Amaryllis umtopfen: Wann der richtige Zeitpunkt ist und wie Sie dabei richtig vorgehen (+ Anleitung)

Von Anne Seidel

Der Ritterstern gehört zu Weihnachten wie der Weihnachtsstern geradezu dazu. Doch nicht jeder weiß, wie man sie richtig pflegt und so landen die Knollen nach der Blüte schnell im Müll. Dabei können Sie wunderbar weiterpflegen, um im nächsten Winter wieder Freude an der beeindruckenden Blüte zu haben und das ist auch wirklich nicht schwer. Wir haben Ihnen bereits erklärt, wie man die Pflanze richtig pflegt und was notwendig ist, um eine neue Blüte hervorzurufen. Heute geht es darum, ob und wann man die Amaryllis umtopfen sollte und wie man dabei vorgeht.

Muss man Amaryllis umtopfen?

Amaryllis umtopfen und vermehren mit den richtigen Tipps

Viele Pflanzen leben problemlos mehrere Jahre in ein und demselben Pflanzbehälter, bevor sie aufgrund von Platzmangel oder um die alte Erde auszutauschen, umgetopft werden müssen. Beim Ritterstern ist das nicht so. Er braucht diese Pflegemaßnahme jährlich, damit eine neue Blüte angeregt werden kann. Es ist also ein wichtiger Teil der Amaryllis-Pflege nach der Blüte des gekauften Exemplars, ohne die Sie keine neue Blütephase erwarten brauchen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Zwischen der Wachstumsphase und der Blütephase im Winter befindet sich die Pflanze in der Ruhephase. Wann sollte man die Amaryllis umtopfen, also in welcher dieser drei Phasen? Und zwar sollte es zum Ende der Ruhephase sein, nachdem die Blätter schon lange verwelkt sind und Sie der Knolle einige Zeit Ruhe an einem kühlen und dunklen Ort gegönnt haben. Mit dem neuen Einpflanzen in frische Erde bestimmen Sie in großem Maße auch, wann die Blume blühen wird, denn Sie wecken sie sozusagen aus dem Schlaf.

Amaryllis umtopfen – So machen Sie es richtig:

Amaryllis umtopfen - Wann und wie mit Anleitung erklärt

Die Erde, das Pflanzgefäß und genauer gesagt seine Größe sollten richtig gewählt und der Vorgang richtig ausgeführt werden. Wir erklären Schritt für Schritt, wie Sie vorgehen sollten:

Welche Pflanzerde ist die beste?

Die einen mögen es locker und durchlässig, während andere auch mit lehmigem Substrat gut auskommen. Und wenn Sie die Amaryllis umtopfen? Welche Erde ist dann die beste?

Besorgen Sie normale Blumenerde sowie Kakteenerde. Beides mischen Sie dann zu gleichen Teilen.

Ritterstern in einen neuen Topf pflanzen – Anleitung

Amaryllis umtopfen - Pflanzen Sie die Knollen nicht zu tief

Sie brauchen:

  • Ihren noch ruhenden Ritterstern in der noch alten Erde
  • Blumen- und Kakteenerde, gemischt im Verhältnis 1:1
  • scharfe Schere (Gartenschere)
  • Tonscherbe oder andere Materialien für Drainage

So gehen Sie vor:

  • Nehmen Sie die Knolle aus dem alten Topf.
  • Entfernen Sie überschüssige Erde von der Knolle.
  • Bevor Sie die Amaryllis umtopfen, nun noch Wurzeln entfernen, die abgestorben oder faulig sind.
  • Damit die Drainagelöcher nicht im Laufe der Zeit durch das Substrat verstopfen, ist eine dünne Drainageschicht darüber zu empfehlen. Es reicht aber auch, einfach nur eine Tonscherbe über einige der Löcher zu legen.
  • Füllen Sie den Topf bis zur Hälfte mit dem neuen Substrat. Sie können denselben Topf wiederverwenden (dann aber gut gereinigt und eventuell desinfiziert) oder einen neuen mit derselben Größe nehmen.
  • Legen Sie die Knolle auf die frische Erde und füllen Sie den Topf weiter auf, um sie auch von den Seiten mit Erde zu umgeben. Zum Schluss sollte die obere Hälfte der Knolle jedoch noch freiliegen. Drücken Sie das Substrat fest.
  • Gießen Sie die Pflanze ausgiebig, um das Substrat gut zu befeuchten. Überschüssiges Wasser lassen Sie abtropfen, bevor Sie den Pflanzbehälter wieder auf seinen Unterteller stellen.

Nachdem Sie die Knollen umgepflanzt haben, müssen Sie ausgiebig gießen


Nachdem Sie die Amaryllis umtopfen, folgt der letzte Schritt, um sie aus der Ruhephase zu holen. Und zwar müssen Sie den Topf nun an einen hellen und warmen Ort stellen. Für die Pflanze beginnt nun die neue Wachstumsphase und für diese Zeit benötigt sie idealerweise Temperaturen zwischen 18 und 22 Grad. Achten Sie darauf, dass die Erde immer mäßig feucht ist.

Bald sollte sich der Blütenstängel zeigen. Wenn dieser eine Höhe von etwa 10 cm erreicht, brauchen Sie der Blumenerde nicht mehr allzu viel Aufmerksamkeit zu schenken. Ab sofort reicht es, wenn Sie den Ritterstern einmal pro Woche bewässern.

Wie Sie die Amaryllis nach der Blüte weiterpflegen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Kann man den Ritterstern vermehren?

Das Umpflanzen des Rittersterns holt ihn aus der wichtigen Ruhephase

Allerdings! War die Pflege ausreichend gut, kann es durchaus passieren, dass die Knolle Ableger bildet. Haben Sie also bei Ihrem Umtopfstart festgestellt, dass die Mutterknolle kleine Tochterknollen gebildet hat, können Sie mit ihnen Ihre Amaryllis vermehren. Jedoch sollten Sie nicht Hals über Kopf die Amaryllis Ableger umtopfen, denn dafür sollte der Zeitpunkt stimmen.

Auf welche Weise Sie den Ritterstern vermehren können und wie Sie genau Sie dabei vorgehen, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Die frische Erde fördert die neue Blüte des Rittersterns


Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig