Wie man mit fertigen Bausätzen ein Hochbeet aufbauen kann – Anleitung & Tipps zum Pflanzenanbau

von Charlie Meier
Werbung

Immer mehr Hobbygärtner und Stadtbewohner entscheiden sich für alternative Anbaumethoden, indem Sie mit vorgefertigten Materialien ein kostengünstiges Hochbeet aufbauen. Es gibt bereits mehrere Möglichkeiten, ein derartiges Montageset zu finden, oder sogar einen selbst zu erstellen. Dabei fragen Sie sich vielleicht, welches System für Ihre Fähigkeiten und Standort am besten geeignet ist? Sollten Sie überhaupt mit einem vorgefertigten Bausatz gehen oder bei null anfangen? Im Folgenden finden Sie einige nützliche Informationen sowie einen beispielhaften Leitfaden, die Ihnen helfen können, die richtige Entscheidung zu treffen.

Ein einfach zu montierendes Hochbeet aufbauen und Pflanzen anbauen

nachhaltige und umweltfreundliche gartengestaltung mit hochbeeten aus holz

Hochbeete sind heutzutage aus gutem Grund ganz beliebt. Damit können Sie nicht nur Ihren Garten verschönern, sondern sich auch die Gartenarbeit, die mit traditioneller Pflanzenpflege von im Boden eingelassenen Beeten einhergeht, erleichtern. Viele der auf dem Markt erhältlichen Systeme sind jedoch teuer in der Anschaffung und zeitaufwändig in der Installation. Unabhängig davon, ob Sie über handwerkliches Geschick verfügen oder ein Laie sind, gibt es Bausätze, die mit wenig Zeit und Kosten einfach zu bauen sind. Es gibt auch Möglichkeiten zum Selbermachen, wenn Sie Zeit oder Lust haben.

praktischen pflanzenanbau im garten ermöglichen und ein vorgefertigtes hochbeet aufbauen

Werbung
Vertikalbeet auf dem Balkon bepflanzen
Gartenarbeit

Vertikalbeet auf dem Balkon: Welche Gemüse-Arten und Kräuter kann man jetzt anpflanzen?

Ein Vertikalbeet auf dem Balkon gibt die Möglichkeit, verschiedene Nutzpflanzen platzsparend anzubauen und Gemüse und Kräuter zu ernten.

Darüber hinaus erfordern erhöhte Gartenbeete weniger Bodenbearbeitung als herkömmliche Varianten. Anstatt Jahr für Jahr ein verdichtetes Beet auszuheben, fügen viele Gärtner ihren Hochbeeten im Herbst Kompost und andere Bodenzusatzstoffe hinzu. Sie lassen dann die Natur während der Ruhezeit den Rest erledigen. So eine Anbaumethode kann dementsprechend sowohl für den Boden als auch für die Pflanzen von Vorteil sein. Wenn Sie also nicht die Zeit oder die Ressourcen haben, die Rohstoffe für den Bau eines Hochbeets von Grund auf neu zu beschaffen, können Sie eines der einfach zu montierenden Bausätze auf dem Markt erwerben. In diesem Fall sollte Ihre erste Überlegung die Art der verfügbaren Materialien sein und wie schnell und einfach sie zusammenpassen.

Vorteile von Naturholz als Material für Hochbeete im Gartenbereich

nautholz als günstiges material vorfertigen und damit ein hochbeet aufbauen

Werbung

Als natürliches und kostengünstiges Material eignet sich Holz bestens für die Bausätze eines Hochbeets. In der Regel werden diese aus rohen Holzmaterialien, die mit natürlichen Holzstabilisatoren behandelt sind, hergestellt. Versuchen Sie jedoch, imprägniertes Holz vermeiden, wobei Zedernholz das am häufigsten dafür verwendete Material ist. Es ist langlebig und fäulnisbeständig, sowie auch leichter zu handhaben als viele andere Hölzer.

vorgefertigte holzbrette und bausatz verwenden und ein mobiles hochbeet aufbauen

Darüber hinaus lässt sich so ein Hochbeet mit Stecksystem auch in weniger als eine Stunde zusammenbauen und eignet sich für Gartenbereiche im Landhausstil. Diese einfach zu montierende Gartenbeete sind zudem noch praktisch in verschiedenen Standorten aufstellbar. Stapeln Sie die Teile einfach und in wenigen Minuten ohne spezielles Werkzeug zusammen, füllen Sie das Beet mit Erde und Ihr zukünftiger Garten ist einsatzbereit. Ein weiterer Vorteil des Materials ist seine Langlebigkeit, da Holz viele Jahre halten kann und zu einem weichen Silbergrau verwittert.

Bevor Sie durch Verwendung von Bausatz ein Hochbeet aufbauen

einen kräutergarten im hochbeet mit stecksystem anlegen

Das Bauen und Pflanzen eines derartigen Hochbeets muss kein aufwändiges DIY-Projekt sein und dauert in der Regel nicht mehr als einen Tag. Dabei kann es hilfreich, etwas Erfahrung mit Heimwerkerarbeiten zu haben und mit grundlegenden Schreinerarbeiten vertraut zu sein. Die allgemeinen Schritte für das Projekt umfassen:

  • Planung des Standortes
  • Vorbereitung des Gartenbereichs und Sammeln von Materialien und Werkzeug
  • Zusammenbau des Hochbeets
  • Hinzufügen von Erde und Pflanzen

einen üppigen garten mit eigenem pflanzenanbau und hochbeet mit stecksystem ausstatten

Blattläuse können Rosen erheblichen Schaden zufügen, indem sie das Leben aus den Knospen saugen
Gartenarbeit

Blattläuse an Rosen: Erfahren Sie, wie Sie die Schädlinge unter Kontrolle bringen & auf Distanz halten können

Wie genau kann man Blattläuse an Rosen bekämpfen? Hier erfahren Sie die besten Methoden zur Vorbeugung und Beseitigung der Schädlinge vor

Bei der Planung Ihrer Gartenbeete ist es auch ratsam, einen Weg um den Bereich zu machen, damit dieser leicht zugänglich wird. Die Mindestbreite zum Gehen beträgt normalerweise etwa 30 cm, und wenn Sie eine Schubkarre verwenden möchten, müssen Sie ausreichend zusätzlichen Zugang ermöglichen. Bei zu schmalen Gartenwegen erschweren Sie sich den Zugang und dadurch auch die Gartenarbeit am Beet. Wenn Sie oder jemand, der in Ihrem Garten arbeitet, einen Rollstuhl oder eine andere Mobilitätshilfe benutzt, sollten Sie dies ebenfalls berücksichtigen. Ansonsten Sie die folgende Bauanleitung als Orientierungshilfe verwenden.

Einfache Schritte befolgen und ein vorgefertigtes Hochbeet aufbauen

mit einfachen schritten ein hochbeet aufbauen und es mit plastikplane verkleiden

Wie bereits oben geschrieben, können Sie einfaches Werkzeug für so ein DIY-Projekt verwenden, wie zum Beispiel Gummihammer, Gartenschaufel und eventuell einen Bohrer. Darüber hinaus kann so ein langlebiges und pflegeleichtes Hochbeet als Verbundsystem mit vorgefertigtem Bausatz genau das Richtige für Ihren Garten sein. Dafür sollten Sie zuerst den Gartenbereich, auf dem Sie das Gartenbeet aufstellen möchten, vorbereiten. Tun Sie dies, indem Sie die Bodenfläche ebnen und Gras oder Unkraut entfernen. Bauen Sie das Hochbeet so nah wie möglich am endgültigen Standort auf.

  • Zunächst können Sie alle Montageteile sammeln und bereitlegen. Stellen Sie dabei sicher, dass Sie alle Teile in Sichtweite haben. Gruppieren Sie lange Pfosten, horizontale Bretter, Schrauben und Kappen und alles aus dem Bausatz, damit die Montage schnell und unkompliziert verläuft.
  • Befestigen Sie dann die hohen Holzpfosten zusammen mit den horizontalen Brettern. Halten Sie dafür das entsprechende Bauteil senkrecht in einer Hand mit der Basis auf dem Boden. Schieben Sie dann das erste horizontale Brett vorsichtig in die Mutter des Pfostens.
  • Nehmen Sie zunächst den zweiten Pfosten und gehen Sie genauso vor, sodass Sie zwei Pfosten mit einem horizontalen Brett dazwischen haben. Achten Sie darauf, dass die beiden offenen Muttern in die richtige Richtung zeigen. Machen Sie dasselbe mit dem zweiten und dritten Brett, bis eine Seite fertig ist. Stellen Sie sicher, dass der Pfosten und das Brett gerade bleiben, wenn Sie das Brett in die Mutter schieben, damit es nicht stecken bleibt. Wenn die Verbindung fest ist, können Sie diese vorsichtig mit einem anderen Stück Holz oder einem Gummihammer festklopfen.
  • Inzwischen können Sie ein Drahtnetz auf dem Boden als zusätzliche Sicherung mit Tacker an den Seiten befestigen.
  • Als Nächstes können Sie die zweite Wand des Hochbeets zusammenbauen. Schieben Sie ein horizontales Brett in das erste Bein, um die zweite Seite zu erstellen. Die beiden Seiten werden nun in der Lage sein, auf eigenen Beinen zu stehen.
  • Nehmen Sie dann das dritte Bein und schieben Sie es auf das horizontale Brett. Fügen Sie das zweite und dritte Brett hinzu, um die zweite Wand zu vervollständigen. Wiederholen Sie diese Schritte, bis alle Bretter vorhanden sind.
  • Verkleiden Sie Ihr Hochbeet mit einer Plastikplane, um es später mit Erde zu füllen.
  • Wenn der Bausatz Schrauben und Holzkappen enthält, können Sie nun diese befestigen. Sie sollten oben auf jedem Pfosten mit einer Schraube leicht anzubringen sein.
  • Nun ist es an der Zeit, Ihrem Hochbeet Schichten hinzuzufügen und es mit Erde füllen. Passen Sie jedoch zuerst die Position des Hochbeets an den gewünschten Standort an.

Pflanzenanbau in einem Hochbeet mit Stecksystem

sich die gartenarbeit erleichtern und hochbeete aus naturmaterialien im garten anlegen

Sobald Sie Ihre Konstruktion zusammengebaut haben, können Sie das Beet schichtweise mit Erde und Zweige aus Ihrem Gartenboden befüllen. Kultivieren und reichern Sie zuerst die unteren Schichten des Hochbeets mit Kompost oder anderen organischen Bodennährstoffen an. Graben Sie dabei gut, um sicherzustellen, dass alle mehrjährigen Wurzeln entfernt und der Boden gelockert wird.

  • Füllen Sie das Beet mit Schichten guter Obererde und mit abwechselnden Schichten organischer Stoffe wie gut verrottetem Kompost oder Pferdemist auf. Somit stellen Sie sicher, dass Sie einen vernünftigen Mutterboden für Ihr Projekt verwenden.
  • Festigen Sie jede Schicht, während Sie arbeiten. Die Auswahl der Erde, die Sie dafür verwenden, hängt davon ab, was Sie im Hochbeet anbauen möchten. Denken Sie daran, dass Sie in einem Hochbeet Pflanzen anbauen können, die normalerweise in Ihrem Garten aufgrund der zugrunde liegenden Bodenart, mit der Sie arbeiten, nicht gedeihen.
  • Die Wahl des richtigen Oberbodens für Ihr Projekt ist von entscheidender Bedeutung, wobei Sie verschiedene Oberbodenqualitäten, die entweder für speziellen oder allgemeineren Pflanzenanbau geeignet sind.
  • Warten Sie einige Wochen, bevor Sie die Beete anlegen, damit sich die Erde gut setzen kann.
  • Sie können so ein Hochbeet aufbauen und es auch auf harten Oberflächen aufstellen. Dies müssen jedoch tiefer sein, idealerweise mindestens 50 cm, damit Pflanzen richtig wurzeln können.

Charlie hat viel um die Welt gereist und mehrere Kulturen kennengelernt. Er hat sein Bachelor Abschluss in Kommunikationswissenschaft an der Uni Duisburg-Essen absolviert und beschreibt sich als leidenschaftlichen Musikfan.