Der richtige Orchideen-Topf: Tipps, wie Sie ein schönes Gefäß finden und Ihre Pflanze schnell umpflanzen!

Von Katharina Müller

Wenn es um Orchideen geht, werden die schmetterlingsartigen Blüten von einer Reihe wichtiger Elemente unterstützt. Ein guter Topf steht ganz oben auf der Liste der Orchideen-Unterstützer. Die besten Orchideen-Töpfe fördern das Wachstum und machen den Weg frei für die Entfaltung der lang anhaltenden Blüten. Wie der richtige Orchideen-Topf aussieht, verraten wir hier!

Der richtige Orchideen-Topf – Beachten Sie diese Tipps

Wählen Sie die richtige Topfgröße für Ihre Orchideen

Töpfe für die Orchideenzucht müssen Entwässerungslöcher oder -schlitze haben, damit die Pflanze keine nassen Füße bekommt.

Werfen Sie den durchsichtigen Plastikbehälter nicht weg

Eine Orchidee sollte idealerweise in einem Plastik- oder Terrakotta-Topf leben und wachsen. Der Topf muss außerdem sauber und sterilisiert sein, um das Eindringen von Pilzen, Viren oder Insekten zu verhindern, und er muss die richtige Größe für die Pflanze haben.

Wählen Sie die richtige Topfgröße

Der richtige Orchideen-Topf - Beachten Sie diese Tipps

Beim Umtopfen sollte der neue Topf nur geringfügig größer als der vorherige sein, da sonst zu viel Nährboden vorhanden ist und sich möglicherweise Wasser in der Wurzelzone ansammelt. Wenn Sie ein neues Gefäß auswählen, sollten Sie die Größe nur um 2 – 3 cm erhöhen.

Der richtige Orchideen-Topf, den Sie kaufen sollten

Der richtige Orchideen-Topf, den Sie kaufen sollten

  • Durchsichtige Plastiktöpfe

Überraschenderweise sind die durchsichtigen Kunststofftöpfe mit Entwässerungslöchern die erste Wahl für Anzuchttöpfe. Der Vorteil von durchsichtigen Töpfen ist, dass man das Pflanzsubstrat untersuchen und beobachten kann, wie es austrocknet. Außerdem können Sie die Wurzeln genau im Auge behalten und sie auf Schädlinge, Fäulnis oder Überfüllung überprüfen. Kunststofftöpfe lassen sich leicht in verschiedene, dekorative Gefäße umtopfen, wenn Sie etwas Abwechslung wünschen, und sie ermöglichen es den Orchideenwurzeln, Sonnenlicht aufzunehmen, genau wie in ihrem natürlichen Lebensraum. Dieses Gefäß kann auch in einen anderen, schöneren Topf gestellt werden.

Beachten Sie Folgendes: Wenn die Wurzeln leuchtend grün sind, bedeutet das, dass sie nass sind. Die Pflanze muss also nicht gegossen werden. Wenn die Wurzeln silbrig sind, sind sie trocken und die Pflanze muss gegossen werden.

Terrakotta-Töpfe für Orchideen finden


  • Terrakotta-Töpfe

Eine weitere, beliebte Wahl sind poröse Terrakotta-Töpfe, da sie luft- und wasserdurchlässig sind (dies ist die Wahl der traditionellen Orchideenliebhaber). Bei speziellen Pflanztöpfen sollte man vor allem darauf achten, dass sie mehrere Entwässerungslöcher, Lamellen oder Aussparungen an den Seiten und am Boden haben, um die Entwässerung und den Luftstrom zu ermöglichen.

Orchideen in Terrakotta-Töpfen sollten genau beobachtet werden, da man ihre Wurzeln nicht so gut, wie in klaren Plastiktöpfen, sehen kann.

Klarglas-Topf für Orchideen - umpflanzen

  • Klarglas-Topf

Töpfe aus klarem Glas können für Ihre Pflanzen von Vorteil sein, genau wie Gefäße aus klarem Kunststoff. Sie können die Wurzeln gut sehen und leicht entscheiden, ob die Pflanze gegossen werden muss oder nicht.

Normalerweise haben die Glastöpfe keine Entwässerungslöcher, deshalb müssen Sie sehr vorsichtig sein, welche Art von Orchidee Sie darin pflanzen und wie Sie sie gießen. Auch das Topfsubstrat ist entscheidend. Um Wurzelfäulnis zu vermeiden, sollten Sie Ihre Orchideen etwa 2,5 cm vom Boden des Topfes entfernt einpflanzen, damit die Wurzeln nicht im Wasser stehen. Wenn Sie also Ihre Orchidee gießen, geben Sie einfach etwas Wasser auf den Boden des Glastopfes.

Hängender Korb für Orchideen


  • Hängender Korb

Sie können Ihre Orchideen-Pflanzen in einer Blumenampel aufhängen. Das ist nicht nur platzsparend, sondern auch einzigartig und originell. Viele Leute denken, dass Orchideen in Hängekörben schwieriger zu pflegen sind, aber es gibt keinen großen Unterschied. Sie sollten nur ein paar Dinge beachten.

Zunächst sollten Sie die richtige Orchideenart wählen. Wenn Sie die Luftfeuchtigkeit, das Licht, die Luftzirkulation und die Bewässerung berücksichtigen, werden Sie feststellen, dass sich all diese Faktoren ändern werden. Außerdem sollten Sie sich überlegen, wo Sie den Korb aufhängen wollen: im Haus oder im Freien. Wenn Sie Ihre Orchideen in einen Korb eintopfen, sollten Sie ihn mit seinem Anzuchttopf umtopfen. So kann sich die Pflanze schnell an ihre neue Umgebung anpassen. Darüber hinaus ist es einfacher, eine kranke Orchidee zu entfernen, wenn sich mehrere Pflanzen in einem Korb befinden. Nachdem Sie die Pflanze in den Korb mit ihrem eigenen Topf gesetzt haben, können Sie sie mit etwas Rinde oder Moos verstecken, damit sie viel schöner aussieht. Dann können Sie sich einfach an Ihren schönen Pflanzen als Dekoration erfreuen.

Netztopf für Orchideen

  • Netztopf

In diesen korbähnlichen Behältern werden die Orchideenwurzeln und die Blumenerde locker gehalten, sodass Luft und Wasser leicht hindurchströmen können. Netztöpfe eignen sich am besten für feuchte Umgebungen, damit die Pflanzen nicht zu schnell austrocknen.

Der richtige Orchideen-Topf und das Umtopfen in Schritten erklärt

Der richtige Orchideen-Topf und das Umtopfen in Schritten erklärt

Orchideen sollten etwa alle 1 bis 3 Jahre umgetopft werden. Die Blumenerde zerfällt mit der Zeit, sodass sie nicht mehr in der Lage ist, die Pflanze physisch zu stützen und mit Nährstoffen zu versorgen. Außerdem bilden gesunde, aktiv wachsende Orchideen fleischige, neue Wurzeln und wachsen mit der Zeit aus ihrem Topf heraus.

Das Umtopfen einer Orchidee ist einfach und dauert nur ein paar Minuten. Stellen Sie sich das Umtopfen eher so vor, dass Sie die Pflanze auseinandernehmen und in einem neuen Topf wieder zusammensetzen, als dass Sie sie traditionell umtopfen. Hier sind die schnellen Schritte.

Der richtige Orchideen-Topf - Tipps, wie Sie ein schönes Gefäß finden und Ihre Pflanze schnell umpflanzen

  1. Schneiden Sie mit einer Gartenschere den Blütenstiel an der Basis der Pflanze ab.
  2. Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf und ziehen Sie die Wurzeln vorsichtig auseinander, um die Pflanze aus dem Gefäß zu lösen.
  3. Wenn die Wurzeln dicht beieinanderliegen, lockern Sie sie vorsichtig und spreizen Sie sie aus.
  4. Entfernen Sie alle abgestorbenen oder beschädigten Wurzeln. Gesunde Wurzeln sind fest und von grauer oder grüner Farbe. Bürsten Sie die an den Wurzeln haftende Blumenerde ab.
  5. Füllen Sie den neuen Pflanztopf mit einer für Orchideen geeigneten Blumenerde.
  6. Setzen Sie die Orchidee in den Topf und drücken Sie die Blumenerde vorsichtig um die Wurzeln. Wässern Sie die Pflanze gut.
Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig