Paprika vorziehen im Haus: Schritt-für-Schritt Anleitung und Pflegetipps zur Anzucht des beliebten Gemüses

von Lina Bastian
Werbung

Viele Gärtner lieben es, verschiedene Gemüsesorten für den eigenen Garten vorzuziehen. Lesen Sie diesen Artikel, in dem wir Ihnen zeigen, wie Sie Paprika vorziehen und wie Sie die Samen richtig aussäen und pflegen. Alle Fragen um die Aussaat und Pflege der Setzlinge beantworten wir, damit wir Ihnen die Anzucht des beliebten Gemüses erleichtern. 

paprika vorziehen schritt für schritt anleitung

Paprika selber ziehen

Der Anbau von Paprika ist recht einfach, aber Sie müssen dennoch einige Feinheiten der Aussaat kennen. Wenn Sie alle Anforderungen einhalten, werden die Samen schnell aufgehen.

Es gibt viele Möglichkeiten, Paprika auf Setzlinge zu säen. Heute werden wir Ihnen über die einfachste erzählen.

Wann Paprika vorziehen im Haus

Wenn Sie Paprika säen, ist es sehr wichtig, den richtigen Zeitpunkt auszuwählen. Ab wann Paprika vorziehen? Experten empfehlen die Aussaat von Paprikasamen 2,5 Monate vor der Pflanzung im Freiland.

Natürlich können Sie Paprika auch früher säen, aber dann müssen Sie sich auf professionelle Lampen für Beleuchtung verlassen. Wenn Sie dies nicht tun, werden die Setzlinge schwach.

Worauf ist vor der Paprika Aussaat zu achten

wann paprika vorziehen im haus
Werbung

Vor der Aussaat ist es ratsam, die Paprikasamen an einem warmen, feuchten Ort keimen zu lassen, damit sie besser keimen.

  • Sie können eine Baumwollscheibe in warmem Wasser befeuchten, die Samen darauf legen und sie mit einer zweiten Baumwollscheibe abdecken.
  • Wir markieren jede Baumwollscheibe mit einer Nummer, um die Sorten nicht zu verwechseln.
  • Legen Sie sie in einen Plastikbehälter, decken Sie sie mit einem Deckel ab und stellen Sie sie neben die Heizung. Sie können Paprika vorziehen auf der Fensterbank, wo es warm und hell ist.

Auch interessant: Tomaten vorziehen: 7 Geheimtipps für erfolgreiche Aussaat und Anzucht

Welchen Boden für die Samen

Welche Erde für Paprika geeignet ist? Bereiten wir im Voraus eine Nährstoffmischung vor. Sie besteht aus:

  • Gartenerde (2 Teile)
  • Humus (1 Teil)
  • Sand (1 Teil).

Die Mischung wird gut gemischt und nach Belieben mit einer 1-2 %- igen Lösung von Mangan behandelt.

Wie die Samen vorbereiten

Um die Immunität zu verbessern, werden die Samen gehärtet. Tagsüber werden sie in einem warmen Raum bei +20 bis +22º C aufbewahrt, und nachts legen wir sie auf das untere Regal des Kühlschranks, wo die Temperatur innerhalb von +2 bis +3º C liegt. Die Aushärtung dauert etwa 3-5 Tage.

Hinweis: Seien Sie beim Aushärten vorsichtig. Härten Sie nur trockene, nicht gekeimte Samen aus.

Wie Paprika vorziehen: Schritt-für-Schritt

paprikapflanzen selber ziehen im haus

Der einfachste Weg, um Paprika für Setzlinge zu pflanzen, besteht in den folgenden Schritten.

  • Wir füllen den Behälter mit der vorbereiteten Erde, aber nicht bis ganz oben, ein wenig mehr als die Hälfte genügt.
  • Den Boden gießen und leicht verdichten.
  • Jetzt verteilen wir die Samen in den Reihen.
  • Bedecken Sie die Samen mit Erde. Die Samen sollten in einer Tiefe von nicht mehr als 1 Zentimeter sein.
  • Bewässern Sie die Samen und stellen Sie den Behälter an einen warmen Ort mit einer Temperatur von 25-28 Grad Celsius, damit sie richtig keimen können.

Lesen Sie auch: Welche Pflanzen im Januar vorziehen? Das neue Jahr mit Gemüsesorten für den Nutzgarten starten!

Wann keimen die Paprikasamen

Wenn die Samen gut sind, werden sie auf jeden Fall keimen. Paprikasamen keimen am 4. bis 5. Tag. Wenn Sie Ihre eigenen Paprikapflanzen vorziehen, verwenden Sie immer frische Samen, denn mit jedem Jahr verlieren die Samen teilweise Ihre Keimfähigkeit.

Wie die Keimlinge pflegen (Licht, Wasser, Temperatur, Dünger)

wie die keimlinge pflegen

Licht: Nach dem Erscheinen der grünen „Schleifen“ brauchen die Sämlinge ausreichende Beleuchtung. Stellen Sie die Behälter an einen hellen Ort. Wenn das natürliche Licht nicht genug ist, brauchen die Keimlinge zusätzliche Beleuchtung.

Temperatur: Nach der Keimung reduzieren Sie die Temperatur auf 20-22 Grad Celsius. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit wird der Raum gut belüftet (ohne Zugluft).

Bewässerung: Halten Sie die Erde gleichmäßig feucht, aber überwässern Sie nicht. Die Erde sollte auch nicht austrocknen. Wir gießen alle 2-3 Tage. Nachdem 3-4 Blättchen gebildet werden, schalten wir auf tägliche Bewässerung. Das Wasser für die Bewässerung ist unbedingt auf +20 Grad Celsius erhitzt.

Dünger: In der Anfangsphase der Pflanzenentwicklung brauchen die Sämlinge keine zusätzlichen Nährstoffe – diese sind bereits im Samen enthalten. Nach der Keimung füttern wir die Setzlinge zweimal.

Die erste Fütterung erfolgt in der Phase von 2 bis 3 echten Blättern mit Mineraldünger. Nach dem Düngen muss gewässert werden, um die Düngerreste abzuwaschen, denn sie können eine Verätzung der jungen Blätter verursachen.

Die zweite Düngung erfolgt 7-10 Tage vor der Pflanzung ins Freie mit der gleichen Zusammensetzung. Wenn die Sämlinge jedoch stark wachsen, werden bei der zweiten Düngung keine Stickstoffdünger verwendet.

Abhärtung von Paprikasetzlingen

2 Wochen vor dem Einpflanzen härten wir die Setzlinge ab. Verringern Sie allmählich die Menge und Häufigkeit der Bewässerung. Lassen Sie die obere Kruste der Bodenmischung austrocknen. Senken Sie die Temperatur im Raum auf das Niveau der Außenluft. So werden Sie Paprika erfolgreich vorziehen.

Lesen Sie auch: Paprikapflanzen wachsen nicht: Welche die häufigsten Ursachen sind und was Sie dagegen tun können!

Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig