Grünkragen bei Tomaten: Wie Sie sie und die Gelbkragen vermeiden können und welche die Ursachen dafür sind

Von Katharina Müller

Tomaten sind, obwohl sie botanisch gesehen zu den Früchten zählen, ein bemerkenswertes Gemüse. Sie sind nicht nur ein Superfood, das reich an Vitaminen und Mineralien ist, sondern auch unglaublich einfach anzubauen und bleiben eine ertragreiche Pflanze. Es gibt nichts Frustrierenderes, als in Erwartung der Tomatenernte mit einem grünen oder gelben „Kragen“ an den Pflanzen konfrontiert zu werden, die sich hartnäckig weigert, zu reifen. Diese Stellen werden passenderweise Gelb- und Grünkragen genannt und fühlen sich hart an, vor allem im Vergleich zum Rest der reifen Teile der Frucht. Entdecken Sie hier hilfreiche Tipps, wie Sie Gelb- und Grünkragen bei Tomaten vermeiden können. Zum Glück ist das ganz einfach.

Was sind Grünkragen bei Tomaten?

Was sind Grünkragen bei Tomaten?

Die Grün- und Gelbkragen an Tomatenpflanzen sind eine physiologische Störung, die durch verfärbte Bereiche unter der Schale gekennzeichnet ist und die Qualität der Früchte beeinträchtigt. Es handelt sich bei den gelben und grünen Stellen nicht um eine verzögerte Reifung, sondern um eine tatsächliche Erkrankung des betroffenen Gewebes.

  • Lycopin

Es gibt mehrere Gründe dafür, dass einige Teile der Tomaten grün oder gelb bleiben, während der Rest der Frucht reift. Der Erste hat mit der Lycopin-Produktion zu tun. Lycopin ist ein Pflanzenfarbstoff, der Tomaten ihre rote Farbe verleiht. Die ideale Temperatur für die Entwicklung von Lycopin liegt bei 18 – 24 ºC. Wenn die Temperatur über 24 ºC steigt und anhält, wird die Lycopin-Produktion gehemmt.

Die Ironie dabei ist, dass Tomaten Hitze mögen. Die Pflanzen vertragen den ganzen Sommer hindurch höhere Temperaturen als 24 ºC. Aber es ist die direkte Sonneneinstrahlung, die bestimmt, was auf der Frucht passiert. Die oberen Teile des Gemüses sind in der Regel am stärksten der Hitze oder dem Sonnenlicht ausgesetzt. Wenn die Sonne auf die Tomatenoberseiten trifft, steigen die Temperaturen in der Frucht an und hemmen das Lycopin. Ohne Vorsichtsmaßnahmen können diese Teile kein Lycopin produzieren und sie bleiben grün.

  • Chlorophyll

Ein weiterer Grund dafür, dass Teile des Gemüses grün bleiben, hat mit dem Chlorophyll zu tun, dem Pigment, das den Pflanzen die grüne Farbe verleiht. Übermäßige Hitze verhindert, dass Chlorophyll abgebaut wird. Wenn reifende, grüne Tomaten also stundenlang in der direkten, heißen Sonne liegen, bleibt das Chlorophyll erhalten. Kombiniert man die Hartnäckigkeit des Chlorophylls mit den Hemmungen des Lycopins, so wird das Gemüse grün, wo das Rot eigentlich durchbrechen sollte.

Tomaten-Mangelerscheinungen: die Gelbkragen

Wählen Sie die richtige Sorte - Grünkragen bei Tomaten

Karotin, das ein weiterer Farbstoff in Tomaten ist, erzeugt Gelb und Orange. Es wird durch Hitze weniger beeinträchtigt. Wenn höhere Temperaturen und heiße Sonne auf die Tomaten treffen, scheint Karotin (gelb) durch, während Lycopin (rot) unterdrückt wird. Der untere Teil des Gemüses wird oft durch den oberen Teil der Frucht vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. So können die oberen Stellen Ihrer Tomaten gelb bleiben, während der Rest rot reift.

Kann man Tomaten mit Grün- und Gelbkragen essen?

Wenn Sie schon einmal eine unreife Tomate gegessen haben, wissen Sie, dass sie normalerweise sauer und hart ist. So schmecken auch Grün- und Gelbkragen an Tomaten. Zum Glück bleibt der Rest des Gemüses davon unberührt und ist völlig unbedenklich und lecker zu essen. Schneiden Sie einfach die Kragen ab, und es wird sich anfühlen, als hätte es Ihre Probleme mit den grünen Stellen nie gegeben.

Gelb- und Grünkragen bei Tomaten vermeiden

Kann man Tomaten mit Grün- und Gelbkragen essen?

Tomaten, die bereits grüne oder gelbe Stellen haben, können nicht mehr korrigiert werden, daher ist es am besten, die Verfärbung bei der nächsten Ernte zu verhindern. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, diese Tomaten-Probleme zu vermeiden, bevor sie auftreten.

Beschneiden minimieren

Das Beschneiden von Tomatenpflanzen ist optional und in den meisten Fällen eine ästhetische Entscheidung. Manche Gärtner schneiden einige Blätter zurück, um die Pflanze in Ordnung zu halten oder die Fruchtgröße zu beeinflussen. Wenn Sie den Rückschnitt auf ein Minimum beschränken, können Sie Ihre Tomatenfrüchte besser schützen. Das Laub einer hitzeverträglicheren Tomatenpflanze kann die Tomaten während der Reifung abschirmen.

Grünkragen bei Tomaten: Schatten ist wichtig

Gelbe und grüne Stellen an Tomatenpflanzen verhindern - Schatten ist wichtig


Eine teilweise Beschattung Ihrer Tomatenpflanze, insbesondere bei großer Hitze, kann die Fotosynthese maximieren und den Hitzestau in der Pflanze reduzieren. Eine Möglichkeit, Schatten zu spenden, besteht darin, die Tomaten an Stellen in Ihrem Garten zu pflanzen, die tagsüber natürlichen Schatten spenden. Sie können sie an eine nach Osten ausgerichtete Wand pflanzen, sodass sie die volle Morgensonne erhalten, aber vor der härteren Nachmittagssonne geschützt sind. Als vorübergehende Lösung können Sie einen Schattenspender aus Stoff anbringen. Je nachdem, wie viel Schatten die Pflanze braucht, können Sie die Dichte des Stoffes anpassen.

Wählen Sie die richtige Sorte

Einige Tomatensorten sind anfälliger für Grünkragen als andere: Verwenden Sie lieber robuste Sorten. Achten Sie beim Kauf Ihrer Samen oder Jungpflanzen darauf, welche Sorten anfällig sind. Auf der Saatgutpackung kann auch eine Resistenz gegen diese Krankheit angegeben sein – ideal für extrem heiße Klimazonen.

Pflücken Sie Ihre Tomaten früh

Gelbkragen und Grünkragen bei Tomaten vermeiden

Um Grün- und Gelbkragen vorzubeugen, lassen Sie Ihre Tomaten an der Rebe reifen, indem Sie sie früh pflücken. Diese Methode ist nur für Extremfälle geeignet, denn Sie könnten die Tomate versehentlich pflücken, bevor sie voll ausgereift ist, und so ihren Geschmack beeinträchtigen. Der beste Zeitpunkt für das frühe Pflücken ist, wenn das rote Pigment durch das Grün hindurch zu schimmern beginnt. Nach der Ernte können Sie die Tomaten auf der Theke liegen lassen, wo sie weiterhin Ethylengas produzieren, das ihre Reifung fördert. Um die Reifung zu beschleunigen, sollten Sie sie zusammen mit Früchten lagern, die ebenfalls Ethylengas produzieren, zum Beispiel mit Bananen oder Äpfeln.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig