Garnelen, Hummer und Krabben – Das Einmaleins zu Krusten- und Schalentieren & Rezepte

Shrimps, Garnelen, Scampi, Hummer und Krabben. Jeder hat schon einmal von ihnen gehört und fast jeder hat sie bereits probiert. Aber kennen Sie eigentlich den Unterschied zwischen diesen und anderen Meeresfrüchten? Wahrscheinlich nicht und dabei sind das noch nicht einmal die einzigen Begriffe für Krustentiere und Schalentiere. Hinzu kommen auch noch solche wie Langostino, Krevetten und Gambas.

Garnelen und Hummer - Die Krusten- und Schalentiere genauer erklärt

Sind Sie jetzt komplett überfordert? Keine Sorge, damit stehen Sie nicht alleine da. Vielen sind die Unterschiede nicht bewusst. Doch falls Sie schon immer mal mehr über Krusten- und Schalentiere erfahren wollten, sind Sie hier richtig gelandet. Wir haben nämlich mal all diese Arten für Sie zusammengestellt, um Sie Ihnen etwas genauer vorzustellen. Erfahren Sie außerdem, warum Krusten- und Schalentiere so gesund sind und erhalten Sie ein paar Tipps, wie Sie jede dieser Arten zubereiten können.

Krustentiere unterscheiden – Krabben und Garnelen

Krabben und Garnelen sind ein und dasselbe und verfärben sich beim Kochen von grau zu rosa

Was sind Garnelen und worin besteht der Unterschied zu Krabben? Als Garnelen werden im Prinzip alle Schalentiere bezeichnet (aufgrund ihrer dünnen Schale), die keine Scheren besitzen. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird statt „Garnelen“ auch der Begriff „Krabben“ verwendet, was bedeutet, dass es sich um ein und dasselbe handelt, auch wenn es zoologisch nicht korrekt ist.

Krabben beziehungsweise Garnelen sind also ein Oberbegriff für all die Schalentiere wie Shrimps, Gambas, Prawns und andere, die sich vor allem in ihrer Größe und Herkunft unterscheiden. So gesehen gibt es dementsprechend zwischen Krabben und Garnelen keinen Unterschied. Auf die unterschiedlichen Bezeichnungen möchten wir im Folgenden etwas genauer eingehen.

Krabben als Krustentiere und andere Bezeichnungen für Garnelen

Garnelen, Krabben und Hummer - Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Schalen- und Krustentieren

Meistens bezeichnet das Wort Krabbe die Nordsee-Garnele, die unter anderem auch als Granat, Porre und Knat bekannt ist. Wie der Namen schon verrät gehört sie zu den Krabbenarten der Nordsee. Die Schalentiere haben vorn scherenartige Gliedmaßen, die sich aber von den für Hummer und Krebse typischen Scheren unterscheiden. Diese Garnelen erhalten eine Größe von bis zu 9,5 cm.

Nordseekrabben stammen aus Europa und werden meist auf dem Schiff vorgekocht

Bevor Sie die Nordseekrabben zubereiten können, müssen Sie erst einmal diese Art der Garnelen richtig schälen. Das nennt man „pulen“. Aber wie pult man Krabben? Möchte man Nordseekrabben pulen, nimmt man Kopf und Schwanz jeweils zwischen zwei Finger. Daraufhin knickt man den Panzer mittig ein. Mit einer leichten Drehbewegung in entgegengesetzte Richtungen kann man den Panzer der Schalentiere dann ganz einfach abziehen. Nun können Sie die Krabben zubereiten.

Die Nordseekrabbe wird oft auch nur als Krabbe bezeichnet und ist eine Garnele


Oft hört man, dass Nordseekrabben gesundheitsschädlich sind. Das ist aber nur dann der Fall, wenn sie nicht vor Ort frisch gekauft werden. Der Großteil des Fangs wird nämlich anschließend in Länder wie Marokko, Polen oder Weißrussland transportiert, um dort aufgrund billigerer Löhne per Hand geschält zu werden. Um auf dem langen Weg zurück nicht zu verderben, werden die Garnelen in Benzoesäure konserviert, was in großen Mengen der Gesundheit schadet. Und obwohl es per Gesetz Grenzwerte gibt, ist bei diesen Schalentieren sogar das Dreifache der üblichen Menge erlaubt.

Riesengarnelen (White Tiger)

Gambas sind große Krabben und der spanische Begriff für Garnelen


Wie der Name schon verrät, handelt es sich hierbei um sehr große Garnelen. In diese Kategorie der Schalentiere fallen auch Gambas, was eine spanische Bezeichnung ist. Was sind Gambas? Diese Krabbenarten werden in warmen Küstengewässern (meist Afrikas) gefangen. Langostinos sind optisch vergleichbar mit den Gambas, aber einen Tick größer. Beide Begriffe werden vor allem in Spanien verwendet.

Die Tiger Prawns (Tigerprawns), auch Black Tiger Garnelen oder King Prawns genannt, sind eine seltenere Sorte. Die Black Tiger Garnelen Herkunft ist Asien, wo sie in Aquakulturen gezüchtet werden. Die Riesengarnelen Größe ist bis zu 20 cm. Jedoch werden meist mittelgroße verkauft, die 4 bis 6 cm groß sind.

Wie isst man Gambas und andere Riesengarnelen?

Gambas schälen oder mit Schale braten, um trockenes Fleisch zu vermeiden

Aufgrund ihrer großen Größe reichen 3 Stück dieser Schalentiere für gewöhnlich für eine Person aus. Da aber in den meisten Fällen die mittelgroßen Gambas verkauft werden, können Sie auch 6-8 Stück einrechnen, wenn Sie Gambas essen möchten. Egal ob die Riesengarnelen Black Tiger, Gambas oder White Tiger, die Zubereitung ist bei allen gleich. Im Großen und Ganzen kommt es darauf an, ob Sie diese Krustentiere roh oder vorgekocht und geschält oder nicht geschält kaufen.

Tigerprawns sind in Aquakulturen gezüchtete Garnelen aus Asien

Roh gekaufte Riesengarnelen zubereiten

Sind sie roh und nicht geschält, können Sie Gambas braten oder grillen. Sie können beispielsweise Gambas mit Schale zubereiten auf Schaschlikspießen. Garnelenspieße als Beilage sind perfekt! Das gleiche gilt natürlich auch, wenn Sie Black Tiger Garnelen grillen möchten oder andere Arten von Riesengarnelen. Zum Braten gibt es ein einfaches Black Tiger Garnelen Rezept, das Sie auf die Schnelle wählen können. Gemeint sind Krabben in Knoblauchöl. Geben Sie einfach eine Knoblauchzehe mit etwas Butter in die Pfanne und braten Sie die leckeren Schalentiere darin.

Tiger Prawns und andere Garnelen zusammengefasst im Vergleich

Vorgekochte Riesengarnelen zubereiten

Vorgekochte und tiefgefrorene Riesengarnelen werden ebenso angeboten. Zunächst müssen Sie die Tiger Prawns, White Tiger oder Gambas auftauen. Dann können Sie nach Belieben Gambas würzen oder Gambas marinieren. Für manche Rezepte müssen die Garnelen auch nur teilweise aufgetaut sein.

Marinierte Gambas braten in der Pfanne oder grillen auf dem Grill

Eine leckere Gambas Marinade ist folgende. Auch für andere Garnelenarten ist sie geeignet, sodass Sie damit gern auch gefrorene Black Tiger Garnelen zubereiten können. Für das Tigergarnelen Rezept vermengen Sie einfach erst alle Zutaten und dann die fertige Marinade mit den bereits halbaufgetauten Schalentieren und lassen sie über Nacht im Kühlschrank ziehen. Sie können anschließend nach Belieben die Tigergarnelen grillen oder aber kurz in der Pfanne die Riesengarnelen braten.

  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 Spritzer Zitronensaft (vorzugsweise einer frischen Zitrone)
  • 1 TL Senf, nach Belieben scharf
  • 2 TL Tomatenmark
  • 1/2 TL Honig
  • Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz

Langostinos sind Gambas ähnlich, aber ein wenig größer und gehören zu den Riesengarnelen

Möchten Sie Langostinos zubereiten und genauer gesagt Langostinos grillen oder braten, ist dieses Marinadenrezept, wie Sie sich sicher denken können, ebenso geeignet. Wir empfehlen Ihnen aber auch dieses einfache Langostino Rezept:

  • 1 kg Langustino
  • 6 Knobauchzehen, in Scheiben geschnitten
  • 6 EL Olivenöl
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 Majoranzweige
  • 1/2 Zitrone (am besten Bio), in Scheiben
  • Salz

Erhitzen Sie in einer großen Pfanne das Öl. In der Zwischenzeit können Sie die Langostinos schälen und entdarmen. Geben Sie die Langostino-Schwänze in die Pfanne und braten Sie sie, bis sie sich rosa färben. Dabei begießen Sie sie öfter mal mit dem Bratfett. Danach können Sie sie im vorgeheizten Ofen bei 60 warm stellen, um die Marinade zuzubereiten. Dafür in derselben Pfanne und Bratfett die Knoblauchscheiben goldbraun braten, mit Zitronensaft ablöschen und aufkochen. Mit Salz abschmecken und zu den Langostinos servieren zusammen mit den Zitronenscheiben und dem Majoran.

Mittelgroße Garnelen

Krevetten ist die französische Bezeichnung für Garnelen

Vielleicht haben Sie in Bezug auf die Schalentiere auch schon mal die Bezeichnung Crevetten (auch Krevetten) gehört. Aber was sind Crevetten? Es handelt sich dabei lediglich um die französische Bezeichnung für Garnelen. Prawns wiederum ist der Begriff für Garnelen auf Englisch. Jedoch sind diese im Vergleich zu Riesengarnelen (King Prawns) kleiner, aber größer als die Shrimps, auf die wir weiter unten genauer eingehen.

Somit können Sie genau wie die anderen Garnelenarten Crevetten entdarmen (s. unten) und Crevetten schälen. Entfernen Sie Kopf und Beine ebenso. Dann können Sie beliebig Crevetten zubereiten. Sehr lecker sind marinierte Crevetten. Das Rezept oben ist zu diesem Zweck super geeignet. Marinieren können Sie im Prinzip mit Knoblauch, Öl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer. Zusätzlich dazu können Sie die Marinade für die Schalentiere noch mit Ingwer, Chili oder Paprika verfeinern.

Leckere Idee für einen Crevetten Cocktail mit Tomatensaft

Crevetten kochen – Wie lange?

Gekocht werden die Crevetten mitsamt Schale und Kopf (falls Sie sie ungeschält gekauft haben). Nach etwa drei Minuten sind die ursprünglich grauen Garnelen rosa. Nehmen Sie die Schalentiere aus dem Wasser, lassen Sie sie etwas abkühlen und schälen und entdarmen Sie sie, um sie daraufhin beliebig weiterzuverarbeiten.

Kleinere Krabben und Garnelen

Als Shrimps werden die kleinsten Garnelen bezeichnet

Shrimps Arten

Fragen Sie sich, was der Unterschied zwischen Shrimps und Garnelen ist? Nun, es gibt gar keinen. Auch für Shrimps ist Garnele ein Oberbegriff. Shrimps sind also Garnelen, nur dass es sich dabei um eine kleinere Größe Schalentiere handelt. Genauer gesagt werden als Shrimps Garnelen bezeichnet, von denen mehr als 200 Stück benötigt werden, um einen Kilo zu erhalten.

Der Begriff stammt aus dem Englischen. Es gibt zwei Shrimps Arten und das sind einmal die Kaltwasser-Shrimps (auch Grönland-Shrimps oder Eismeer-Garnelen), die aus dem eiskalten Nordatlantik stammen und die Warmwasser-Shrimps, die wiederum aus den warmen Gewässern des Indo-Pazifik gefangen werden.

Shrimps sind kleine Garnelen, die nicht geschält werden müssen

Wie auch alle anderen Garnelenarten sind Shrimps gesund, solange sie frisch und nicht in Benzoesäure konserviert sind. So enthalten Shrimps Eiweiß, also Proteine, in großer Menge, die gut für das Gehirn und die Muskeln ist. Außerdem sorgt das auch für ein schnelles Sättigungsgefühl. Hinzu kommt, dass sie fett- und kalorienarm sind. Wieviel Kalorien haben Shrimps und andere Garnelenarten? Das erfahren Sie weiter unten.

Shrimps zubereiten mit einer Soße aus Weißwein

Sie können Shrimps in der Pfanne zubereiten, wie wir es bereits oben für die Riesengarnelen erklärt haben. Auch können Sie für Shrimps Marinade verwenden, um Ihren Geschmack zu verbessern. Viele bevorzugen aber das eigentliche Aroma dieser kleinen Schalentiere, der durch diverse Soßen eher überdeckt wird. Möchten Sie wenig würzen, wählen Sie doch die oben erwähnte Variante mit Knoblauch-Butter, in der Sie auch Shrimps braten können. Möchten Sie aber auch einmal eine Soße ausprobieren, empfehlen wir Ihnen folgende Shrimps Sauce mit Sahne und Weißwein:

  • 250 g Shrimps
  • 4 Knoblauchzehen, gehackt
  • 3 Schalotten, gehackt
  • 100 ml Weißwein
  • 100 ml Sahne
  • 1 TL Tomatenmark
  • 2 TL Olivenöl
  • zum Würzen: Estragon, Pfeffer, Salz

Shrimps in leckerer Weinsoße ganz einfach kochen

Erhitzen Sie das Öl in einer Pfanne und braten Sie darin die Schalotten und den Knoblauch an, bis die Zwiebeln glasig sind. Geben Sie dann die Shrimps dazu, braten Sie sie, bis sie leicht braun werden und geben Sie den Estragon dazu. Löschen Sie dann mit dem Weißwein ab und kochen Sie ein paar Minuten. Rühren Sie nun noch die Sahne unter, bringen Sie die Soße zum Kochen und geben Sie das Tomatenmark dazu. Schmecken Sie mit Pfeffer und Salz ab und kochen Sie noch ein paar wenige Minuten.

Zusammenfassende Tipps zur Zubereitung von Garnelen

Garnelen vorbereiten - Wie man sie richtig schält und entdarmt

Wie isst man Garnelen und wie bereitet man sie vor?

Wussten Sie, dass man eigentlich Krabben roh essen kann? Das sollten Sie aber nur tun, wenn Sie sich wirklich sicher sind, dass die Schalentiere auch frisch sind. Da meist aber die Herkunft kaum zu überprüfen ist, wird davon abgeraten. Aber auch bei frischen Garnelen ist das Risiko sich einen Parasiten einzufangen zu hoch. Sie sollten daher lieber nicht Garnelen roh essen. Stattdessen können Sie sie nach Belieben kochen, braten oder grillen, marinieren oder mit verschiedenen Soßen (z.B. Tomatensoße) servieren. Die Auswahl an Rezepten ist ausreichend groß.

Die Möglichkeiten, wie Sie Garnelen schälen können

Bei der Vorbereitung und wenn Sie die Garnelen schälen ist es wichtig, dass Sie die Garnelen entdarmen, auch wenn dies eine eher lästige Arbeit ist. Es ist nämlich so, dass die Schalentiere im Darm Erreger enthalten, die Krankheiten auslösen können. Außerdem werden Garnelen mit Darm bitterer im Geschmack. Beugen Sie dem also vor, indem Sie einfach den Rücken aufschlitzen, den Darm greifen und vorsichtig herausziehen. Danach waschen Sie die Garnelen noch einmal gründlich ab.

Große Garnelen entdarmen, um Krankheiten zu vermeiden

Die Schale der Shrimps ist so dünn, dass sie nicht geschält werden müssen. Das bringt vor allem beim Braten den Vorteil mit sich, dass das Fleisch geschützt wird und zart bleibt. Daher können Sie auch bei großen Krabben so vorgehen und erst nach der Zubereitung schälen. Kleine Garnelenarten werden nur sehr schwer entdarmt, weshalb viele darauf verzichten. Bei den größeren Sorten ist dies aber nicht zu empfehlen.

Tipp: Die entfernten Schalen großer Garnelen sollten Sie nicht wegwerfen. Stattdessen können Sie sie gut waschen und dann zum Zubereiten von Soßen verwenden, indem Sie sie kurz mit anbraten. Sie geben der Soße ein einzigartiges Aroma. Danach können Sie sie wieder entfernen (z.B. mit Hilfe eines Siebs).

Garnelen richtig kochen mit diesen Tipps für Topf, Pfanne, Grill und Ofen

Wie lange kocht man Garnelen?

Um den zarten und aromatischen Geschmack beizubehalten, müssen Sie Garnelen richtig braten und kochen.

  • Garnelen kochen: Hierfür müssen Sie lediglich Salzwasser zum Kochen bringen, die Garnelen hineingeben und bei mittlerer Stufe für 2 bis 3 Minuten kochen. Das Fleisch wird dabei rosa und zart. Auf diese Weise können Sie die Garnelen mit Schale und Kopf zubereiten oder aber bereits geschälte Produkte nehmen.
  • Garnelen braten und grillen: Wie lange Sie Garnelen braten oder grillen können, hängt vor allem davon ab, ob sie geschält sind oder nicht. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Riesengarnelen braten, Crevetten oder Shrimps. Wenn Sie Garnelen mit Schale zubereiten, sind diese beim Braten vor dem Austrocknen geschützt. Aber wie lange Garnelen mit Schale braten? Wie beim Kochen reichen 2 bis 3 Minuten aus.
    Ohne Schale sind 1 bis 2 Minuten pro Seite genug, denn ansonsten werden die Garnelen trocken. Das gilt auch fürs Grillen. Möchten Sie also Garnelen zubereiten in der Pfanne, seien Sie vorsichtig mit der Zeit.

Garnelen nur kurz braten, damit das Fleisch nicht zu trocken wird

  • Garnelen dämpfen: Je nach Größe werden die Schalentiere 5 bis 10 Minuten gedämpft, um gar zu werden. Diese Art der Zubereitung ist sehr schonend.
  • Garnelen backen: Im Backofen brauchen die Schalentiere zwar am längsten, bis sie durchgegart sind. Es ist aber dennoch eine beliebte und im Vergleich zu anderen Lebensmitteln auch eine schnelle Zubereitungsweise. Bei 200 bis 230 Grad benötigen sie 10 bis 15 Minuten. Streichen Sie sie vorher mit Öl und beliebigen Gewürzen ein.
  • Garnelen frittieren: Zugegeben, mit dem vielen Öl geht die fettfreie Eigenschaft von Shrimps, Riesengarnelen und Co. verloren, aber lecker sind sie frittiert allemal. Ab und zu darf man sich das doch gönnen, nicht wahr? Im heißen Öl sind die Schalentiere bereits nach 30 Skunden fertig.

Nudeln zu Schalentieren servieren und mit Gemüse und Soße zubereiten

Was isst man zu Garnelen?

Sie haben die leckeren Schalentiere gekauft und möchten diese nun endlich zubereiten. Doch was passt zu Garnelen? Die tolle Nachricht ist, dass Ihnen da fast keine Grenzen gesetzt sind. Man kann sie für Suppen verwenden oder mit einer passenden Soße zu Pasta. Auch in Kombination mit Reis, zu Salaten oder auf der Pizza sind sie sehr beliebt.

Idee für Shrimps mit Ananas auf Spießen

Kombinieren können Sie Garnelen außerdem auch mit Gewürzen wie Curry, Vanille, Chili, Kümmel und Ingwer, mit Kokosnussmilch oder Kokosraspeln und auch mit Soßen aus Joghurt. Passende Kräuter sind Basilikum, Petersilie, Koriander, Knoblauch, Schnittlauch und Minze. Für den Salat oder als Beilage können Sie Gemüse wie Paprika, Zucchini, Blumenkohl oder Avocado verwenden und für exotischere Gerichte Früchte wie Zitrusfrüchte, sowie Mango, Litschi, Ananas und Kiwi.

Auch mit anderen Fleischprodukten lassen sich Shrimps, Riesengarnelen, Prawns und Co. zubereiten, wenn Sie beispielsweise einen Fleischspieß grillen oder einen Salat mit Fleisch machen möchten. Geeignetes Fleisch ist Geflügel, sowie Speck, Chorizo, Bacon und Cabanossi.

Gefrorene Schalentiere richtig auftauen und erst dann weiterverarbeiten

Vorsicht beim Auftauen!

Möchten Sie gefrorene Garnelen zubereiten, müssen diese erst einmal aufgetaut werden. Hierbei sollte man nicht leichtsinnig vorgehen, denn es handelt sich um Lebensmittel, die sehr schnell verderben. Daher ist der Kühlschrank der beste Ort, wenn Sie Garnelen auftauen möchten. Je nach Größe dauert das 3 bis 6 Stunden, wobei Sie zuvor die obere Eisschicht unter laufendem Wasser abschmelzen können. Legen Sie sie nach dem Abspülen in ein Sieb und dieses stellen Sie wiederum in eine Schüssel. So kann das Wasser ablaufen, ohne dass die Schalentiere im Wasser liegen.

Tiefgekühlte Garnelen auftauen im Kühlschrank und nicht bei Zimmertemperatur

Möchten Sie gefrorene Garnelen schnell auftauen, können Sie sie auch mit heißem Wasser übergießen oder gefroren in den Topf geben und kochen. Das ist aber nur im Notfall zu empfehlen. Einmal aufgetaut sollten alle Garnelenarten zubereitet und nicht wieder eingefroren werden. Übrigens sind tiefgefrorene Garnelen bereits geschält, entdarmt und haben keinen Kopf mehr. Möchten Sie sich diese recht mühsamen Schritte also sparen, können Sie ganz einfach tiefgefrorene Garnelen kochen.

Garnelen Größe zusammengefasst

Größen der Schalentiere zusammengefasst und im Vergleich

Vielleicht sind Ihnen beim Kauf von Garnelen jeglicher Art schon einmal Nummern auf der Verpackung aufgefallen (z.B. 16/20). Diese weisen lediglich darauf hin, wieviel Stück pro englischem Pfund vorhanden sind. Das ist deshalb notwendig, weil Garnelen unterschiedlich groß werden und somit pro Pfund nicht immer dieselbe Stückzahl verpackt werden kann und umgekehrt kann auch eine bestimmte Stückzahl nicht immer das gleiche Gewicht haben. Die Beispielnummerierung bedeutet also lediglich, dass pro Pfund 16 bis 20 Stück Schalentiere in der Packung enthalten sind.

Größen von Garnelen unterscheiden lernen - Welche Arten sind wie groß

Die verschiedenen Garnelen Größenklassen und ihre jeweilige Bezeichung noch einmal zusammengefasst:

  • kleine Garnelen = Shrimps
  • mittelgroße Garnelen = Prawns, Krevetten
  • große Garnelen = Riesengarnelen, King Prawns, Tiger Prawns, Tigergarnelen

Anmerkung: In den USA werden große Garnelen als Shrimps bezeichnet und kleine als Prawns.

Nährwerte von Garnelen – Sind Garnelen gesund?

Nährwerte von Shrimps, Prawns und Co. - Garnelen sind eiweißreich und kalorienarm

Die Menge an Kalorien bei Gambas und natürlich auch bei allen anderen Garnelenarten ist äußerst gering. Wieviel Kalorien haben Garnelen? Sie betragen freudigerweise nur um die 92 pro 100g. Außerdem sind sie äußerst kohlenhydratarm (1g/100g) und auch fettarm (1,4g/100g), besitzen dafür aber reichlich Eiweiße. Wieviel Eiweiß haben Garnelen? Ganze 19g pro 100g! Und das macht Garnelen gesund.

Wieviel Garnelen pro Person?

Mal abgesehen davon, dass jeder Mensch im Allgemeinen unterschiedliche Mengen verzehren kann, hängt die richtige Garnelenmenge natürlich auch davon ab, wie genau Sie sie zubereiten. Zu Pasta in einer Soße beispielsweise benötigen Sie weniger, um satt zu werden, als wenn Sie die Garnelen pur oder im Salat essen. Zum anderen spielt aber auch die Größe eine Rolle. Bei Riesengarnelen können 6 bis 8 Stück ausreichen, bei Shrimps sind schon mehr notwendig. Sie können sich anhand der folgenden Liste orientieren:

  • Vorspeise: 80 g geschälte beziehungsweise 180 g ungeschälte Schalentiere pro Person
  • Suppen: 200 g geschälte Garnelen (kaufen Sie aber besser ungeschälte und kochen Sie die Schalen für besseres Aroma mit)
  • Hauptgang: 300 g geschälte Garnelen pro Person
  • Grillen: 400 g pro Person

Hummerartige Krustentiere

Hummerartige Krustentiere wie Hummer, Languste und Scampi sind keine Krabben

Auch bei den hummerartigen Krustentieren gibt es reichlich Verwirrung. Scampis (auch Langustine), Hummer und Langusten sind hummerartig und besitzen Scheren. Somit zählen Sie nicht zu den Garnelen und auch nicht zu den Krabben, wie sie im allgemeinen Sprachgebrauch für Garnelen verwendet werden. Was genau der Unterschied zwischen diesen Krustentieren ist, erfahren Sie nun.

Der Hummer

Der Hummer ist ein Krustentier, der sich beim Kochen rot färbt

Der Hummer wird sowohl in Europa, als auch in Kanada gefangen und wird bis zu 55 cm groß. „Lobster“ ist nur eine andere Bezeichnung. Somit gibt es zwischen Lobster und Hummer keinen Unterschied. Da Hummer nach dem Fang gleich gekocht und in Salzwasser eingefroren werden, sind sie meist auch tiefgefroren erhältlich. Die Hauptsaison für den Fang dieser Krustentiere ist der Frühling und Sommer.

Hummer werden halbiert serviert, um den Verzehr zu vereinfachen

Im Winter erhältliche, lebendige Tiere sind also noch aus dieser Saison und besitzen keinen hohen Fleischanteil mehr, da sie sich in Gefangenschaft nicht ernähren und von ihren Reserven leben. Somit sind die Krustentiere dann auch nicht von so guter Qualität. Wie Sie wahrscheinlich wissen, sind die Scheren, Beine (seltener) und der Schwanz beim Hummer essbare Teile. Meistens wird der Hummer aber bereits ohne Beine und halbiert serviert.

Beim Hummer isst man das zarte Fleisch aus Schwanz und Scheren

Und was ist der Unterschied zwischen Hummer und Languste? Da sie optisch dem Hummer sehr ähneln, und das auch in Bezug auf ihre Größe, denken viele, dass es sich dabei um ein und dieselben Krustentiere handelt. So ist es aber nicht. Langusten besitzen keine so ausgeprägten Scheren. Kaufen Sie das Tier lebendig, achten Sie darauf, dass der Schwanz noch leicht gekrümmt ist. Andernfalls wird Sie der Geschmack enttäuschen.

Gefrorener Hummer muss langsam im Kühlschrank aufgetaut werden

Gefrorener Hummer zubereiten

Möchten Sie gefrorene Hummer zubereiten, beziehungsweise die essbaren Teile, sollten Sie ihn wie auch die Garnelen langsam im Kühlschrank auftauen. Auf diese Weise verhindern Sie, dass das Fleisch der Krustentiere beim Kochen zäh wird. Gekocht wird er dann am besten in ausreichend Wasser, das Sie mit Meersalz, Knoblauch, Möhren, Lauch, Sellerie, Kümmel und beliebigen Kräutern anreichern.

Kochen Sie diesen Fond mit dem Hummer einmal auf, nehmen Sie den Topf vom Herd und lassen Sie den Hummer 15 bis 25 Minuten im Wasser ziehen. Nach dem Kochen entfernen Sie die Schale und servieren das Fleisch.

Scampi

Scampi sind hummerartige Krustentiere und werden oft mit Garnelen verwechselt

Scampi (Scampo in der Einzahl und fälschlicherweise auch „Scampis“ in der Mehrzahl) werden nicht selten als Garnelen bezeichnet, was aber nicht korrekt ist. Grund dafür ist wahrscheinlich, dass sie im geschälten Zustand sehr stark Garnelen ähneln. Jedoch gehören Sie zu den Hummerartigen und sind daher auch etwas teurer als die Shrimps, Prawns und andere Garnelen. Scampi sind auch als Kaisergranat oder norwegischer Hummer bekannt. In Frankreich nennen sich diese Krustentiere Langoustine.

Scampo nennt sich auch Langustine und ist keine Garnele

Scampi Garnelen Unterschied

Zwischen Scampi und Garnelen wie Shrimps gibt es einen Unterschied, der Ihnen dabei hilft, sie zu unterscheiden. Der Unterschied zwischen Garnelen und Scampi ist nämlich, dass der Scampo Scheren besitzt. Scampi sind also keine Garnelen mit Scheren, sondern eine andere Familie.

Scampi Kalorien

Wie Sie sich sicher schon denken können, haben auch Scampis wenig Kalorien. Pro Stück kann man mit nur 9 Kalorien rechnen. Pro Portion kommt man auf etwa 45 und 100 g der Meeresfrüchte enthalten in etwa 90 Kalorien. Somit sind die Nährwerte mit denen von Garnelen vergleichbar.

Scampi mit Butter-Knoblauch-Soße für ein Gericht mit Nudeln

Kaisergranat kochen

Der Kaisergranat wird immer ungeschält als ganzes Tier im Handel angeboten oder nur der Schwanz. Man kann natürlich verschiedenste Rezepte finden und nutzen, wenn man Scampis zubereiten möchten. So können Sie Scampis marinieren, also einlegen, mit Soße servieren und vieles mehr. Hier ein paar Ideen:

Rezept für einfache Scampi Marinade zum Einlegen

Scampi Marinade

  • ca. 10 Scampi, aufgetaut und längs halbiert
  • frischer Ingwer, etwa 2,5 cm gerieben
  • 5 Knoblauchzehen, gepresst
  • 2 EL Curry
  • 1 EL Honig
  • 3 EL Olivenöl
  • Saft einer Limette
  • Pfeffer und Salz

Alle Zutaten werden gut miteinander vermengt und die Scampi mit der Marinade eingestrichen. Nachdem Sie die Scampi einlegen, lassen Sie die Marinade dann mindestens zwei Stunden im Kühlschrank ziehen, damit alle Aromen vom Fleisch aufgenommen werden können. Möchten Sie marinierte Scampis essen, können Sie sie dann nach Belieben grillen oder braten. Da die Schale der Kaisergranaten relativ weich ist, können Sie auch Scampi mit Schale braten und erst danach schälen.

Butter-Knoblauch-Soße für Scampis und andere Garnelen ist ein Klassiker

Scampi Butter Sauce

Für etwa 4 Portionen:

  • 6 EL gesalzene Butter
  • 5 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • frische Petersilie, gehackt
  • 1 Spritzer Tabascosoße

Ganz besonders schnell und einfach geht eine Knoblauch-Butter-Soße, die wir ja bereits weiter oben bei den Garnelen erwähnt haben. Schmelzen Sie die Butter auf dem Herd in einer Pfanne und geben Sie den Knoblauch hinein. Nach etwa 2 Minuten geben Sie die restlichen Zutaten hinzu und schmecken mit Salz ab. Kochen Sie die Soße kurz auf und servieren Sie sie am besten zu Nudeln oder Reis und mit Scampi garniert. Auch ein Salat schmeckt dazu.

Was ist der Unterschied zwischen Krebs und Krabbe

Und was ist nun zwischen Krebs und Krabbe der Unterschied?

Optisch gesehen ist der Unterschied, dass bei den Krabben der Schwanz unter den Bauch geklappt ist, was bei Krebsen nicht der Fall ist. Ein weiteres typisches Merkmal der Krabben ist, dass diese Schalentiere seitlich laufen. Krebse hingegen laufen vorwärts oder nutzen bei Gefahr ihren Schwanz, um sich schnell wegzustoßen.

Und noch einmal alle Bezeichnungen kurz und knapp im Vergleich

Garnelen sind Schalentiere und werden als Krabben bezeichnet und Hummer sind Krustentiere

  • Hummer ist nicht gleich Languste
  • Shrimps (dt.) = Prawns (engl.) = Krevetten (frz.) = Camarones (port.) = Gambero (ital.) = Garides (griech.) = Gambas/Langostino (span.) = Garnelen
  • Norwegischer Hummer = Scampo = Kaisergranat = Langustine

Krabben während der Schwangerschaft

Dürfen Schwangere Garnelen und andere Meeresfrüchte essen

Während der Schwangerschaft stellt man sich oft die Frage, was man denn nun essen darf und was ungünstig oder sogar gefährlich ist. Dürfen Schwangere Krabben essen? Die Antwortet lautet schlicht und einfach ja, jedoch unter einigen Bedingungen. Zum einen muss unbedingt auf gute Qualität geachtet werden und zum anderen müssen Sie das Fleisch auf jeden Fall gut durchkochen. Daher sind rohe Spezialitäten wie Sushi absolut verboten.

Krusten und Schalentiere sind in der Schwangerschaft erlaubt, solange sie gut gekocht sind

Gut gekochte Garnelen in der Schwangerschaft sind also kein Problem. Sehr wichtig ist auch, dass Meeresfrüchte wie Schalen- und Krustentiere entdarmt werden, denn die Organe enthalten große Mengen an Quecksilber, die schädlich sind. Empfehlenswert ist es, dass Sie sich vor dem Verzehr mit Ihrem Arzt beraten. Dieser kann Ihnen Ratschläge geben. Ansonsten sind die in Krabben enthaltenen Proteine und Omega-3-Fettsäuren äußerst vorteilhaft für Sie und das Baby.

Weitere Krabbenfleisch Rezepte

Garnelen gesund zubereiten in Salat oder einer leckeren Soße

Sie wissen also spätestens jetzt, dass Hummer und Krabben gesund sind. Und wenn Sie noch dazu auf das einzigartige Aroma dieser Schalen- und Krustentiere stehen, werden Sie sicher Lust bekommen haben, das ein oder andere Gericht zuzubereiten. Zusätzlich zu den bereits erwähnten Rezepten oben haben wir noch einige schmackhafte Ideen für Sie zusammengestellt.

Shrimps, Crevetten oder Riesengarnelen mit Reis

Garnelen mit Reis für ein leckeres, proteinreiches Gericht

Für 4 Portionen:

  • 265 g Reis
  • 650 ml Hühnchenbrühe
  • 450 g beliebige Garnelen, entdarmt und geschält
  • 4 EL Butter
  • 1 TL gehackter Knoblauch

Für die Würzmischung:

  • 1 1/2 TL Paprikapulver
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL Zwiebelpulver
  • 1/2 TL getrockneter Oregano
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1/4 TL rote Paprikaflocken

Crevetten mit Reis in der Pfanne kochen - Einfaches, würziges Reisgericht

Erhitzen Sie 2 EL der Butter in einer Pfanne. Vermengen Sie in der Zwischenzeit alle Zutaten für die Gewürzmischung miteinander. Geben Sie die Hälfte dieser Mischung zusammen mit dem Reis und dem Knoblauch in die Pfanne. Verrühren Sie alles gut miteinander und gießen Sie dann die Brühe dazu. Kochen Sie alles 15 Minuten und rühren Sie ab und zu.

Währenddessen können Sie die restliche Butter schmelzen und mit der übrigen Gewürzmischung vermengen. Nun können Sie die Garnelen würzen, indem Sie sie zur Mischung dazugeben. Sobald der Reis fertig ist, können Sie die Garnelen dazugeben und für weitere zwei bis drei Minuten kochen. Das Gericht ist fertig, sobald das Garnelenfleisch eine rosa Farbe bekommt.

Shrimps oder Prawns mit Reis und Gewürzmischung zubereiten in der Pfanne

Tipp: Sie können die Garnelen auch im Voraus vorbraten, wenn Sie sie knusprig braun haben möchten. Dann empfiehlt es sich aber ungeschälte Garnelen zu nehmen, damit das Fleisch nicht austrocknet, und am besten kleine Shrimps, damit Sie sie anschließend beim Essen nicht schälen müssen. Werden stattdessen Riesengarnelen gebraten mit Schale, müssen Sie sie später schälen. Braten Sie erst die Shrimps, stellen Sie sie warm, kochen Sie dann den Reis und geben Sie zum Schluss die gebratenen Shrimps wieder zurück in die Pfanne.

Garnelenspieße würzen

Rezept für Garnelen am Spieß zum Grillen im Sommer

Suchen Sie für Garnelen mit Schale Rezepte, sind Spieße gut geeignet, denn die Schale schützt wie auch beim Braten das Fleisch gut davor, zu trocken zu werden. Für dieses einfache Rezept benötigen Sie:

  • ca. 1 kg Riesengarnelen, nach Belieben geschält oder nicht
  • 4 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1/2 TL Cayenne
  • 2 TL Paprika
  • 400 ml Olivenöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • optional: 2 Spritzer scharfe Soße
  • 12 Schaschlikspieße

Falls die Spieße aus Holz bestehen, weichen Sie sie im Voraus in Wasser ein. Geben Sie die Garnelen in eine Schüssel und vermengen Sie die restlichen Zutaten in einer separaten Schüssel. Die fertige Würzmischung geben Sie dann zu den Riesengarnelen und marinieren sie. Spießen Sie die Garnelen auf und grillen Sie sie je anderthalb Minuten pro Seite.

Krabben Eier

Gefüllte Eier mit Creme und garniert mit Hummer- oder Garnelenfleisch

  • 6 große Eier
  • 115 g kleine Shrimps, Hummer- oder Krebsfleisch
  • 55 g Mayonnaise
  • 1 TL Dijonsenf
  • 1 TL Gewürzmischung für Fisch (z.B. Old Bay)
  • 1 EL gehackte, frische Petersilie (heben Sie einen kleinen Teil zum Bestreuen auf)
  • 25 – 30 g Maiskörner

Meeresfrüchte zubereiten - Rezept für Eier mit Krabbenfleisch oder Shrimps

Wer gern gefüllte Eier isst, wird sich in Krabbeneier geradezu verlieben. Kochen Sie zunächst die Eier, bis sie hart sind. Schrecken Sie sie danach mit kaltem Wasser ab und lassen Sie sie im kalten Wasser liegen, damit sie schneller abkühlen. In der Zwischenzeit können Sie das Fleisch zubereiten. Garnelen können Sie nach Belieben braten oder dämpfen, Krebs- oder Hummerfleisch dämpfen Sie hingegen. Falls Sie die Variante mit dem Braten wählen, können Sie zuvor auch die Krabben marinieren.

Schälen und halbieren Sie die Eier. Mithilfe eines Löffels entnehmen Sie das Eigelb und geben es in eine Schüssel. Geben Sie alle Zutaten bis auf den Mais und das Fleisch dazu und rühren Sie daraus eine Creme. Verwenden Sie Krebs- oder Hummerfleisch, können Sie nun die Hälfte der Menge, sowie den Mais unterrühren. Mit einem Teelöffel verwenden Sie die Füllung nun, um die Eier wieder zu füllen. Zum Schluss garnieren Sie mit den Shrimps beziehungsweise mit dem übrigen Fleisch.



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR

Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 75658 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN
Die schönsten Bilder Mehr als 55369 gespeicherte fotos

Deavita.com ist für alle, die immer neugierig sind, was das Leben zu bieten hat. Unser informatives Lifestyle-Portal befasst sich mit aktuellen Themen rund ums Haus und Garten, mit Schönheits- und Mode-Trends, Rezepten, DIY-Projekten, moderner Kunst und mehr. Hier finden Sie alles - von praktischen Wohntipps und Einrichtungsideen über gesunde Ernährung und Diäten, bis hin zu leckeren Rezepten, mit denen Sie Ihre Familie und Freunde überraschen können. Auf Deavita.com erscheinen täglich zahlreiche nützliche Artikel, die auf Sie warten. Lassen Sie sich auf unseren Seiten inspirieren!