Zitronenkuchen vom Blech: Das beste Rezept für einen saftigen Blechkuchen mit Zitronen-Glasur

Von Ada Hermann

Ab und zu möchten wir uns mit einem leckeren Dessert verwöhnen. Und was ist doch besser, als ein Stück saftiger Kuchen? Egal ob zum Kaffee, Tee oder einfach für den kleinen Hunger zwischendurch, dieses Rezept für Zitronenkuchen vom Blech ist definitiv einen Versuch wert.

Zitronenkuchen mit Glasur: Einfacher Genuss vom Blech

Blechkuchen mit Zitrone selber backen und mit Beeren verzieren

Wenn Sie auf der Suche nach einem leckeren Zitronenkuchen mit kräftigem Zitronengeschmack und einer weichen und fluffigen Textur sind, sind Sie hier genau richtig! Dieser Kuchen ist leicht und erfrischend und zergeht auf der Zunge! Die Glasur, die auf den noch heißen Kuchen gegossen wird, macht ihn unglaublich saftig, sodass man jeden Bissen genießen kann. Sie sind selbst ein Zitronenliebhaber? Dann probieren Sie unbedingt diesen einfachen Blechkuchen aus!

Das Rezept

Zitronenkuchen vom Blech mit Glasur und Beeren

Zutaten:

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 EL Backpulver
  • 1/2 TL Back-Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 170 g griechischer Joghurt, Vollfett, auf Zimmertemperatur
  • 60 ml frisch gepresster Zitronensaft
  • 1/2 TL reiner Vanilleextrakt
  • 300 g Feinzucker
  • 3-4 EL abgeriebene Zitronenschale (von ca. 5 Zitronen)
  • 170 Butter, auf Zimmertemperatur
  • 3 Eier, Größe L
  • 1 Eigelb

Für den Guss: 

  • 220 g Puderzucker
  • 60 ml frisch gepresster Zitronensaft

Zum Verzieren:

  • Beeren
  • dünne Zitronenscheiben
  • Minzblätter

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 160 °C vorheizen.
  2. Ein Backblech (33 x 23 cm) mit Antihaftspray einsprühen oder den Boden und die Seiten mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.
  3. Die trockenen Zutaten – Mehl, Speisestärke, Backpulver, Natron und Salz – in einer Schüssel vermischen und beiseite stellen.
  4. In einer anderen Schüssel den griechischen Joghurt, den Zitronensaft und die Vanille verrühren. Beiseite stellen.
  5. Den Zucker und die Zitronenschale in der Küchenmaschine oder in einer großen Schüssel mit dem Handrührgerät auf mittlerer Stufe schlagen, bis der Zucker angefeuchtet ist und duftet (ca. 1 Minute).
  6. Die Butter hinzufügen und weiterschlagen, bis die Mischung heller und luftiger wird, ca. 2 bis 3 Minuten. Die Farbe sollte sehr blass (fast weiß) und die Konsistenz fluffig werden.
  7. Die Eier und das Eigelb nacheinander hinzufügen und nach jeder Zugabe gut schlagen, bis sie gut eingearbeitet sind.
  8. Auf niedrigster Stufe ein Drittel der Mehlmischung hinzugeben und so lange rühren, bis alles gut vermischt ist. Die Hälfte der Zitronen-Joghurt-Mischung hinzugeben und leicht rühren, bis sie fast eingearbeitet ist. Anschließend ein weiteres Drittel der Mehlmischung, dann die restliche Zitronen-Joghurt-Mischung und schließlich das letzte Drittel der Mehlmischung hinzufügen. So lange rühren, bis sich ein glatter, dicker Teig bildet. Nicht übermixen. Mit einem Gummispatel den Teig ein letztes Mal gut durchrühren, um sicherzustellen, dass alles gut eingearbeitet ist.
  9. Den Teig in die vorbereitete Form geben und die Oberfläche glatt streichen.
  10. 25 bis 30 Minuten backen, bis der Kuchen in der Mitte zurückfedert, wenn er leicht berührt wird, und ein in die Mitte gesteckter Zahnstocher fast sauber herauskommt (nur noch ein paar Krümel übrig sind in Ordnung). Während der Kuchen backt, bereiten Sie die Glasur zu.
  11. Für die Glasur: Puderzucker und Zitronensaft mit dem Schneebesen verrühren, bis eine dickflüssige Masse entsteht. Bis zur Verwendung abdecken.
  12. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und die Glasur sofort aufgießen, solange er noch heiß ist, und sie auf der Oberfläche gleichmäßig verteilen. Den Kuchen auf einem Gitterrost vollständig abkühlen lassen, mindestens 1 Stunde. Nach Belieben mit Beeren, Zitronenscheiben und Minzblättern garnieren.
  13. In Quadrate schneiden und bei Zimmertemperatur servieren. Reste können mit Frischhaltefolie gut abgedeckt oder in einem luftdichten Behälter bei Zimmertemperatur bis zu 3 Tage aufbewahrt werden.

Warum dieser Zitronenkuchen vom Blech so gut ist

Rezept für Blechkuchen mit Zitrone überzogen mit Guss

Beim Backen ist alles in den Zutaten und ihrer richtigen Kombination. Sehen wir uns mal an, was dieses Rezept so besonders macht.

Zitronen

Jeder echte Zitronenliebhaber wird das Rezept absolut lieben. Der Kuchen erhält seinen kräftigen Zitrusgeschmack durch geriebene Zitronenschale und frisch gepressten Zitronensaft, der sowohl im Teig als auch in der Glasur steckt. Die Glasur sorgt ebenfalls dafür, dass der Kuchen wahnsinnig saftig wird und die perfekte Kombination von süß und sauer ist. Beim Abreiben der Zitronenschale achten Sie unbedingt darauf, dass Sie nur die dünne, gelbe Schale verwenden und vermeiden Sie die weiße Schicht, die bitter schmeckt.

Joghurt

Die weiche und fluffige Textur des Kuchens ist dem griechischen Joghurt zu verdanken. Er eignet sich am besten für dieses Rezept und ergibt die beste Textur, sodass der Kuchen so leicht und zart wird.

Speisestärke

Vielleicht fragen Sie sich, warum diese Zutat auf der Liste kommt. In der Tat ist die Stärke in speziellem Kuchenmehl bereits enthalten, und da das Rezept mit normalem Mehl zubereitet wird, fügt man die Zutat extra hinzu. Wenn Sie Kuchenmehl zur Hand haben, können Sie dieses anstelle der Kombination aus normalem Mehl und Speisestärke verwenden. Sie müssen dann 280 g Kuchenmehl verwenden.

Weitere Varianten für den Zitruskuchen

Zitronenkuchen Varianten mit Füllung und in Kastenform


Wenn Sie Zitrusfrüchte ganz besonders mögen, dann stehen Ihnen viele Kuchen-Rezepte zur Auswahl. Während im Winter Orangen und Mandarinen ihre Zeit haben, sind im Frühling und Sommer die Zitronen im Vordergrund. Sie können jedem Dessert einen Frische-Kick verleihen und eignen sich perfekt, um eine Balance zwischen süß und herb zu schaffen.

Hier sind unsere weiteren Ideen für einen leckeren Zitronenkuchen.

  • Zitronen-Olivenöl-Kuchen: Einen Zitronenkuchen können Sie auch mit Öl, statt mit Butter zubereiten. Probieren Sie zum Beispiel dieses Rezept aus, das in einer klassischen und einer veganen Variante präsentiert wird.
  • Italienischer Zitronenkuchen mit Ricotta: Die Italiener wissen, wie man einen guten Kuchen bäckt. Dieses Rezept ist ein alter italienischer Klassiker, den Sie definitiv lieben werden.
  • Fruchtige Zitronenschnitten: Besser als ein Zitronenkuchen ist nur ein Zitronenkuchen mit Füllung. Schauen Sie sich unsere Vorschläge für leckere Zitronenschnitten an, die sich als das ideale Dessert für heiße Tage anbieten.
  • Zitronen-Joghurtkuchen: Ob im Gugelhupf, in der Springform oder Kastenform, ein Joghurtkuchen mit Zitronen ist die perfekte Ergänzung zu Ihrem Nachmittagskaffee. Und das Beste? Man kann einen ganz einfach zu Hause selber backen.
Anzeige



Ada Hermann

Ada Hermann

AUTOR

Ada ist eine leidenschaftliche Gärtnerin, mit einer besonderen Vorliebe für Zimmerpflanzen. Sie hat ein geschultes Auge für Mode und Frisuren und steht immer auf dem Laufenden mit den neuesten Trends. In ihrer Freizeit kocht und bäckt sie gerne und probiert häufig neue Rezepte aus. Trotz ihrer beiden Kinder versucht sie es, ihr Haus immer sauber und ordentlich zu halten und teilt ihre kleinen Haushalts-Tricks und Mom-Hacks mit ihren Lesern.

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig