Stille Panikattacke: Welche Symptome bei Angstanfällen und Panikstörungen auftreten und zu erkennen sind

Von Charlie Meier

Wenn sie an eine stille Panikattacke denken, stellen sich viele Menschen auffällige Symptome wie Zittern, Schwitzen, Weinen oder Hyperventilation vor. In Anbetracht der Wörterbuchdefinitionen der beiden Wörter ist dies eigentlich nicht überraschend. Der Begriff selbst ist jedoch etwas irreführend. Während einige Betroffene offensichtlich Angstattacken haben, können andere eine stille Panikattacke erleben. Dies ist der Fall, wenn die Diagnose mit einer Panik- oder Angststörung in Verbindung steht. Dabei zeigen diejenigen keine äußeren Symptome. Jemand, diese Art von Zustand aufweist, könnte ihn in der Öffentlichkeit, zu Hause, im Büro oder praktisch überall haben, ohne dass jemand es bemerkt. Hier sind einige Tipps und Anweisungen, die Ihnen in solchen Fällen helfen können.

Wodurch sich eine stille Panikattacke charakterisieren lässt

wie man durch eine stille panikattacke angst bekommt und sich beruhigen kann

Experten für psychische Erkrankungen schätzen, dass immer mehr Menschen an irgendeiner Panikstörung leiden. Darüber hinaus gibt es Millionen von Betroffenen, die eine andere Art von Angststörung haben. Während so eine Geistesgestörtheit möglicherweise weniger Aufmerksamkeit durch sichtbare Symptome erregt, sind stille Panikattacken einfach real, gültig und beängstigend für die Person, die sie erlebt. Hier ist ein Überblick über acht Symptome von stillen Panikattacken, die Sie kennen sollten, besonders wenn Sie eine Angststörung haben.

Kribbeln in den Gliedern und Schwindel erleben

panikknopf alarmschalter oder notfallknopf als zeichen für stille panikattacke tragen

Wenn Sie eine Panikattacke bekommen, ist weniger Blut in Ihren Extremitäten. Manche Menschen fühlen sich wiederum schwächer in ihren Armen, Beinen, Händen und Füßen. Diese Abnahme des Blutflusses kann zudem noch dazu führen, dass Ihre Füße und Hände kribbeln oder sich ein wenig taub anfühlen, als ob Sie zu lange in einer Position geblieben wären.

Stille Panikattacke nach Entpersönlichung und Derealisierung

entpersönlichung und derealisierung durch eine stille panikattacke verursacht

Eine Depersonalisation tritt dann auf, wenn Sie sich von Ihrem Körper losgelöst fühlen, während Derealisation ist, wenn Sie sich von der Welt um Sie herum getrennt fühlen und Ihre Umgebung verzerrt erscheint. Experten in diesem Gebiet sind der Meinung, dass diese beiden Empfindungen sehr häufige Symptome von stillen Panikattacken sind. Wenn Sie also anfangen, sich ein wenig außer Körper zu fühlen, könnte das ein Hinweis darauf sein, dass Sie eine Panikattacke erleben.

Ungewöhnliche Herzfrequenz verspüren

erhöhte herzfrequenz durch stille panikattacke während des tages


Bei einer Panikattacke könnte Ihre Herzfrequenz steigen oder sich so anfühlen, als würde Ihr Herz einen Schlag überspringen. Wenn Ihre Herzfrequenz schneller als normal ist oder Sie Herzklopfen bekommen, könnte dies ebenfalls ein Zeichen für eine stille Panikattacke sein. Darüber hinaus kann es auch eines der ersten physiologischen Symptome sein, die Sie bei jeder Art von Angst erleben.

Auftritt von Symptomen wie aufdringlichen Gedanken

aufdringliche gedanken während der arbeit aufgrund einer panikstörung erleben

Eines der charakteristischen Symptome sowohl von Angst- und Panikstörungen als auch von Zwangsstörungen sind intrusive Gedanken. Laut Psychologen sind dies Gedanken, die Ihren Geist so tief in Anspruch nehmen, dass Sie möglicherweise nicht in der Lage sind, sich auf Ihr Leben zu konzentrieren oder Freude an verschiedenen Aktivitäten im Alltag zu haben. Aufdringliche Gedanken sind unkontrollierbar und beschwören oft verstörende Bilder herauf, die die Person, die sie erlebt, bis zur Unbeweglichkeit verängstigen können. Obwohl Menschen solche Geisteszustände erleben können, ohne eine ausgewachsene stille Panikattacke zu haben, sind sie oft ein Symptom dafür.

Brechreiz als Zeichen für stille Panikattacke

brechreiz und magenbeschwerden bei panikstörung oder angstanfall


Die Wissenschaft hat gezeigt, dass es einen bilateralen Zusammenhang zwischen Angststörungen und dem Reizdarmsyndrom gibt. Daher ist es wahrscheinlich nicht verwunderlich, dass eine Person, die unter einer stillen Panikattacke leidet, Bauchschmerzen oder andere Magen-Darm-Beschwerden bekommt.

Kopfschmerzen bei Panik bekommen

was eine stille panikattacke ausmacht und von angstanfall unterscheidet

Ein weiteres, typisches Symptom einer stillen Panikattacke, die innerhalb von Minuten ihren Höhepunkt erreichen kann, sind Kopfschmerzen. Angesichts all der körperlichen Anspannung und Angst, die sich während dieser Zeit aufbauen, ist es keine Überraschung, dass eine Panikattacke dazu führen kann, dass der Kopf wehtut. Laut Forschern deuten Untersuchungen darauf hin, dass Panikstörungen die Angststörungen sind, die am häufigsten mit Migräne in Verbindung stehen.

Stille Panikattacke durch Kloßgefühl erkennen

junge frau erlebt eine stille panikattacke mit symptomatik wie kloßgefühl

Während einer Panikattacke haben Sie möglicherweise das Gefühl, dass sich Ihre Kehle verengt. Einige Menschen erfahren in solchen Fällen nämlich durch ein Kloßgefühl, dass sich ihre Kehle zusammenzieht. Andere berichten jedoch auch möglicherweise darüber, dass dieses Kloßgefühl sie beim Sprechen hindert. Beide Zustände können beängstigend sein, sind aber völlig normale Symptome von Panikattacken.

Verschwommene Sicht

psychische störungen und verschwommene sicht bei angstattacke oder panik

Verschwommenes Sehen, schwebende Augen und Lichtempfindlichkeit sind nur einige Beispiele dafür, dass eine stille Panikattacke und Angst Ihr Sehvermögen beeinträchtigen können. Natürlich sollten Sie dabei nicht ausschließen, dass Sie auch eine Sehstörung haben könnten. Wenn Sie jedoch nur dann Sehprobleme haben, wenn diese anderen Symptome auftreten, besteht die Möglichkeit, dass dies durch Panik verursacht wird.

beruhigendes zeichen keine panik mit bunten buchstaben auf hellblauem hintergrund

Sich der unsichtbaren, physiologischen Symptome, die während einer Panikattacke auftreten können, bewusst zu sein, ist für Menschen mit Angststörungen äußerst wichtig. Es kann ihnen sogar helfen, eine Panikstörung zu stoppen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig