Wildblumenwiese statt Rasen anlegen: Was die Vorteile sind und wie Sie den Boden richtig vorbereiten

von Anne Seidel
Werbung

Eine üppig grüne Rasenfläche ist schon ein schöner Anblick, denn ist sie gut gepflegt, lässt sie den gesamten Garten ordentlich aussehen. Doch es ist kein Geheimnis, dass der Zierrasen auch recht viel Pflege benötigt, um auch wirklich so schön auszusehen, wie er aussehen muss. Und wer sowieso auf einen natürlich wirkenden Garten wert legt, der entscheidet sich gerne auch für eine Wildblumenwiese statt Rasen. Und diese kommt auch mit so einigen Vorteilen daher. Wir erklären, warum eine Blumenwiese eine tolle Alternative zum Zierrasen ist.

Die Vorteile einer Blumenwiese gegenüber des Zierrasens

Wildblumenwiese statt Rasen anlegen mit Sommerblumen wie Mohn

Eine kunterbunte Blumenwiese im eigenen Garten sieht nicht nur traumhaft schön aus und lässt Sie von gemütlichen Sommerspaziergängen träumen. Sie bringt auch so einige Vorteile mit sich, die wir Ihnen einmal auflisten möchten.

  • Die Wiese ist insektenfreundlich. Aufgrund der viele verschiedenen Blumen, die sich zeitlich überschneiden, werden Insekten, und darunter auch Bienen, fast ununterbrochen mit Nahrung versorgt. Das bekommt ein Zierrasen nur bedingt hin und auch nur, wenn es Kleeflächen gibt. Auch Igel profitieren von der bunten Wiese.
  • Sie ist einfach zu pflegen. Im Prinzip können Sie die Wiese sich selbst überlassen, nachdem Sie sie einmal ausgesät haben – wie in der freien Natur eben. Wiesenblumen sind recht trockenheitsresistent und kommen auch mit einer längeren Trockenphase gut zurecht (im Gegensatz zum Zierrasen).
  • Auch müssen Sie nicht alle ein bis zwei Wochen mähen, sondern nur zweimal pro Saison, in manchen Fällen sogar nur einmal.
  • Eine Wildblumenwiese ist auch für Sie nützlich, vor allem, wenn Sie die ein oder andere Heilpflanze aussäen. Sie können sie dann für Ihre Gesundheit nutzen.
  • Es ist kein besonderer Boden notwendig. Die anspruchslosen Wildblumen wachsen auch im mageren Boden wunderbar.

Welches Saatgut für die Wildblumenwiese?

Vorteile einer Wildblumenwiese statt Rasen für die Umwelt und den Gärtner

Werbung
Moos und Flechten an Obstbäumen entfernen oder nicht
Gartengestaltung und Pflege

Sind Moos und Flechten an Obstbäumen schädlich und müssen Sie entfernt werden? Wir eklären!

Ob Moos und Flechten an Obstbäumen ein normaler Zustand sind oder entfernt werden sollten, fassen wir in den folgenden Zeilen einmal für Sie zusammen.

Um das Maximum aus der Pflegeleichtigkeit zu ziehen, sollten Sie sich am besten für einheimische Blumensorten entscheiden. Sie sind robuster, da sie an unser Klima gewöhnt sind. Im Handel werden spezielle Mischungen angeboten, die Sie verwenden können. Samenfest sollten diese in jedem Fall sein. Zusätzlich dazu könnten Sie auch im Vorjahr immer mal wieder Samen (-kapseln) von Wiesenblumen in Ihrer Nähe (am besten fern von Straßen, damit sie nicht von den Gasen verschmutzt sind) sammeln und im kommenden Jahr dazumischen.

Werfen Sie bei der Wahl der Blumenmischung auch unbedingt einen Blick auf die Blütezeiten. Damit Sie die ganze Saison über Freude an den bunten Blütenfarben haben und auch die Insekten rundum mit Nahrung versorgt sind, sollten sich die Blütephasen natürlich auch überschneiden und ergänzen. Nehmen Sie Mischungen, die Blütephasen von Frühling bis Herbst garantieren.

Wichtig ist auch ein anderer Fakt, den viele nicht bedenken oder gar vermuten. Wie Sie sicher wissen, bestehen Blumenwiesen nicht nur aus Blumen, sondern auch aus Gräsern. Solche sind dementsprechend auch in den fertigen Wiesenmischungen enthalten, was an sich auch nicht schlimm ist, denn diese sorgen für einen dichteren “Wiesenteppich”. Wichtig ist, dass Sie darauf achten, dass der Grasanteil in der Mischung möglichst gering ist. Denn andernfalls fallen die Blumen geringer aus, was nicht nur langweiliger aussieht, sondern auch weniger Nahrungsquellen für die Insekten bedeutet.

Wildblumenwiese statt Rasen anlegen – Tipps zu Standort und Vorbereitung

Vorteile einer Wildblumenwiese statt Rasen für die Umwelt und den Gärtner

Werbung

Die wilden Wiesenblumen lieben die pralle Sonne, weshalb die Blumenwiese im Schatten nicht gedeihen wird. Ein Halbschatten, bei dem die Blumen aber noch ausreichend Sonnenstunden erhalten, sollte kein Problem darstellen. Messen Sie außerdem die Fläche, auf der Sie die Wildblumenwiese anlegen möchten, aus und richten Sie sich anschließend nach den Angaben auf der Verpackung der Samen. Dort ist vermerkt, für was für ein Fläche der Inhalt ausreicht. Sie möchten schließlich am Ende nicht kahle Flecken in der Wiese haben, weil die Menge nicht ausgereicht hat.

Wann findet die Aussaat am besten statt?

Wildblumen sind Kaltkeimer und benötigen dementsprechend die Winterkälte, um zu keimen. Aus diesem Grund ist der Spätsommer der optimale Zeitpunkt für die Aussaat einer Wildblumenwiese. Im Herbst können sich die Samen sozusagen an die Umgebung gewöhnen, im Winter erhalten sie die nötige Kältephase und im Frühling kann dann alles wunderbar sprießen.

Wildblumenwiese statt Rasen im Garten – Bereiten Sie den Boden vor

Die Aussaat erfolgt bereits im Spätsommer im Vorjahr

Klettergerüst aus Paletten selber bauen für Gemüse und Blumen
Gartengestaltung und Pflege

Für Pflanzen ein Klettergerüst aus Paletten selber bauen: Nichts einfacher als das!

Bohnen, Erbsen, Gurken und Co. benötigen eine Kletterhilfe. Sie können dafür ganz einfach und günstig ein Klettergerüst aus Paletten selber bauen!

Je nachdem, ob Sie bereits eine Rasenfläche haben, die Sie nun ersetzen möchten, oder einen kahlen Boden zur Verfügung haben, gestaltet sich auch die Bodenvorbereitung unterschiedlich, beziehungsweise der Aufwand unterscheidet sich. Was sollten Sie im Voraus tun, wenn Sie eine Wildblumenwiese statt Rasen anlegen möchten?

  • Rasen müssen Sie zunächst abmähen.
  • Anschließend müssen Sie die Fläche umgraben oder zumindest vertikutieren, um eine gute Durchlüftung des Bodens zu garantieren und bessere Bedingungen für die Keimung der neuen Samen zu gewährleisten.
  • Wie bereits erwähnt, mögen die Blumen es nicht zu nährstoffreich, sondern lieber mager. Daher empfehlen wir Ihnen, dem Boden ein wenig Sand einzumischen.
  • Danach sorgen Sie für eine möglichst feine Oberfläche. Diese erhalten Sie am besten mit Hilfe einer Harke.
  • Anschließend können Sie die Samen für Ihre zukünftige Wildblumenwiese aussäen. Das klappt gleichmäßiger, wenn Sie die Samen zuvor mit Sand mischen und je gleichmäßiger Sie säen, desto gleichmäßiger wachsen nachher natürlich auch die Blumen.
  • Drücken Sie die Samen nur leicht an (z. B. mit dem Fuß), aber bedecken Sie sie keinesfalls mit Erde.
  • Eine Gemeinsamkeit mit den Rasensamen haben die Blumensamen dennoch: Sie müssen nun feucht gehalten werden, damit sie keimen.

Welche Blumen für die Wildblumenwiese gut geeignet sind, können Sie hier nachlesen. Dort erfahren Sie auch, wann und wie oft Sie sie mähen sollten.

Wildblumenwiese statt Rasen - Insektenfreundlich und pflegeleicht

Anne Seidel ist 1987 in Frankfurt am Main geboren, was auch Ihre Leidenschaft für Großstädte erklärt. Nichtsdestotrotz liebt sie die Natur und Aktivitäten wie Bergsteigen und Camping, weshalb sie auf Umweltfreundlichkeit großen Wert legt - auch, was den Haushalt betrifft. Durch ihr großes Interesse in verschiedensten Themenbereichen wie Garten, Kochkunst, Beauty, Gesundheit und Fitness hat sie sich viel Wissen angeeignet, das sie dank der Arbeit bei Deavita seit 2014 mit ihren Lesern teilen kann.