Gurken werden gelb und fallen ab: Welche sind die möglichen Ursachen und was kann man tun, um das Gemüse zu retten?

Von Olga Schneider

Endlich sind sie Mitte Juni – Anfang Juli da: Die ersten kleinen Gurken. Es wird noch etwas dauern, bis sie reif werden. Doch dann die bittere Enttäuschung: die Gurken werden gelb und fallen ab. Woran könnte es liegen und wie kann man es verhindern? Wir erklären, was Sie dagegen tun können.

Warum werden die kleinen Gurken an der Pflanze gelb?

Gurken fallen ab wie verhindern Ernte retten

Es gibt viele mögliche Gründe, warum die Gurken plötzlich vergilben und abfallen. Wir listen die häufigsten auf und bieten Lösungen. Die Ursachen dafür sind allerdings sehr unterschiedlich. Es lässt sich oft nicht auf den ersten Blick erkennen, ob den Pflanzen Nährstoffe fehlen, der Standort zu sonnig ist oder die Wurzeln faulen. Gehen Sie daher wie folgt vor:

  • Zuerst die Pflanzen auf Anzeichen einer Krankheit oder eines Schädlingsbefall prüfen.
  • Überlegen Sie sich dann, ob es in den letzten Tagen einen Wetterwechsel gab. Hitzeperioden und Trockenheit können ebenfalls eine negative Auswirkung auf die Erträge wie Regen und hohe Luftfeuchtigkeit.
  • Haben Sie vielleicht etwas geändert? Zum Beispiel die Freilandgurken ins Gewächshaus umgepflanzt.
  • Haben Sie Bienen oder andere bestäubende Insekten um die Gurkenpflanzen gesehen oder nicht?
  • Gab es starke Temperaturschwankungen in den letzten zwei – drei Wochen?

Die Gurken sind nicht bestäubt

Gurken bestäuben männliche und weibliche Blüten

Gurken bilden ihre Früchte hinter einer Blüte. Auf jeder Pflanze gibt es wenige männliche und viele weibliche Blüten und nur die weiblichen bilden Fruchtknoten. Werden diese nicht bestäubt, dann fallen die nicht befruchteten Gurken ab.

Freilandgurken werden in der Regel problemlos bestäubt. Werden die Gurken allerdings in einem Gewächshaus gezüchtet, sollte dieses täglich für längere Zeit gelüftet werden, damit die bestäubenden Insekten Zugang zu den Pflanzen haben. Eine andere Möglichkeit wäre, die Blüten selbst zu bestäuben. Am besten zwei Blüten aneinander reiben. Diesen Vorgang täglich wiederholen.

Der Boden ist zu feucht oder zu trocken

Gurken falsch gießen und pflegen fallen ab

Wenn der Boden zu feucht ist, dann können die Gurken schnell verfaulen. Um dies zu verhindern, können Sie Sand oder Ton einarbeiten. Gerade bei Topfpflanzen ist die gute Drainage absolutes Muss.

Eine andere Möglichkeit ist, dass die Gurken nicht regelmäßig gegossen werden. Gießen Sie die Pflanzen direkt um den Wurzelbereich. Je nach Sorte sollten Sie dies zwischen drei und viermal in der Woche machen. Auch das Mulchen mit Rasenschnitt kann die Bodenfähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern, deutlich erhöhen.

Im Gewächshaus sollten Sie noch auf die Luftfeuchtigkeit achten. Liegt diese über 60 %, dann sollten Sie den Raum regelmäßig lüften, um Fäulnisbildung zu vermeiden.

Gurken werden gelb: Es fehlt an Nährstoffen

Gurken werden gelb und fallen ab wie noch retten


Die Gurkenpflanze benötigt viele Nährstoffe, um die Früchte zu bilden. Am besten fühlt sich der Starkzehrer, wenn der Boden luftig und humusreich ist. Es lohnt sich also, den Boden vor dem Einpflanzen der Gurken zu lockern. Weiterhin können Sie die Pflanzen zum Start der Gartensaison mit Langzeitdünger versorgen. Dies ist allerdings nicht ausreichend und sie müssten dann die Gurken im Sommer noch zusätzlich wöchentlich düngen.

Die Pflanze trägt zu viele Früchte

Jeder freut sich über eine reiche Ernte. Wenn die Gurken allerdings zu viele Früchte tragen, dann kann sich dies negativ auf die Qualität auswirken und einige Früchte können vergilben und abfallen.

Die Gurken werden gelb und fallen ab: Krankheiten oder Schädlingsbefall

Gurken werden gelb und fallen ab wie retten

Die Gurken sind sehr anfällig für Pilzkrankheiten, wobei es sich am häufigsten um Mehltau handelt. Die Krankheit wird von Pflanze zu Pflanze übertragen und kann die Erträge deutlich verringern. Im schlimmsten Fall gehen die Pflanzen ein. Um dies zu verhindern, sollten Sie die Exemplare in einem Mindestabstand von 60 cm voneinander in die Erde setzen. So können Sie eine schnelle Ausbreitung verhindern. Der nächste Schritt ist dann das Abschneiden der kranken Pflanzenteile und behandeln der betroffenen Pflanzen mit einem zugelassenen und für Insekten nicht schädlichen Fungizid oder, noch besser, mit einem geeigneten Hausmittel. Die Vorbeugung einer Pilzkrankheit ist ganz einfach: Staunässe vermeiden, die Gurken nicht von oben gießen, die Blätter sollten trocken bleiben.

Die Gurkenpflanzen werden zudem oft von Schädlingen wie Blattläusen und Spinnmilben befallen. Gegen Blattläuse sind bestimmte Hausmittel wirksam. Sie können auch Nützlinge im Kampf gegen die Schädlinge einsetzen.

Frostschäden und Sonnenverbrennungen

Gurken werden gelb was kann man tun


In einigen Fällen, wenn die Temperaturunterschiede am Tag und in der Nacht zu groß sind, sollten Sie die Pflanzen am Abend mit Vlies vor Frostschäden schützen.

Auch der falsche Standort kann das Abfallen der Früchte als Folge haben. Wenn die Pflanzen sonnig stehen, dann kann das direkte Licht die Blätter verbrennen. Dies wirkt sich auf die Erträge aus.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig