Muskatnuss Heilwirkung: Wofür ist das Gewürz gut?

Autor: Olga Schneider

Ihr Aroma veredelt Kuchen, Plätzchen und Weihnachtsgebäck, sie tut aber auch unserem Körper gut. Die Muskatnuss Heilwirkung ist in Asien seit Jahrhunderten bekannt. Wir verraten Ihnen, wofür das Gewürz gut ist, warum es sich als ein echtes Wundermittel bei zahlreichen Beschwerden erweist und wie Sie es richtig in der Küche verwenden können.

Die Muskatnuss Heilwirkung: Das Wundergewürz kommt aus Indonesien

Muskatnuss Heilwirkung das Gewürz richtig dosieren

Der Begriff Muskatnuss leitet sich aus dem Französischen ab. Damit wird in Frankreich ein Gewürz mit Moschus-Aroma bezeichnet, das von den Samen des Muskatnussbaums hergestellt wird. Das Heimatland des Muskatnussbaums sind die Banda Inseln. Inzwischen wächst die kultivierte Pflanze aber auch in anderen tropischen Regionen. Zu den Hauptlieferanten des Gewürzes gehört auch der Inselstaat Grenada, daher ist die Nuss sogar auf seiner Flagge zu sehen.

Herstellung von Muskatnussöl und Gewürz

Muskatnuss Heilwirkung vom Gewürz frischgemahlen

Die Muskatnuss enthält Harze, sekundäre Pflanzenstoffe und ätherische Öle.  Sie ist unter anderem an Calcium, Eisen, Kalium und Natrium reich und liefert dem Körper B-Vitamine. Diesen Nährstoffen hat das Gewürz auch seine Heilwirkung zu verdanken. Die Samen des Baumes werden entweder gemahlen als Gewürz verkauft, ausgepresst oder zu Muskatnussöl durch Dampfdestillation verarbeitet. Dabei werden die Samen zweiter Qualität bei der Gewinnung des Gewürzes aussortiert. Das ist deswegen wichtig, weil die Pflanze leicht von Schimmel befallen wird. Schimmelnde Nüsse enthalten karzinogene Stoffe und dürfen nicht zur Produktion vom Gewürz verwendet werden. Diese Nüsse zweiter Qualität können aber problemlos zur Herstellung von Muskatnussöl verwendet werden. Damit lassen sich auch die Preisunterschiede zwischen Gewürz und Nussöl erklären. Das Gewürz kostet nämlich deutlich mehr als das Nussöl.

Muskatnuss Verwendung in der Küche

Muskatnuss bei Nussallergie und Kreuzallergie ist das Gewürz unbedenklich

Frisch gerieben zeichnet sich das Gewürz durch seinen bitteren Geschmack aus und gibt den Gerichten eine exotische Note. Damit lassen sich nicht nur herzhafte herbstliche Gerichte mit Kürbis, Süßkartoffeln, Reis und Gemüse, sondern auch Fleisch und Süßigkeiten zu Weihnachten würzen. Die Muskatnuss harmoniert perfekt auch mit anderen Gewürzen wie etwa Anis, Kardamom, Kurkuma, Kümmel, Pfeffer und Zimt. Der Hobby-Koch sollte aber besonders auf die Dosierung achten, denn die gemahlenen Samen enthalten einen berauschenden Wirkstoff und sind in hohen Dosen giftig. In Haushalten mit Kleinkindern und Haustieren sollte das Gewürz deshalb außerhalb ihrer Reichweite gelagert werden.

Muskatnuss Heilwirkung: Für was ist sie gut?

Muskatnuss Heilwirkung für was ist gut das Gewürz


Die Muskatnuss kommt nicht nur als Gewürz, sondern auch als Heilmittel in der Naturheilkunde zum Einsatz. Wenn richtig dosiert und regelmäßig verzehrt, kann das Wundergewürz seine Powerkräfte komplett entfalten. Hier ist eine Liste mit den positiven Effekten auf den Körper und die Psyche:

1. Muskatnuss als Heilmittel bei Magenbeschwerden: Muskatnuss wird oft gegen Sodbrennen, Übelkeit, Blähungen und Durchfall angewendet.

2. Sie schafft Abhilfe auch bei Nervosität und Alltagsstress und kann bei Schlafstörungen und gegen Depressionen helfen.

3. Sie ist ein Naturheilmittel bei Arthrose und kann bei richtiger Dosierung die Schmerzen lindern.

4. Die Muskatnuss fördert die Durchblutung und eignet sich daher bestens für eine Diät bei Bluthochdruck.

Muskatnuss Heilwirkung: So dosieren Sie das Gewürz richtig

Muskatnuss Heilwirkung richtig dosieren Vergiftung vermeiden

Dabei kommt es auf die Dosierung an, ob Sie den gewünschten Effekt erzielen. Um Überdosierungen zu vermeiden, sollten Sie sich in jedem Einzelfall beim Hausarzt oder Apotheker beraten lassen. Geben Sie Kindern und Babys nie Muskatnuss, denn bei den Kleinen ist es oft sehr schwer, die optimale Dosis zu finden und es kommt zu Vergiftungen!

Bereits mit 4 Gramm hat die Muskat-Pulver eine berauschende Wirkung und ist sehr giftig. Die maximale tägliche Dosis von 2 Gramm bei Erwachsenen und 0,4 Gramm bei Kindern sollte deswegen auf keinen Fall überschritten werden. Wer versehentlich überdosiert, kann sich am Geschmack orientieren – ist es zu intensiv und unangenehm, dann sollte das Gebäck nicht gegessen und das Getränk nicht getrunken werden.

Wie viel wiegt aber eine Muskatnuss? Je nach der Qualität der Muskatnüsse werden Sie in mehrere Gruppen aufgeteilt. Die hochqualitativen Muskatnüsse wiegen 8 g, die minderwertigen – um die 3 g. In vielen Rezepten kommt der Begriff Messerspitze vor. Damit werden zwischen 0,2 und 0,5 Gramm Pulver gemessen.

Alle im Artikel angegebenen Mengen und Rezepte eignen sich nur für Erwachsene, wobei Sie sich sicherheitshalber zuerst beim Hausarzt beraten lassen sollten. Kinder sollten Sie auf keinen Fall damit behandeln, suchen Sie stattdessen einen Kinderarzt auf.

Muskatnuss bei Nussallergie: Ist das Gewürz für Allergiker unbedenklich?

Muskatnüsse werden zwar Nüsse genannt, sind aber eigentlich Samen. Auch das Gewürz und das Muskatnussöl werden aus diesen Samen hergestellt. Eine Muskatnuss Allergie tritt selten und vor allem als Kreuzallergie mit Beifuß auf. Klinische Studien haben ergeben, dass die Hälfte der Patienten, die an dem Sellerie-Karotten-Beifuß-Gewürz-Syndrom leidet, auch auf Muskatnuss reagiert.

Muskatnuss gegen Sodbrennen und Durchfall

Muskatnuss Heilwirkung gegen Sodbrennen und Durchfall


Die indische Heilkunst Ayurveda verwendet bereits seit Jahrhunderten die Muskatnuss zur Linderung von Bauchbeschwerden. Die gemahlenen Samen gelten als pflanzliche Antidiarrhoika.

Muskatnuss gegen Sodbrennen: Gewürztee mit Muskat kann leichtes Sodbrennen auslösen. Zu diesem Zweck einfach ein bisschen Muskatnuss in 1 Liter lauwarmem, stillem Wasser aulösen.

Muskatnuss gegen Durchfall: Bei leichtem Durchfall eine Messerspitze (also etwa 0,2 bis 0,4 Gramm Pulver) Muskatnusspulver in 250 ml lauwarmem Wasser auflösen und langsam schlückchenweise trinken. Bei starkem Durchfall einen Apfel samt Schale fein reiben und eine Messerspitze Muskatnusspulver unterrühren. Optional 100 g Haferflocken in 500 ml Wasser aufkochen, vom Herd nehmen und um die 4 Minuten ziehen lassen. Mit einem Teelöffel Honig abschmecken, mit Bananen garnieren und mit zwei Messerspitzen Muskatnuss bestreuen. Im Laufe des Tages verzehren.

Bei Kindern kann sich bei Durchfall eine Dehydration entwickeln. Ein Virus mit Durchfall kann bei Babys und Kleinkindern schwer verlaufen und muss öfter als bei Erwachsenen mit Arzneimitteln behandelt werden. Deswegen sollten sich die Eltern beim Kinderarzt beraten lassen.

Muskatnuss bei Schlafstörungen

Muskatnuss Heilwirkung bei Schlafstörungen

Alltagsstress und Schlafmangel können den Körper schnell erschöpfen. Menschen, die an Zwangsstörungen leiden, können beängstigende Ideen und Vorstellungen den Schlaf rauben. Die Muskatnuss erweist sich als ein tolles Naturheilmittel. Ein Glas warme Milch mit einer Messerspitze Muskatnuss-Pulver nach dem Abendessen unterstützt das Einschlafen. Alternativ können Sie 4 TL lauwarmes Wasser in eine Duftlampe geben und dann 4 bis 6 Tropfen Muskatnussöl hinzufügen. Lassen Sie die Duftlampe 40 Minuten am Abend brennen. Der Duft ist für seine erfrischende und gleichzeitig beruhigende Wirkung beliebt.

Muskatnuss gegen Depressionen

Dass sich das Gewürz positiv bei Depressionen auswirkt, ist den Wissenschaftlern bereits bekannt. Eine Studie, die von Wissenschaftlern der Bangalore Universität in Indien durchgeführt wurde, belegt die positiven Auswirkungen von einer Therapie mit Muskatnuss. Im Rahmen eines Tierversuchs füllten die Wissenschaftler einen transparenten Zylinder aus Kunststoff mit lauwarmem Wasser und setzten dann Ratten hinein. Im Rahmen von 15 Minuten wurden die Tiere dabei beobachtet, wie sie versuchten, die Wände des Kunststoff-Behälters empor zu klettern. Die Forscher stellten fest, dass die Ratten, denen mit der Nahrung Muskatnuss zugeführt wurde, länger nach Auswegen und Lösungen suchten, als diese, die keine Muskatnuss über die Nahrung bekommen haben. Dieser Tierversuch kommt oft zum Einsatz, wenn die Forscher die Wirkung von antidepressiven Medikamenten beurteilen möchten.

Die Ergebnisse belegen, dass die Muskatnuss als ein natürlicher Stimmungsaufheller agiert. Das liegt an dem Wirkstoff Myristicin, der in kleinen Mengen von der Leber verarbeitet werden kann. Doch bei der Dosierung ist Vorsicht geboten, denn in höheren Dosen kann der Wirkstoff die Leber beschädigen.

Muskatnuss Heilwirkung: Das Gewürz kann bei Bluthochdruck helfen

Muskatnuss bei Bluthochdruck helfen und als natürlicher Blutdrucksenker essen Diät

Neben der Therapie mit Medikamenten empfehlen viele Ärzte, sich gesund zu ernähren. Es gibt bestimmte Lebensmittel und Gewürze, die auf eine natürliche Art und Weise bei hohem Blutdruck helfen können. Dazu zählt auch die Muskatnuss. Wer sich daher blutdrucksenkend ernähren möchte, braucht das Gewürz aus dem Menü nicht auszuschließen.

Gewürzmix mit Muskatnuss gegen Arthrose

Gewürze gegen Arthrose mischen entzündungshemmend wirken

Die entzündungshemmenden Wirkstoffe, die in der Muskatnuss enthalten sind, in Kombination mit den anästhetischen Eigenschaften von Curcumin (ein Farbstoff, der im Gewürz Kreuzkümmel enthalten ist) und den krampflösenden Inhaltsstoffen des Korianders erweisen sich als sehr wirksam gegen Arthrose. Jeder kann den Gewürzmix selber zubereiten: Einfach hochqualitative Gewürze kaufen und jeden Tag 0,2 g Muskatnuss mit 0,2 g Kurkuma und 0,2 g Koriander vermengen. Mit dem Gewürzmix Joghurt, Müsli oder Haferbrei abschmecken. Optional können Sie die Gewürze zum Smoothie dazugeben oder dem Tee unterrühren (der Tee sollte nicht heiß, sondern nur lauwarm sein).

Muskatnuss in der Schwangerschaft und bei stillenden Müttern

Muskatnuss in der Schwangerschaft und beim Stillen

Schwangere und stillende Mütter sollten sich bei ihrem Frauenarzt oder beim Hausarzt beraten lassen, denn bestimmte Gewürze können sich negativ auf das Kind auswirken. Da die Muskatnuss bei einer Überdosierung giftig ist, ist es  sinnvoll, darauf während der Schwangerschaft und der Stillzeit zu verzichten.

Aus den Samen des Muskatnussbaums, eine in den tropischen Regionen Afrikas, Südamerikas und auf tropischen Inseln verbreitete Pflanze, wird das wertvolle Gewürz “Muskatnuss” gemacht. Die Samen werden gemahlen und als Pulver verkauft. Die Muskatnüsse sind allerdings nicht nur zum Abschmecken von Herbst- und Wintergerichten geeignet, sondern haben auch eine heilende Wirkung. Wichtig ist vor allem, dass man die tägliche Dosis nicht überschreitet, denn bereits ab 4 Gramm ist das Gewürz giftig. Wer aber auf die richtige Dosierung achtet, wird schnell die positiven Nebeneffekte der Muskatnusspulver für sich entdecken. Ob zur Schmerzlinderung bei Gliederschmerzen, als natürliches Schlafmittel, als Heilmittel gegen Sodbrennen und Durchfall oder als Teil einer Begleitterapie bei Bluthochdruck: Die Muskatnuss bietet viele Einsatzmöglichkeiten. Sie lässt sich auch mit anderen Gewürzen gut kombinieren und kann zum Tee oder Wasser hinzugefügt werden. Allergiker, Schwangere und stillende Mütter sollten allerdings das Wundergewürz meiden, alle anderen sollten sich zuerst bei ihrem Hausarzt beraten lassen. Solange nichts dagegen spricht, und die Dosierung vom Hausarzt festgelegt ist, kann der Patient seine Beschwerden mit Muskatnuss lindern. Die Therapie kann mehrere Wochen mit Pausen dauern.

Zur Studie der Universität in Bangalore, Indien

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig