Schlaganfallrisiko senken: Das sollten Sie essen, um die Arterien zu entschlacken und Arteriosklerose vorzubeugen

von Sofia Mantov
Werbung

Können wir mit bestimmten Lebensmitteln die Arterien reinigen, Plaque auflösen und das Schlaganfallrisiko senken? Es gibt Lebensmittel, mit denen Sie das Risiko senken können, an Arteriosklerose zu erkranken und die wesentlich zu Ihrer Gesundheit beitragen können, wenn Sie ihren Ernährungsplan einmal unter die Lupe nehmen, können Sie sicherlich schlechte gegen gute Lebensmittel austauschen und somit Ihre Gesundheit verbessern und Ihr Risiko senken.

Schlaganfallrisiko senken: Wie kommt es zu Ablagerungen in den Arterien

Schlaganfallrisiko senken Arteriengesundheit pflegen

Die Arterien sind die größten Blutgefäße im Körper. Sie transportieren mit dem Blut Sauerstoff durch den Körper in jedes Organ, jedes Gewebe und jede Zelle. Durch Plaque-Ablagerungen und entzündliche Prozesse in den Gefäßinnenwänden kann sich Arteriosklerose entwickeln, wobei die Gefäße versteifen und es zu Bluthochdruck und im schlimmsten Fall zur Gefäßverstopfung und einem Schlaganfall kommen kann. Arteriosklerose gilt als größtenteils erwerbbar durch Lifestyle-Faktoren wie eine falsche Ernährung, worunter auch das hohe LDL-Cholesterin, Übergewicht oder Prädiabetes fällt. Weitere Risikofaktoren sind das Rauchen oder zu wenig Bewegung. Arteriosklerose gilt als unheilbar. Wenn Sie jedoch die Risikofaktoren abschalten und reduzieren und in positive Verhaltensweisen, auch in Bezug auf die Ernährung umstellen, können Sie das Risiko eines Schlaganfalls senken.

Wie kann Ernährung helfen, Schlaganfall vorzubeugen

Schlaganfallrisiko senken Ernährung umstellen

Werbung

Risiken für Arteriosklerose sind Übergewicht und Insulinresistenz, die durch eine falsche, kohlenhydrat- und zuckerreiche Ernährung entstehen können. Sie können diese Risikofaktoren durch eine strategische Ernährungsumstellung minimieren. Im Allgemeinen ist es ratsam, entzündungshemmende, an Antioxidantien reiche Lebensmittel zu konsumieren, z. B. Gemüse, Nüsse, Samen, Fisch und Olivenöl. Sie sollten Zucker und Kohlenhydrate aus industriell verarbeiten Getreiden minimieren und gegen Vollkorngetreide austauschen, beispielsweise Weißbrot gegen Quinoa.

Diese Nahrungsmittel helfen der Herzgesundheit und reinigen Ihre Blutgefäße natürlich

Schlaganfallrisiko senken Leinsamen Omega 3

Werbung

Es lohnt sich, eine Ernährungsumstellung in Erwägung zu ziehen. Natürliche Lebensmittel haben Inhaltsstoffen, die unsere Gesundheit justieren können. Versuchen Sie mehr von diesen Lebensmitteln in Ihren Ernährungsplan aufzunehmen für eine Pflege der Arteriengesundheit.

Mit Leinsamen die Blutzuckerwerte senken

Leinsamen sind eine natürliche Quelle von entzündungshemmenden Omega-3-Säuren pflanzlichen Ursprungs. Sie liefern auch Ballaststoffe und Antioxidantien. Die regelmäßige Aufnahme von Leinsamen wird mit der Senkung der Blutzucker- und Insulinwerte bei Menschen, die an Übergewicht oder Prädiabetes leiden, assoziiert. In Vorstufen zu Tierversuchen hat man Hinweise gefunden, dass Leinsamen die Progression von Plaque in den Blutgefäßen aufhalten könnte. Denken Sie daran, dass ganze Leinsamen nicht völlig verstoffwechselt werden, deshalb sollten Sie geschrotete verwenden oder diese vor dem Konsumieren selbst, beispielsweise mit der Kaffeemühle etwas schroten. Bewahren Sie diese im Kühlschrank auf. Kaufen Sie Bio-Qualität.

Seefisch gegen Ablagerungen in den Blutgefäßen

Mindestens 2 Mal pro Woche Seefisch

Fetthaltiger Seefisch ist eine sehr potente Quelle von entzündungshemmenden, ungesättigten Omega-3-Fettsäuren, die entzündungshemmend wirken und schützende Eigenschaften gegen Gefäßentzündungen und Arteriosklerose besitzen. Entsprechende Seefische sind zum Beispiel Lachs, Sardine, Sardelle oder Makrele. Omega-3-Fettsäuren haben auch die Eigenschaft, die Blutplättchenaggregation zu senken, die für die Bildung von Blutgerinnseln verantwortlich sein kann. Sie senkt das Triglycerid-Niveau und liefert gutes HDL-Cholesterin, welches dabei hilft, die vom LDL-Cholesterin verursachten Ablagerungen in den Blutgefäßen zu verhindern. Versuchen Sie regelmäßig 2 oder mehr Portionen Seefisch pro Woche in Ihren Speiseplan aufzunehmen, um Ihr Arteriosklerose-Risiko zu senken.

Schlaganfallrisiko senken: Beeren wirken entzündungshemmend

Beeren gesund mit niedrigem glykämischen Wert

Brombeeren, Blaubeeren, Himbeeren und Erdbeeren – sie sind vollgepackt mit Inhaltsstoffen, die sich positiv auf die Blutgefäße auswirken. Dazu gehören unter anderem Polyphenole, sekundäre Pflanzenstoffe wie Quercetin und Anthocyanen, die starke Antioxidantien sind und entzündungshemmend wirken. Dank dieser Eigenschaften, helfen Beeren dabei, den Blutdruck und das Blutzuckerlevel positiv zu beeinflussen und somit zur Gesunderhaltung der Blutgefäße beizutragen. Dabei haben Beeren gleichzeitig einen niedrigen glykämischen Wert und sind zur häufigen Konsumierung geeignet.

Zitrusfrüchte sind reich an sekundären Pflanzenstoffen

Zitrusfrüchte Flavanoide Schlaganfallrisiko senken

Auch die Zitrusfrüchte beinhalten sekundäre Pflanzennährstoffe, die freie Radikale im Körper eliminieren. Die Zitrus-Flavanoide besitzen die Eigenschaft, davor zu schützen, dass das LDL Cholesterin sich in eine gar gefährlichere Form verwandelt – das oxidierte LDL-Cholesterin, welches stark mit der Bildung von Arteriosklerose in Zusammenhang gebracht wird.

Kaltgepresstes natives Olivenöl

Natives kaltgepresstes Bio-Olivenöl Arteriengesundheit

Der Wissenschaft zufolge, reduziert Olivenöl das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Seine Einfach-ungesättigten Fettsäuren und die antioxidativ wirkenden Polyphenole bekämpfen Entzündungen im Körper, reduzieren die Blutplättchenaggregation, verhindern LDL-Oxidation und helfen den Blutdruck zu senken.

Avocado

Schlaganfallrisiko senken Avocado Arterien reinigen

Die Avocado ist wie das Olivenöl ausgestattet mit Eigenschaften, die helfen, die Arterien sauber zu halten. Laut einer Studie von 2019, veröffentlicht im Oxford Academic Journal of Nutrition (1), kann das Essen einer Avocado pro Tag helfen, das LDL Cholesterin zu senken.

Hülsenfrüchte enthalten Ballaststoffe

Bohnen, Erbsen, Linsen, Kichererbsen – Hülsenfrüchte haben Ballaststoffe, die helfen, das LDL-Cholesterin senken. Laut einer Metastudie, veröffentlicht im Jahr 2014 im Canadian Medical Association Journal (2), soll eine Portion Hülsenfrüchte pro Tag bereits signifikant die Senkung des LDL-Cholesterins bewirken. Hülsenfrüchte werden auch mit der Blutdrucksenkung und der Senkung von chronischen Entzündungen in Verbindung gebracht, welche dafür bekannt sind, Arteriosklerose und die Schädigungen der Blutgefäße zu begünstigen.

Deswegen sollten Sie unbedingt Tomaten ins Menü aufnehmen

Sekundäre Pflanzenstoffe das Rot der Tomate

Tomaten beinhalten den sekundären Pflanzenstoff Lycopin, der auch für ihre rote Farbe verantwortlich ist. Laut einer Studie von 2013 (3) sollen Menschen, die eine Lycopin-reiche Diät praktizieren, ein um 17 % – 26 % geringeres Risiko haben, Herzerkrankungen zu entwickeln. Eine weitere Studie (4) brachte hervor, dass höhere Lycopin-Werte im Blut mit einem geringeren Risiko für Herzinfarkte verbunden waren. Tipp: Fett erhöht die Aufnahmekapazität von Lycopin, also geben Sie einen Schuss kaltgepresstes Bio-Olivenöl in Ihre Pasta.

Lauchgemüse 

Lauchgemüse Knoblauch und Zwiebeln für die Arterien

Lauchgemüse wie Zwiebel, Knoblauch, Lauch, Schnittlauch, Frühlingszwiebel oder Schalotten wird damit in Verbindung gebracht, das Risiko an Arteriosklerose und Herzkrankheiten zu erkranken und gar daran zu sterben, effektiv zu senken. Dies geschieht dank ihrer schwefelorganischen Verbindungen, welche laut verschiedener Studien den Blutdruck, das Cholesterin, Entzündungen und die erhöhte Blutplättchenbildung senken, was im Allgemeinen alles dazu beträgt, die Blutgefäße sauber zu halten.

Weitere Lebensmittel, die Arteriosklerose vorbeugen können und die Sie in Ihren Ernährungsplan aufnehmen sollten, ist Kreuzblütler-Gemüse wie Broccoli oder Blumenkohl sowie Walnüsse, Rote Beete, Spinat, Dunkle Schokolade und grüner Tee. Bleiben Sie gesund!

(1)  Zur Studie von 2019, veröffentlicht im Oxford Academic Journal of Nutrition

(2) Schlaganfallrisiko senken: Studie von 2014, veröffentlicht von Wissenschaftlern an der Universität in Toronto

(3) Studie über die Effekte von regelmäßigem Verzehr von Tomaten, durchgeführt von Department of Endocrinology and Metabolism, Instituto Nacional de Ciencias Médicas in Mexico

(4) Studie bezüglich Lycopin, durchgeführt von School of Public Health, Medical College of Soochow University, Suzhou