Wann und wie einen kranken Baum fällen? Der richtige Zeitpunkt + Tipps zum Baumfällen im Garten

von Charlie Meier
Werbung

Müssen Sie auf Ihrem Privatgrundstück einen kranken Baum fällen? Erfahren Sie im Folgenden, was dabei zu berücksichtigen ist, um eventuelle Fehler beim Baumfällen zu vermeiden!

im garten mithilfe von seil einen kranken baum fällen

Manchmal ist die Entfernung betroffener Bäume aufgrund Ausbreitung von Pflanzenkrankheiten oder zwecks Sicherheit im Gartenbereich leider ein notwendiger Schritt. Dies ist eine wichtige Angelegenheit, die Gartenbesitzer ganz sorgfältig und verantwortungsbewusst angehen sollten, da sie mit einigen Risiken verbunden ist. Einerseits ist das Baumfällen in Hinsicht auf Rechtliches nicht immer erlaubt und muss bei Grenzbäumen mit der Nachbarschaft abgesprochen werden. Andererseits können dadurch mögliche Schäden an der umgebenden Gartenfläche und Vegetation entstehen. Um derartige Probleme zu verhindern, wäre es daher sinnvoll, sich im Voraus über den Prozessverlauf zu informieren und die richtigen Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. Die folgenden Informationen und Tipps können Ihnen dabei helfen.

Welche Faktoren zu berücksichtigen, bevor Sie einen kranken Baum fällen?

in den wintermonaten einen kranken baum fällen und als brennholz nachhaltig recyceln
Werbung

In den meisten Fällen haben Eigentümer entweder kürzlich ein Grundstück mit derartigen Hindernissen gekauft oder ihren Gartenbereich jahrelang nicht gepflegt. Infolgedessen sind Baumwurzeln unter und über dem Gartenboden stark gewachsen und bereiten demjenigen verschiedene Probleme in Bezug auf die Gartenpflege. Bevor Sie aber direkt zur Kettensäge greifen und Ihre Gehölze schneiden, empfiehlt es sich, alle Vorkehrungen zu treffen. Sie sollten sich dementsprechend auch mit den gesetzlichen Verordnungen vertraut machen, um teure Geldbußen zu vermeiden. Hier sind einige wichtige Faktoren, die vor dem Baumfällen zu berücksichtigen sind:

  • Für den Fall, dass Sie mehrere oder einen kranken Baum fällen, müssen Sie sich zuerst mit Ihren Nachbarn darauf einigen, wenn diese zwischen den Hofflächen zweier Privatgrundstücke stehen. Erst dann ist auch vor Baum fällen Genehmigung der Gemeinde einzuholen, falls es sich um eine Baumkrankheit oder Notsituation handelt.
  • Sie haben jedoch die Eigenmächtigkeit, Baumäste und Wurzeln zu entfernen. Dies gilt dementsprechend auch für erkrankte, beziehungsweise vertrocknete selbstgezüchtete Zier- oder Obstbäumen, sowie für solche, die eine Gefahr darstellen.
  • Was den genaueren Zeitpunkt des Baumfällens angeht, gilt als allgemeine Regel die Periode vom Anfang Oktober bis Ende März. Sie dürfen außerhalb dieser Frist nur dann einen kranken Baum fällen, wenn dieser eine Gesundheitsgefahr für Menschen darstellt. Sollten Bäume beispielsweise durch Blitz oder Sturm beschädigt worden sein, können Sie eingreifen, müssen dies aber bei Ihrer örtlichen Gemeinde melden.
  • Es empfiehlt sich, Bäume im Winter zu entfernen, um das trockene Holz nachhaltig und umweltbewusst als Brennmaterial nutzen zu können.
  • Angesichts des Bundesnaturschutzgesetzes kann die Baumfällung auch in Privatgärten entweder eingeschränkt oder verboten sein. Daher ist es erforderlich, sich über die Regelung in der entsprechenden Gemeinde im Voraus zu informieren.

Sobald Sie sich mit den gesetzlichen Einzelheiten und Sicherheitsvorkehrungen vertraut gemacht haben, können Sie mit der Baumfällung anfangen. Zu diesem Zweck können Sie die folgenden Ratschläge in Betracht ziehen.

Tipps zur richtigen Vorgehensweise beim Baumfällen

durch richtige methode mit seil einen kranken baum fällen und das holzmaterial recyceln

Damit das Ganze problemlos erfolgen kann, ist es wichtig, zuerst die Situation, beziehungsweise den Zustand des Baumes zu bewerten. Bei einem starken Schädlingsbefall oder unumkehrbare Schäden durch eine Baumkrankheit wäre die Entwurzelung, beziehungsweise die Baumfällung, meistens die einzige Option. Wie schon oben geschrieben, sind die Wintermonate vom Dezember bis Februar, wenn Gehölze am trockensten sind, der ideale Zeitpunkt dafür. Sollte es sich um einen aufwendigen Holzschlag handeln, ist es vernünftig, einen professionellen Dienst oder Holzfällerfirma damit zu beauftragen. Ansonsten sind zunächst wiederum einige Sicherheitsvorkehrungen vor dem Baumfällen zu treffen, und hier sind die wichtigsten davon:

  • An erster Stelle ist es wichtig, sich die richtige Sicherheitsausrüstung, die Augen-, Kopf-, Hand- und sonstigen Körperschutz einschließt, zu beschaffen.
  • Der nächste Schritt besteht darin, die umgebende Fläche freizumachen und unbeteiligte Personen vom Arbeitsbereich fernzuhalten. Entfernen Sie alle Stolperfallen und eventuelle andere Hindernisse, die den Arbeitsprozess erschweren würden.
  • Die Verwendung von geeignetem Werkzeug, wie beispielsweise Axt, Kettensäge oder sonstiges Schneidewerkzeug, ist für die effiziente Baumfällung ebenso entscheidend.
  • Es ist bei Gelegenheit immer ratsam, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn Sie bisher keine Erfahrung damit gemacht haben. Dadurch minimieren Sie selbst an den gefährlichsten Orten die eventuellen Risiken.
  • Als Nächstes sollten Sie die Fallrichtung planen, um sicherzustellen, dass keine Schäden entstehen, wenn Sie den kranken Baum fällen. Dabei ist vor allem auf die Neigung des Baumstamms, sowie auf die Größe der Baumkrone, die Windrichtung und die Beschaffenheit der Umgebung zu achten.
  • Was den Zustand des Baumes angeht, sollten Sie überprüfen, ob potenziell gefährliche Äste beim Baufällen herunterfallen könnten. Des Weiteren sollten Sie im Hinblick auf die Nachbereitung die Gartenfläche darauf vorbereiten.
  • Beachten Sie auch, dass die Fällung entgegen der Hangrichtung des Baumes meistens mehr Kraft und spezielle Ausrüstung erfordert.
  • Die Holzreste sind ebenfalls ordnungsgemäß zu entsorgen, wobei Sie diese, wie erwähnt, auch als Brennholz wiederverwenden können.

Wie zwecks Baum fällen Anleitung schrittweise befolgen?

kettensäge verwenden und eine fällkerbe am baumstamm aussägen

Das Baumfällen kann für Unerfahrene tatsächlich ein heikler Vorgang sein. Dieser erfordert höchste Vorsicht, da während des Prozesses große Volumina und Gewichte in Bewegung kommen. Dies sollte dementsprechend nicht außer Kontrolle geraten, um jeglichen Gefahren vorzubeugen. Lassen Sie sich beraten und wählen Sie die richtige Technik, sowie die am besten für Ihre Situation geeigneten Mittel, um so einen Eingriff schadenfrei durchzuführen. Nur unter Berücksichtigung aller Faktoren und Ergreifen der Sicherheitsmaßnahmen können Sie mit der eigentlichen Holzfällerei fortfahren. Um diese Gartenarbeit richtig zu erledigen, können Sie die unten beschriebenen beispielhaften Schritte befolgen.

  • Stellen Sie unbedingt vor Beginn sicher, dass sich keine Haustiere oder Menschen in der Nähe des zu fällenden Baumes aufhalten.
  • Beschaffen Sie sich nur die benötigte Ausrüstung wie Axt, Kettensäge, Leiter, Astschere, Keile, robuste Handschuhe, Augenschutz, Helm, Gehörschutz und Seil. Es empfiehlt sich auch, einen Verbandkasten für Notfälle parat zu halten.
  • Vergewissern Sie sich auch, dass die Fallrichtung des Baumstammes in angemessenem Abstand sein wird und Sie über einen Fluchtweg verfügen. Verwenden Sie dann die Leiter, um potenziell gefährliche Äste mit der Astschere zu entfernen.
  • Je nach Baumdurchmesser können Sie zunächst einen Viertelfachtiefen 70-Grad-Schnitt mit der Kettensäge in Richtung des Baumfalls machen.
  • Der nächste Schritt besteht darin, eine Fallkerbe mithilfe einer Axt zu schlagen, beziehungsweise mit der Kettensäge auszusägen. Zu diesem Zweck drehen Sie die Kettensäge seitlich und schneiden horizontal, damit eine Kerbe entsteht.
  • Wechseln Sie die Seite und machen Sie einen gegenüberliegenden Fällschnitt, indem Sie ungefähr 10 % des Baumstamms übrig lassen. Damit der Fällkeil in den Schnitt passt und die Kettensäge nicht klemmt, müssen Sie ausreichend Holzmaterial aussägen und Platz haben.
  • Binden Sie nun das Seil um den Baumstamm und führen Sie den Keil in den Fällschnitt ein.
  • Schlagen Sie über dem Keil mit der Axt und ziehen Sie schließlich vorsichtig das Seil zwecks Baumfällung.

Wie nach dem Baumfällen vorgehen?

gefällte bäume im garten absägen und als brennmaterial wiederverwenden
Werbung

Nachdem Sie den Baum gefällt haben, sollten Sie auch den Baumstumpf entfernen. Dies können Sie mithilfe der Kettensäge oder durch andere Methoden, je nach Zustand des Holzes, samt Wurzelwerk erledigen. Ansonsten können Sie folgendermaßen die Rückstände des gefällten Baumes entfernen:

  • Als Erstes führen Sie eine Art Entasten durch, indem Sie alle Äste vom Baumstamm mit der Säge oder manuell entfernen.
  • Damit Sie auch Schäden an umgebender Vegetation vermeiden, können Sie einen Gartenhäcksler verwenden und die Reste zerkleinern. Auf diese Weise können Sie das Holzmaterial auch als Mulch in Ihrem Garten verwerten.
  • Schneiden Sie anschließend den Baumstamm in etwa 40 cm große Abschnitte, um ihn als Brennmaterial zu verwenden oder zu entsorgen. Um dabei Ihre Kettensäge zu schonen, können Sie zuerst drei Viertel des Stamms absägen, ihn drehen und den Schnitt abschließen.

Wenn Sie einen großen Baum fällen müssen, erfordert dies Erfahrung und Fachwissen, weswegen Sie immer auf Nummer sicher gehen sollten. Hoffentlich konnten Sie dank der hier aufgeführten Informationen und Anleitung eine bessere Vorstellung von der Baumfällung bekommen. Obwohl Sie mit eigenen Kräften Geld sparen können, sollten Sie sich ohne geeignete Ausrüstung und die nötige Erfahrung jedoch nicht dazu trauen, Bäume selbst zu entfernen.

Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig