Kombinationstherapie mit Remdesivir gegen COVID-19 wirksam in vitro

Autor: Charlie Meier

Forscher des Karolinska Institutet in Schweden berichten über vielversprechende Ergebnisse einer Kombinationstherapie mit Remdesivir gegen COVID-19. In der veröffentlichten Studie zeigen sie, dass dieses zugelassene Medikament und hrsACE2, einem Arzneimittel, das sich derzeit in Phase-II-Studien zur Behandlung von COVID-19 befindet, die Viruslast von SARS-CoV-2 verringern. Die Kombination inhibierte die Virusreplikation in Zellkulturen und Organoiden.

Erfolgreiche Kombinationstherapie mit Remdesivir

viruslast von coronavirus und replikation durch ace2 in forschungsexperiment verringern

Die angewendete Methode konnte ein Enzym, das die Vermehrung des Virus verhindert, hemmen. In hohen Dosen kann es jedoch zu einer Schädigung der Leber und der Lunge kommen. Humanes rekombinantes lösliches ACE2 (hrsACE2) ist eine genetisch veränderte Variante des Angiotensin-Converting-Enzyms 2 (ACE2) des Zellmembranproteins. Das Coronavirus verwendet es, um in die Zellen einzudringen. Frühere Laborstudien haben gezeigt, dass hrsACE2 das Coronavirus dazu verleitet, sich an die Kopie des Enzyms hrsACE2 anstatt an die eigentlichen Zellen zu binden. Dadurch wird die Viruslast in Zellen verringert. In dieser Studie testeten die Forscher die Kombinationstherapie mit Remdesivir und hrsACE2 in Zellkulturen von Affen, Lebersphäroiden und 3D-Nierenrepliken. Die letzteren sind die sogenannten Organoiden, die aus menschlichen Stammzellen gezüchtet wurden. Durch die Kombination dieser beiden Substanzen konnten die Forscher einen doppelten Effekt erzielen.

mögliche behandlung von covid 19 durch kombinationstherapie mit remdesivir

Auf der einen Seite konnte das Team während der Studie die Viruslast und auf der anderen die Virusproliferation in nahegelegenen Zellen verringern. Darüber hinaus erreichten sie diesen Effekt mit vergleichsweise niedrigen Dosen jeder Substanz. Dies senkte ihre Toxizität und machte ihre Verwendung sicherer. Indem die Forscher verschiedene Aspekte des Viruszyklus gleichzeitig ansprechen, können sie möglicherweise die Wirksamkeit der Behandlung steigern. Gleichzeitig senkt das Risiko potenzieller Nebenwirkungen. Die Kombinationstherapie mit Remdesivir ist ein Modell, das erfolgreich in der HIV-Therapie eingesetzt wurde. Bisher haben Wissenschaftler diese Kombinationstherapie nur in Zellkulturen und technischen Geweben getestet. Sie hoffen jedoch, dass dies den Weg für klinische Studien ebnen kann. HrsACE2 wird derzeit in einer doppelblinden, placebokontrollierten Phase-II-Studie mit 200 Personen mit schwerem Krankheitsverlauf bei COVID-19 untersucht.

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig