Neue Erkenntnisse darüber, wie die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren Arteriosklerose vorbeugen könnte

Von Charlie Meier

Eine neue Studie legt nahe, dass ein Rezeptor, der durch die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren aktiviert wird, Arteriosklerose vorbeugen kann. Laut den Studienautoren spielt dies eine entscheidende Rolle beim Schutz vor Entzündungen der Blutgefäße. Darüber hinaus könnte die Entdeckung den Weg für neue Strategien zur Behandlung und Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit Omega-3-Fettsäuren ebnen.

Wie die gesunden Fette Arteriosklerose vorbeugen

omega 3 fettsäuren in fischöl als kapsel einnehmen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind weltweit die häufigste Todesursache und stellen somit ein ernsthaftes Problem für die öffentliche Gesundheit dar. Die atherosklerotische Herzkrankheit steht dementsprechend mit einer chronischen Entzündung der Blutgefäße in Verbindung. Der Körper kontrolliert eine derartige Entzündung normalerweise durch Signale, die als Resolvine bekannt sind. Resolvine sind spezialisierte pro-auflösende Mediatoren, die von Omega-3-Fettsäuren abgeleitet sind. Dabei geht es hauptsächlich um Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure sowie Docosapentaensäure und Clupanodonsäure. Diese schalten Entzündungen aus und stimulieren die Heilung und Reparatur des Gewebes durch einen Prozess namens Auflösung der Entzündung. Resolvine binden an einen Rezeptor namens GPR32 und aktivieren ihn. Darüber hinaus hat das Forschungsteam festgestellt, dass dieser Rezeptor bei Arteriosklerose fehlerhaft reguliert ist. Dies wies dementsprechend auf eine Störung der natürlichen Heilungsprozesse des Körpers hin.

entzündungen der blutgefäße und arteriosklerose vorbeugen

Die neuen Studienergebnisse ermöglichen laut den Wissenschaftlern potenzielle Behandlungsstrategien, anhand derer sie einige Risikofaktoren für Arteriosklerose vorbeugen könnten. Dies wäre möglich, indem die Verabreichung von Omega-3-Fettsäuren die Entzündungen der Blutgefäße hemmt, aber auch die Heilungsprozesse des Körpers aktiviert. Die vorliegende Forschungsarbeit zeigt, dass die Signalübertragung über den Rezeptor Entzündungen in atherosklerotischen Blutgefäßen aktiv stoppt und die Heilung anregt. Die Autoren haben diesbezüglich atherosklerotische Plaques untersucht und ein neues experimentelles Modell mit einem überexprimierten GPR32-Rezeptor entwickelt. Der GPR32-Rezeptor konnte dementsprechend Arteriosklerose vorbeugen und Entzündungen in den Blutgefäßen verhindern. Zudem aktivierten Resolvine diesen Rezeptor und verstärkten seine Wirkung. Nun werden die Autoren dieser Studie die Mechanismen untersuchen, die hinter der fehlgeschlagenen Behandlung von Entzündungen in den Blutgefäßen stehen. Auf diese Weise sollte klar werden, wie Omega-3-vermittelte Körpersignale zur Behandlung von Arteriosklerose eingesetzt werden können.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig