Schwedische Beeren und Hülsenfrüchte sind gesund für die Darmflora und könnten das Risiko für Arteriosklerose reduzieren

Von Charlie Meier

Eine aktuelle Studie legt nahe, dass eine Ernährung, die schwedische Beeren und braune Bohnen beinhaltet, gegen Arteriosklerose wirkt und den Darm begünstigt. Der Verzehr solcher Preiselbeeren und Hülsenfrüchte reduzierte dementsprechend das Risiko um die Hälfte und war gut für die Darmflora. Darüber hinaus konnten die Studienautoren durch Analyse der bioaktiven Verbindungen in den Naturprodukten die gesundheitlichen Vorteile einer pflanzlichen Diät feststellen.

Wie sich schwedische Beeren als Teil einer Ernährungsstrategie auf die Gesundheit auswirken

schwedische beeren reich an antioxidantien und polyphenolen gegen arteriosklerose

Die neuen Forschungsergebnisse zeigen, dass schwedische Beeren und Hülsenfrüchte gute Quellen für bioaktive Verbindungen wie Polyphenole sind. Diese können den Körper effektiv schützen und die Immunität durch den Darm steigern. Dabei führte eine Ernährung mit ganzen Preiselbeeren, braunen Bohnen und Bohnenfasern zu einem reduzierten Risiko für Arteriosklerose. Diese Pflanzenarten enthalten neben Polyphenolen außerdem auch große Mengen an Ballaststoffen. Letztere sind einer der Vorteile der pflanzlichen Diät. Ein Ziel der Studie war es auch, analytische Methoden zur Identifizierung der verschiedenen bioaktiven Verbindungen zu entwickeln, die in Beeren und Hülsenfrüchten vorkommen. Darüber hinaus entwickelten die Wissenschaftler entsprechende Wege zur Quantifizierung der Menge bioaktiver Verbindungen in Preiselbeeren, Himbeeren, Blaubeeren und Erdbeeren sowie in gekochten und getrockneten Hülsenfrüchten.

braune bohnen als quelle für ballaststoffe begünstigen die darmflora und steigern die immunität

Die hydrothermale Verarbeitung beeinflusste den Nährstoffgehalt während des Experiments mit Labormäusen. Die neuen Ergebnisse zeigten außerdem auch, dass sich schwedische Beeren und Hülsenfrüchte als gute Quellen für Polyphenole erwiesen haben. Gekochte Hülsenfrüchte hatten jedoch einen geringeren Gehalt an Polyphenolen, die während des Einweichens und Kochens in das Wasser austraten. Eine entsprechende Ernährungsstrategie mit ganzen Preiselbeeren, braunen Bohnen und Bohnenfasern führte zu einer Verringerung der atherosklerotischen Plaques und zu einer positiven Wirkung der Ernährung auf die Darmmikrobiota. Die Ergebnisse dieser Studie sollen laut den Autoren als Anregung dienen, die Aufnahme pflanzlicher Lebensmittel zu erhöhen. Es ist jedoch auch wichtig zu berücksichtigen, dass diese auf eine Tierstudie basieren und weitere Forschungen an Menschen erforderlich sind.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig