Pescetarische Ernährung: Sind Ihnen die Vorteile davon bekannt? Wir werfen Licht auf den interessanten Begriff

Von Katharina Müller

Eine Ernährung, die hauptsächlich aus pflanzlichen Lebensmitteln besteht, hat eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, die durch den Verzehr von Fisch und Fischprodukten noch verstärkt werden können. Forschungen haben ergeben, dass es zu einem längeren Leben beitragen kann, wenn man weniger Fleisch isst. In diesem Artikel befassen wir uns mit der Frage, was genau pescetarische Ernährung ist und welche Vorteile für Ihre Gesundheit sie hat.

Was versteht man unter dem Begriff „pescetarische Ernährung“?

Pescetarische Ernährung hat gesundheitliche Vorteile

Der Begriff „Pescetarismus“ wurde Anfang der 1990er Jahre geprägt und ist eine Kombination aus dem italienischen Wort für Fisch, „pesce“, und dem Wort „vegetarisch“.

Pescetarische Ernährung - ohne Fleisch, nur Fisch, Eier und Milchprodukte

Eine pescetarische Ernährung ist diejenige ohne rotes und weißes Fleisch, die Fisch und Meeresfrüchte sowie viel Obst und Gemüse beinhaltet. Es gibt viele Gründe, warum Menschen auf Fleisch und Geflügel verzichten, aber Fisch weiteressen. Manche Menschen entscheiden sich dafür, Meeresprodukte zu ihrer vegetarischen Ernährung hinzuzufügen, um die gesundheitlichen Vorteile einer pflanzlichen Ernährung mit dem herzgesunden Fisch zu kombinieren. Für einige ist es vielleicht einfach eine Frage des Geschmacks.

Obst und Gemüse sind ein Teil der pescetarischen Ernährung

Es handelt sich um eine weitgehend pflanzliche Ernährung mit Vollkornprodukten, Nüssen, Hülsenfrüchten, Gemüse und gesunden Fetten, wobei Meeresfrüchte und Fisch eine wichtige Rolle als Hauptproteinquelle spielen. Viele Pescetarier essen auch Milchprodukte und Eier. Die Entscheidung für Pescetarismus ist eine flexible Möglichkeit, weil man dadurch Vegetarismus ändern kann. Er ergänzt die gesundheitlichen Vorteile von Gemüse, Obst und Vollkornprodukten um die mageren Proteine und Omega-3-Fettsäuren von Meeresfrüchten und Fisch. Ausgewogener Pescetarismus ist voll von nährstoffreichen, ballaststoffreichen Lebensmitteln und kann als semi-vegetarische Ernährung eingestuft werden, was bedeutet, dass pflanzliche Lebensmittel im Vordergrund stehen, aber manchmal auch tierische Produkte in Form von Meeresfrüchten und Fisch enthalten sind.

Fisch als Teil der pescetarischen Ernährung


Diese Art von Ernährung wird oft mit der mediterranen Diät verglichen, da Fisch in beiden Ernährungsweisen eine wichtige Proteinquelle ist. Bei beiden liegt der Schwerpunkt auf nährstoffreiche Zutaten, wie magerem Eiweiß und Gemüse.

Pescetarische Ernährung: gesundheitliche Vorteile

Meeresfrüchte und Fisch essen - gegen Herzprobleme

Es gibt viele gesundheitliche Vorteile, wenn man eine vegetarische Ernährung durch Fisch ergänzt. Die Aufnahme von Meeresfrüchten, einschließlich Fischen, Krebs- und Weichtieren, in einen Vegetarismus kann nützliche Nährstoffe und Abwechslung bieten. Muscheln sind zum Beispiel sehr reich an Vitamin B12 und Selen sowie an Mangan und den übrigen B-Vitaminen. Weißfischsorten wie Kabeljau und Flunder liefern beispielsweise zwar nicht viel Omega-3-Fettsäuren, sind aber eine Quelle für extrem mageres Eiweiß. Kabeljau ist auch eine ausgezeichnete Selenquelle und eine gute Quelle für Phosphor, Niacin und die Vitamine B6 und B12.

Verbessert die Gesundheit des Herzens

Pescetarische Ernährung unterstützt Ihre Gesundheit


Der Verzehr von Fisch, insbesondere von Fettfisch, führt zu einer erhöhten Aufnahme von langkettigen Omega-3-Fettsäuren. Sie sind ein ungesättigtes Fett, das für die Menschen nützlich sein kann, und für ein gesundes Leben unerlässlich ist. Menschen, die Fisch essen, haben einen niedrigeren Blutdruck, ein geringeres Risiko für Herzrhythmusstörungen und weniger tödliche Herzinfarkte als Menschen, die keinen Fisch in ihrer Ernährung haben.

Pescetarische Ernährung - Proteinquelle und Omega-3-Quelle

Abgesehen von Fisch besteht die pescetarische Ernährung hauptsächlich aus pflanzlichen Lebensmitteln. Menschen, die sich reichlich mit Gemüse und anderen pflanzlichen Lebensmitteln ernähren, haben ein geringeres Risiko für koronare Herzkrankheiten und einen niedrigeren Blutdruck.

Kann Krebs vorbeugen

Pescetarier essen viel Obst und Gemüse

Pescetarismus kann auch vor kolorektalem Krebs schützen, d. h. vor Krebs, der den Dickdarm und das Rektum befällt.

Schützt vor Diabetes und verhindert Entzündungen

Meeresfrüchte sind ein Teil des Pescetarismus

Eine pflanzliche Ernährung kann das Risiko für Typ-2-Diabetes und ein metabolisches Syndrom verringern. Das metabolische Syndrom umfasst Erkrankungen wie Insulinresistenz, Bluthochdruck und Fettleibigkeit.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass die in fettem Fisch enthaltenen Omega-3-Fettsäuren Entzündungen verhindern können.

Gesunde Haut und Haare dank Omega-3

Lebensmittel, reich an Omega 3

Die Vorteile von Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl für die Hautgesundheit konnten bereits beobachtet werden. Fisch enthält auch reichhaltige Mengen an Vitamin A, was für die Hautgesundheit eine entscheidende Rolle spielt – verschiedene Hautprobleme wie trockene Haut oder auch Entzündungen können reduziert werden.

Die Omega-3-Fettsäuren können nicht nur die Hautzellen schützen, sondern stärken auch Haare und Haarwurzeln. Sie können noch dazu Haarausfall verlangsamen und die Haardichte verbessern.

Pescetarische Ernährung – Umweltaspekte

Fisch, Nüsse und Gemüse zur Gewichtsreduktion

Die Viehzucht ist mit hohen Umweltkosten verbunden. Nach Angaben der Vereinten Nationen trägt die Viehzucht zu 15 % aller vom Menschen verursachten Kohlenstoffemissionen bei. Die Produktion von Fisch und Meeresfrüchten hingegen hat einen geringeren Kohlenstoff-Fußabdruck als die Produktion von Tierfleisch oder Käse.

Was können Pescetarier essen?

Pescetarische Mahlzeit ist wichtig für Ihre Gesundheit

Bei den Obst- und Gemüsesorten, die in diesen Ernährungsplan aufgenommen werden können, gibt es keine Einschränkungen. Essen Sie den Regenbogen und nehmen Sie viel Obst und Gemüse zu sich, um alle gesundheitlichen Vorteile zu nutzen: dunkles Blattgemüse, leuchtend rote, gelbe und orangefarbene Paprikaschoten, Auberginen, Mais, Blaubeeren, Kiwi und andere Obst- und Gemüsesorten können Sie täglich essen.

Wir geben Ihnen ein paar Ratschläge, was Sie sich als Pescetarier kaufen können:

  • Dunkles Blattgemüse (Spinat, Grünkohl)
  • Gemüse (Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl)
  • Frisches und gefrorenes Obst (Grapefruit, Orangen, Beeren, Bananen, Äpfel)
  • Gesunde Fettquellen (Avocados, Walnüsse, Mandeln, Chiasamen, Olivenöl)
  • Vollkorngetreide (100%iges Vollkornbrot, Nudeln aus braunem Reis, Quinoa)
  • Pflanzliches Eiweiß und Hülsenfrüchte (Tofu, Sojabohnen, schwarze Bohnen, Linsen, Kichererbsen)
  • Fisch in Dosen oder verpackt (Thunfisch, Sardinen, Sardellen, Lachs, Hering)
  • Frischer oder gefrorener Fisch (Heilbutt, Kabeljau, Lachs, Schnapper, Seebarsch)
  • Milchprodukte (Käse, Joghurt, Milch)
  • Eier

Pescetarismus - man sollte sich gesund ernähren

Manche Menschen, die sich dafür entscheiden, kein Fleisch zu essen, finden Pescetarismus einfacher als eine rein vegetarische Ernährung, weil sie jeden Tag genügend Proteine zu sich nehmen, indem sie Meeresfrüchte und Fisch essen. Wenn Sie Fleischmahlzeiten durch Fischmahlzeiten ersetzen, werden Sie wahrscheinlich Kalorien und Fett in Ihrer Ernährung einsparen und so ein gesundes Gewicht erreichen und halten.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig