Juckende Mückenstiche: Hilfreiche Tipps, welche Hausmittel gegen wochenlange Pusteln helfen können!

Von Katharina Müller

Weibliche Stechmücken stechen Menschen und Tiere, um eine Blutmahlzeit zu bekommen. Die meisten davon können sonst keine Eier produzieren. Sie merken vielleicht nicht, wenn Sie von einer Mücke gestochen werden, aber die Beule, die der Stich hinterlässt, ist mit einem anhaltenden Juckreiz verbunden, der noch Tage nach dem Stich andauern kann. Cremes und Salben helfen, aber Sie können den Juckreiz auch mit Dingen bekämpfen, die Sie wahrscheinlich schon zu Hause haben. Hier erfahren Sie mehr darüber, welche Hausmittel gegen juckende Mückenstiche helfen können.

Warum jucken Mückenstiche?

Hausmittel gegen juckende Mückenstiche

Viele Menschen werden jedes Jahr von Mücken gestochen, aber die Stiche können bei jedem Menschen anders wirken. Wenn Mücken stechen, saugen sie Blut und injizieren dabei einen Teil ihres Speichels. Ihr Speichel enthält ein Antikoagulans und Proteine. Bei den Proteinen handelt es sich um Fremdstoffe, die das Immunsystem des Körpers auslösen. Um sie zu bekämpfen, setzt das körpereigene Immunsystem Histamin frei, eine Verbindung, die den weißen Blutkörperchen hilft, an die betroffene Stelle zu gelangen. Histamin ist die Ursache für den Juckreiz, die Entzündung und die Schwellung.

Warum jucken Mückenstiche?

Wenn eine Person zum ersten Mal gebissen wird, reagiert sie manchmal nicht. Das liegt daran, dass ihr Körper noch keine Reaktion auf den fremden Eindringling entwickelt hat. Und manche Menschen bemerken den Biss überhaupt nicht. Andere können mit der Zeit eine Toleranz entwickeln. Wenn ein lästiger Biss auftritt, ist es gut zu wissen, welche Mittel gegen den Juckreiz helfen. Wenn Sie nach einem Mückenstich einen Nesselausschlag, Atembeschwerden oder einen geschwollenen Hals bekommen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Was tun gegen juckende Mückenstiche?

Was hilft gegen juckende Mückenstiche?

Vielleicht müssen Sie ein wenig experimentieren, um herauszufinden, was für Sie und Ihren Stich am besten funktioniert. Die meisten dieser Mittel können so oft wie nötig angewendet werden, um die Stelle zu lindern.

Juckende Mückenstiche lindern mit Haferflocken

Juckende Mückenstiche lindern mit Haferflocken


Haferflocken haben aktive Eigenschaften, die Insektenstiche, allergische Reaktionen und trockene Haut lindern können. Sie können Haferflocken in ein Bad geben oder sie als Maske auf Ihren Insektenstich auftragen. Stellen Sie eine Paste her, indem Sie ein wenig Wasser zu kolloidalem Hafermehl hinzufügen und auf die betroffene Stelle auftragen. Waschen Sie sie nach 15 Minuten mit warmem Wasser ab. Sie können der Paste auch Honig hinzufügen, um eine zusätzliche Wirkung zu erzielen. Befeuchten Sie die Stelle anschließend mit einer Creme.

Hausmittel gegen juckende Beulen – Eiswürfel

Hausmittel gegen Beulen - Eiswürfel

Kälteeinwirkung kann dazu beitragen, die Stelle zu betäuben und die Entzündung zu beruhigen, sodass Sie die Reizung durch die Bisse nicht so stark spüren. Verwenden Sie einen Eisbeutel, einen in Eiswasser getränkten Waschlappen oder sogar ein kühles Bad, um den Juckreiz zu lindern.

Franzbranntwein auftragen

Alcohol verwenden, um Stiche, die jucken, zu lindern


Tupfen Sie etwas Franzbranntwein auf die Bisse, wenn Sie nach einer schnellen, vorübergehenden Linderung suchen. Da er schnell verdunstet, kann Franzbranntwein eine kurzfristige, kühlende Wirkung haben, die den Juckreiz lindern kann. Zu viel Alkohol kann jedoch reizend oder brennend sein, also verwenden Sie nur wenig davon.

Honig für die Bissstelle

Natürliches Mittel bei Stichen - Honig

Honig ist ein antiseptischer und antibakterieller Inhaltsstoff, der auch wundheilende Eigenschaften hat. Es hat sich gezeigt, dass er Entzündungen lindert und Infektionen vorbeugen kann. Tragen Sie ihn jedoch nicht im Freien auf, da der Zucker des Honigs weitere Mücken anlocken kann.

Verwenden Sie einen kalten Teebeutel

Kalter Teebeutel als natürliches Mittel gegen Stiche

Die abschwellende Wirkung von grünem und schwarzem Tee kann nicht nur bei geschwollenen Augen nützlich sein. Die entzündungshemmende Wirkung des Tees kann bei Schwellungen helfen. Tränken Sie einen Beutel mit grünem oder schwarzem Tee und legen Sie ihn in den Kühlschrank, um ihn abzukühlen. Tragen Sie den kalten Teebeutel auf die Bissstelle auf, um den Juckreiz zu lindern.

Aloe vera gegen wochenlange, juckende Mückenstiche

Aloe vera ist gutes Hausmittel gegen juckende Mückenstiche

Aloe vera ist nicht nur für Sonnenbrände geeignet. Sie ist ein natürliches Antiseptikum, das den Juckreiz lindert und den Stachel von Mückenstichen beruhigt. Besonders lindernd wirkt es, wenn Sie die Aloe vera vor der Anwendung in den Kühlschrank legen – diese Kühle nimmt den Mückenstichen etwas von ihrer Hitze.

Natron als Hausmittel gegen juckende Beulen

Natron verwenden gegen juckende Mückenstiche

Stellen Sie eine Paste aus Backpulver und Wasser her und tragen Sie sie auf Ihren Biss auf. Die Mischung erzeugt ein Alkali, das den pH-Wert Ihrer Haut neutralisiert und so den Juckreiz lindert.

Gehackter Knoblauch als natürliches Mittel gegen Mückenstiche

Was tun gegen juckende Mückenstiche - Knoblauch

Einige Cremes verwenden Knoblauchextrakt aufgrund seiner wundheilenden und antiviralen Eigenschaften. Reiben Sie Knoblauch nicht direkt auf die Haut. Roher Knoblauch kann Hautreizungen und Entzündungen verstärken. Verdünnen Sie stattdessen gehackten Knoblauch mit Kokosnussöl und tragen Sie es einige Minuten lang auf die betroffene Stelle auf.

Zahnpasta als Mittel gegen juckende Mückenstiche

Zahnpasta lindert juckende Mückenstiche

Zahnpasta auf Mückenstiche aufzutragen, funktioniert wirklich. Das Menthol in der Zahnpasta kann den Juckreiz lindern und dieses Hausmittel gegen Mückenstiche kann Menschen helfen, die es vertragen. Manche Menschen empfinden die Zahnpasta jedoch als genauso irritierend wie den Stich.

Ätherische Öle verwenden

Äherische Öle verwenden, wenn Mücken stechen

Ätherische Öle erfreuen sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit und werden in allen Bereichen eingesetzt, auch bei Mückenstichen. Teebaumöl, ein natürliches Antiseptikum, eignet sich hervorragend zum Auftragen auf Mückenstiche. Lavendel ist ein weiteres beruhigendes Öl, das Entzündungen lindern kann. Achten Sie nur darauf, dass Sie die spezifischen Anwendungsrichtlinien für das von Ihnen gewählte, ätherische Öl beachten.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig