegen können Sie dem Kuchen eine grünliche Farbe und ein angenehmes Aroma verleihen.

Käsekuchen ohne Boden Burnt Cheesecake

Dieses Rezept ist eine Spezialität an sich, nach Wunsch lässt es sich aber beliebig verfeinern. Möchten Sie zum Beispiel den Cheesecake zu einem Geburtstag zubereiten, dann eignet sich frisches Obst zum Garnieren perfekt. Eine passende, zum Beispiel fruchtige, Soße kann den Geschmack des Kuchens auch wunderbar abrunden.

Baskischer Käsekuchen im Kleinformat

Baskischer Käsekuchen im Kleinformat

Burnt Cheesecake mit frischem Obst und Schlagsahne

Baskischer Käsekuchen mit Schlagsahne unt Obst

Auch für eine Feier geeignet: Baskischer Käsekuchen mit Obst dekoriert als Dessert

Basque Cheesecake mit Obst dekoriert für Feiern

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig