Ganzes Hähnchen Rezepte: Tipps und Tricks für saftiges Brat- und Grillhähnchen

Autor: Ada Hermann

Ein saftiges, knuspriges Brat- oder Grillhähnchen mit Gemüse ist ein Rezept, das jede Hausfrau (oder Hausmann) beherrschen kann – und sollte. Ob für einen besonderen Anlass oder zum Abendessen unter der Woche – ein gut gebräuntes ganzes Hähnchen wird zu einem echten Blickfang auf dem Tisch. Oft passiert es aber, dass das Huhn keine gute Kruste bekommt und das Fleisch trocken und sogar zäh wird. Kommt Ihnen das bekannt vor? Wenn ja, dann sind Sie bei uns richtig gelandet! Mit unseren Tipps wird Ihr Brathähnchen immer saftig, knusprig und unglaublich lecker!

Ganzes Hähnchen Rezepte: Brathähnchen im Rohr

Tipps ganzes Hähnchen braten oder grillen

Die Zubereitung eines ganzen Hähnchens ist die billigste – und oft einfachste – Art, Geflügel zuzubereiten. Da Knochen dazu beitragen, einen großartigen Geschmack zu entwickeln, erhalten Sie auch eine besser schmeckende Mahlzeit, als wenn Sie Hähnchenbrust oder Oberschenkel ohne Knochen essen würden. Ob im Backrohr oder auf dem Grill – ein ganzes Hähnchen zum Abendessen ist auch ein altbewährter Klassiker.

5 Tipps, wie ein ganzes Hähnchen immer saftig wird

Brathähnchen saftig zubereiten Tipps und Tricks

Sie möchten immer ein saftiges Brathähnchen zubereiten, dass alle am Tisch in Staunen versetzt? Wir decken die Geheimnisse auf, die hinter einem perfekt gebratenen Huhn stecken. Hier sind die besten Tipps für ein saftiges, zartes und gut gewürztes Hähnchen aus dem Ofen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Was ist die beste Temperatur? 220° Celsius (200° C Umluft).
  • Das ganze Huhn bedeckt oder unbedeckt braten? Im Prinzip unbedeckt – es sei denn, es fängt an, zu braun zu werden, dann mit Alufolie bedecken.
  • Wie lange dauert das Brathähnchen? Ein 2-Kilo-Huhn benötigt zwischen 1 Stunde 15 Minuten und 1 Stunde 30 Minuten Garzeit plus Ruhezeit.

1. Großzügig würzen

ganzes Hähnchen richtig würzen Tipps

Der Geschmack liegt in den Gewürzen. Dies gilt in vollem Umfang für alle Brathähnchen Rezepte. Damit Ihr ganzes Hähnchen lecker wird, sollten Sie es innen und außen großzügig mit koscherem Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen. Wenn Sie nur Speisesalz zur Hand haben, verwenden Sie etwas weniger, da verarbeitetes Salz mehr Jod enthält und eine Überdosierung zu einem leicht bitteren oder metallischen Geschmack führen kann.

Sie müssen sich auch nicht auf die Gewürzgrundlagen beschränken. Denken Sie daran, verschiedene Kräuter und Gewürze auszuprobieren, um geschmackvolle Variationen zu kreieren, die Ihrem Hühnchen einen einzigartigen Geschmack verleihen. Gewürze, die gut zum Brathähnchen passen, sind zum Beispiel:

  • gehackter frischer oder getrockneter Oregano, Thymian, Rosmarin, Petersilie und Estragon
  • geräucherte Paprika
  • Trüffelsalz
  • Koriander
  • Garam Masala
  • Kreuzkümmel

2. Fett hinzufügen und unter die Haut gehen

Hähnchen unter der Haut würzen Tipps


Um Ihrem Brathähnchen eine knusprige Haut zu verleihen, die innen saftig ist, fetten Sie das Huhn mit einer selbstgemachten Kräuterbutter oder Olivenöl ein. Beide funktionieren gleich gut und geben Ihrem Huhn eine perfekt gebräunte Haut mit knuspriger Kruste.

Immer wenn Sie ein ganzes Hähnchen zubereiten, wird die Haut entweder zu hart oder irgendwie zäh? Dies kann auch bei großzügigem Einfetten passieren. Zum Glück haben wir einen kleinen Trick für Sie.

Bevor Sie das Huhn einfetten, trennen Sie vorsichtig die Haut vom Fleisch der Brüste und Keule. Seien Sie dabei vorsichtig, um sie nicht zu zerreißen. Dies gelingt am besten mit den Fingern. Wenn fertig, tragen Sie noch eine zusätzliche Schicht von Ihrer Butter- bzw. Öl-Gewürz-Mischung zwischen Fleisch und Haut auf. Auf diese Weise wird nicht nur die Haut knuspriger, sondern auch das Fleisch darunter saftiger.

3. Mit Gemüse spielen

Wie ein ganzes Hähnchen knusprig mit Gemüse zubereiten

Gemüse spielt in diesem Rezept für Brathähnchen eine zweifache Rolle. Füllen Sie Ihr Huhn zuerst mit aromatischem Gemüse und frischen Kräutern, um einen schönen Geschmack zu erhalten, der jeden saftigen Bissen des Hühnerfleischs durchdringt. Natürlich können Sie das Brathähnchen auch ohne Gemüse zubereiten, hierbei besteht jedoch die Gefahr, dass das Fleisch trocken und nicht so schmackhaft wird.

Passende Gemüse und Kräuter dafür sind:

  • Zitrone
  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • Sellerie
  • Möhren
  • Rüben
  • Kräuter wie frischer Rosmarin, Estragon, Petersilie, Thymian

Erstellen Sie dann eine natürliche Bratfläche auf dem Boden der Bratpfanne. Verteiltes Gemüse verhindert nicht nur, dass die Haut an der unteren Seite am Bräter haftet, sondern verleiht dem Hähnchen auch Geschmack. Sie schaffen auch eine erstaunliche Basis für eine leckere Soße. Verwenden Sie eine Vielzahl von Gemüse der Saison, um den Geschmack das ganze Jahr über auf verschiedene Geschmacksrichtungen abzustimmen.

Das Gemüse einfach vierteln oder in große Stücke schneiden, und Sie müssen nicht einmal die Schalen abziehen. Wenn Sie möchten, können Sie 1 Tasse Wasser, Hühnerbrühe oder Wein auf den Boden der Pfanne gießen.

4. Die beste Ofentemperatur

richtige Ofentemperatur für Brathähnchen


Sie möchten das Hähnchen braten und nicht backen. Deshalb sorgt eine hohe Temperatur für eine knusprige Haut, die innen saftig ist. Braten Sie Ihr Huhn bei 220° Celsius (200° C Umluft) und begießen Sie es gelegentlich mit dem Fett bzw. der Soße im Bräter.

Tipp: Nehmen Sie Ihr Huhn 30 Minuten vor dem Kochen aus dem Kühlschrank, um eine gleichmäßige Garzeit zu gewährleisten.

5. So erkennen Sie, wenn das Brathähnchen gar ist

Mit Fleischthermometer bestimmen wenn Brathähnchen gar

Das Problem, wenn Sie ein ganzes Hähnchen braten, besteht meistens darin, dass man nicht erkennen kann, wenn das Fleisch gar ist. Planen Sie eine Kochzeit von 30 bis 35 Minuten pro Kilo ein und fügen Sie dann 15 Minuten plus Ruhezeit hinzu. Für ein 2-Kilo-Huhn ergeben sich 75-90 Minuten.

Es gibt drei Möglichkeiten, um festzustellen, ob ein Huhn gar ist:

  • Verwenden Sie ein Fleischthermometer zwischen Brust- und Oberschenkelfleisch, indem Sie den Knochen vermeiden. Die Temperatur des Huhns sollte bei ungefähr 70° Celsius liegen. Warten Sie 10 bis 15 Minuten, nachdem Sie das Huhn aus dem Ofen gezogen haben, damit sich die Säfte im Fleisch versiegeln. Das Huhn wird während der Ruhezeit weitergaren, wobei die Temperatur auf den empfohlenen Wert von 75° Celsius steigt.
  • Überprüfen Sie, ob die Säfte klar und ohne Blut- oder Farbstreifen sind. Normalerweise können Sie dies erkennen, wenn Sie das Thermometer aus dem Fleisch ziehen und die Säfte herauslaufen.
  • Wackeln Sie mit dem Hähnchenschenkel. Wenn er locker und biegsam ist, ist das Huhn wahrscheinlich gar.

Brathähnchen im Rohr Tipps für knusprige Haut

Kleine Tipps und Tricks für knusprige Hähnchenhaut:

  • 10 Minuten vor Garzeit die Haut mit Salzwasser einpinseln
  • Grill für ein paar Minuten einschalten, bis die Haut kross wird
  • Die Haut 1/4 Stunde vor Ende der Backzeit mit Dosenmilch einpinseln
  • Brathähnchen zwischendurch mit etwas hellem Bier einpinseln
  • In Römertopf zubereiten (Rezept unten)

Brathähnchen aus dem Römertopf – Außen knusprig, innen saftig

Brathähnchen Rezept aus dem Römertopf

Um ein ganzes Hähnchen im Rohr zuzubereiten, brauchen Sie auch ein passendes Gefäß. Im Prinzip würde fast jedes Backblech mit tiefem Rand funktionieren, aber im Römertopf wird das Huhn immer kross.

Zutaten:

1 ganzes Hähnchen (ca. 2 kg), bei Raumtemperatur
Koscheres Salz und frisch gemahlener Pfeffer
2 Karotten, in Längen geschnitten
1  Zwiebel, geviertelt
1 Knoblauchzehe, halbiert
2 Zitronen, geviertelt
4 EL Kräuterbutter, weich
300 ml Weißwein (optional)
1 Bund frische Thymianzweige

ganzes Hähnchen im Römertopf braten Rezept

Zubereitung:

Den Römertopf komplett in ein Wasserbad stellen und ca. 10 Minuten einweichen. Das Rohr nicht vorheizen. Das Hähnchen innen und außen waschen und trocken tupfen. Haut vorsichtig mit den Fingern vom Fleisch lösen. Das Hähnchen innen und außen großzügig mit koscherem Salz und Pfeffer würzen. Die Hälfte der Kräuterbutter vorsichtig auf die Hähnchenbrust (unter der Haut) reiben und die andere Hälfte über die Außenseite des Hähnchens verteilen. Das Huhn mit 1/2 Knoblauchzehe, 1/2 Zwiebel, ein paar Karotten, 1/2 Zitrone und die Thymianzweigen füllen. Die Beine mit Kochgarn zusammenbinden und die Flügel unter das Geflügel stecken. Das gefüllte Huhn mit der Brustseite nach oben in den Römertopf hineinlegen, das restliche Gemüse drumherum legen und mit dem Weißwein aufgießen. Den Deckel des Römertopfs aufsetzen und ins kalte Backrohr geben. Die Temperatur auf 220° C einstellen. Nach 60-70 Minuten den Deckel abnehmen, damit das Hähnchen eine schöne Kruste bekommt. Vor dem Aufschneiden mindestens 10 Minuten ruhen lassen.

Ganzes Hähnchen Rezepte: Grillhähnchen

ganzes Hähnchen vom Grill Tipps für knusprige Haut

Wenn Sie das nächste Mal den Grill anzünden, vergessen Sie die Frikadellen zugunsten einer neuen Grill-Herausforderung: einem ganzen gegrillten Hähnchen. Wir verraten die besten Möglichkeiten für ein ganzes Hähnchen vom Grill sowie ein leckeres Grillhähnchen Rezept.

Wie kann man ein ganzes Hähnchen grillen?

Tipps und Varianten ganzes Hähnchen grillen

Es ist eigentlich nicht allzu schwierig, ein ganzes Hähnchen auf dem Grill zuzubereiten. Ja, die Brust, der Oberschenkel und die Keule erfordern oft unterschiedliche Garzeiten, aber der Trick besteht darin, indirekte Wärme zu verwenden, damit das Geflügel durchgehend gleichmäßig kocht. Hier sind einige der beliebtesten Möglichkeiten, Ihr Huhn auf offener Flamme zuzubereiten.

  • Die klassische Variante: Der Grill wird zum indirekten Grillen in einen Ofen verwandelt. Die Wärmezonen gewährleisten, dass das Huhn langsam und gleichmäßig kocht. Dafür sollte der Grill unbedingt über einen Deckel verfügen.
  • Der Schmetterlingsschnitt: Der sogenannte Butterfly-Schnitt bietet eine weitere Möglichkeit, das Huhn ganz und knusprig zu grillen. Dabei wird das ganze Hähnchen auf die Brust gelegt und man schneidet die Wirbelsäule mit einer Geflügelschere heraus. Dann wird das Hähnchen gewendet und flach gedrückt und ab auf den Grill.
  • Der Geflügelhalter: Auf einem Hühnerbräter bzw. Geflügelhalter lässt sich ein ganzes Hähnchen vertikal grillen. Manche Geflügelhalter verfügen über einen Flüssigkeitsbehälter, der sich mit gewürztem Wasser, Bier oder Wein füllen lässt. Auf diese Weise wird das Fleisch auch von innen gewürzt und als Ergebnis bekommt man ein saftiges Grillhähnchen. Einen alternativen Geflügelhalter kann man aus einer Bierdose oder einem Glas selber machen.
  • Der Drehspieß: Wer über einen Drehspieß für seinen Grill verfügt, kann ein Grillhähnchen wie vom Wagen selber machen. Einfach das Hähnchen auf den Drehspieß stecken und mit etwas Küchengarn die Flügel und die Keule am Körper des Huhns fixieren, damit sie nicht verbrennen.

Rezept für ganzes Grillhähnchen

ganzes Grillhähnchen Rezept und Tipps

Zutaten:

1 ganzes Hähnchen (1,5 kg)
2 EL Pflanzenöl
3 EL Gewürzmischung nach Wahl (z. B. aus Salz, Pfeffer, Oregano, Knoblauch und Paprika)

Zubereitung:

Grill auf mittlerer Hitze vorheizen. Das Hähnchen waschen und trocken tupfen. Öl und Gewürze in einer kleinen Schüssel vermengen. Mit der Öl-Gewürzmischung das ganze Huhn und den Hohlraum einreiben. Das Hähnchen aufrecht auf einen vertikalen Geflügelhalter stellen (Beine nach unten). Einen Grillbrenner ausschalten und das Huhn dort ablegen. Den Grilldeckel schließen und die Hitze der verbleibenden Brenner bei Bedarf reduzieren, um eine konstante Temperatur von etwa 180-190° C aufrechtzuerhalten. Ca. 75 Minuten grillen oder bis das Fleisch gar ist (Thermometer-Angabe 70° C). Das Grillhähnchen vorsichtig vom Grill nehmen und vor dem Servieren 15 Minuten ruhen lassen.

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig