Melanin gegen graue Haare könnte herkömmliche Färbemittel ersetzen

Autor: Charlie Meier

Herkömmliche Haarfärbemittel führen wegen Bleichmittel und Ammoniak zu allergischen Reaktionen, aber Melanin gegen graue Haare kann nach neuen Studienergebnissen einen bahnbrechenden Unterschied machen. Wissenschaftler haben nämlich eine neue Art von Färbemitteln entwickelt, die gesünder als herkömmliche chemische Produkte sein könnten, von denen bekannt ist, dass sie bei einigen Menschen Schwellungen und ein potenziell erhöhtes Krebsrisiko verursachen.

Wirkung von Melanin gegen graue Haare

friseur trägt chemisches färbemittel auf haare auf

In einer neuen Studie beschreiben die Forscher diese neue Methode namens künstliches Melanin. Sie könnte weniger toxisch als herkömmliche Farbstoffe sein. Da der Körper auf natürliche Weise Melanin produziert, wird angenommen, dass ein künstlicher Ersatz eine sanftere Wirkung auf den Körper haben könnte. Traditionelle Haarfärbemittel gelten als krebserregend und 5 Prozent der Menschen sind dagegen allergisch. Eine sichere und effektive Alternative zu haben, wäre also laut den Studienautoren ein Segen für diese Branche. Bei der neuen Melanin-Farbstoffmethode werden Enzyme verwendet, die synthetisches Melanin erzeugen, das natürliche Farben von blond bis schwarz erzeugen kann. So eine aus künstlichem Melanin erzeugte Farbe kann darüber hinaus mehreren Wäschen standhalten. In einer Zeit, in der die Menschen nach immer mehr natürlichen Haar- und kosmetischen Produkten suchen, wollten die Forscher dem Pigment der Natur als neue Art von Haarfärbemitteln so nah wie möglich kommen.

verschieden haarfarben stehen zur auswahl

In der Regel tragen Friseure Bleichmittel auf, um Melanin aus dem Haar zu entfernen. Dann folgen Ammoniak und Farbstoff, um in den Haarfollikel einzudringen und dauerhaft Farbe hinzuzufügen. Diese traditionellen Farbstoffe verwenden jedoch aggressive Chemikalien, die bei manchen Menschen allergische Reaktionen und Schwellungen auslösen können. Die Chemikalien können auch Anaphylaxie verursachen, eine seltene, aber lebensbedrohliche allergische Reaktion, bei der Menschen Schwierigkeiten beim Atmen haben. Einige Studien haben gezeigt, dass die Farbstoffchemikalien bei häufigen Anwendern mit einem erhöhten Krebsrisiko, insbesondere Blasenkrebs, Leukämie und Lymphomen, verbunden sind. Trotzdem sind die Studienergebnisse oft gemischt und umstritten. Künstliches Melanin kann also eine nachhaltige Alternative sein, bei der Chemikalien vorkommen, die der Körper auf natürliche Weise produziert. Da der Körper auf natürliche Weise auch Melanin produziert, sind laut den Studienautoren keine toxischen oder allergischen Folgen zu erwarten.

Zukünftige Verwendung

kosmetisches produkt für haarpflege mit melanin gegen graue haare kann haarfärbemittel ersetzen

Melanin schützt Menschen auch vor den schädlichen ultravioletten (UV) Strahlen der Sonne. Es wird daher von den Forschern angenommen, dass künstliches Melanin dasselbe tun könnte. Experten sind sich jedoch einig, dass weitere Studien dazu erforderlich sind. Darüber hinaus können allergische Reaktionen auf Melanin noch nicht zu 100 % ausgeschlossen werden. Obwohl Melanin vom Körper hergestellt wird, ist es dennoch möglich, dass manche Menschen auf ein Haarfärbemittel mit künstlichem Melanin allergisch reagieren, da im Prinzip jedes auf die Haut aufgetragene Produkt Hautreizungen verursachen kann. Das Forschungsteam werde also weiterhin die Sicherheit und Wirksamkeit der Farbstoffe untersuchen. Zunächst werden sie die Farbstoffe in einem Labor an Hautzellen und dann in einer klinischen Studie an menschlicher Haut testen. Sobald die Methode ausreichend getestet und bewiesen wurde, hoffen die Autoren der Studie, so einen Farbstoff für den kommerziellen Einsatz in größerem Maßstab zu entwickeln und den Prozess als sicher zu definieren.

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig