Wurzeln der Orchidee verfault: Was die Ursachen sein könnten und wie Sie die Pflanze noch retten

Von Anne Seidel

Immer mehr Enthusiasten greifen zur Orchidee, um Ihrem Heim einen hübschen Akzent zu verleihen. Und das ist auch wirklich eine gute Idee, denn die gezüchteten Sorten sind relativ leicht zu pflegen, vor allem, wenn Sie die Anzahl der Pflanzen auf ein Minimum begrenzen, um ihnen die nötige Aufmerksamkeit schenken zu können. Trotz der einfachen Pflege gibt es natürlich einige Dinge, die Sie beachten sollten und manchmal treten auch einige Probleme auf. Gerade die richtige Menge an Feuchtigkeit einzuhalten, erweist sich als etwas schwierige Aufgabe und verfaulte Wurzeln der Orchidee sind ein typisches Problem. Wir erklären heute, warum die Wurzeln faulen können, wie Sie feststellen, ob sie überhaupt verfault sind und was Sie in einem solchen Fall tun können.

Faulende Wurzeln der Orchidee erkennen

Verfaulte Wurzeln der Orchidee erkennen und behandeln

Nicht immer sind die faulenden Wurzeln der Orchidee gleich zu erkennen. Vor allem, wenn sich diese im Substrat befinden (die außerirdischen verfaulen je nach Ursache seltener), fällt das Problem nicht sofort auf. Welche Anzeichen könnten darauf hindeuten, dass von Ihrer Orchidee die Wurzeln verfault sind?

  • Die Blätter werden gelb.
  • Die Luftwurzeln (außerirdisch) verfärben sich weiß.
  • Ihre Pflanze steht nicht mehr so stabil in ihrem Substrat.
  • Die Orchidee hat zwar seit längerer Zeit Knospen, aber diese gehen einfach nicht auf.
  • Die Oberfläche des Substrats ist feucht/es bildet sich Niederschlag.

Gelbe Blätter können einen Anzeichen für Wurzelfäule sein

Verfaulte Wurzeln der Orchidee – Ursachen

Verfaulte Wurzeln der Orchidee - Welche Ursachen gibt es

Haben Sie festgestellt, dass von Ihrer Orchidee die Wurzeln verfault sind, müssen Sie natürlich erst einmal herausfinden, was die Ursache dafür sein könnte und das Problem beheben. Eine offensichtliche Ursache ist zu viel Feuchtigkeit – vielleicht gießen oder tauchen Sie Ihre Pflanze viel zu häufig. Sollte zusätzlich dazu auch noch das Licht nicht optimal beziehungsweise die Luftfeuchtigkeit im Raum sehr hoch sein, haben Sie ideale Voraussetzungen für Wurzelfäule. In diesem Fall sollten Sie die Wassergaben reduzieren.

Altes und dichtes Substrat fördert faulende Orchideenwurzeln


Zu viel Feuchtigkeit wird auch gefördert, wenn das Substrat nicht optimal ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine hochwertige Marke zu verwenden. Das Substrat darf auch nicht zu dicht sein. Eine lockere Zusammensetzung garantiert eine gute Durchlüftung, was auch übermäßige Feuchtigkeit reduziert. Nach etwa zwei Jahren sollte das Substrat außerdem ausgewechselt werden, da es sich im Laufe der Zeit zersetzt und dadurch auch verdichtet.

Verfaulte Wurzeln der Orchidee entfernen, Pflanze trocknen lassen und einpflanzen

Wenn Sie Ihre Orchideen düngen, achten Sie darauf, dass Sie es mit der Menge nicht übertreiben. Richten Sie sich nach den Anweisungen des Herstellers, denn zu viel Dünger kann ebenfalls Wurzelfäule fördern, indem er die Wurzeloberfläche verbrennt, wodurch sie keine Nährstoffe mehr aufnehmen können. Zu guter Letzt sei gesagt, dass natürlich nicht in allen Fällen Sie an den verfaulten Wurzeln der Orchidee Schuld sein müssen. Manchmal weist die Pflanze auch einfach eine Krankheit auf oder ist von Schädlingen befallen. Viren, Pilze und Schwarzfäule kommen bei Orchideen durchaus öfter vor.

Was tun bei faulenden Orchideenwurzeln?

Wenn Orchideenwurzeln faulen sollten Sie das Problem beheben


Geben Sie Ihre Orchidee nicht gleich auf, denn mit rechtzeitigen Maßnahmen können Sie sie durchaus retten. Im Großen und Ganzen hängt die richtige Orchideen-Pflege der Wurzeln von der Ursache ab.

Bei Fäule aufgrund von Überwässerung

Verfaulte Wurzeln der Orchidee schneiden und desinfizieren

Ist die Ursache für die verfaulten Wurzeln der Orchidee lediglich zu viel Feuchtigkeit, entfernen Sie die verfaulten Teile und gießen Sie anschließend sparsamer:

  • Bereiten Sie eine scharfe Schere vor, die Sie vorher desinfizieren, um keine Krankheiten zu übertragen.
  • Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf und Substrat. Spülen Sie die Wurzeln gegebenenfalls ab.
  • Entfernen Sie abgestorbene oder beschädigte Wurzeln der Orchidee.
  • Überprüfen Sie den Wurzelhals: Ist auch dieser beschädigt, können Sie den beschädigten Teil zurückschneiden, bis Sie eine grüne Schicht erkennen.
  • Die Schnittstellen schützen Sie vor Ansteckungen, indem Sie sie mit Holzasche, Aktivkohle, Zimt oder grünem Tee desinfizieren.

Lockeres und grobes Substrat verhindert Staunässe und Wurzelfäule

  • Lassen Sie die Pflanze nun so, wie sie ist, für etwa 8 Stunden an der Luft trocknen.
  • Nehmen Sie einen neuen Topf, halten Sie die Pflanze hinein und befüllen Sie die freien Bereiche zwischen den übrigen, gesunden Wurzeln mit neuem Substrat.
  • Gießen oder tauchen Sie die Orchidee nicht sofort, sondern warten Sie 4 oder 5 Tage ab.

Bei Wurzelfäule

Wie sehen verfaulte Wurzeln der Orchidee aus

Auch bei Wurzelfäule infolge einer Krankheit oder Schädlingen kann die Orchidee gerettet werden, vorausgesetzt Sie erkennen das Problem frühzeitig und handeln sofort, indem Sie mit folgenden Mitteln die noch intakten Wurzeln behandeln (beschädigte entfernen Sie zuvor wie oben beschrieben):

  • 3 mittelgroße Zwiebeln kochen Sie eine halbe Stunde lang in Wasser und lassen sie anschließend noch 24 Stunden ziehen. Der erhaltene Sud soll die Wurzeln heilen. Hierfür tauchen Sie diese für 10 Minuten in die Zwiebellösung.
  • Bereiten Sie eine Seifenlösung aus Spülmittel und Wasser zu, tauchen Sie die Wurzeln für 2 bis 3 Minuten ein und spülen Sie damit gründlich die Wurzeln ab. Das ist vor allem bei einem Schädlingsbefall sehr effektiv.
  • Wurzeln können Sie auch mit Olivenöl behandeln, indem Sie 10 ml davon in einen Liter Wasser mischen und die Wurzeln 10 Minuten einweichen.

Was, wenn alle Wurzeln der Orchidee entfernt werden müssen?

Faulende Orchideen in einen neuen Topf und Substrat pflanzen

Ob Sie es glauben oder nicht, aber selbst ohne Wurzeln besteht noch die Chance, dass Ihre Orchidee überlebt. Nachdem Sie, wie oben beschrieben, die verfaulten Wurzeln der Orchidee entfernt und die Schnittstellen desinfiziert haben (oder mit einem Antiseptikum/Fungizid), lassen Sie sie 8 Stunden trocknen, bevor Sie sie erneut in einen neuen Behälter mit neuem Substrat einpflanzen. Die Pflanze könnte dann in etwa einem Monat neue Wurzeln bilden. Zu diesem Zweck sollten Sie ab sofort ihre Bedürfnisse richtig abdecken.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig