Arterienverkalkung auflösen mit Hausmitteln und weiteren Tipps – Fördern Sie selbst Ihre Gesundheit!

Von Anne Seidel

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist wichtig für unsere Gesundheit, das wissen wir alle. Eine ungesunde Ernährungsweise fördert hingegen verschiedenste Krankheiten oder gesundheitliche Probleme, die das Risiko für Krankheiten erhöhen. Ablagerungen an den Gefäßwänden gehören zu den häufigsten und gefährlichsten Problemen, denn sie können zu Herzinfarkten führen. Aber was sind für diese sogenannte Arterienverkalkung die Ursachen und was kann sowohl vorbeugend, als auch nachwirkend tun, um die Arterien zu reinigen? Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Arterienverkalkung auflösen mit Hausmitteln und richtiger Bewegung.

Was ist Arterienverkalkung?

Das Rauchen aufgeben für elastische Arterien

Wenn die Arterien verkalken, lagern sich Fett und Kalk an den Innenseiten der Wände ab. Das führt dazu, dass die Gefäße enger werden und das Blut nicht mehr so gut fließen kann. Die Folgen dieser Durchblutungsstörung, auch Arteriosklerose genannt, sind unter anderem Herzinfarkte und Schlaganfälle. Hervorgerufen wird die Arteriosklerose durch einen ungesunden Lebensstil, zu dem nicht nur die falsche Ernährung zählt, sondern auch mangelnde Bewegung und Übergewicht sowie Rauchen und ein höherer Alkoholkonsum. Bevor Sie erst in die Situation geraten, dass Sie Arterienverkalkung auflösen müssen, können Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Was tun gegen Arterienverkalkung – Vorbeugende Maßnahmen

Viel Fett und Zucker führt zu Gefäßverkalkung und verstopfte Arterien

Möchten man also Arteriosklerose vorbeugen, sollte man alles, was ungesund ist, vermeiden oder zumindest stark reduzieren.

  • Essen Sie gesunde Nahrung, um Übergewicht zu vermeiden. Dieses erhöht nämlich nicht nur den Blutdruck, sondern stört auch den Stoffwechsel von Fett und Zucker, wodurch sich schließlich die Cholesterinwerte erhöhen.
  • Trinken Sie viel Wasser. Das spült die Arterien.

Arteriosklerose vorbeugen durch ausreichen Bewegung wie Ausdauersport

  • Bewegen Sie sich ausreichend. Der erhöhte Puls (besonders bei Ausdauersport) sorgt dafür, dass das Blut kräftiger und schneller durch die Arterien gepumpt wird, was ebenso zur Reinigung beiträgt. Die Arterien werden dadurch noch dazu elastischer. Das schlechte Cholesterin sinkt, während das gute ansteigen kann.
  • Hören Sie zur Vorbeugung von Arterienverkalkung mit dem Rauchen auf. Dieser Schritt trägt immens zu gesunden Arterien bei, denn durch das Rauchen versteifen sie. Je nachdem, wie lange Sie jedoch bereits rauchen, wird es auch seine Zeit dauern, bis sich die Elastizität normalisiert hat. Bis zu 10 Jahre kann das dauern.

Diese Tipps sind auch dann wichtig, wenn Sie bereits an Arteriosklerose leiden und das Fortschreiten verhindern oder sogar die Ablagerungen abbauen möchten.

Arterienverkalkung auflösen – Hausmittel und Tipps

Arterienverkalkung abbauen - Hausmittel und alltägliche Nahrungsmittel


Leiden Sie bereits unter diesem gesundheitlichen Problem, können Sie dennoch dagegen vorgehen. Aber was hilft gegen Arterienverkalkung? Im Prinzip zunächst einmal alle Punkte, die wir oben bereits aufgelistet haben. Es gibt aber auch einige Lebensmittel, die besonders hilfreich sind, wenn Sie Arterienverkalkung rückgängig machen möchten.

Arterienverkalkung auflösen mit diesen Nahrungsmitteln

Arterienverkalkung auflösen im Anfangsstadium mit Granatapfel

  • Granatapfel: Sind Ihre Verkalkungen noch im Anfangsstadium, kann der Granatapfel wahre Wunder bewirken. Er macht die Arterien elastischer und hemmt die Blutgerinnung, um ein Verklumpen des Bluts zu verhindern.
  • Kurkuma: Abgesehen davon, dass dieses Gewürz entzündungshemmend und laut einer Studie aus Japan erweiternd auf die Blutgefäße wirkt, senkt es auch den Blutdruck und hemmt die Blutgerinnung. Letzteres ist besonders vorteilhaft, wenn man Arterienverkalkung auflösen möchte, da so ein Verklumpen des Bluts verhindert wird – das Risiko für Blutgerinnsel wird also reduziert.

Arterienverkalkung auflösen mit ungesättigten Fettsäuren in Fisch Nüssen, Brokkoli und Leinsamen


  • Ungesättigte Fettsäuren: Enthalten sind sie unter anderem in Fisch, Nüssen, in Soja, Avocado und einigen Speiseölen wie Leinöl. Sie sorgen dafür, dass das gute Cholesterin (HDL) erhöht wird, während die negativen Nahrungsfette (Triglyceride) sinken. Auch haben diese Fettsäuren eine blutdrucksenkende Wirkung.
  • Grüner Tee: Grüner Tee erweitert die Arterien und verbessert dabei auch die Arbeit der sogenannten Endothelzellen. Ist diese nämlich gestört, kann das dazu führen, dass eine bereits vorhandene Verkalkung fortschreitet. Möchten Sie also Arterienverkalkung durch Ernährung abbauen, lohnt es sich, des Öfteren Grünen Tee zu genießen.

Kichererbsen senken den Cholesterinspiegel durch lösliche Ballaststoffe

  • Kichererbsen: Lösliche Ballaststoffe in Kichererbsen erschweren dem Körper die Aufnahme vom schlechten Cholesterin. Wussten Sie, dass der Körper Cholesterin benötigt, um Gallensäure ausscheiden zu können? Kichererbsen regen durch bestimmte Fasern eben diese Ausscheidung an, sodass dabei auch der Cholesterinspiegel sinkt, da ja Cholesterin verbraucht wird.
  • Sonnenblumenkerne: Diese kleinen Leckerbissen enthalten Vitamin E und dieses erweitert die Blutgefäße, wodurch das Blut besser fließen kann. Zu gesunden Arterien tragen auch die enthaltenen ungesättigten Fettsäuren bei, wie wir weiter oben bereits erklärt haben.
  • Haferflocken: Dieses beliebte und gesunde Getreide ist ein gutes Mittel gegen Arterienverkalkung, denn es enthält einen Ballaststoff, der sich Beta-Glucan nennt und eben dieser ist es, der in der Lage ist, den Cholesterinspiegel zu senken. Sekundäre Pflanzenstoffe wiederum verhindern Gefäßablagerungen, die durch die Oxidation von verschiedenen Substanzen hervorgerufen wird.

Arterienverkalkung auflösen - Knoblauch fördert die Durchblutung und reduziert Ablagerungen

  • Knoblauch: Diese leckere Knolle ist bekannt dafür, dass sie die Gesundheit fördert. So senkt sie beispielsweise den Blutdruck und verdünnt das Blut. Hinzu kommt ihre durchblutungsfördernde Eigenschaft, was alles dem enthaltenen Stoff „Allin“ zu verdanken ist. Unbedingt zu erwähnen ist auch, dass die Knolle Arterienverkalkung abbauen kann und die Arterien dehnbarer und elastischer macht.
  • Tomaten: Oxidiert Cholesterin wird es sogar noch gefährlicher für den Körper, denn dann kann es sich an den Gefäßwänden ablagern. Tomaten können dies jedoch verhindern und das dank eines enthaltenen Antioxidans namens Lycopin.

Arterienverkalkung auflösen durch Pektine in Zitrusfrüchten und Äpfeln

  • Pektine: Falls Sie es noch nicht wussten – Pektine senken den Cholesterinspiegel. Das geschieht, indem sie die Fette im Blut binden und anschließend abtransportieren. Jede Obstsorte, die reich an Pektinen ist (Äpfel, Pampelmusen und andere Zitrusfrüchte), kann also dazu beitragen, dass eine fortschreitende Verkalkung der Arterien stark reduziert wird.
  • Beeren: Dass Blaubeeren ein wahres Superfood sind, wissen Sie wahrscheinlich bereits. Da ist es keine Überraschung, dass Heidelbeeren, aber auch andere Waldbeeren wie Brombeeren oder Johannisbeeren, gegen Ablagerungen wirken und so die Arterien gesund und elastisch halten.
  • Apfelessig gegen Arterienverkalkung: Erste Tierversuche haben gezeigt, dass Apfelessig in der Lage ist, Triglyceride und das Cholesterin im Blut zu reduzieren. Auch beim Menschen konnte man bereits feststellen, dass es sich in Form von Dressing zum Salat positiv auf die Herzgesundheit auswirkt.

Arterienverkalkung auflösen durch gesunde Ernährung und Bewegung

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig