Wann darf man auf dem Balkon grillen? Tipps und gesetzliche Vorschriften zum Start der Grillsaison 2022

von Charlie Meier
Werbung

Frühlings- und Sommerzeit ist eine Grillzeit in Deutschland, aber darf man auf dem Balkon grillen? Die Fans des gegrillten Fleischs und Gemüse, die über keinen Hof oder Garten verfügen, müssen sich diese Frage oft stellen. Dementsprechend möchten viele Menschen, auf ihrem Balkon oder Terrasse zu sitzen und die Leckereien in gemütlicher Atmosphäre zu genießen. Was passiert aber, wenn das dem Nachbarn nicht zurechtkommt? Ist das Grillen auf dem Balkon erlaubt und gibt es vielleicht ein Grillgesetz in Deutschland? Hier sind einige wichtige Informationen und Tipps zum Thema, die Ihnen helfen können, die Grillsaison in Ruhe zu starten.

Wie darf man auf dem Balkon grillen, laut dem Nachbarrecht?

wann darf man mit einem gasgrill auf dem balkon grillen

Das Anzünden des Grills für eine sommerliche Grillparty ist eine jahrhundertealte Tradition, aber nicht jeder hat einen großen Garten oder eine Terrasse. Für Stadtbewohner und Menschen ohne Hinterhof ist das Grillen auf dem Balkon der Wohnung vielleicht das Nächstbeste. Für einige typische Konflikte, die zwischen Nachbarn entstehen können, gibt es gesetzliche Regelungen im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Hinzu kommt auch das Nachbarrecht, das ebenfalls für ganz Deutschland gilt. Darüber hinaus gibt es länderspezifische Regelungen. Es ist also nicht einfach, sich beim Grillen auf universelle Rechte zu berufen. Eines ist jedoch sicher: Es gibt kein Grundrecht aufs Grillen.

ist es erlaubt auf dem balkon zu grillen

Werbung

Ein Grundstückseigentümer darf grundsätzlich mit und auf seinem Grundstück machen, was er will, aber auch Nachbarn sind zur gegenseitigen Rücksichtnahme verpflichtet. § 906 Abs. 1 BGB regelt die Wirkungen des Nachbargrundstücks, die der Eigentümer eines Grundstücks hinnehmen muss, sofern die Nutzung des eigenen Grundstücks nicht oder nur unwesentlich beeinträchtigt wird. Das ist jedoch die Theorie im Miet- und Wohnungsrecht. Dementsprechend gibt es unzählige Gerichtsurteile zum Thema Grillen. Darin sind sich die Richter nicht einig, obwohl sie oft zugunsten der „Grillfreunde“ entscheiden. So ist unbestritten, dass Grillen, gerade in den Sommermonaten, durchaus üblich ist und generell toleriert werden muss. Es gibt jedoch eine Grenze des Vernünftigen. In der Praxis kollidieren oft die Rechte streitender Nachbarn.

Ist Grillen auf dem Balkon erlaubt?

wann und wie oft darf man auf dem balkon grillen

Werbung

Im Garten, auf der Terrasse und auf dem Balkon darf jeder nach Herzenslust grillen, denn Grillen gilt als „sozial angemessene Handlung“ und ist als solche zu tolerieren. Auch das Grillen auf dem Balkon von Mietwohnungen ist grundsätzlich erlaubt. Im Klartext: Grillen auf dem Balkon ist zwar nicht gesetzlich verboten, aber Sie sollten vorher in Ihrem Mietvertrag oder der Hausordnung nachlesen, ob Sie auf Ihrem Balkon grillen dürfen. Darüber hinaus kann das Grillen auf dem Balkon dann verboten sein, wenn dies in der Hausordnung oder im Mietvertrag steht. Wer einen solchen Mietvertrag unterschreibt und die Wohnung zu diesen Konditionen vermietet, wird im Nachhinein den Rechtsweg versäumen.

Rauchbelästigung beim Grillen vermeiden

grüne paprika und tomaten auf einem grill im innenbereich

Lobelien für Blumenampel welche Balkonpflanzen vertragen viel Sonne
Balkon

Welche Balkonpflanzen vertragen viel Sonne und Trockenheit? 10 unkomplizierte Stauden und Blumen für die Südseite

Welche Balkonpflanzen vertragen viel Sonne? Wir listen mehrere pflegeleichte Stauden für den Südbalkon, die Wind, Vollsonne und Trockenheit

Nach einem Urteil des Landgerichts Essen (10 S 438/01) hat der Vermieter das Recht, diese Klausel in den Vertrag aufzunehmen. In diesem Fall untersagte die Hausordnung das Grillen auf dem Balkon, sei es auf einem Holzkohlegrill oder einem Elektrogrill. Daran hat sich der Mieter zu halten. Tut er dies nicht, muss er im schlimmsten Fall mit einer Kündigung rechnen. Ungeachtet dessen, was im Mietvertrag steht, wird rücksichtsloses Verhalten nicht toleriert.

junger mann setzt einen holzkohlengrill auf dem balkon mit sichtschutz

Auch wenn das Grillen auf dem Balkon nicht ausdrücklich verboten ist, dürfen die Nachbarn nicht durch Qualm oder Ruß des Holzkohlegrills beeinträchtigt werden. Zieht der Rauch in die Nachbarwohnung, erfolgt in der Regel keine Abmahnung durch den Vermieter, möglicherweise aber ein Bußgeld. Diese wird fällig, wenn das Grillen auf dem Balkon oder der Terrasse als Ordnungswidrigkeit eingestuft wird.

Ordnungswidrigkeit nach Immissionsschutzgesetz

wie laut nachbarrecht darf man auf dem balkon mit holzkohle grillen

Das Grillen kann außerdem auch ein Verstoß gegen das Immissionsschutzgesetz sein. Dies ist der Fall, wenn sich die Nachbarn durch Geruch und Rauch gestört fühlen. Dabei spielt es übrigens keine Rolle, ob der Grill auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten steht. Wie man sieht, lässt sich das Thema „Grillen auf dem Balkon“ sehr unterschiedlich interpretieren und hat schon viele Gerichte beschäftigt. Es wäre daher immer am besten, sich mit Ihrem Nachbarn friedlich zu einigen. Die beiden Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Brandenburg haben eigene gesetzliche Regelungen zum Thema Grillen. Maßgeblich ist hier das Landes-Immissionsschutzgesetz: Rauch darf nicht in die Wohn- und Schlafräume der Nachbarn gelangen. Bei Verstößen kann ein Bußgeld fällig werden.

Darf man auf dem Balkon grillen mit Elektrogrill?

gemüse auf einem holzgrill während des tages auf dem balkon grillen

„Mit einem Elektrogrill kann ich immer auf meinem Balkon grillen!“ Das haben Sie bestimmt auch schon gehört. Leider kann dies in Deutschland ebenfalls gesetzwidrig sein. Wenn in Ihrem Mietvertrag das Grillen auf dem Balkon generell verboten ist, dürfen Sie auf dem Balkon auch keinen Gas- oder Elektrogrill benutzen. Anders verhält es sich, wenn das Grillen mit Holzkohle per Hausordnung verboten, Elektro- oder Gasgrills aber erlaubt sind. Was ist mit Wohnungseigentümern? Auch in Wohnanlagen ist es den Eigentümern generell nicht erlaubt, mit einem Elektrogrill auf dem Balkon zu grillen. Laut Oberlandesgericht Frankfurt kann das Grillen grundsätzlich eingeschränkt, verboten oder zeitlich sowie örtlich begrenzt werden. Hier sind vor allem Lage und Größe des Gartens oder Balkons, die Häufigkeit des Grillens und das verwendete Grillgerät ausschlaggebend. Wenn Sie also das nächste Mal mit Ihrem Elektrogrill auf dem Balkon grillen möchten, sollten Sie zunächst prüfen, ob dies auch bei Ihnen erlaubt ist.

Grillen auf dem Balkon in Miethäusern

gesetzliche vorschriften und ist grillen auf dem balkon erlaubt

blauregen auf dem balkon pflanzen, pflegen und überwintern mit diesen tipps
Balkon

Blauregen auf dem Balkon richtig pflanzen, pflegen, schneiden und im Topf überwintern

Wie der Goldregen gehört er zu einer der schönsten und beliebtesten Kletterpflanzen. Kann der Blauregen auf dem Balkon im Topf gedeihen?

Wenn Sie gerne grillen und in einer Mietwohnung mit Balkon wohnen, können Sie natürlich Ihrer Leidenschaft frönen. Im Idealfall haben Ihre Nachbarn nichts dagegen, mit einem Holzkohlegrill vom Balkon zu grillen, und die Gerichte müssen sich nicht mit Klagen befassen. Doch es läuft nicht immer so rund. In der Praxis hat es sich bewährt, statt auf einem Holzkohlefeuer einen Elektrogrill oder einen Gasgrill für den Balkon zu verwenden. Dabei gibt es keine Rauchbelästigung, und Ihre Nachbarn fühlen sich nicht belästigt. Nur wegen des Geruches von Würstchen, Steaks & Co. kann sich niemand beschweren, außer vielleicht die Vegetarier. Für eingefleischte Holzkohle-Fans gibt es jedoch vielerorts Grillhütten oder Grillplätze zu mieten. Darüber hinaus ist das Grillen mit Holzkohle dort ausdrücklich erlaubt.

in miethaus oder als wohnungseigentümer im garten grillen ohne rauchbelästigung der nachbarn

Fühlen sich Nachbarn durch Rauch oder Lärm gestört, müssen Kompromisse eingegangen werden. Wie diese aussehen, ist unterschiedlich. Das Landgericht Hamburg (40 C 229/72) hat zum Beispiel entschieden, dass das Grillen mit einem Holzkohlegrill auf dem Balkon einer Mietwohnung in einem Mehrparteienhaus grundsätzlich unzulässig ist, weil die Nachbarn durch den Rauch in der Wohnung beeinträchtigt werden. In einem Mietergarten sieht das schon wieder anders aus. So sieht es zumindest das Amtsgericht Wedding. Es wurde entschieden, dass der Mieter gelegentlich einen Holzkohlegrill in seinem Garten haben darf. Dies gilt auch, wenn die Hausordnung das Grillen auf dem Balkon oder der Terrasse verbietet.

Wann und wie oft darf man auf dem Balkon grillen?

liebespaar beim grillen auf der terrasse in der großstadt

Dazu hat das Landgericht Stuttgart (10 T 359/96) entschieden, dass ein Wohnungseigentümer bis zu dreimal im Jahr auf seiner Terrasse oder Balkon grillen darf. Allerdings kann die Wohnungseigentümergemeinschaft per Mehrheitsbeschluss das Grillen auf Balkonen, Terrassen und Rasenflächen in der Wohnanlage untersagen, so das OLG Zweibrücken (3 W 50/93). Dagegen darf die Eigentümerversammlung das uneingeschränkte Grillen auf den Balkonen per Mehrheitsbeschluss nicht zulassen. Das entschied das Landgericht Düsseldorf (25 T 435/90). Es gibt jedoch keine zeitlichen Vorgaben im Gesetz.

gasgrill auf einem balkon mit angebauten tomaten

Die Entscheidungen der Gerichte sind sehr unterschiedlich, sodass sich daraus keine allgemeingültige Regel ableiten lässt, wie oft man im Jahr grillen darf. Aber auch wenn Grillen erlaubt ist, darf es nicht zu laut sein. Das Oberlandesgericht Oldenburg hat dazu entschieden (13 U 53/02): Nach 22.00 Uhr müssen die Nachbarn keine Gerüche oder Geräusche beim Grillen hinnehmen. Viermal im Jahr kann jedoch zu besonderen Anlässen ein Grillabend bis Mitternacht verlängert werden. Auch das ist eine Einzelfallentscheidung. Also besser nicht zu laut sein, wenn dies die Nachbarn stören könnte. Wie oft man grillen und die Nachbarn belästigen darf, muss sehr individuell beurteilt werden, wobei es immer auf den Einzelfall ankommt.

Fazit zum Grillen auf dem Balkon

junge menschen beim feiern von grillparty auf einer terrasse

Für ein friedliches Miteinander empfiehlt es sich, vorsichtig zu grillen. Wenn Sie anstelle eines Holzkohlegrills einen Elektrogrill und Aluschalen oder derartiges Geschirr verwenden, können Sie Qualm und Rauchbelästigung weitgehend vermeiden. Wenn Sie ein Grillfest geplant haben, sollten Sie die Nachbarn rechtzeitig informieren und sie eventuell auch zum Grillen einladen. Selbst wenn sie die Einladung nicht annehmen, erhöht das zumindest die Chance, dass sie sich nicht beschweren. Das Feiern von Festen ist natürlich nicht verboten, aber auch hier sollten Sie möglichst auf Ihre Nachbarn Rücksicht nehmen. Ab 22 Uhr darf auf Balkon, Terrasse und Garten nur noch leise gefeiert werden. Am besten verlegen Sie die Party in die Wohnung und feiern in Zimmerlautstärke weiter.

Charlie hat viel um die Welt gereist und mehrere Kulturen kennengelernt. Er hat sein Bachelor Abschluss in Kommunikationswissenschaft an der Uni Duisburg-Essen absolviert und beschreibt sich als leidenschaftlichen Musikfan.