Was ist Marmite? Erfahren Sie mehr über die Spezialität aus Großbritannien!

Von Ada Hermann

Haben Sie schon mal von Marmite gehört? Das ist ein dunkelbrauner Aufstrich auf Basis von Hefe-Extrakt, der im Vereinigten Königreich besonders beliebt ist. Das Produkt gehört dort zum traditionellen Frühstück und wird auf Toast serviert. Marmite fördert die Aufnahme wichtiger Vitamine und Mineralien und bietet weitere gesundheitliche Vorteile. Mehr über den seltsamen Aufstrich lesen Sie im Artikel!

Marmite: Was ist das und wie schmeckt es?

Was ist Marmite Hefe-Extrakt eine Spezialität Großbritanniens

Marmite ist eigentlich der Markenname einer vegetarischen Würzpaste, die unter anderem aus Hefe-Extrakt besteht. Die Idee hinter dem Produkt wurde ursprünglich vom deutschen Chemiker Justus von Liebig entdeckt. Heute wird Marmite vom britischen Konzern Unilever in Großbritannien hergestellt.

Der Geschmack von Marmite ist umstritten. Einige Briten lieben und andere hassen ihn. Ein britischer Schriftsteller beschrieb ihn als „hefiges, salziges, sojasaucenartiges Aroma mit der Konsistenz von altem Motoröl“. Die meisten beschreiben aber den Geschmack als einzigartig. Einige der Hardcore-Fans der Hefepaste raten Neulingen, nicht am Aufstrich zu riechen, bevor sie ihn zum ersten Mal essen. Einige Verbraucher mischen Marmite mit Butter oder anderen Lebensmitteln, um den intensiven Geschmack ein bisschen zu reduzieren.

Was steckt in der vegetarischen Hefepaste?

Hefeextrakt in Holzlöffel Bierhefe

Auf den ersten Blick sieht die Würzpaste ein bisschen wie flüssige Marmelade oder Honig aus. In der Tat hat sie aber mit einem süßen Brotaufstrich nichts gemeinsam. Woraus besteht dann Marmite? Die Hauptzutaten, die darin stecken, sind Hefe-Extrakt, Salz, Gemüseextrakt, Sellerieextrakt und Gewürze. Das genaue Rezept ist allerdings ein Betriebsgeheimnis.

Nährwertangaben laut USDA pro 1 Teelöffel (5 g) Marmite:

  • Kalorien: 8 kcal
  • Fett: 0 g
  • Natrium: 166 mg
  • Kohlenhydrate: 0,8 g
  • Ballaststoffe: <1 g
  • Zucker: <1 g
  • Protein: 1 g

Was sind gute vegane B12 Quellen

Eine einzige Portion Marmite enthält nur acht Kalorien, ein Gramm Protein, weniger als ein Gramm Kohlenhydrate (hauptsächlich Zucker) und kein Fett. Aber diese einzelne Teelöffel-Portion liefert ungefähr 25 % der empfohlenen täglichen Aufnahme von Riboflavin, 50 % der empfohlenen täglichen Aufnahme von Thiamin und ungefähr 25 % der empfohlenen täglichen Aufnahme von Niacin. Man profitiert auch von einer gesunden Dosis Folsäure (20 % der empfohlenen Menge), Vitamin B12 (25 %) und Eisen (15 %).

Da man nur wenig vom Produkt auf Toast oder Cracker verwendet, werden die darin enthaltenen Kalorien keinen großen Unterschied im Nährwert der gesamten Mahlzeit machen. Man erhält jedoch wichtige Mikronährstoffe.

Wie gesund ist Marmite?

Marmite auf Toast beschmieren mit Butter


Im Jahr 1912 wurde entdeckt, dass Marmite eine großartige Quelle für Vitamin B ist, und so wurden den im Ersten Weltkrieg kämpfenden britischen Soldaten im Rahmen ihrer Essensrationen Gläser mit dem Zeug bereitgestellt. In den 1930er Jahren setzte die englische Wissenschaftlerin Lucy Wills Marmite dank der darin enthaltenen Folsäure erfolgreich zur Behandlung von Blutarmut bei Mühlenarbeitern in Bombay, Indien, ein. Das Produkt wurde auch von Suriya-Mal-Arbeitern während der Malaria-Epidemie 1934-1935 in Sri Lanka zur Behandlung von Unterernährung eingesetzt. Die Hefepaste hat also im Grunde genommen Superkräfte!

Die zur Herstellung von Marmite verwendete Hefe ist ein Nebenprodukt der Brauindustrie, auch Bierhefe genannt. Bierhefe wird manchmal in der Alternativmedizin verwendet, um die Gesundheit des Verdauungssystems zu fördern. Es wird auch angenommen, dass Bierhefe bei der Behandlung einer Reihe von Gesundheitszuständen hilft, darunter Erkältungen, Grippe, Durchfall und Diabetes. Es fehlen jedoch wissenschaftliche Beweise, um diese Vorteile zu belegen.

Wie gesund ist Marmite Vorteile Nährwertangaben

Die Vitamine und Mineralien in Marmite fördern die Gesundheit auf verschiedene Art und Weise. Zum Beispiel ist Thiamin für einen gesunden Stoffwechsel essenziell. Es hilft auch dem Herzen, den Nerven und den Muskeln, richtig zu funktionieren. Riboflavin und Niacin helfen dem Körper, Kohlenhydrate in Energie umzuwandeln. Vitamin B-12 hilft, die Nerven und Blutzellen gesund zu halten und ist wichtig für die DNA-Synthese. Diejenigen, die sich vegan ernähren, haben ein höheres Risiko für einen Vitamin-B-12-Mangel. Eine einzige Portion Marmite liefert jedoch 25 % der empfohlenen Tagesdosis.

Obwohl der Geschmack von Marmite oft als intensiv und abstoßend beschrieben wird, bleibt der klebrige Aufstrich aufgrund seiner ernährungsphysiologischen Vorteile beliebt. In einem Interview mit der BBC sagte die Ernährungswissenschaftlerin Melanie Brown: „Marmite spielt eine so nützliche Rolle in der Ernährung vieler Menschen und ist unglaublich nützlich für ältere Menschen, denen Vitamin B-12 fehlt. Es ist voller Folsäure und es gibt zahlreiche Hinweise darauf, dass viele Frauen, und vor allem junge Frauen im gebärfähigen Alter, einen Mangel an Folsäure haben.“

Menschen, die auf ihre Salzaufnahme achten, sollten die Hefepaste meiden, da sie reich an Natrium ist. Das Produkt ist nicht nur vegetarisch, sondern auch vegan, aber nicht glutenfrei.

Wie Marmite essen? Tipps und Ideen für Rezepte

verschiedene Rezepte mit Marmite verfeinern


Die Möglichkeiten, Marmite zu genießen, sind so gut wie unendlich. Es eignet sich unter anderem hervorragend für Toast, englische Crumpets, Bagels und Cracker, um einen pikanten Geschmack hinzufügen. Das Geheimnis ist, den Toast mit einer sehr dünnen Schicht zu bestreichen. Aber es ist auch eine schöne Art, verschiedenen Gerichten einen tieferen Geschmack zu verleihen. Sie können zum Beispiel einem Eintopf einen Löffel davon hinzufügen, oder Nudelsoßen wie Bolognese oder Carbonara damit verfeinern.

Das Unternehmen, das die Würzpaste herstellt, stellt auch Chips mit Marmite-Geschmack her, da die Kombination sehr beliebt ist. In einigen Regionen gibt es sogar Schokolade mit solchem Geschmack.

Nudelgerichte mit britischer Hefepaste verfeinern

Wenn Sie bereit sind, diese einzigartige Hefe-Extrakt-Paste zu probieren, können Sie sie als Dip für Gemüse wie Karotten oder Sellerie oder auch anstelle von Senf oder Mayonnaise auf Ihrem Sandwich verwenden. Wenn Sie jedoch andere Verwendungsmöglichkeiten für Marmite erkunden möchten, finden Sie online Hunderte von Rezepten.

  • Zum Beispiel können Sie Gourmet Pizza mit Käse, Marmite, Olivenöl und Ihren Lieblingsbelägen wie Zwiebeln, Pilzen, Feta oder Artischockenherzen zubereiten.
  • Sie suchen nach Ideen für einen schnellen Snack? Machen Sie gefüllte Eier mit Marmite, indem Sie nur eine kleine Menge des Aufstrichs mit hart gekochten Eiern, Mayonnaise, Senf und Schnittlauch kombinieren.
  • Für eine herzhafte Mahlzeit machen Sie Marmite Linsensuppe, indem Sie es in einen Topf mit Kartoffeln, Sellerie, Linsen, Pilzen, Kräutern und Hühnerbrühe geben.
  • Und wenn Sie gerne backen, fügen Sie es Ihrem Lieblingsbrotrezept hinzu. Einige Bäcker fügen sogar Joghurt, Schnittlauch und Mohn für zusätzlichen Geschmack hinzu.

Käseschnecken zum Frühstück mit Butter und Hefepaste

Wo kann man den Hefeextrakt kaufen?

In Großbritannien erfreut sich Marmite enormer Beliebtheit und ist daher in fast jedem Lebensmittelladen zu finden. Wenn Sie den merkwürdigen Aufstrich selber probieren möchten, können Sie das Produkt im Online-Handel finden.

Butter und Marmite auf Brot zum Frühstück

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig