Christrose im Topf kombinieren: Was passt dazu für eine stimmungsvolle Winterbepflanzung?

Von Ramona Berger

Die Christrose (Helleborus niger) begeistert schon zur Weihnachtszeit mit ihren großen, weißen Blüten und tiefgrünem Laub. Die winterharte Staude eignet sich perfekt für den vorderen Teil eines halbschattigen Beetes, aber fühlt sich auch in einem Kübel mit anderen Pflanzen wohl. Welche Pflege die Christrose im Topf erfordert und was am besten dazu passt, erklären wir im Folgenden.

Pflege der Christrose im Topf

christrose pflege im topf

Die Christrose erreicht eine Höhe von 30 cm und eignet sich deswegen ideal zur Kübelhaltung. Helleborus niger gedeiht am besten in einem feuchten, aber gut durchlässigen oder lehmhaltigen Boden im Halbschatten. Stellen Sie den Topf an einen kühlen Platz und gießen Sie, wenn die obere Erdschicht ausgetrocknet ist. Schneiden Sie die alten Blätter zurück, wenn die Blüten und das neue Laub erscheinen. Wie alle Nieswurzarten wird auch Helleborus niger nicht gerne umgetopft, wenn sie sich einmal etabliert hat, und sollte daher nicht geteilt werden.

Hinweis: Helleborus niger kann giftig für Katzen, Hunde und Menschen sein. Sie hat nektar- und pollenreiche Blüten und ist dafür bekannt, dass sie Bienen und Hummeln anlockt.

Christrose Lenzrose Unterschied

Christrose Lenzrose Unterschied

Die Christrose blüht bereits im Dezember und wird deswegen auch Weihnachts-Christrose genannt. Es gibt über 20 Helleborus-Arten, die oft verwechselt werden und allesamt mit dem Namen „Christrose“ bezeichnet werden. Sie sehen zwar ähnlich aus, doch die Lenzrosen (Helleborus orientalis), auch Orientalische Nieswurzen genannt, blühen etwas später im Winter, nämlich von Januar bis März.

Christrose mit anderen Pflanzen kombinieren

Christrose blüht an Weihnachten

Wenn Sie unterschiedliche Pflanzen in einem Kübel kombinieren, sollten Sie darauf achten, dass diese ähnliche Ansprüche an Standort und Boden haben. Wichtig ist natürlich auch, dass sie winterhart sind.

Christrose und immergrüne Begleitpflanzen

weiße Christrose und winterharte Begleitpflanzen


Die weiße Christrose (Helleborus niger) ist der Star in diesem Topf. Sie wird mit immergrünen Pflanzen kombiniert, die ihre Blüten schön hervorheben. Hier haben sich die Gärtner für einen einfarbig grünen Mini-Efeu und die bunte, stachelblättrige Duftblüte ‚Variegatus‘ entschieden. Gut geeignet für eine winterharte Kübelbepflanzung sind auch der Spindelstrauch (Euonymus japonicus) und die Japanische Lavendelheide (Pieris japonica). Stellen Sie diesen Topf an einen geschützten, schattigen Platz und pflücken Sie die Blüten ab, wenn sie zu verblassen beginnen, damit der Topf immer frisch aussieht.

Weiße Christrose und rote Alpenveilchen

Weiße Christrose mit roten Alpenveilchen und Efeu kombinieren

Da die Blüten der Schneerose oft nickend stehen, sollten Sie sie in hohen Töpfen in der Nähe einer Tür pflanzen, damit Sie sie gut sehen können. Kombinieren Sie die Christrosen mit weißen Alpenveilchen für ein schickes, modernes Aussehen oder mit leuchtend roten Alpenveilchen für eine weihnachtliche Mischung aus Rot, Weiß und Grün. Um die blühenden Stauden richtig in Szene zu setzen, können Sie dazu Efeu und Tannengrün kombinieren.

Weihnachtsbepflanzung mit Silberglanz

Weihnachtskübel mit weißer Christrose und Schneeball


Diese schicke Kübelbepflanzung ist nicht frosthart, aber kann jeder verglasten Terrasse einen Hauch von Eleganz verleihen. Der Korallenstrauch (Solanum pseudocapsicum) bildet einen Blickfang im Hintergrund, während das Silberkörbchen (Calocephalus brownii) den Vordergrund auflockert. Silber besprühte Tannenzapfen und weiße Lichterketten machen das Ganze besonders weihnachtlich.

Anspruchsvolle Zitrusnoten

winterkübelbepflanzung mit christrose und zitronengrünen pflanzen

Eine Portion sonniges Zitronengelb ist in der kalten Jahreszeit ein willkommener Anblick, aber in Kombination mit Grau (dem Weißfilzigen Greiskraut) und Schwarz (dem Flachschäftigen Schlangenbart) ergibt sich ein raffiniertes Arrangement, das auf der Terrasse richtig gut zur Geltung kommt. Die Wahl von robusten, kältetoleranten Pflanzen wie Wacholder, Himmelsbambus und Schlangenbartgras lässt die Bepflanzung lange schön aussehen, auch ohne die schönen weißen Blüten der Christrose (Helleborus niger).

1. Gold-Säulenwacholder ‚Gold Cone‘ (Juniperus communis ‚Gold Cone‘)
2. Heiliger Bambus / Himmelsbambus ‚Magical® Lemon-Lime‘ (Nandina domestica ‚Magical® Lemon-Lime‘)
3. Schwarzer Schlangenbart (Ophiopogon planiscapus ‚Nigre‘)
4. Weihnachts-Christrose  ‚HGC Jacob‘ (Helleborus niger ‚HGC Jacob‘)
5. Silberglöckchen ‚Lime Marmalade‘ (Heuchera ‚Lime Marmalade‘)
6. Weißfilziges Greiskraut (Senecio cineraria ‚Silverdust‘)
7. Großblättriges Immergrün ‚Maculata‘ (Vinca major ‚Maculata‘)

Christrose und Heide

Christrose und Heide in einem Kübel kombiniert

Helleborus x sahinii ‚Winterbells‘ ist der Star in diesem Kübel. Sie ist eine Kreuzung aus H. foetidus und H. niger und blüht meist schon ab November. Zusammen mit der beliebten Besenheide ‚Aurea‘ sind sie eine hervorragende Wahl, um dem Garten im Winter etwas Farbe zu verleihen. Die perfekte Ergänzung dazu bilden die Rotblättrige Wolfsmilch ‚Purpurea‘ und die Fuchsrote Neuseeland-Segge. Dieser Topf wird viele Wochen lang schön bleiben, wenn er in der Ecke einer sonnigen Terrasse steht, wo man ihn vom Haus aus sehen kann. Schneiden Sie verwelkte Blüten ab, damit die Pflanzen immer ordentlich und schön aussehen.

Die blassen Violett-, Rosa- und Bronzetöne verleihen dem Arrangement ein charmantes, fröhliches Aussehen. Weitere empfehlenswerte Pflanzen sind das Neuseeland-Wind-Gras (Anemanthele lessioniana) mit gelb-orange-roter Färbung und das Vorfrühlings-Alpenveilchen (Cyclamen coum).

Christrosen statt Schwimmkerzen

Christrosen schwimmend in einer Schüssel mit Wasser

Christrosen und Nieswurzen eignen sich auch fantastisch als Schnittblumen. Sie werden aber nicht in eine Vase gestellt, sondern auf eine außergewöhnliche Weise zur Geltung gebracht: Man schneidet die Blütenköpfe ab und lässt sie in einer flachen Schale mit Wasser schwimmen.

Christrosen Blüten schwimmend im Wasser

Um dies zu Hause zu tun, schneiden Sie einfach den Blütenkopf jeder Blume ab, wobei ein oder zwei Zentimeter des Stiels übrig bleiben. Tauchen Sie die Enden in abgekochtes Wasser, um sie zu versiegeln, und stellen Sie sie dann in eine hübsche Schale. So können die Blüten bis zu einer Woche halten.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig