Deswegen sind Trauben gesund für die Darmflora und können einem hohen Cholesterinspiegel im Blut effektiv entgegenwirken

Von Charlie Meier

Ein Forscherteam hat Beweise dafür gefunden, dass der Verzehr von Trauben gesund für das Darmmikrobiom ist. Und zwar erhöht sich dadurch die Vielfalt der Darmmikroben, wobei das schlechte Cholesterin im Körper abnimmt. In ihrem veröffentlichten Artikel beschreiben die Autoren ihre Experimente, in denen sie Freiwilligen vier Wochen lang Traubenpulver verarbreichten.

Warum die Wirkung von Trauben gesund für den Darm ist

kleines mädchen und mutter halten weiße trabenfrucht und lachen in der küche

Frühere Forschungen haben gezeigt, dass der Verzehr bestimmter Früchte wie Äpfel und Trauben gesunde Blutgefäße fördern kann. Dies liegt vor allem daran, dass solche Naturprodukte viele Polyphenole enthalten, die antioxidativ wirken. Beim Essen solcher Früchte sinkt dementsprechend auch der Blutdruckspiegel. In einigen Fällen hat sich außerdem gezeigt, dass der Konsum von Polyphenol Entzündungen, die zu Herzerkrankungen führen könnten, deutlich reduziert. In der vorliegenden Forschungsarbeit untersuchten die Wissenschaftler jedoch auch andere mögliche gesundheitliche Vorteile des Verzehrs von Trauben. Um mehr über die potenziellen positiven Auswirkungen zu erfahren, holte sich die Forschungsgruppe die Unterstützung von 19 gesunden Erwachsenen. Jeder hielt vier Wochen lang eine spezielle Diät mit wenig Polyphenolen und Ballaststoffen ein. Dann machte jeder Proband die gleiche Diät, jedoch mit Zusatz von Traubenpulver. Die Freiwilligen konsumierten täglich 46 Gramm des Pulvers, was zwei Portionen Weintrauben entspricht. Die Forscher sammelten in beiden Phasen des Experiments Stuhl-, Blut- und Urinproben von den Studienteilnehmern.

kaltgepresste trauben gesund für die darmflora und vorteilhaft für die verdauung

Die Studienergebnisse zeigten, dass alle Freiwilligen nach vierwöchigem Verzehr des Traubenpulvers eine Zunahme der Vielfalt des Mikrobioms im Darm aufweisen. Frühere Forschungen haben ebenfalls gezeigt, dass eine erhöhte Diversität der Darmflora tendenziell mit einem starken Immunsystem verbunden ist. Insbesondere stiegen die Konzentrationen der Akkermansia-Bakterien. Von ihnen ist bekannt, dass sie einen positiven Einfluss auf den Glukosespiegel und den Fettstoffwechsel haben. Die Wissenschaftler stellten außerdem auch einen Rückgang des Gesamtcholesterinspiegels um 6,1 Prozent und einen Rückgang des LDL-Cholesterins um 5,9 Prozent fest. Es stellte sich in dieser Studie zudem heraus, dass einige Säuren in der Galle um 40,9 Prozent gesunken sind. Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass sie eine wichtige Rolle bei der Verstoffwechselung von Cholesterin spielen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig