Was passiert im Körper bei Flüssigkeitsmangel? Das sind die Folgen einer Dehydrierung

Autor: Ramona Berger

Wasser ist essenziell für unseren Körper. Es wird von jeder Zelle im Körper benötigt, um richtig zu funktionieren, und ist lebenswichtig, damit unser Körper die Giftstoffe verarbeiten kann, die wir alle täglich einatmen und essen. So ist eine ausreichende, tägliche Flüssigkeitszufuhr eine der wichtigsten Voraussetzungen für Wohlbefinden und Gesundheit allgemein. Aber Sie fragen sich vielleicht, welche Folgen ein Flüssigkeitsmangel hat? Was passiert im Körper, wenn er zu wenig Wasser bekommt? Das erfahren Sie im Artikel!

Flüssigkeitsmangel Folgen fürs Gehirn

welche folgen hat flüssigkeitsmangel

Wenn Ihr Körper austrocknet, senden Ihre Zellen ein Signal an Ihr Gehirn, das Ihnen mitteilt, dass Sie durstig sind. Aber die Dehydrierung wirkt sich auch auf überraschendere Weise auf Ihr Gehirn aus.

Obwohl der Mechanismus noch nicht vollständig klar ist, ist die Dehydrierung mit einer Abnahme der Stimmung und der kognitiven Leistung verbunden. Eine Überprüfung im Juni 2013 im “Journal of the American College of Nutrition” ergab, dass ein Dehydratationsgrad von nur 2 Prozent ausreicht, um die Leistung bei Aufgaben zu beeinträchtigen, die Aufmerksamkeit, Psychomotorik und unmittelbare Gedächtnisleistungen erfordern.

auswirkungen von flüssigkeitsmangel im körper eines der symptome ist übelkeit

Flüssigkeitsmangel kann auch zu Problemen im Gehirn führen, wenn der Elektrolytspiegel zu niedrig ist. Elektrolyte sind Mineralien wie Kalium und Natrium, die am Signaltransport zwischen den Zellen beteiligt sind. Wenn Ihr Elektrolytgehalt zu niedrig ist, kann es zu einem Zusammenbruch oder einer Unterbrechung dieser Signale kommen, was zu Muskelzuckungen an verschiedenen Stellen am Körper und sogar Krampfanfällen führen kann.

Flüssigkeitsmangel Folgen für Nieren und Harnsystem

Flüssigkeitsmangel Folgen für Nieren und Harnsystem

Wenn Sie dehydriert sind, senden Ihre Zellen ein Signal an Ihren Hypothalamus, der ein Hormon namens Vasopressin freisetzt, das als antidiuretisches Hormon (ADH) bekannt ist. Dieses Hormon regt die Nieren an, Flüssigkeit zurückzuhalten, sodass der Körper so wenig Wasser wie möglich verliert. Das führt zu einem dunkleren, konzentrierten Urin.

Die Nieren sind der Hauptfilter für Ihr Blut, und ohne ausreichende Flüssigkeit können sie die Giftstoffe nicht aus dem Blutkreislauf entfernen und über den Urin ausscheiden. Pro Tag werden in unseren Nieren etwa 209 Liter Flüssigkeit aus dem Blut gereinigt.

Die Nieren sind der Hauptfilter für Ihr Blut


Wenn Sie über einen längeren Zeitraum hinweg ständig dehydriert sind, müssen Ihre Nieren besonders hart arbeiten. Dies kann zu einer sogenannten Akuten Nierenschädigung (AKI) führen, einer Form der Nierenverletzung, die Sie einem höheren Risiko für Nierenerkrankungen aussetzt.

Eine Flüssigkeitsmangel kann ein Hauptfaktor für die Bildung von Nierensteinen sein. Menschen, die in warmen, trockenen Klimazonen leben, und Menschen, die viel schwitzen, sind möglicherweise einem höheren Risiko ausgesetzt als andere.

Flüssigkeitsmangel Folgen für Ihr Blut

folgen eines flüssigkeitsmangels auf den blutdruck

Ihr Körper braucht Flüssigkeit zur Blutbildung, und wenn Ihr Flüssigkeitsspiegel sinkt, sinkt auch Ihr Blutvolumen. Der Blutkreislauf braucht ausreichend Flüssigkeit im Körper, um einen angemessenen Blutdruck aufrechtzuerhalten. Flüssigkeitsmangel kann zu niedrigem Blutdruck (Hypotonie) führen und Schwindel oder Ohnmacht auslösen.

Im Extremfall kann dies zu einem Notzustand führen, der als hypovolämischer Schock bezeichnet wird. Er entsteht durch Verminderung der zirkulierenden Blutmenge, was zu einem starken Abfall des Blutdrucks und der Sauerstoffmenge im Blut führt. Das Herz ist nicht in der Lage, genügend Blut durch den Körper zu pumpen, was zu Organversagen führen kann.

Wenn das Blut dicker wird, erhöht der Körper die Herz- und Atemfrequenz, um dies zu kompensieren, was den Körper im Wesentlichen in einen Stresszustand versetzt. Dann treten Symptome wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, Augenbelastung und verminderte Schlafqualität auf, weil sich das Gehirn im Kampf-oder-Flucht-Zustand befindet.

Auswirkungen auf Ihr Verdauungssystem

folgen mangelnder flüssigkeitszufuhr auf die verdauung


Ihr Darm benötigt eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, um richtig zu funktionieren. Wasser wird für eine optimale Motilität des Magen-Darm-Trakts (die Bewegung von Abfallstoffen durch Ihr Verdauungssystem) und die Darmgesundheit benötigt. Ohne regelmäßige Flüssigkeitsaufnahme kann der Stuhlgang hart und schwer auszuscheiden sein. Flüssigkeitsmangel kann auch die Darmschleimhaut und Ihr Mikrobiom schädigen, die sowohl für Ihre Verdauung als auch für Ihre allgemeine Gesundheit wichtig sind.

Auswirkungen bei Flüssigkeitsmangel auf die Haut

Auswirkungen bei Flüssigkeitsmangel und Symptome bei Haut

Auch wenn es Ihnen vielleicht nicht bewusst ist, ist die Haut eigentlich das größte Organ Ihres Immunsystems. Die Haut fungiert als natürliche Barriere zwischen Körper und Umwelt. Doch eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme kann zu rissigen Lippen und trockener Haut führen. Ist die natürliche Schutzhülle der Haut geschädigt, können Krankheitserreger eindringen und eine Entzündung auslösen. Deswegen gilt: hydrierte Haut ist gesunde Haut.

Wie viel Wasser trinken am Tag ist gesund?

Wie viel Wasser trinken am Tag ist gesund

Laut der “Academy of Nutrition and Dietetics” benötigt ein Erwachsener zwischen 2 und 3 Liter Flüssigkeit pro Tag: 2,7 Liter für Frauen und 3,6 Liter Wasser für Männer. Ein durchschnittlicher Mensch deckt etwa 20 Prozent seines Wasserbedarfs über die Nahrung, d.h. Frauen sollten etwa 2 Liter pro Tag trinken, Männer 3 Liter.

Wie viel Wasser sollten Kinder am Tag trinken?

Kleinkinder und ältere Erwachsene haben laut der “Academy of Nutrition and Dietetics” einen niedrigeren Wasserspiegel und sind einem höheren Risiko für Flüssigkeitsmangel ausgesetzt. Die empfohlene Flüssigkeitszufuhr für Senioren ist 1,7 Liter pro Tag.

Wie viel Wasser sollten Kinder am Tag trinken?
Jungen und Mädchen im Alter von 4 bis 8 Jahren benötigen 1,1 bis 1,3 Liter pro Tag
Mädchen im Alter von 9 bis 13 Jahren benötigen 1,3 bis 1,5 Liter pro Tag.
Jungen im Alter von 9 bis 13 Jahren benötigen 1,5 bis 1,7 Liter pro Tag.

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig