Duschbomben selber machen: So verwandeln Sie die Duschzone in Ihren persönlichen Spa-Bereich!

Autor: Olga Schneider

Die Wellness Fans kennen schon lange die sprudelnden Badebomben, die ein echtes Spa-Erlebnis zuhause garantieren. Aber was ist, wenn man keine Zeit zum Baden oder keine Badewanne hat? Dann bieten sich die Duschbomben. Sie werden als Brausetabletten angeboten, die ätherische Öle lösen und so eine wahre Wohlfühlatmosphäre in der Dusche schaffen. Ob zur Entspannung, bei Erkältung oder als erfrischender Start des Tages: Wir erklären Ihnen, wie Sie Duschbomben selber machen können.

Duschbomben selber machen: Wie funktionieren sie und Tipps zur Anwendung

Duschbomben selber machen bei Erkältung mit Eukalyptus und Menthol und Pfefferminze

Wie funktionieren eigentlich Duschbomben? Duschbomben und Badebomben sind im Prinzip sehr ähnlich. Sie brauchen nur die Duschbombe ins Wasser zu legen und sie setzt natürliche ätherische Öle frei. Die Aromen verbreiten sich schnell über den Dampf in der ganzen Duschkabine und werden eingeatmet. Daher eignen sich die Duschbomben als Heilmittel bei Erkältung und können bei verstopfter Nase helfen. Die Duschbomben kommen aber vor allem für Aromatherapie zum Einsatz und sorgen für das ultimative Dufterlebnis. Je nachdem, mit welchen Zusätzen Sie Ihre selbstgemachten Duschbomben variieren, wirken sie belebend, erfrischend oder entspannend. Wenn richtig aufbewahrt, sind die Duschbomben lange haltbar und behalten ihre Form. Daher sind sie auch eine schöne Geschenkidee, zum Beispiel zu Weihnachten, zum Mutter- oder zum Valentinstag.

Warum Sie auf keinen Fall eine Duschbombe in der Badewanne lösen sollten

Wie funktionieren Duschbomben und Tipps zur Anwendung

Die Duschbomben und die Badebomben sehen ähnlich aus, sie erfüllen aber eine unterschiedliche Funktion. Die Badebomben enthalten nicht nur Duftöle, sondern auch Zusätze, die die Haut pflegen. Solche sind gesunde Fette wie Kokos-, Mandel- oder Jojobaöl. Im Unterschied dazu sind die Duschbomben nur als Aromatherapie geeignet. Um Rutschgefahr in der Duschkabine zu vermeiden, wird bei der Herstellung von Duschbomben auf Fette verzichtet. Dafür enthalten die Duschbomben aber hochkonzentrierte Essenzen. Wenn sie in Kontakt mit der Haut kommen, können sie Hautreizungen auslösen.

Duschbomben Anwendung als Aromatherapie und bei Erkältung und DIY Anleitungen

Es gibt auch andere grundlegende Unterschiede zwischen den Badebomben und den Duschbomben: Während die Badekugeln oft Blüten enthalten, ist das bei den Duschbomben nicht möglich. Die Badebomben versprechen sprudelnden Spaß und lösen sich schnell im Wasser auf. Die Duschbomben werden so hergestellt, dass sie sich langsam auflösen, damit sie den Abfluss nicht verstopfen. Die Badebomben sind deutlich größer und rund. Die Duschbomben sind kleiner und flacher, damit sie nicht auf dem Boden herumrollen.

Duschbomben Verwendung zur Aromatherapie oder bei Erkältung


Sowohl bei der Herstellung, als auch bei der Verwendung sollten Sie einiges beachten. Tragen Sie bei der Herstellung Nitril-Handschuhe, denn die Zitronensäure kann Hautreizungen auslösen. Wenn die Mischung für die Duschbomben länger als 3 Minuten schäumt, können Sie Heilerde hinzufügen. Wenn die Duschbomben-Masse sprödelig wird, fügen Sie noch bisschen Wasser hinzu. Wie schnell die fertigen Duschbomben trocknen werden, hängt von der Luftfeuchtigkeit im Raum ab. Je höher sie ist, desto länger werden sie trocknen müssen.

Duschbombe bei Erkältung selber machen

Wie funktionieren Duschbomben und mögliche Anwendungen

Die heilende Wirkung des Eukalyptus-Öls ist bereits seit Jahrhunderten bekannt. Beim Einatmen kann das ätherische Öl einiges bewirken: Es löst Schleim aus den Nasennebenhöhlen und wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. In der Volksmedizin inhalieren es die Patienten, reiben es ein oder lutschen Bonbons gegen Halsschmerzen. Wichtig ist, dass das Öl richtig dosiert wird. Grundsätzlich soll es nur verdünnt angewendet werden. Es ist nicht für Asthmatiker, Kleinkinder und Babys geeignet. Zur Sicherheit sollten Sie sich immer zuerst bei Ihrem Arzt oder Apotheker beraten lassen.

Duschbombe mit Eukalyptus selber machen

DIY Duschbomben selber machen Anleitung in vier Schritten


Solange es der Arzt zulässt, können Sie eine Duschbombe mit Eukalyptus herstellen. Für optimalen Effekt können Sie das Eukalyptus-Öl mit Pfefferminze, Rosmarin oder Thymian kombinieren. Hier sind die notwendigen Zutaten:

  • Natron und Zitronensäure im Verhältnis 2 : 1 (je nachdem, wie viele Duschbomben Sie herstellen möchten. Für 5 bis 7 Förmchen reichen 120 g Natron und 60 g Zitronensäure)
  • 40 g Maisstärke
  • 15 g Heilerde (Pulver)
  • 40 ml Wasser, destilliert
  • 4 Tropfen verdünntes Eukalyptus-Öl (fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, er kann sie am besten beraten, wie Sie das Duftöl verdünnen können)
  • Silikonförmchen für Muffins oder Kekse
  • 2 Tropfen Pfefferminzöl, (fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, ob es verdünnt werden soll)
  • Rosmarin und Thymian, kleingeschnitten
  • Auf Wunsch: blaue Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

1. Vermengen Sie die trockenen Zutaten in einer kleinen Schüssel aus Kunststoff (verwenden Sie keine Metallschüssel oder Metallbesteck zum Rühren)

2. Füllen Sie das Wasser in eine andere Schüssel und lösen Sie die Lebensmittelfarbe darin auf.

3. Fügen Sie das Eukalyptus-Öl und das Pfefferminzöl hinzu, geben Sie die Kräuter dazu.

4. Geben Sie unter ständigem Rühren 2 EL vom Wasser zu den trockenen Zutaten.

5. Machen Sie weiter, bis das Gemisch nassem Sand ähnelt.

6. Füllen Sie die Masse in die Förmchen und lassen Sie sie über Nacht trocknen.

7. Am nächsten Morgen können Sie die Duschbomben vorsichtig aus den Förmchen lösen.

Duschbombe mit Fichte und Menthol herstellen

Duschbombe Verwendung bei Erkältung Tipps und Rezepte zum selber machen

Das Grundrezept (s. oben) können Sie je nach den Beschwerden natürlich variieren. Ein Sinusitis-Hausmittel ist zum Beispiel die Duschbombe mit Fichte und Menthol (nicht für Asthmatiker und Kleinkinder geeignet). Bei Kopfschmerzen bietet sich die Kombination aus Kamille und Rosmarinöl. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie Sie sie selber machen können:

Zutaten für eine Duschbombe mit Fichte:

  • Natron und Zitronensäure im Verhältnis 2 : 1 (je nachdem, wie viele Duschbomben Sie herstellen möchten. Für 5 bis 7 Förmchen reichen 120 g Natron und 60 g Zitronensäure)
  • 40 g Maisstärke
  • 15 g Heilerde (Pulver)
  • 40 ml Wasser, destilliert
  • 20 Tropfen Fichtenöl (fragen Sie beim Apotheker, ob Sie es verdünnen sollten oder nicht)
  • Menthol-Kristalle (sie werden aus Pfefferminzöl gewonnen, bitte lassen Sie sich unbedingt beim Apotheker beraten, damit sie die richtige Variante auswählen und die Kristalle richtig dosieren!)
  • blaue Lebensmittelfarbe

1. Vermengen Sie die trockenen Zutaten in einer kleinen Schüssel aus Kunststoff (verwenden Sie keine Metallschüssel oder Metallbesteck zum Rühren)

2. Geben Sie die Duftöle zu den trockenen Zutaten.

3. Gießen Sie 1 – 2 TL Wasser tropfenweise dazu und rühren Sie die Masse vorsichtig um. Warten Sie etwa 5 Minuten ab und gießen Sie weitere 1 – 2 TL Wasser tropfenweise dazu. Machen Sie weiter, bis die Konsistenz nassem Sand ähnelt.

4. Füllen Sie die Masse in die Förmchen und stellen Sie sie an einen kühlen Ort. Die Duschbomben brauchen etwa 48 Stunden, bis sie komplett trocknen.

Wenn Sie eine Duschbombe gegen Kopfschmerzen selber machen möchten, dann brauchen Sie die Grundzutaten (120 g Natron, 60 g Zitronensäure, 40 g Maisstärke, 15 g Heilerde) und dazu noch 10 Tropfen Rosmarinöl, 10 Tropfen Pfefferminzöl, 5 Tropfen Kamillenöl. Auf Wunsch können Sie noch getrocknete Kräuter hinzufügen.

Duschbombe mit Lavendel herstellen: Anleitung

Duschbomben mit Lavendel selber machen Anleitung und Anwendung

Das sanfte Aroma des Lavendelöls lässt uns von Sommer und Sonne träumen und wirkt entspannend und belebend zugleich. Aber es kann noch viel mehr: Dank seiner krampf- und  schleimlösenden Wirkung hilft es bei Atemwegserkrankungen, kann Halsschmerzen lindern und den Schleim in der verstopften Nase lösen. Hier kommt ein Rezept für Duschbombe mit Lavendel:

Zutaten:

  • Natron und Zitronensäure im Verhältnis 2 : 1 (je nachdem, wie viele Duschbomben Sie herstellen möchten. Für 5 bis 7 Förmchen reichen 120 g Natron und 60 g Zitronensäure)
  • 40 g Maisstärke
  • 15 g Heilerde (Pulver)
  • 40 ml Wasser, destilliert
  • 1 TL (ca. 15 Tropfen) Lavendelöl (fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie Lavendelöl unverdünnt oder verdünnt nehmen sollen)
  • getrocknete Lavendelblüten (optional, geben Sie nicht zu viel davon dazu, weil Sie ansonsten den Abfluss verstopfen können)
  • Herz-Backförmchen

1. Vermengen Sie zuerst die trockenen Zutaten in einer Schüssel.

2. Das Lavendelöl und das Wasser tropfenweise zugießen. Die Flüssigkeiten lassen das Natron-und-Zitronensäure-Gemisch aufschäumen, also langsam und vorsichtig rühren. Wenn die Masse weiter schäumt, warten Sie 10 Minuten ab und rühren Sie sie dann erneut um. Weitermachen, bis sie nicht mehr aufschäumt.

3. Die Masse sollte im Endeffekt klebrig und mäßig hart werden. Dann können Sie sie in die Förmchen füllen, darüber getrocknete Lavendelblüten streuen und an einem kühlen Ort über Nacht trocknen lassen.

Nach etwa 12 bis 15 Stunden können Sie die Duschbomben aus den Förmchen lösen und in einer luftdichten Dose aufbewahren. Beim Duschen sollten Sie eine Duftbombe in der Nähe, aber nicht direkt unter den Wasserlauf stellen. So kann sie sich langsam lösen und die Duftöle nach und nach abgeben.

Duschbomben für Aromatherapie: Rezept mit Zitrusdüften

Aroma Duschbombe herstellen mit Zitrusdüften für Entspannung

Zutaten für eine erfrischende Duschbombe mit Mandarine:

  • Natron und Zitronensäure im Verhältnis 2 : 1 (je nachdem, wie viele Duschbomben Sie herstellen möchten. Für 5 bis 7 Förmchen reichen 120 g Natron und 60 g Zitronensäure)
  • 40 g Maisstärke
  • 15 g Heilerde (Pulver)
  • 40 ml Wasser, destilliert
  • 8 Tropfen Pfefferminzöl
  • 6 Tropfen Mandarine-Öl
  • 6 Tropfen Fichtenöl
  • 4 Tropfen Lavendelöl
  • getrocknete Blüten (optional)

Zutaten für eine belebende Duschbombe mit Zitrusaroma:

  • Natron und Zitronensäure im Verhältnis 2 : 1 (je nachdem, wie viele Duschbomben Sie herstellen möchten. Für 5 bis 7 Förmchen reichen 120 g Natron und 60 g Zitronensäure)
  • 40 g Maisstärke
  • 15 g Heilerde (Pulver)
  • 40 ml Wasser, destilliert
  • 15 Tropfen Grapefruitöl
  • 10 Tropfen Orangenöl
  • 5 Tropfen Zitronenöl
  • Orangenschale, gerieben (optional)
  • getrocknete Ringelblumenblüten

Zutaten für einen Frischekick:

  • Natron und Zitronensäure im Verhältnis 2 : 1 (je nachdem, wie viele Duschbomben Sie herstellen möchten. Für 5 bis 7 Förmchen reichen 120 g Natron und 60 g Zitronensäure)
  • 40 g Maisstärke
  • 15 g Heilerde (Pulver)
  • 40 ml Wasser, destilliert
  • 20 Tropfen Orangenöl
  • 12 Tropfen Zitronenöl
  • 12 Tropfen Pfefferminzöl
  • 6 Tropfen Eukalyptus-Öl

Zuerst vermengen Sie die trockenen Zutaten wie gewohnt in einer Schüssel. Dann vermengen Sie das Wasser mit den Duftölen in einer anderen Schüssel. Anschließend geben Sie das Wasser tropfenweise und unter ständigem Rühren zu den trockenen Zutaten. Wenn das Gemisch aufschäumt, dann warten Sie 10 Minuten ab und rühren es erneut um. Füllen Sie es dann in die Förmchen. Stellen Sie die fertigen Duschbomben an einen kühlen Standort und lassen Sie sie 48 Stunden trocknen. Danach können Sie sie aus den Förmchen lösen und luftdicht aufbewahren. Sie können die Duschbomben im Rahmen eines Jahres verwenden. Bei Bedarf können Sie alle vier Monate ein paar Tropfen Duftöle dazugeben.

Die Duschbomben verwandeln die Duschzone zuhause in einen Spa-Bereich. So wird das Badezimmer zu einem Raum zum Wohlfühlen und bei Erkältung und Grippe auch zur Heilung.

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig