Tipps und Tricks für üppige Hortensienblüte: Wie die Pflanze große Blüten bekommt und Sie sie haltbar machen!

von Katharina Müller
Werbung

Vielleicht fragen Sie sich, wenn Sie Hortensien in Ihrem Garten gepflanzt haben, wie die Pflanzen große Blüten bekommen können und Sie die Blütezeit verlängern können. Pflanzen wie Hortensien können sehr wählerisch sein, was es schwierig macht, dauerhaft schöne Ergebnisse zu erzielen. Wir verraten Ihnen im folgenden Artikel Tipps und Tricks für üppige Hortensienblüte!

Hortensien pflanzen – guter Zeitpunkt

Hortensien pflanzen - guter Zeitpunkt

Das Frühjahr oder der Herbst sind gute Zeitpunkte, um Hortensien zu pflanzen – wenn die Temperaturen warm sind. Im Frühjahr sollten Sie mit dem Ausgraben warten, bis der letzte Frost vorüber ist und die Erde so weit aufgetaut ist, dass sie problemlos bearbeitet werden kann. Im Herbst sollten Sie darauf achten, dass es nicht zu spät ist, denn ein Spätfrost könnte die Pflanze abtöten. Zwischen der Mitte des Sommers und Anfang Oktober sind diese Ziersträucher am schönsten.

Wie man Hortensien pflegt – richtige Bewässerung

Wie man Hortensien pflegt - richtige Bewässerung

Werbung

Hortensien sind sich einig in ihrer Vorliebe für feuchte Bedingungen. Ihr botanischer Name Hydrangea setzt sich aus den griechischen Wörtern für „Wasser“ (hydra) und „Gefäß“ (angeion) zusammen. Doch wie oft sollte man Hortensien gießen? Beobachten Sie die Blätter und Sie werden sehen, was los ist. Wenn eine Hortensienpflanze Wasser braucht, kann man das daran erkennen, dass die Blätter hängen bleiben. Warten Sie bis zum Einbruch der Dunkelheit, um zu sehen, ob sie sich erholen, bevor Sie sie gießen, denn in der Nachmittagshitze werden auch die Blätter schlaff. Wenn Sie Ihre Hortensie in die Erde setzen, muss sie in den ersten Wochen mindestens dreimal pro Woche gegossen werden, damit sie sich einwurzeln kann. Achten Sie darauf, dass der Boden im Garten nicht durchnässt wird.

Tipps und Tricks für üppige Hortensienblüte

Hortensien richtig pflegen - Tipps

Werbung

Hortensien erfordern besondere Sorgfalt beim Düngen. Mit einem Bodentest können Sie ganz einfach herausfinden, welche Nährstoffe in Ihrem Boden fehlen. Sobald Sie die Ergebnisse erhalten haben, können Sie mit der Planung Ihrer Ernährung beginnen. Sind Ihre Sträucher erst einmal eingewachsen, brauchen sie nicht mehr viel zusätzliche Pflege, wenn es um die Fütterung geht. Für die Düngung von Hortensien eignet sich Mist oder Kompost, der rund um die Pflanzenbasis in den Boden eingebracht wird. Diese Methode führt nicht nur zu guten Ergebnissen, sondern fördert auch die Entwicklung des Bodens.

Phosphor ist ein wichtiger Nährstoff für alle blühenden Pflanzen. Der beste Dünger für blühende Sträucher und Bäume ist ein Dünger, der speziell für diese Pflanzen entwickelt wurde. Es gibt auch Dünger mit langsamer Freisetzung. Nach August sollten Hortensien nicht mehr gedüngt werden, da sie sich auf die Ruhephase vorbereiten.

Pflege-Tipps für Hortensien im Garten – Standort

Tipps und Tricks für üppige Hortensienblüte - wie die Pflanze große Blüten bekommt und Sie sie haltbar machen

Hortensien mögen Morgen- oder Abendsonne, daher sollten sie im Halbschatten gepflanzt werden, um ihr Blühpotenzial zu maximieren. Den meisten Hortensien geht es bekanntlich besser, wenn sie am Nachmittag etwas Schatten bekommen. Ihre Sträucher können zwar unter zu viel Schatten leiden, aber auch zu viel Sonne kann sie töten. Die Rispenhortensie gedeiht in vollem Licht und braucht nur sechs Stunden am Tag, um prächtige Blüten, grünes Laub hervorzubringen. Die anderen Arten hingegen kommen am besten mit nur vier bis sechs Stunden Sonne pro Tag in etwas schattigen Bereichen aus. Eine Hortensienpflanze zeigt Anzeichen von Sonnenbrand, wenn sie zu viel Sonne abbekommt. In diesem Fall spart Ihre Pflanze Energie, indem sie keine Blüten bildet.

Hortensien zurückschneiden

Wenn Sie Ihre Hortensien richtig beschneiden, werden sie größer und kräftiger blühen, als sie es sonst tun würden. Beim Beschneiden von Hortensien ist der Zeitpunkt entscheidend. Rispenhortensien blühen im Sommer an neuen Trieben, dem sogenannten „neuen Holz“. Schneiden Sie Rispenhortensien vor Beginn des Frühjahrstriebs um die Hälfte zurück. Der Rückschnitt regt das Wachstum neuer Triebe an und erhöht so die Blütenbildung. Alle anderen Hortensien hingegen bilden im späten Frühjahr oder im Frühsommer nur Blüten am „alten Holz“ (den vom Vorjahr übrig gebliebenen Trieben). Diese sollten bald nach Ende der Blütezeit zurückgeschnitten werden. Wenn Sie dies aufschieben, müssen Sie in diesem Jahr möglicherweise auf die Blüten verzichten. Abgestorbene oder beschädigte Triebe können jederzeit entfernt werden.

Neue Hortensienpflanzen lassen sich leicht aus Stecklingen vermehren, die beim Rückschnitt gewonnen werden. Da sich Stecklinge von Hortensien leicht verpflanzen lassen, können aus einem einzigen Schnitt zwei Pflanzen entstehen.

Tipps und Tricks für üppige Hortensienblüte – Mulch

Es wird empfohlen, den Boden neben den Sträuchern zu mulchen, um die Feuchtigkeit zu speichern. Das Mulchen um Ihre Pflanzen herum hat mehrere Vorteile. Eine gute Mulchschicht hilft, das Unkraut in Schach zu halten. Das mag wenig erscheinen, aber das Wildkraut ist ziemlich aggressiv, wenn es darum geht, anderen Pflanzen Wasser und Nährstoffe zu entziehen. Eine Mulchschicht hilft auch bei Hitze. Wenn Sie den Boden während der heißen Sommermonate, in denen auch die Hortensien blühen, feucht mithilfe einer Mulchschicht halten, können Sie das Gedeihen Ihrer Pflanze sicherstellen.

Pilzkrankheiten rechtzeitig behandeln

Tipps und Tricks für üppige Hortensienblüte

Hortensien sind anfällig für eine Vielzahl von Pilzkrankheiten. Dies kann die Folge von mangelnder Luftzirkulation, feuchtem Wetter oder der Ansammlung von Laubstreu an der Basis der Pflanze sein. Wenn Sie Symptome einer Krankheit bemerken, sollten Sie sich rechtzeitig um Ihre Pflanze kümmern. Wie bereits erwähnt, können Pilzinfektionen, wenn sie unbehandelt bleiben, nicht nur die Blüten Ihrer Hortensienpflanze, sondern auch den Rest der Pflanze schädigen.

Katharina Müller

Katharina Müller ist 1990 in München geboren und aufgewachsen. Kathi treibt Sport im Freien - Schwimmen, Skifahren, Tennis oder Volleyball machen ihr immer Spaß. Ihre Leidenschaft sind Mode, Frisuren und schöne Autos, deswegen schreibt sie darüber auf deavita.com sehr gerne.

Interessen

Katharina liebt es, alle neuen Trends in den Bereichen Beauty, Make-up, Nageldesign und Frisuren zu erforschen und sie dann mit ihren Leserinnen zu teilen. Sie schreibt gerne für alle Altersgruppen, denn sowohl jüngere als auch ältere Damen haben es verdient, schön zu sein und zu wissen, wie man es erreicht.
Auch die Mode ist ein wichtiger Teil von Katharinas Leben: Kathi hat ein Gespür für schöne Kleidung und Ästhetik.
Zu Hause ist Kathi ein Ordnungsfreak. Sie liebt es, immer neue Tricks zum Aufräumen und Putzen zu lernen. Sauberkeit ist ihr sehr wichtig, da sie selbst Allergikerin ist und Staub ihr nicht gut bekommt. Deshalb schreibt sie über verschiedene Methoden, das Haus mit natürlichen Produkten zu reinigen.
An den Wochenenden verbringt Katharina Zeit im Kleingarten, den Ihre Familie gepachtet hat, und kümmert sich um ihr eigenes Obst und Gemüse. Die Gartenarbeit beruhigt sie und sie ist sehr glücklich, weil sie auch Blumen pflanzen kann.
Wann immer sie in ihrem hektischen Alltag etwas Zeit übrig hat, experimentiert Kathi gerne in der Küche. Es ist ihr wichtig, immer leckere, aber gesunde Rezepte mit viel Gemüse und Obst zuzubereiten. Sie ist sehr interessiert an verschiedenen Rezepten aus ganz Europa und aller Welt.

Erfahrung

Sie arbeitet seit mehr als einem Jahr als Autor bei Deavita, hat aber vorher schon Erfahrungen als Journalistin, Übersetzerin und Redakteurin bei anderen Zeitungen und Zeitschriften gesammelt. Noch als Studentin hat Katharina ein Praktikum im Bereich Medien absolviert.

Ausbildung

Katharina hat Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft und Medienwissenschaft an der Universität Regensburg absolviert. Während des Studiums hat sie als Austauschstudentin Zeit im Ausland verbracht, weil sie sich für verschiedene Kulturen und Traditionen interessiert und ein Fremdsprachentalent ist.

Kontakt

E-Mail: [email protected]

Twitter: @mkatharina707