Buchsbaumdünger selber machen: Rezept und Tipps für grüne Blätter

von Hriss
Werbung

Der Buchsbaumdünger ist für seine leuchtend grünen Blätter bekannt und beliebt. Damit diese weiterhin gesund wachsen und lange den Strauch zieren, braucht die Pflanze regelmäßige Nährstoffzufuhr. Wir erklären, wie Sie Buchsbaumdünger selber machen können und geben nützliche Tipps bezüglich der Pflege.

düngemittel im spätherbst und frühjahr verarbreichen

Vorbereitung des Bodens im Frühjahr

Der Buchsbaum braucht zweimal jährlich Dünger: Das erste Mal im Frühling, um neue Blätter zu bilden und gesund zu wachsen, und das zweite Mal im Spätherbst, um das Wurzelwachstum zu fördern. Im Sommer und Winter kommt der Strauch auch ohne Düngegaben zurecht. Stattdessen setzt man auf Langzeitdünger, die die notwendigen Nährstoffe nach und nach liefern. In den Gartenzentren empfiehlt man oft 10-6-4 NPK-Dünger. Ihre Zusammensetzung deckt den hohen Stickstoffbedarf des Strauchs ab und versorgt ihn zusätzlich mit Phosphor und Kalium.

Damit Sie mit dem selbstgemachten Düngemittel ähnliche Ergebnisse erzielen, sollten Sie zuerst den Boden vorbereiten. Als Erstes ist es sehr wichtig, Unkraut zu entfernen. Unkräuter, die in der Nähe der Hecke oder der Solitärpflanzen wachsen, konkurrieren sich mit dem Buchsbaum und können der Erde Wasser und Nährstoffe entziehen. Um dies zu vermeiden, entfernen Sie alle ober- und unterirdischen Pflanzenteile. Halten Sie den Bereich um den Strauch im Frühling und Sommer unbedingt unkrautfrei.

gelbe blätter durch nährstoffzugabe verhindern
Werbung

Weiterhin ist es wichtig, die pH-Werte des Bodens vor dem Anfang der Gartensaison im Labor prüfen zu lassen. Diese sollten zwischen 6,5 und 7,5 liegen. Bei Bedarf kann man den pH-Wert erhöhen, indem man Kalk in den Boden einarbeitet. Man kann den pH-Wert senken, indem man dem Boden kleinere Mengen Kaffeesatz beifügt. Mit dem Hausmittel sollte man aber auf keinen Fall übertreiben – etwa eine Handvoll per Quadratmeter ist ausreichend.

Direkt bevor man den Buchsbaum düngt, sollte man den Boden mit einer Kreuzhacke oder Grabgabel auflockern. Dann etwa eine halbe Stunde abwarten und erst dann den Buchsbaum düngen. Direkt nach dem Düngen die Pflanze ausgiebig gießen.

Stickstoffreichen Buchsbaumdünger selber machen

Im Frühling braucht der Buchsbaumdünger extra viel Stickstoff, damit er wachsen kann. Zu diesem Zweck wird eine Mischung aus Wurmkompost, Kaffeesatz, Horn- und Knochenmehl oder Fischemulsion und Epsom Salz hergestellt.

Die Zutaten

zutaten für düngemittel vermengen anleitung

1. Der unverdaute Wurmhumus enthält viele Nährstoffe und ist besonders an Stickstoff, Phosphor und Kalium reich. Zusätzlich dazu liefert er dem Buchsbaum wertvolle Mineralien und Mikronährstoffe. Der Wurmhumus schützt die Erde vor Austrocknen und speichert Feuchtigkeit. Damit er seine positive Wirkung entfalten kann, sollten Sie etwa 40 g vom Hausmittel pro 10 Liter Substrat (bei Kübelpflanzen) und 2 Quadratmeter Fläche (bei Freilandpflanzen) berechnen.

2.  Haben Sie Kaffeesatz vor dem Düngen in den Boden eingearbeitet, dann brauchen Sie dem organischen Buchsbaumdünger nicht mehr zuzufügen. Ansonsten 1 EL pro 20 Liter Substrat (bei Kübelpflanzen) und 2 Quadratmeter Fläche (bei Freilandpflanzen) beimengen.

buchsbaumdünger selbst herstellen anleitung was vermengen

3. Die dritte Zutat ist tierischer Herkunft. Für Buchsbaumdünger mit gelben Blättern nehmen Sie am besten Fischemulsion – sie liefert den Pflanzen nicht nur Stickstoff, sondern auch Aminosäuren und Vitamine, die die Herstellung von Blattgrün zusätzlich fördern. Die Fischemulsion ist nur 48 Stunden haltbar und muss kurz im Verhältnis 1 zu 100 mit Gießwasser verdünnt werden. Dann die Lösung zum Wurmhumus und Kaffeesatz geben. Für Buchsbäume, die sich gut entwickeln und für Jungpflanzen empfiehlt es sich, Horn- und Knochenmehl zu nehmen. Es fördert das Wachstum, erhöht die Widerstandsfähigkeit und liefert Stickstoff, Phosphor und Kalium im richtigen Verhältnis. Die Aufwandmenge beträgt 20 Gramm pro Quadratmeter.

4. Epsom Salz (Bittersalz) ist eine wertvolle Magnesium- und Schwefelquelle. Der Stoff kommt gerade dann zur Hilfe, wenn der Buchsbaum überdüngt wird. Zu viel Kalium führt oft zum Magnesiummangel – um diesen auszugleichen, fügt man etwa 10 Gramm pro Quadratmeter Bittersalz zum Dünger hinzu.

Flüssigdünger herstellen

Für Flüssigdünger zuerst die Fischemulsion mit Wasser verdünnen, dann den Humus, den Kaffeesatz und den Bittersalz hinzufügen. Das Ganze gut verrühren, eventuell noch eine Handvoll Bio-Kompost pro Quadratmeter hinzufügen. Dann soviel Gießwasser auffüllen, bis ein Flüssigdünger entsteht. Anschließend damit den Buchsbaum von unten gießen. Alternativ können Sie sich für Horn- und Knochenmehl entscheiden. In diesem Fall einfach alle trockenen Zutaten gut vermengen und in den Boden einarbeiten. Direkt danach den Buchsbaum gießen.

Wann und wie oft den Buchsbaumdünger verabreichen?

buchsbaumdünger selber machen und tipps zur pflege
Werbung

Die Heckenpflanze ist Schwachzehrer und kommt auch mit magerem Boden zurecht. Daher empfiehlt es sich, den Strauch einmal im Frühjahr (nach dem Ende der Nachtfröste) zu düngen und dann ein zweites Mal im Spätherbst mit Nährstoffen zu versorgen. Ansonsten kann die Pflanze die Nährstoffe nicht aufnehmen, es entstehen Salze im Boden und die werden die empfindlichen Wurzeln beschädigen. Gerade bei Kübelpflanzen ist die Gefahr für Überdüngung besonders groß. Im Herbst reicht es komplett aus, wenn man Kompost oder Wurmhumus in den Wurzelbereich einarbeitet.

Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig