Schildläuse natürlich bekämpfen: Welche unschädlichen Hausmittel helfen gegen die Schädlinge?

von Anne Seidel
Werbung

Besonders Zimmerpflanzen oder die Pflanzen im Winterquartier sind schnell einmal betroffen: Die Schildlaus macht es sich auf den oberirdischen Pflanzenteilen bequem, breitet sich in Windeseile aus und schwächt Ihre geliebten Zimmergenossen. Während die Pflanzen draußen meist dank verschiedener Nützlinge geschützt sind, werden jene drinnen eher zum Opfer. Handeln Sie schnell, um eine Ausbreitung zu verhindern! Folgendermaßen können Sie Schildläuse natürlich bekämpfen:

Schildläuse natürlich bekämpfen: Was sie so schädlich macht

Schildläuse natürlich bekämpfen - Einfache und unschädliche Hausmittel

Wenn es um die Schildlaus geht, so sind die großen Übeltäter auf unseren Pflanzen immer dieselben: Napfschildläuse, Deckelschildläuse und Wollläuse. Sie alle saugen den Saft der Pflanze aus und nehmen ihr auf diese Weise die Nährstoffe, die sie zum Gedeihen benötigt. Doch nicht nur das: Die Deckelschildlaus beispielsweise gibt zu allem Übel auch noch Schadstoffe zurück an die Pflanze ab und schwächt sie dadurch sogar noch schneller. Üblicherweise befinden sie sich auf den Blättern (vor allem entlang der Blattadern) und Stielen. Durch ihre Ausscheidungen beginnen die Blätter im Laufe der Zeit zu glänzen und zu kleben.

Was tun gegen Schildläuse? Diese Mittel haben sich bewährt

Napfschildläuse, Deckelschildläuse und Wollläuse loswerden mit Mitteln aus der Natur

Werbung
nacktschnecken ohne gift vertreiben diese 10 wirksamen hausmittel helfen jedem gärtner
Gartenarbeit

Nacktschnecken ohne Gift vertreiben: Diese 10 wirksamen Hausmittel helfen jedem Gärtner, die Schädlinge sofort loszuwerden

Giftige Pestizide sind schlecht für nützliche Insekten. Probieren Sie diese natürlichen Alternativen, mit denen Sie Nacktschnecken ohne Gift vertreiben können.

Schnelles Handeln ist wichtig, um Ihre Pflanze zu retten. Sie wird zwar nicht allzu schnell eingehen, jedoch können Sie die Schäden drastisch minimieren, wenn Sie so schnell wie möglich die Schildläuse natürlich bekämpfen. Je länger Sie warten, desto länger wird die Pflanzen brauchen, um sich zu erholen. Aber was hilft gegen Schildläuse? Ein paar Mittel wie Rapsöl und Spülmittel sowie, wie Sie Schildläuse mit Kaffee bekämpfen, haben wir bereits in diesem Artikel erwähnt. Es gibt aber noch weitere:

Wichtiger Hinweis: Jedes Mittel sollten Sie zuvor auf einer kleinen Stelle testen, um festzustellen, ob die Pflanze es überhaupt verträgt. Erst danach können Sie es auf der ganzen Pflanze anwenden.

Läuse auf Zimmerpflanzen ohne spezielle Mittel loswerden

Die Schädlinge mit der Hand abwaschen

Werbung

Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, können Sie die Plagegeister ganz einfach per Hand entfernen. Da sie nicht wild umherkrabbeln, ist es auch nicht sonderlich schwierig, sie zu erwischen. Bei einem sehr leichten Befall können Sie beispielsweise ein feuchtes Ohrenstäbchen zu Hilfe nehmen und die Läuse abkratzen. Das funktioniert auch unter laufendem Wasser, mit Hilfe eines Duschkopfs beispielsweise. Hierbei können Sie auch gleich die klebrigen Blätter abspülen.

Bedenken Sie außerdem, dass die ein oder andere Schildlaus sich auch im Substrat befinden könnte. Damit diese sich nach Ihrem Rettungseinsatz also nicht aufs Neue ausbreiten, sollten Sie die Erde auswechseln, wenn Sie Schildläuse natürlich bekämpfen.

Kaliseife und Spiritus besonders bei stärkerem Befall

Mit einer Lösung aus den erwähnten Zutaten können Sie die komplette Pflanze besprühen und so selbst bei starkem Befall gegen die Schädlinge vorgehen. Jene Stellen, an denen sich besonders viele Läuse sammeln, können Sie anschließend noch einmal punktuell behandeln. Zu diesem Zweck können Sie:

  • die Lösung mit einem Pinsel auf die betroffenen Stellen tupfen.
  • ein Tuch mit der Lösung tränken und die betroffenen Stellen abwischen.

Arbeiten Sie mit einer Lösung nach diesem Rezept: 20 g Kaliseife lösen Sie in einem Liter Wasser auf. Das Wasser sollte zu diesem Zweck heiß sein. Sobald die Seife sich aufgelöst hat, mischen Sie noch 5 ml Spiritus unter. Rühren Sie gut um und lassen Sie die Lösung abkühlen. Wenden Sie sie keinesfalls zu heiß an! Geben Sie sie in eine Sprühflasche, besprühen Sie die Pflanze und verwenden Sie sie anschließend, wie oben beschrieben.

Das Wundermittel schlechthin: Brennesselsud gegen Schädlinge und als Dünger zugleich

Schildläuse natürlich bekämpfen mit selbstgemachter Brennnesseljauche

Weidenbohrer Raupen erkennen und bekämpfen - So geht's
Gartenarbeit

Weidenbohrer Raupen erkennen und bekämpfen: Befolgen Sie diese Anleitung und Kontrollmethoden

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Weidenbohrer Raupen erkennen und wie Sie sie mit umweltfreundlichen Methoden bekämpfen können!

Brennnesselsud ist vor allem als Dünger sehr beliebt, kann aber zusätzlich dazu Schädlinge vertreiben und ihnen sogar vorbeugen. Wie bereiten Sie ihn in kleiner Menge für die Zimmerpflanzen zu, um Schildläuse natürlich zu bekämpfen?

Sie können sowohl frische Brennnesseln sammeln, als auch getrocknete verwenden, um die Schildläuse natürlich zu bekämpfen. So funktioniert’s:

  • 200 g frische Brennnesseln oder
  • 20 g getrocknete Brennnesseln
  • kaltes Wasser

Zerkleinern Sie die Blätter und übergießen Sie sie mit kaltem Wasser. Bereiten Sie den Sud am besten am Abend zu, denn er sollte mindestens 8 Stunden ziehen können. So können Sie ihn dann gleich am Morgen einsetzen, nachdem Sie ihn abgeseiht haben. Mit Hilfe einer Sprühflasche lässt sich das Hausmittel gegen Schildläuse am einfachsten auftragen.

Oregano als Alternative zur Brennnessel

Einen Sud aus Oregano zubereiten und die Pflanzen besprühen

Oregano wenden Sie genau wie die Brennnesseln an, nur die Menge unterscheidet sich ein wenig. Sie haben wieder die Wahl zwischen frischen und getrockneten Blättern – davon brauchen Sie 100 g beziehungsweise 10 g, wenn er trocken ist. Egal, wofür Sie sich entscheiden, aufgegossen werden sie diesmal mit heißem Wasser (1 Liter). Der Vorteil ist, dass der Sud bereits in 15 bis 20 Minuten ausreichend zieht und abgeseiht werden kann. Lassen Sie nun die Flüssigkeit abkühlen und verdünnen Sie sie immer vor der Anwendung mit Wasser (3:1).

Anne Seidel ist 1987 in Frankfurt am Main geboren, was auch Ihre Leidenschaft für Großstädte erklärt. Nichtsdestotrotz liebt sie die Natur und Aktivitäten wie Bergsteigen und Camping, weshalb sie auf Umweltfreundlichkeit großen Wert legt - auch, was den Haushalt betrifft. Durch ihr großes Interesse in verschiedensten Themenbereichen wie Garten, Kochkunst, Beauty, Gesundheit und Fitness hat sie sich viel Wissen angeeignet, das sie dank der Arbeit bei Deavita seit 2014 mit ihren Lesern teilen kann.