Abnehmen in den Wechseljahren mit Intervallfasten: Was kurbelt den Stoffwechsel ab 50 an?

Von Olga Schneider

Meistens ab 45 beginnt für die meisten Frauen ein neuer Lebensabschnitt: Die Wechseljahre. Hitzewallungen, Schweißausbrüche und Gewichtszunahme zählen zu den häufigsten Beschwerden. Die Beschwerden sind eng mit den Veränderungen im Hormonhaushalt verbunden. Neben verschiedenen Medikamenten kann auch die richtige Ernährung helfen, den Stoffwechsel anzukurbeln. Abnehmen in den Wechseljahren leicht gemacht: mit der richtigen Intervallfasten-Methode

Abnehmen in den Wechseljahren mit Intervallfasten: Warum nimmt man ab 50 zu?

Intervallfasten ab 50 was essen und wie Bauchfett loswerden

Ab Mitte 40 bekommen die meisten Frauen die ersten Anzeichen der Wechseljahre zu spüren. Die Symptome des Hormonumschwungs lassen sich schnell erkennen: Schweißausbrüche und Hitzewallungen. Der Körper beginnt, immer weniger und weniger Östrogene zu produzieren. Ab 50 lässt diese Produktion stark nach und das führt zu Veränderungen im Körper. Die Fettdepots verlagern sich auf den Bauch und die meisten Frauen nehmen um die 5 Kilo zu. Der Weg zurück zur Traumfigur ist nicht immer einfach: Wenn sich die Fettpölsterchen einmal festgesetzt haben, ist es sehr schwer, sie wieder loszuwerden. Der Grund dafür ist ganz einfach: Frauen ab 50 brauchen 1000 – 1200 Kalorien täglich. Um diesen täglichen Bedarf nicht zu überschreiten, sollte man sich bewusst ernähren und in vielen Fällen seine Ernährung sogar komplett umstellen.

Zum Glück fällt diese Aufgabe mit der richtigen Diät nicht besonders schwer.

Wie kann ich in den Wechseljahren am besten abnehmen?

Abnehmen mit Intervallfasten in den Wechseljahren Stoffwechsel ankurbeln

Um das Wunschgewicht zu erreichen, sollten Sie einiges beachten.

1. Den Grundumsatz senkt ab 45. Um das Gewicht zu erhalten, müssen Sie also weniger Kalorien täglich als bisher gewohnt über die Nahrung aufnehmen. Um abzunehmen, sollte die Anzahl der Kalorien unter 1200 täglich liegen.

2. Durch die schwankenden Hormone wird die Einlagerung von Wasser im Körper begünstigt, was erneut zu Gewichtszunahme führt. Die Wirksamkeit pflanzlicher Präparate gegen diese Wassereinlagerungen ist wissenschaftlich noch nicht überprüft bzw. nachgewiesen. Was allerdings hilft: eine salzarme Ernährung. Nehmen Sie entwässerndes Obst und Gemüse im Menü auf.

3. Störungen der Schilddrüsenfunktion können auch eine Gewichtszunahme begünstigen. Mit einer passenden Therapie können Sie entgegenwirken.

4. Eine Ernährungsumstellung ist selbst dann wichtig, wenn man sich früher gesund ernährt hat.

Nehmen Sie proteinreiche Lebensmittel wie Fisch, Fleisch, Eier, Nüsse, Milch und Käse, Eier ins Menü auf.

Essen Sie weniger kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Brot, Haferflocken, Reis und Kartoffeln.

Abnehmen in den Wechseljahren: Welches Intervallfasten ab 50?

Wie viel kann man pro Woche mit Intervallfasten abnehmen

Wenn diese erste Umstellung bereits passiert ist, können Sie sich die passende Intervallfasten-Methode aussuchen. Natürlich ist jeder Körper anders und hat eigene Bedürfnisse. Testen Sie die verschiedenen Methoden und wählen Sie die richtige für Sie.

Wie viel kann man pro Woche mit Intervallfasten abnehmen?

Wie viel man pro Woche abnehmen kann, hängt eng davon zusammen, wie man sich grundsätzlich ernährt. Bei einer ausgeglichenen Ernährung können Sie zwischen einem halben Kilo und 2 Kilos wöchentlich abnehmen.

Wie kann ich in den Wechseljahren am besten abnehmen


Die Vorteile des intermittierenden Fastens im Überblick:

  • Den Prozess des Fettabbaus beschleunigen
  • Die Darmflora verbessern
  • Die Zellenproduktion anregen und dadurch die Hautregenerierung fördern
  • hilft, das Gewicht erstmal zu reduzieren und dann zu halten. Das gilt insbesondere für das Bauchfett.

Lassen Sie sich einen Monat Zeit, um die Wirkung der jeweiligen Methode auf Ihren Körper und Ihre Gesundheit zu testen. Bevor Sie mit dem Fasten anfangen, lassen Sie sich bei Ihrem Arzt beraten.  Frauen, die Medikamente einnehmen, sollten sich unbedingt mit dem Hausarzt absprechen.

Ist Intervallfasten gut zum Muskelaufbau?

Intervallfasten gut zum Muskelaufbau oder nicht ab 50

Ab 50 beginnt man, jährlich 1 % der Muskelmasse zu verlieren. Mit einem guten Fitness-Plan und der richtigen Ernährung können Sie dagegen steuern. Die Experten raten zum Beispiel von einem Cardio-Training ab. Es ist zu intensiv und fördert schnell nicht nur den Fett-, sondern auch den Muskelabbau. So kann es sein, dass Sie zwar abnehmen, gleichzeitig aber die Fettpölsterchen stehen bleiben und Sie einfach Muskelmasse verloren haben.

Viel besser ist es, auf tägliche Workouts zu setzen und verschiedene Übungen zu machen, die verschiedene Körperteile trainieren.

Was kurbelt den Stoffwechsel in den Wechseljahren an? Die Methode 16:8

Wie ab 50 abnehmen Intervallfasten welche Methode


Die Methode 16:8 ist vielleicht die populärste unter den vier. Diese Methode eignet sich am besten ab 45 und ist der perfekte Einstieg für Frauen, die noch nie gefastet haben.

Die Methode im Überblick: 16 Stunden täglich nehmen Sie kein Essen zu sich. In diesem Zeitraum sind ungesüßte Getränke wie Tee oder Zitronenwasser erlaubt. Die anderen acht Stunden können Sie sich wie gewohnt ernähren.

Was Sie essen dürfen: Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse, Milch und fettarme Milchprodukte, Eier. Achten Sie dabei darauf, dass Sie sich kohlenhydratarm ernähren. Fast Food, Süßigkeiten und kalorienreiche Getränke sind absolutes No-Go.

Was Sie nach vier Wochen erreichen können: Der Stoffwechsel wird angekurbelt. Der Körper verbrennt mehr Kalorien als zuvor und greift auf die Fettreserven. Sie beginnen, abzunehmen.

Was hilft gegen Bauchfett in den Wechseljahren? Die 5:2 Methode

Was kurbelt den Stoffwechsel in den Wechseljahren Intervallfasten Methode 16 zu 8

Die 5:2 Methode eignet sich für Frauen ab 50, die bereits eine gewisse Erfahrung mit Intervallfasten haben.

Die Methode im Überblick: 5 Tage wöchentlich ernährt man sich wie gewohnt und zwei Tage fastet man. Wichtig ist, dass diese zwei Fastentage nicht aufeinanderfolgen.

Was Sie essen dürfen: Während der Fastenzeit sollte die tägliche Kalorienzufuhr auf 500 Kalorien gesenkt werden. Sie sollten ausreichend Flüssigkeiten trinken. In den anderen fünf Tagen sollten Sie sich ebenfalls bewusst ernähren und nicht mehr als 1200 Kalorien täglich zu sich nehmen.

Was Sie nach vier Wochen erreichen können: Wenn Sie diese Methode mit einem passenden Training kombinieren, dann können Sie nach vier Wochen erste Erfolge spüren und das Bauchfett teilweise verbrennen.

Wie ab 50 abnehmen? Intervallfasten 1:1 Methode

Mit Intervallfasten in den Wechseljahren abnehmen Tipps

Die 1:1 Methode beim Intervallfasten besagt, dass man in der Woche abwechselnd fastet und isst. Das heißt: Montag ernähren Sie sich wie gewohnt, Dienstag fasten Sie, Mittwoch essen Sie wie gewohnt, Donnerstag fasten Sie u.s.w. Diese Methode eignet sich für Frauen ab 50 Jahren, die ihre Hormone zumindest einigermaßen in Griff bekommen haben. Diese Methode greift das viszerale Bauchfett an.

Was Sie essen dürfen: An 3-4 Tagen in der Woche ernähren Sie sich normal. Die restlichen Tage wird gefastet.

Was Sie nach vier Wochen erreichen können: Wenn Sie das Intervallfasten mit Workouts kombinieren und sich auch an den Fastentagen viel bewegen, dann können Sie nach vier Wochen 2-3 Kilo abnehmen. Das ist erstmal nicht soviel, dafür aber ist es gesunder, langsam abzunehmen. So können Sie das Jo-Jo-Effekt vermeiden.

Intervallfasten ab 50: Wie lange bis Erfolg?

Intervallfasten ab 50 wie lange bis Erfolg

Jeder, der das Intervallfasten probieren möchte, fragt sich sicherlich, wie lange dauert es, bis man erfolgreich abnimmt. Die Antwort ist nicht einfach, denn das hängt vor allem vom eigenen Körper ab.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig