Herbst ist die beste Pflanzzeit: Warum Sie jetzt pflanzen sollten und was Sie noch anbauen können!

Von Katharina Müller

Bei der Gartenarbeit im Herbst geht es oft darum, den Garten für den Winter vorzubereiten und das Laub zusammenzuharken. Doch wenn Sie sich nur auf die Laubbeseitigung konzentrieren, verpassen Sie eine perfekte Pflanzgelegenheit. Die kühlen Temperaturen und einige andere Vorteile machen den Herbst zu einer idealen Zeit, um neue Pflanzen in die Landschaft zu setzen, überwucherte Stauden zu teilen und einen Gemüsegarten für die Herbst- und Winterernte anzulegen. Außerdem eignen sich die gefallenen Blätter hervorragend als Mulch für alle neu gepflanzten Bäume, Sträucher, Stauden und Blumenzwiebeln. Der Herbst ist die beste Pflanzzeit und im Folgenden erklären wir Ihnen, warum das so ist!

Genug Regentage für Ihre Pflanzen im Herbst

Genug Regentage für Ihre Pflanzen

Es ist kein Geheimnis, dass die Sommerhitze und die Sonneneinstrahlung den Pflanzen zu schaffen machen können. Wenn Sie sich nicht um die Bewässerung kümmern und die Wettervorhersage keine günstigen Aussichten für Ihren Garten bietet, können die Auswirkungen verheerend sein. Der Herbst hat nicht nur mehr Regentage, sondern bietet auch eine größere Zuverlässigkeit in Bezug auf die Menge der gleichmäßigen Niederschläge. So können sich Blattpflanzen nahtlos von der monatelangen Hitzeperiode erholen und ein verlässliches Umfeld schaffen, in dem einige Ihrer Lieblingsgemüsesorten und -stauden gedeihen.

Herbst ist die beste Pflanzzeit: Boden und Wurzelsysteme

Sie haben bei der Herbstbepflanzung ca. sechs Wochen Zeit, bevor der Boden gefriert. Das ist von Jahr zu Jahr und von Ort zu Ort unterschiedlich, aber mancherorts gibt es überhaupt keinen gefrorenen Boden. Für die Bepflanzung bleibt jedoch mehr als genug Zeit, um ein solides Wurzelsystem zu entwickeln, bevor der harte Winter kommt. Für Pflanzen, die bereits in der Erde sind, bedeutet der Herbst jedoch eine Pause von der heißen Sonne. Mit gleichmäßigen Niederschlägen, weniger Hitze und dem Abklingen der mancherorts herrschenden Trockenheit sind die Wurzelsysteme weniger gestresst und können aufblühen.

Garten im Herbst bepflanzen: wenig Schädlinge und Pflanzenkrankheiten

Von hungrigen Insekten bis hin zu Pflanzenkrankheiten ist es im Herbst normalerweise ruhig an der Schädlingsbekämpfungsfront. Viele häufige Gartenschädlinge schließen ihren oberirdischen Lebenszyklus im Spätsommer ab, sodass die Herbstbepflanzung weniger Probleme hat.

Herbst ist die beste Pflanzzeit: einen neuen Rasen säen

Herbst ist die beste Pflanzzeit - einen neuen Rasen säen

Warme Bodentemperaturen in Kombination mit ausreichender Feuchtigkeit im Herbst sorgen für eine schnelle Keimung der Samen. Deshalb ist der Herbst die beste Zeit, um einen neuen Rasen zu säen, kahle Stellen in einem bestehenden Rasen aufzufüllen und sogar eine Wiese zu pflanzen.

Stauden, Bäume und Sträucher: lange Vegetationsperiode

Herbst ist die beste Pflanzzeit - Warum Sie jetzt pflanzen sollten und was Sie noch anbauen können?

Die Herbstbepflanzung gibt Stauden, Bäumen und Sträuchern eine mehrwöchige Wachstumsphase, bevor die Pflanzen in den Winterschlaf gehen. Wenn die oberirdischen Stämme und Zweige zu wachsen aufhören, muss man wissen, dass das Wurzelsystem weiterwächst. Wasser ist für das weitere Wachstum unerlässlich, gießen Sie deswegen die Pflanzen alle paar Wochen gründlich, bis der Boden gefriert. Im Herbst gepflanzte Bäume, Sträucher und Stauden sind in der Regel bis zur Sommerhitze des folgenden Jahres gut eingewachsen. Sie können zum Beispiel folgende Gewächse einpflanzen:

  • Blühende Sträucher – Rosen, Pfingstrosen, Astern, Hortensien, Rhododendren, Chrysanthemen, Phlox, Forsythie
  • Immergrüne, winterharte Gehölze – Buchsbaum, Eibe oder Liguster
  • Obstbäume – Apfelbäume, Pflaumen, Birnbäume, Kirschbäume, Quitten
  • Beerensträucher – Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren

Die meisten Stauden vertragen die Teilung und Neupflanzung im Herbst mit Leichtigkeit. Sowohl die Bodentemperatur als auch das Wetter im Herbst begünstigen ein gutes Wurzelwachstum, da sich die Pflanzen an ihrem neuen Pflanzort etablieren. Gießen Sie die Stauden nach dem Umpflanzen, danach auch alle paar Wochen, bis der Boden gefriert, um den Erfolg sicherzustellen. Bedecken Sie die Pflanzen mit einer 15 cm dicken Schicht aus Laubmulch, um sie im Winter zusätzlich zu schützen.

Welche Blumen im Herbst pflanzen?

Welche Blumen in dieser Saison pflanzen?


Tulpen, Narzissen, Krokusse, Schneeglöckchen und alle anderen kleinen Frühlingsblüher müssen im Herbst gepflanzt werden, bevor der Boden gefriert. Planen Sie wochenlang bunte Blumensträuße ein, indem Sie Blumenzwiebeln pflanzen, die im frühen, mittleren und späten Frühjahr blühen.

Genauso wie man Gemüsesamen keimen lässt, kann man auch mehrjährige Blumen jetzt pflanzen, damit sie sich im Frühjahr etablieren und kräftig wachsen können. Durch das Vorsäen eines Gartens kann die Natur bestimmen, welche Samen am stärksten gedeihen werden. Wenn Sie also Ihre Pflanzen aussäen, ist dies eine ausgezeichnete Möglichkeit, um zu sehen, wie der Prozess im letzten Jahr verlaufen ist. Das gilt aber nicht nur für Samen, sondern auch für Blumenzwiebeln.

Herbst ist die beste Pflanzzeit: Welches Gemüse pflanzen?

Herbst ist die beste Pflanzzeit - Welches Gemüse pflanzen?

Normalerweise sind die meisten Gärtner vom Frühjahrs- und Sommerrummel um den Gemüseanbau gefangen, aber der Herbst ist auch eine großartige Zeit. Das Zeitfenster ist zwar kürzer, aber die konstanten Temperaturen und das Wetter sorgen dafür, dass die Gemüsebeete schon im zeitigen Frühjahr blühen. Sie können die Samen jetzt keimen lassen und einpflanzen, solange der Boden noch warm ist.

Setzen Sie die Zwiebeln jetzt in die Erde, damit sich ein gesundes Wurzelsystem entwickeln kann. Pflanzen Sie Frühlingszwiebeln, die immer als erste im Frühjahr auftauchen, für eine frühe Aromatisierung. Knoblauch gehört zu den Pflanzen, die den Winter am schwersten überstehen, aber vergessen Sie nicht, den Boden mit einer Mulchschicht zu isolieren, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Gemüse der kühlen Jahreszeit gedeiht in den Herbsttagen und in manchen Regionen sogar im Winter. Vor allem aber sollten Sie einige Gemüsesorten oder Kräuter anbauen, die den Winter überstehen. Dazu gehören:

  • Gemüse: Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Rhabarber, Feldsalat, Pflücksalat, Spinat, Asia-Salat, Winterportulak, Radieschen, Mangold und Rucola
  • Winterharte Kräuter: Thymian, Minze, Wermut, Beifuß und Estragon
Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig