Orchideen wieder zum Blühen bringen: Mit diesen Tipps können Sie sich an wunderschönen Blüten erfreuen!

von Katharina Müller
Werbung

Ihre Orchidee braucht eine Ruhephase, damit sie sich von den Strapazen der Blüte erholen und die Nährstoffe, die der Pflanze in dieser Zeit entzogen werden, wieder auffüllen kann. Während der Ruhephase speichern die Blätter der Orchidee weiterhin Wasser und Nährstoffe, um sich darauf vorzubereiten, wenn sie wieder benötigt werden. Da jede Orchidee einzigartig ist, besteht eine gute Chance, dass Ihre Pflanze irgendwann von selbst blüht. Wie Sie Ihre Orchideen wieder zum Blühen bringen können, entdecken Sie im folgenden Artikel!

Blütenstiel kürzen

Orchideen wieder zum Blühen bringen - Blütenstiel kürzen

Wenn alle restlichen Blütenblätter Ihrer Orchidee abgefallen sind, ist es an der Zeit, den Stiel zu beschneiden. Achten Sie darauf, ihn nicht zu kurz abzuschneiden. Beschneiden Sie den Stiel Ihrer Orchidee so, dass er knapp über einer sichtbaren Verbindungsstelle steht. Dadurch wird die Entwicklung angeregt und die Bildung neuer Blüten ermöglicht.

Wenn sich die Farbe des Stiels Ihrer Orchidee hingegen in ein papierartiges Braun verwandelt hat, sollten Sie die Orchidee bis auf den Grund zurückschneiden. Dann dauert es zwar länger, bis die nächste Blüte erscheint, aber die Pflanze kann einen neuen Blütenstand bilden, der stärker als der Vorherige ist.

Durch den Schnitt wird die Pflanze stimuliert und in den nächsten Wochen bildet einen weiteren Blütenstiel. Aus diesem Stängel gehen frische Knospen hervor, was schließlich zur Bildung von Blüten führen wird.

Verblühte Orchideen wieder zum Blühen bringen mit mehr Licht

Verblühte Orchideen wieder zum Blühen bringen mit mehr Licht

Werbung

Das Sonnenlicht ist eine der wichtigsten Komponenten für die Erhaltung der Gesundheit von Orchideen und erhöht damit die Wahrscheinlichkeit, dass sie weiterhin blühen. Wenn Sie möchten, dass Ihre Orchidee trotz der Entfernung zu einem Fenster blüht, kann eine Erhöhung der Lichtmenge, die sie erhält, hilfreich sein. Idealerweise sollte der Standort nach Osten oder Westen ausgerichtet sein. Sie benötigen viel Licht, das jedoch abgeschirmt sein sollte.

Wie man Orchideen wieder zum Blühen bekommt – richtiges Gießen

Wie man Orchideen wieder zum Blühen bekommt - richtiges Gießen

Werbung

Neben dem Licht braucht Ihre Orchidee auch regelmäßiges Gießen, um neue Blüten zu bilden. Die Wassermenge, die eine Pflanze benötigt, lässt sich in der Regel anhand des Nährbodens, in dem sie wächst, genau abschätzen. Die frei durchlässige Orchideen-Rinde, die üblicherweise für im Handel gekaufte Orchideen verwendet wird, erfordert zusätzliche Bewässerung, um die Wurzeln vor dem Austrocknen zu schützen. Torf ist in seiner Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern, besser als Rinde, daher müssen torfhaltige Bodenmischungen seltener gegossen werden.

Lesen Sie auch: Wie Sie Orchideen nach der Ruhephase zum Blühen bringen

Orchideen, die übermäßig oder unsachgemäß gegossen wurden, haben es schwer, wieder zu blühen. Lassen Sie eine Orchidee nie über längere Zeit im Wasser stehen und vermeiden Sie es, die Blätter nass zu machen. Es ist ratsam, den Boden mit dem Finger zu testen, bevor Sie nach einem Zeitplan gießen. Warten Sie noch ein paar Tage, wenn der Boden noch nicht seinen normalen Feuchtigkeitsgehalt erreicht hat. Wenn Sie zum optimalen Zeitpunkt gießen wollen, sollten Sie dies einen Tag vor der vollständigen Austrocknung des Bodens tun.

Sie können auch einen angespitzten Bleistift als Hilfsmittel verwenden. Stecken Sie das spitze Ende in den Boden. Wenn sich der Grafit verfärbt, ist das ein Zeichen dafür, dass ausreichend Wasser im Boden vorhanden ist. Achten Sie besonders darauf, dass die Wurzeln dabei nicht beschädigt werden.

Orchideen wieder zum Blühen bringen – regelmäßiges Düngen nicht vergessen

Orchideen wieder zum Blühen bringen - mit diesen Tipps können wunderschöne Blüten Sie wieder erfreuen

Im Laufe der Zeit werden die Nährstoffe im Boden jeder Pflanze, die in einem Gefäß gezogen wird, entweder verbraucht oder ausgelaugt. Für ein optimales Wachstum und eine optimale Blütenbildung benötigen vor allem Orchideen genau zum richtigen Zeitpunkt eine zusätzliche Unterstützung. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie Ihre Orchideen mit einem Flüssigdünger versorgen, der speziell zur Förderung der Blüte entwickelt wurde. Orchideen sollten in den Frühlings- und Sommermonaten alle zwei Wochen mit einem Dünger mit hohem Stickstoffgehalt gedüngt werden, um eine gesunde Entwicklung zu gewährleisten. Stellen Sie auf einen kaliumreichen Dünger um und geben Sie ihn im Herbst einmal im Monat, um die Blüte zu fördern.

Wenn Sie Ihre Pflanzen häufig füttern, sollten Sie die Töpfe einmal im Monat mit sauberem Wasser ausspülen, um zu verhindern, dass sich Salze ansammeln, die für die Wurzeln der Pflanzen schädlich sein könnten. Um zu verhindern, dass Wurzeln und Blätter verbrannt werden, sollten Sie nie mehr als die auf dem Behälter angegebene Menge verwenden.

Lesen Sie auch: Viele Luftwurzeln, keine Blüten? So blühen Orchideen wieder!

Wie Orchideen wieder blühen – Umtopfen ist wichtig

Pflege-Tipps für Orchideen

Es ist ratsam, Orchideen alle 2 bis 3 Jahre umzutopfen, wenn sie gesund bleiben und Blüten bilden sollen. Mangelndes oder schlechtes Wachstum sowie welke Blätter sind Anzeichen dafür, dass eine Pflanze umgetopft werden muss. Wenn im Frühjahr ein neues Wachstum zu erwarten ist, sollten Sie die Pflanze zu diesem Zeitpunkt umtopfen. Drücken Sie das Gefäß zusammen, um die Pflanze zu befreien, und nehmen Sie sie dann vorsichtig aus dem Gefäß. Schütteln Sie die Pflanze, um sie von alter Rinde und Schmutz zu befreien, und entfernen Sie dann mit einer scharfen, sauberen Gartenschere oder einer sterilisierten Schere die abgestorbenen Wurzeln der Pflanze.

Lassen Sie sich bei der Auswahl eines neuen Topfes Zeit. Orchideen haben eine große Vorliebe dafür, dass ihre Wurzeln dicht an dicht in einem Gefäß stehen, das eine gute Drainage hat. In vielen Fällen können Sie Ihrer Pflanze einfach neue Erde geben und dabei das gleiche Gefäß beibehalten, in dem sie wächst. Setzen Sie die Pflanze in das Gefäß und befestigen Sie sie dort, während Sie den Rest des Topfs mit frischem Orchideentopfmaterial auffüllen. Fahren Sie mit diesem Vorgang fort, bis die Pflanze gut untergebracht ist. Geben Sie der Pflanze nach dem Umtopfen reichlich Wasser, damit ihre Wurzeln gut durchtränkt werden.

Katharina Müller

Katharina Müller ist 1990 in München geboren und aufgewachsen. Kathi treibt Sport im Freien - Schwimmen, Skifahren, Tennis oder Volleyball machen ihr immer Spaß. Ihre Leidenschaft sind Mode, Frisuren und schöne Autos, deswegen schreibt sie darüber auf deavita.com sehr gerne.

Interessen

Katharina liebt es, alle neuen Trends in den Bereichen Beauty, Make-up, Nageldesign und Frisuren zu erforschen und sie dann mit ihren Leserinnen zu teilen. Sie schreibt gerne für alle Altersgruppen, denn sowohl jüngere als auch ältere Damen haben es verdient, schön zu sein und zu wissen, wie man es erreicht.
Auch die Mode ist ein wichtiger Teil von Katharinas Leben: Kathi hat ein Gespür für schöne Kleidung und Ästhetik.
Zu Hause ist Kathi ein Ordnungsfreak. Sie liebt es, immer neue Tricks zum Aufräumen und Putzen zu lernen. Sauberkeit ist ihr sehr wichtig, da sie selbst Allergikerin ist und Staub ihr nicht gut bekommt. Deshalb schreibt sie über verschiedene Methoden, das Haus mit natürlichen Produkten zu reinigen.
An den Wochenenden verbringt Katharina Zeit im Kleingarten, den Ihre Familie gepachtet hat, und kümmert sich um ihr eigenes Obst und Gemüse. Die Gartenarbeit beruhigt sie und sie ist sehr glücklich, weil sie auch Blumen pflanzen kann.
Wann immer sie in ihrem hektischen Alltag etwas Zeit übrig hat, experimentiert Kathi gerne in der Küche. Es ist ihr wichtig, immer leckere, aber gesunde Rezepte mit viel Gemüse und Obst zuzubereiten. Sie ist sehr interessiert an verschiedenen Rezepten aus ganz Europa und aller Welt.

Erfahrung

Sie arbeitet seit mehr als einem Jahr als Autor bei Deavita, hat aber vorher schon Erfahrungen als Journalistin, Übersetzerin und Redakteurin bei anderen Zeitungen und Zeitschriften gesammelt. Noch als Studentin hat Katharina ein Praktikum im Bereich Medien absolviert.

Ausbildung

Katharina hat Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft und Medienwissenschaft an der Universität Regensburg absolviert. Während des Studiums hat sie als Austauschstudentin Zeit im Ausland verbracht, weil sie sich für verschiedene Kulturen und Traditionen interessiert und ein Fremdsprachentalent ist.

Kontakt

E-Mail: [email protected]

Twitter: @mkatharina707