Natürliche Blutverdünner ohne Nebenwirkungen für einen gesunden Herz-Kreislauf

Von Anne Seidel

Dickes Blut fliest langsamer und kann sich noch dazu an den Gefäßwänden ablagern. Auf Dauer führt dies zur Bildung von Blutgerinnseln und die fatalen Folgen können Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Thrombosen und Lungenembolien sein. Um dem entgegenzuwirken, verschreiben Ärzte deshalb blutverdünnende Medikamente, die aber leider häufig mit Nebenwirkungen einhergehen. Natürliche Blutverdünner in Form von Nahrungsmitteln wie Früchten, Kräutern und Gewürzen sind daher die schonendere Alternative. Aber welche Lebensmittel verdünnen das Blut? Wir erklären es Ihnen und listen zu diesem Zweck die effektivsten Lebensmittel auf.

Natürliche Blutverdünner vs. blutverdünnende Medikamente

Natürliche Blutverdünner für ein gesundes Herz ohne Nebenwirkungen

Wie bereits erwähnt, haben blutverdünnende Arzneimittel Nebenwirkung, die nicht selten auch äußerst gefährlich sein können. So besteht das Risiko innerer Blutungen und auch Blut im Stuhl oder Urin können mögliche Folgen haben. Gefäßverschlüsse bergen wiederum das Risiko einen Schlaganfall, Herzinfarkt oder Embolien zu erleiden – etwas, was man mit den medikamentösen Blutverdünnern eigentlich zu vermeiden versucht. Kein Wunder, dass viele Menschen auf natürliche Blutverdünnungsmittel setzen. Doch obwohl pflanzliche Blutverdünner schonender sind (sie machen das Blut nicht flüssiger, sondern unterstützen den Metabolismus insgesamt), sollten Sie keinesfalls bereits verschriebene Blutverdünner absetzen, denn sie ersetzen weder den Arzt, noch eine medizinische Behandlung. Es ist wichtig, dass Sie sich vorher von Ihrem Arzt beraten lassen. Denn die schonende Wirkung, für die natürliche Blutverdünner bekannt sind, könnte in manchen Fällen nicht ausreichend sein. Außerdem wirken die natürlichen Produkte viel langsamer und müssen über einen längeren Zeitraum regelmäßig konsumiert werden.

Natürliche Blutverdünner Lebensmittel, die die Herzgesundheit fördern

Probleme mit dem Herz-Kreislauf treten üblicherweise im späteren Alter auf. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie erst dann auf Ihre Gesundheit achten sollten. Im Gegenteil sogar: es ist wichtig, dass Sie bereits in jungen Jahren vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um die allgemeine Gesundheit zu bewahren und somit auch das Herz-Kreislauf-System zu schützen. Und blutverdünnende Lebensmittel sind die beste Prophylaxe. Senken Sie mit ihrer Hilfe einen hohen Blutdruck, wirken Sie Entzündungen entgegen und verdünnen Sie zu dickes Blut – ja, all das können bestimmte Nahrungsmittel erreichen! Aber was sind natürliche Blutverdünner, die wir in unsere tägliche Ernährung einbringen können? Die Antwort folgt nun.

Natürliche Blutverdünner – Liste

Natürliche Blutverdünner - Liste mit positiven Lebensmitteln und Nährstoffen

Hat Ihr Arzt also den Konsum von Blutverdünnern aus der Natur abgenickt beziehungsweise möchten Sie vorbeugend gesunde Lebensmittel, die das Herz-Kreislauf-System unterstützen, Ihrer Ernährung hinzufügen, können Sie das mit den folgenden tun:

Dunkle Schokolade

Beginnen wir mit dem wohl schmackhaftesten Blutgerinnungshemmer überhaupt. Naschkatzen werden sich freuen zu erfahren, dass die dunkle Schokolade ein wirklich starker Blutverdünner und natürlich zugleich ist. Es ist genauer gesagt der Kakao, der diese Wirkung hat, und die darin enthaltenen Oligomere Proanthocyanidine (OPC). Hinzu kommen Flavonoide. Dieser Pflanzenstoff ist im Kakao hoch konzentriert und bildet zusammen mit OPC einen guten Gerinnungshemmer. Flavonoide finden Sie übrigens unter anderem auch in Äpfeln, Roter Bete und Rotkohl. Suchen Sie natürliche Blutverdünner ohne Nebenwirkungen, können Sie also auch zu diesem Obst und Gemüse greifen.

Genaueres zu OPC

OPC kann man übrigens auch in Apotheken kaufen. Es handelt sich um ein Antioxidans, das, wie Sie vielleicht wissen, essenziell ist, um den Körper vor den sogenannten freien Radikalen zu schützen. OPC verhindert, dass diese in die Blutgefäße eindringen und lindert zudem Schwellungen. Das wiederum sorgt für einen besseren Blutfluss, sodass sie so gesehen das „Blut verdünnen“. Außer im bereits erwähnten Kakao ist dieses Antioxidans auch in Traubenkernextrakt und Weinextrakt in großen Mengen enthalten.

Natürliche Blutverdünner - Dunkle Schokolade und Kakao, Ingwer und Brennnesseln


Ingwer zur Blutverdünnung

Dass Ingwer in vielerlei Hinsicht ein wahres Wundermittel ist, ist inzwischen den meisten bekannt. Und das gilt auch in Bezug auf seine blutverdünnende Eigenschaft. Möchten Sie also Blutverdünner auf natürliche Art verwenden, treffen Sie mit der Knolle die perfekte Wahl. Ganz besonders effektiv, um Blut zu verdünnen, ist die Ingwerwurzel, wenn sie hoch dosiert ist. In normalen Mengen, also beispielsweise als Tee oder Gewürz in Gerichten, fördert dieser natürliche Blutverdünner die Durchblutung im Allgemeinen und eignet sich wunderbar zur Vorbeugung.

Brennnesseln als natürliche Blutverdünner

Brennnesseln haben eine entspannende Wirkung auf die Blutgefäße. Gleichzeitig reduzieren sie die Blutgerinnung. Diesen Effekt haben Wissenschaftler bei einer Untersuchung festgestellt, jedoch unter Verwendung eines Tees aus Brennnesseln und nicht etwas aus der frischen Pflanze.

Basilikum und Goji als natürliche natürliche Blutverdünner

Basilikum

Im aromatischen Basilikum ist es das Vitamin K, das blutverdünnend wirkt. Genauer gesagt reguliert es die Blutgerinnung und verhindert außerdem, dass Kalzium sich an den Gefäßwänden festsetzt. Denselben Effekt haben auch grüne Gemüsesorten wie Blattgemüse, Brokkoli und Grünkohl. Sie sollten also unbedingt öfter mal auf Ihrem Tisch stehen, wenn Sie Vitamin K zur Blutverdünnung nutzen möchten.

Gojibeeren als blutverdünnende Nahrungsmittel

Gojibeeren sind zwar effektiv als natürliche Blutverdünner, jedoch kann das Kombinieren mit anderen pharmazeutischen Mitteln genau den gegenteiligen Effekt haben und stattdessen die Gerinnung fördern. Aus diesem Grund sollten Sie auch immer erst mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie bereits Medikamente einnehmen, egal aus welchen Gründen.

Blutverdünnende Nahrungsmittel wie Zwiebeln und Olivenöl in einer ausgewogenen Ernährung


Zwiebeln als natürliche Blutverdünner

Eine halbe Zwiebel pro Tag kann schon ausreichen, um eine stärkende Wirkung auf das Herz und das Immunsystem zu haben. Das perfekte Hausmittel also, wenn Sie natürliche Blutverdünner suchen. Zwiebeln sind außerdem entzündungshemmend.

Olivenöl

Alles aus der mediterranen Diät scheint einfach nur gut zu sein. Olivenöl macht da keine Ausnahme. So wurde bereits nachgewiesen, dass dieses Pflanzenöl enzündungshemmend wirkt, den Blutfluss fördert und somit auch das Risiko von Schlaganfällen verringert. Obwohl der Verzehr nur einmal wöchentlich bewiesenermaßen bereits die Thrombozytenaktivität reduziert, erhalten Sie die besten Ergebnisse, wenn Sie Olivenöl häufiger konsumieren. Der perfekte natürliche Blutverdünner, um Thrombosen und Embolien vorzubeugen. Mehrmals wöchentlich konsumiert, können Sie also ganz natürlich  die Thrombozyten senken durch Ernährung.

Knoblauch mit Zitronen essen für gesunde Blutgefäße

Natürliche Blutverdünner – Knoblauch

Knoblauch ist nicht jedermanns Sache. Wer jedoch natürliche Blutverdünner Lebensmittel sucht, sollte auch diese Knolle öfter mal naschen (genauer gesagt drei Knollen täglich). Unter anderem, weil sie eine antibiotikaähnliche Wirkung hat und auf diese Weise den Blutdruck und Cholesterinwert senkt, die Blutgerinnung hemmt und somit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems vorbeugt. Seine blutverdünnenden Eigenschaften wurden bisher zwar noch nicht erforscht, jedoch wird vermutet, dass es aufgrund der erwähnten Vorteile eben diese Wirkung hat. Wer den Geschmack nicht mag, kann die Knollen einfach klein hacken, mit warmem Wasser übergießen und dann den Saft einer Zitrone hinzufügen. Dadurch wird der Knolle das starke Aroma genommen.

Tomaten als blutverdünnende Alternative zu Aspirin

Tomaten

Die perfekte Alternative zum Medikament ASS 100, also unter anderem als Alternative zu Aspirin als Blutverdünner, sind Tomaten (natürlich nur in Absprache mit Ihrem Arzt). Diese beliebten Früchte enthalten nämlich den gleichen Wirkstoff (das sogenannte WSTC), wenn auch in geringeren Mengen und fördern dadurch eine gesunde Durchblutung. Auch, wenn sie das Medikament in vielen Fällen wahrscheinlich nicht komplett ersetzen können, können Sie durch den regelmäßigen Verzehr zumindest bis zu ein Drittel der Wirkung des Medikaments erreichen. Diesen Fakt hat eine Studie, die 2019 im European Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, nachgewiesen.

Kurkuma verhindert die Bildung von Blutgerinnseln und das Verklumpen der Blutplättchen

Kurkuma zur Blutverdünnung

Der natürliche Blutverdünner Kurkuma besitzt neben zahlreichen anderen positiven Eigenschaften auch die Fähigkeit, das Verklumpen der Blutplättchen zu verhindern. Dadurch beugt es der Bildung von Blutgerinnseln vor und ist dementsprechend die perfekte Alternative zu pharmazeutischen Blutverdünnern. Es ist der Inhaltsstoff Curcumin, der diesen Effekt hat und laut einer koreanischen Studie in manchen Fällen Medikamente sogar komplett ersetzen kann, wenn täglich konsumiert.

Nattokinase stammt aus fermentierten Sojabohnen und ist gut für das Herz

Nattokinase – Ein natürliches Antibiotikum

Dass fermentierte Lebensmittel einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit haben, ist kein Geheimnis. Aus fermentierten Sojabohnen wird das Enzym Nattokinase gewonnen, das wie Kurkuma das Verklumpen der Blutplättchen verhindert und blutverdünnend wirkt. Man sollte mit der Einnahme jedoch vorsichtig sein, denn es handelt sich um ein isoliertes Enzym, das schnell einen zu starken Effekt hervorrufen kann. Um eine übermäßige Blutverdünnung aufgrund falscher Dosierung zu vermeiden, sollten Sie diese Enzyme als natürliche Blutverdünner bei Bedarf auch nur in Absprache mit Ihrem Arzt einnehmen.

Bromelain ist ein Enzym aus Ananas und Kiwi und wirkt blutverdünnend gegen Thrombosen

Bromelain

Ein weiteres effektives Enzym ist Bromelain, das aus der Ananas stammt und ein gutes, blutverdünnendes Hausmittel ist. Das herzschützende Enzym verhindert die Bildung von Gerinnseln und reduziert die Blutgerinnung. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass dieser natürliche Blutverdünner bei Thrombose eine sofortige Wirkung zeigt und auch bei Kniegelenkschmerzen hilft. Auch in Kiwis ist dieses Enzym enthalten. Naschen Sie diese Früchte also öfter einmal.

Zimt durch Extrakte und Cayennepfeffer, um die Durchblutung zu fördern

Zimt

Damit Zimt eine spürbare Wirkung als blutverdünnendes Hausmittel hat, muss es hoch dosiert eingenommen werden. Ein gerinnungshemmender Effekt wird daher am besten durch Extrakte und in Form von ätherischem Zimtöl erreicht, während einfacher Zimttee keinen Effekt hat.

Cayennepfeffer

Dieser natürliche Blutverdünner enthält den Stoff Capsaicin, der das Blut verdünnt, die Gefäße erweitert und dadurch die Durchblutung fördert. Hoch dosierte Nahrungsergänzungsmittel sind besonders effektiv, sollten aber nur in Absprache mit einem Arzt eingenommen werden. Ansonsten können Sie das Gewürz auch einfach roh Säften oder Salaten hinzufügen.

Weißdorn und Omega-3-Fettsäuren aus Pflanzen und Fisch zum Hemmen der Blutgerinnung

Weißdorn

Durchblutungsfödernde Flavonoide und Procyanidine sind speziell in den Blättern und Blüten dieser Pflanze enthalten. Die Bildung von Gerinnseln wird reduziert, das Blut verdünnt und somit auch das Risiko für Schlaganfälle und Herzkrankheiten reduziert. In Bezug auf die Einnahme haben Sie die Wahl – sowohl ein einfacher Tee, als auch Extrakte oder Tinkturen sind geeignet.

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren bewirken einen gesunden Blutfluss und verdünnen das Blut. Das gilt ganz besonders für die Alpha-Linolsäuren, die in pflanzlichen Fetten zu finden sind. Die Fettsäuren als natürliche Blutverdünner können Sie in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nehmen oder aber ganz natürlich mit Hilfe der gesunden Leinsamen- und Hanfsamenöle beispielsweise. Aber auch fettreicher Meeresfisch und Algen enthalten sie in genügenden Mengen. Ein weiterer Beweis dafür, dass die mediterrane Diät der Gesundheit guttut.

Natürliche Blutverdünner mit ausreichend Sport kombinieren

Schwimmen und anderer Ausdauersport für ein gesundes Herz-Kreislauf-System

Nicht nur die Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Denn um Herz und Kreislauf wirklich in Schwung zu bringen und gesund zu halten, ist auch ausreichend Bewegung von entscheidender Bedeutung. Ausdauersport fördert die Durchblutung ungemein. Gehen Sie also öfter mal joggen, fahren Sie Fahrrad oder probieren Sie ein Kardiotraining aus. Als ganz besonders effektiv erweist sich das Schwimmen. Durch die Beinbewegungen werden die Venenpumpen in den Beinen besonders gut aktiviert. Das sorgt für einen guten Rückfluss des Blutes zurück zum Herzen. Aber nicht nur das. Auch der Druck des Wassers hat einen positiven Einfluss. Allgemein lässt sich sagen, dass dieser die Sauerstoffversorgung durch die Lunge verbessert. Es wird verhindert, dass sich dickes Blut in den Beinen staut – eine perfekte Maßnahme, um Thrombosen vorzubeugen.

Natürliche Blutverdünner als vorbeugende Maßnahme konsumieren

Studie über Tomaten und Wirkstoff WSTC

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig