Schimmel im Blumentopf: Hilfreiche Tipps, was Sie gegen Schimmel auf der Blumenerde tun können

Von Katharina Müller

Topfpflanzen sind ein fester Bestandteil vieler Wohnungen. Und trotz aller Bemühungen, die Pflanzen gesund zu halten, haben die meisten Zimmerpflanzen hin und wieder mit Wachstums- und Pflegeproblemen zu kämpfen, wobei eines der häufigsten Probleme schimmelige Erde und übermäßiges Schimmelwachstum ist. Schimmelpilzbefall auf Zimmerpflanzenerde kann in verschiedenen Situationen und nach bestimmten Ereignissen bei der routinemäßigen Pflege und Wartung Ihrer Zimmerpflanzen auftreten. Schimmel im Blumentopf kann in einer Vielzahl von Arten auftreten und durch eine Reihe von Auslösern verursacht werden. Die häufigste Art von Schimmel, die Sie in Ihren Pflanzgefäßen antreffen, ist jedoch weißer Schimmel.

Weißer Schimmel im Blumentopf: Was ist das?

Weißer Schimmel im Blumentopf - Was ist das?

Die meisten Menschen wissen nicht, dass Pflanzen ein natürliches Gleichgewicht zwischen Bakterien und anderen Mikroorganismen haben. So wie wir Menschen hilfreiche Bakterien haben, die auf unserer Haut und in unserem Darm leben, haben auch Pflanzen eine Beziehung zu guten Bakterien und Organismen, die im organischen Material der Pflanzenerde leben. Bei Pflanzen im Freien halten natürliche Prozesse diese Mikroorganismen in Schach, sodass sie unter gesunden Bedingungen nicht zu zahlreich werden. Bei Kübelpflanzen in Innenräumen können sich diese schlechten Bakterien jedoch in toxischen Mengen ansammeln und die guten Bakterien abtöten. Viele dieser Mikroorganismen sind für die Gesundheit der Pflanzen notwendig, aber sie müssen in der richtigen Menge und im richtigen Gleichgewicht vorhanden sein. Diese symbiotische Beziehung ist der Grund, warum ein lebendiger Boden so günstig für gesunde und schöne Pflanzen ist. Das bedeutet einfach, dass die oberste Bodenschicht reich an organischen Stoffen ist und durch die Zugabe von kompostiertem Pflanzenmaterial, Dünger und Bodenverbesserungsmitteln aufgewertet wird.

Wenn Sie bemerken, dass auf Ihrer Blumenerde Schimmel wächst, ist das oft das erste Anzeichen dafür, dass es ein Problem mit der obersten Erdschicht und der Umgebung gibt, in der sich Ihre Pflanzen befinden.

Wie kommt es überhaupt zum Schimmel auf der Erde im Blumentopf?

Wie kommt es überhaupt zur schimmeligen Erde im Kübel?

Wie bei den meisten Dingen in der Natur gibt es keine Einheitslösung oder Ursache für alles. Wenn Sie mit weißem oder gelbem Schimmel auf der Erde Ihrer Topfpflanzen zu tun haben, kann es einen einzelnen Faktor geben, der dazu beiträgt, oder mehrere:

  • Übermäßige Bewässerung und schlechte Drainage: Feuchte Blumenerde und schlechte Drainage führen zu schimmeliger Erde und Schimmelbefall.
  • Schlechte Luftzirkulation: Schimmelpilze in der Wohnung gedeihen am besten an feuchten und warmen Orten und das Gleiche gilt für Schimmelpilze in Pflanzen. Weiße Schimmelsporen lieben stehende, feuchte Luft, die nicht viel zirkuliert.
  • Kontaminierter Boden: Wenn Sie mit verunreinigter oder infizierter Erde beginnen, wird der Schimmelpilz nur weiter verbreitet.
  • Sich zersetzende Blätter: Wenn Ihre Topfpflanze tote Blätter abwirft, sollten diese so schnell wie möglich entfernt werden.

Schimmel im Blumentopf – was Sie tun können

Schimmel im Blumentopf - was Sie tun können

Wenn Sie wissen möchten, wie man weißen Schimmel auf Pflanzenerde entfernt, können Ihnen die folgenden Schritte dabei helfen, Ihre Erde zu sterilisieren, Ihre Pflanzen zu reinigen und schimmelige Erde wirksam zu entfernen.

Umtopfen, um Schimmel auf der Erde von Zimmerpflanzen loszuwerden

Wenn Sie zu dem Schluss kommen, dass der Ausbruch der Krankheit ein Umtopfen der Pflanze rechtfertigt, sollten Sie frische Erde und einen neuen Topf verwenden. Falls Sie Ihren vorhandenen Kunststoff- oder Keramikbehälter wiederverwenden wollen, reinigen Sie ihn sorgfältig mit Wasser und Bleichmittel. Trocknen Sie den Topf vollständig, bevor Sie ihn mit Erde füllen. Bevor Sie die Pflanze in den frisch gereinigten Topf umtopfen, spülen Sie die Wurzeln der Pflanze ab und wischen Sie eventuelle Schimmelreste von den Blättern ab. Wenn Sporen zurückbleiben, könnte es zu einer erneuten Kontamination kommen.

Wenn Sie einen Terrakotta-Topf haben, ersetzen Sie ihn durch einen neuen. Trocknen Sie den Topf vollständig, bevor Sie ihn mit Erde füllen.

Schimmelige Erde im Blumentopf – Hausmittel helfen

Schimmel im Blumentopf - Hilfreiche Tipps, was Sie gegen Schimmel auf der Blumenerde tun können


Wenn Sie der Erde ein natürliches Antipilzmittel hinzufügen, können Sie die Situation verbessern. Einige gute, natürliche Mittel sind Zimt, Essig und Backpulver:

  • Zimt

Streuen Sie eine leichte Schicht Zimt auf die Oberfläche der Blumenerde. Zimtaldehyd, eine chemische Verbindung in Zimt, ist ein natürliches Antipilzmittel. Die Verwendung von Zimt ist eine großartige, ganz natürliche Methode, um das Problem ohne den Einsatz von Chemikalien in den Griff zu bekommen.

  • Natron

Mischen Sie 2 Teelöffel Backpulver mit 1 Liter Wasser, um ein Spray herzustellen, das den Pilz abtötet. Der hohe pH-Wert von Backpulver tötet den weißen Schimmel ab.

Setzen Sie die Pflanze dem Sonnenlicht aus

Die ultravioletten Strahlen des direkten Sonnenlichts zerstören den Schimmelpilz, sodass das natürliche Sonnenlicht ein wirksames Mittel zur Abtötung der Sporen ist. Stellen Sie die Zimmerpflanzen einfach an einen sonnigen Platz im Freien. Das Sonnenlicht wird nahtlos seine Arbeit tun. Diese Methode ist besonders nützlich, wenn der Schimmel an der Oberfläche des Bodens wächst. Gehen Sie sogar noch einen Schritt weiter und besprühen Sie die in der Sonne ausgebreitete Erde mit einer Lösung aus Backpulver und Wasser. Das Backpulver absorbiert die Feuchtigkeit der Sporen und hilft, den Ausbruch von Schimmelpilzwachstum in Zukunft zu verhindern.

Schimmel im Blumentopf: Entfernen der obersten Schicht der Blumenerde

Entfernen der obersten Schicht der schimmeligen Erde

Treffen Sie zunächst die richtigen Vorsichtsmaßnahmen für Ihre Gesundheit, indem Sie während des Vorgangs eine Maske tragen. Nehmen Sie einen Löffel und entfernen Sie die obersten 5 cm der Erde. Nehmen Sie danach ein feuchtes Tuch und wischen Sie alle Schimmelreste an den Pflanzenstängeln ab. Behandeln Sie schließlich Ihre Pflanze mit einem der oben genannten Hausmittel. Sie können auch die Stängel Ihrer Pflanzen mit Neemöl (das Sie vorverdünnt kaufen oder selbst verdünnen können) besprühen.

Einen weiteren Trick zur Vorbeugung finden Sie in diesem Artikel.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig