Welche Art Luftbefeuchter benötigen Sie? Das ist bei der Auswahl wichtig

Autor: Ramona Berger

Trockene Luft während der Heizperiode kann Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, eine trockene Nase, gereizte Haut und Augen sowie eine verminderte Immunität verursachen – insbesondere bei Allergikern und Kindern. Auch Tiere und Pflanzen spüren den Rückgang der Luftfeuchtigkeit und verlieren stärker ihre Haare bzw. beginnen zu welken. Ein nasses Handtuch, das auf der Heizung ausgebreitet wird, löst das Problem nicht – eine bessere Idee ist ein modernes Gerät zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit. Welchen Luftbefeuchter sollten Sie kaufen? Worauf sollten Sie bei der Auswahl achten? Wir erklären Ihnen alles gleich!

Welche Arten von Luftbefeuchter gibt es?

Dampfluftbefeuchter Funktionsweise nach Verdampfer-Prinzip

Dampfluftbefeuchter (Verdampfer-Prinzip)

Ein Dampf-Luftbefeuchter arbeitet nach dem Prinzip eines Wassererhitzers, der das Wasser erhitzt und den heißen Dampf an die Raumluft abgibt. Der unbestreitbare Vorteil eines Verdampfers ist sein niedriger Preis. Außerdem können Sie dank der hohen Temperatur, die zur Dampferzeugung benötigt wird, sicher sein, dass er nahzu keimfrei ist. Viele Hersteller bieten die Möglichkeit, dem kochenden Wasser Duftöle zuzusetzen, die die Atmosphäre zu Hause angenehmer machen und Teil der Aromatherapie werden können. Erwähnenswert ist auch, dass der Dampf-Luftbefeuchter kein zusätzliches Zubehör und keine Austauschelemente benötigt, so dass Sie ihn viele Jahre lang nutzen können.

Der Nachteil des Geräts ist seine Effizienz. Ein Dampf-Luftbefeuchter benötigt recht viel Energie, was mehr Strom im Haushalt bedeutet. Der vom Luftbefeuchter abgegebene Dampf erhöht auch die Umgebungstemperatur, und der Betrieb des Geräts selbst ist nicht der leiseste – Sie müssen auf das Sprudeln von kochendem Wasser aus dem Luftbefeuchter vorbereitet sein. Die Bedienung des Geräts erfordert ebenfalls äußerste Vorsicht – Sie könnten sich versehentlich durch Dampf und heißes Wasser verbrennen.

Ultraschallluftbefeuchter (Ultraschallzerstäuber)

Ultraschallluftbefeuchter (Ultraschallzerstäuber)

Diese Art von Luftbefeuchtern, noch Vernebler genannt, nutzt Ultraschallwellen, um Wassermoleküle aufzuspalten und so einen befeuchtenden Nebel zu erzeugen. Diese Technologie zeichnet sich durch eine hohe Effizienz und einen leisen Betrieb aus. Leider ist sie nicht für jeden, denn Ultraschall wird von Haustieren gehört und kann bei ihnen Irritationen oder Ängste auslösen. Menschen, die keine Haustiere haben, werden den Ultraschall-Luftbefeuchter jedoch sicherlich wegen seines geringen Stromverbrauchs zu schätzen wissen. Die meisten Modelle verfügen auch über einen Hygrostat, der es ermöglicht, die relative Luftfeuchtigkeit im Raum zu steuern. Ein weiterer Vorteil des Ultraschall-Luftbefeuchters ist die Möglichkeit, das Gerät auf warmen oder kalten Nebelausgang einzustellen. Der kalte Nebel senkt die Raumtemperatur im Sommer, während der warme Nebel im Winter den Raum schneller befeuchtet.

Welche Nachteile gibt es? Es ist notwendig, den Entkalkungsfilter regelmäßig zu wechseln und das Gerät zu reinigen. Das Problem, das selten erwähnt wird, ist, dass Luftbefeuchter dieser Art leicht Bakterien, Viren oder Chemikalien im Wasser verbreiten können. Charakteristisch für dieses Gerät ist auch die Freisetzung von im Wasser enthaltenem Steinstaub, der sich als weißer Belag auf den Möbeln ablagert und schädlich auf die menschlichen Atemwege wirkt. Deshalb ist es so wichtig, den Luftbefeuchter regelmäßig zu reinigen (mindestens alle 3 Tage) und destilliertes Wasser oder Umkehrosmose-Wasser einzufüllen. Ein Nachteil eines Ultraschall-Luftbefeuchters ohne Hygrostat ist auch die Gefahr einer zu intensiven Luftbefeuchtung, die zu Infektionen der oberen Atemwege und Schimmelbildung in der Wohnung führen kann.

Verdunstungsbefeuchter (Verdunstungsprinzip)

Verdunstungsbefeuchter mit Luftwäsche

Eine dritte Art von Luftbefeuchtern wird wegen seiner hohen Effizienz und maximaler Hygiene gewählt. Der Verdunstungsbefeuchter besteht aus einem Wassertank, einem Filtereinsatz und einem Ventilator. Das Gerät saugt die Raumluft ein, leitet sie durch die Verdunstungsfilter und gibt sie als leichten Nebel wieder ab. Die Verdunstung hat sich als die natürlichste Befeuchtungsmethode durchgesetzt. Es birgt ein geringes Risiko einer übermäßigen Befeuchtung der Luft, reinigt sie von Staub und Schmutz und erhöht nicht die Umgebungstemperatur. Zu den Vorteilen des Geräts gehört auch der geringe Stromverbrauch.

Verdunstungsluftbefeuchter sind oft teurer als andere Modelle dieses Gerätetyps. Die Notwendigkeit des häufigen Austauschs der Verdunstungsfilter und der hörbare Betrieb der Geräte kann auch als Nachteil dieses Gerätetyps angesehen werden. Dennoch scheint es, dass der beste Luftbefeuchter der Verdunstungsbefeuchter ist.

Welcher Luftbefeuchter soll es sein – mit oder ohne Ionisator?

Luftbefeuchter mit Ionisator reinigt die Luft


Es gibt viele Mythen über Geräte, die die Luftqualität verbessern (Luftbefeuchter, Luftreiniger oder Ionisatoren). Versuchen wir also, etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Beginnen wir mit dem Offensichtlichen: die Luft, die Sie einatmen, ist voll von Staub, Schmutz, Viren, Bakterien und Allergenen. Leider verbessert der Luftbefeuchter die Luftqualität nicht – außer in der Verdunstungsversion – und kann sie bei unsachgemäßer Anwendung sogar verschlechtern. Wenn Sie die regelmäßige Reinigung des Geräts vernachlässigen, wird es zu einem Lebensraum für Mikroorganismen und zu einem Reservoir für Steinstaub, der in unseren Körper gelangt.

Kann ein Luftbefeuchter Ihnen also schaden? Ja, wenn er unsachgemäß verwendet, selten gereinigt und mit einem verschmutzten Filter betrieben wird. Aber selbst, wenn Sie sich um den Luftbefeuchter kümmern und eine Verdunstungsversion verwenden, können sich immer noch gefährliche Schadstoffe in der Luft befinden. Hier kann der Ionisator Abhilfe schaffen. Er erzeugt negative Ionen, Anionen genannt, die sich mit den Teilchen in der Luft verbinden und dann aufgrund der Schwerkraft zu Boden fallen, von wo sie nicht mehr aufsteigen können. Der Ionisator kann also Ihre Lebensqualität deutlich verbessern und Sie teilweise vor Krankheiten schützen, die durch Bakterien, Viren und Schadstoffen verursacht werden.

Wenn Sie nicht zwei separate Geräte kaufen möchten, können Sie ein Kombigerät wählen – einen Luftbefeuchter mit Ionisatorfunktion. Die Wirksamkeit einer solchen Lösung ist jedoch problematisch, da viele Hersteller keine genauen Angaben über die Technologie machen, mit der die Anionen in einem bestimmten Gerät erzeugt werden.

Welchen Luftbefeuchter sollte ich für mein Kind wählen?

Luftbefeuchter für Kinderzimmer soll sicher sein

Bei der Auswahl eines Luftbefeuchters für Kinder müssen Sie zwei Elemente berücksichtigen: Sicherheit und Befeuchtungsintensität. Aus dem ersten Grund sollten Sie keinen Dampf-Luftbefeuchter kaufen, da es möglich ist, sich mit Dampf und heißem Wasser zu verbrennen. Besonders gefährdet sind Kinder, die versehentlich oder aus Neugierde zu nahe an das Gerät herankommen. Ein Dampf-Luftbefeuchter kann jedoch bei Babys gut funktionieren.

Der zweite Aspekt beim Kauf eines Luftbefeuchters für das Babyzimmer hat mit dem Grad der Luftfeuchtigkeit zu tun. Zu trockene Luft verursacht natürlich Unbehagen, aber zu hohe Luftfeuchtigkeit ist ebenso schädlich, da sie die Entwicklung von Schimmel, Milben und Pilzen fördert. Diese wiederum führen zu häufigen Atemwegsinfektionen bei Kleinindern, deren Immunsystem noch nicht stark genug ist. Der Kauf eines Ultraschall-Luftbefeuchters ist daher keine gute Wahl. Entscheiden Sie sich lieber für einen Verdunstungs-Luftbefeuchter – er ist eine viel hygienischere Lösung.

Achten Sie darauf, ein Modell zu wählen, das mit einem Hygrostat, einem Hygroskop und verschiedenen Intensitätsstufen ausgestattet ist, so dass Sie den Grad der Luftfeuchtigkeit steuern können. Eine Ionisator-Funktion und ein Nachtmodus sind ebenfalls nützlich, wenn Sie den Luftbefeuchter einschalten möchten, während die Kinder schlafen. Wenn der Luftbefeuchter im Kinderzimmer stehen soll, wählen Sie ein Gerät mit einem ansprechenden Design. Mittlerweile gibt es viele Geräte mit süßen Märchenfiguren oder Tierformen.

Welcher Luftbefeuchter ist für Allergiker geeignet?

Welcher Luftbefeuchter ist für Allergiker geeignet


Für Allergiker besteht der Hauptzweck von Geräten zur Verbesserung der Luftqualität darin, die Luft zu reinigen. Eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit kann ebenfalls von Vorteil sein, da sie das Austrocknen der Schleimhäute minimiert. Wenn Sie sich jedoch für einen Luftbefeuchter entscheiden, denken Sie vor allem an die Hygiene und wählen Sie entweder einen Dampf-Luftbefeuchter oder einen Verdunster, der mit einem Filter ausgestattet ist – vorzugsweise HEPA- oder Kohlefilter. Denken Sie jedoch daran, dass wahrscheinlich nicht alle Schmutzpartikel von diesen Filtern aufgefangen werden, da der Befeuchter ohnehin kein Reiniger ist.

Die optimale Lösung ist natürlich ein Luftbefeuchter mit Luftreiniger, aber die Kosten für diesen Gerätetyp sind recht hoch. Eine alternative Lösung ist, beide Geräte separat zu kaufen oder eventuell einen guten Luftbefeuchter mit einem Ionisator zu wählen.

Lohnt es sich, einen Luftreiniger mit Luftbefeuchter zu kaufen?

Luftreiniger mit einer Befeuchtungsfunktion

Zwar kann der im Luftbefeuchter eingebaute Filter tatsächlich Keime und Schadstoffe beseitigen, aber die Frage der Luftreinigung ist nicht mehr so offensichtlich. Natürlich ist es schwer zu leugnen, dass Filter ihre Aufgabe erfüllen und tatsächlich Staub und Allergene aus der Raumluft entfernen, aber das Problem ist die Größe der Luftbefeuchter. Da diese Geräte eher klein sind, haben sie auch kleine Filter, die in einer großen Wohnung möglicherweise nicht für eine gründliche Luftreinigung ausreichend sind.

Pflanzen können uns auch helfen, die Luft zu reinigen und zu befeuchten, aber wir raten davon ab, sie als einzige Quelle zur Verbesserung der Luftqualität zu verwenden. Für Menschen, die in Städten mit hoher Luftverschmutzung leben, kann ein mit einer Befeuchtungsfunktion ausgestatteter Reiniger die bessere Lösung sein.

Luftbefeuchter – worauf ist beim Kauf zu achten?

Luftbefeuchter - worauf ist beim Kauf zu achten

Befeuchterwirkungsgrad – in erster Linie ist die Verdampfungskapazität wichtig, d.h. die in einer bestimmten Zeiteinheit erzeugte Dampfmenge. Sie wird meist in Liter pro Tag oder Milliliter pro Stunde angegeben. Zweitens geht es um den Befeuchtigungsbereich, d.h. die Größe des Raumes, in dem der Luftbefeuchter eingesetzt werden soll. In dieser Hinsicht haben Sie eine große Auswahl an Geräten – es gibt sowohl kleine Modelle für 10 m² große Räume als auch solche, die bis zu 300 m² abdecken können.
Luftbefeuchterleistung – die Menge an Energie, die verbraucht wird, wenn das Gerät in Betrieb ist. Je höher die Leistung, desto schneller wird die Luft befeuchtet. Andererseits ist der Energiebedarf für jede Art von Luftbefeuchter unterschiedlich. Dampfbefeuchter verbrauchen am meisten Strom, Ultraschallgeräte sind sparsamer, und Verdunstungsmodelle benötigen am wenigsten Strom.
Fassungsvermögen des Wassertanks – je größer der Tank, desto seltener müssen Sie ihn nachfüllen.

Luftbefeuchter mit Ultraschall in der Nacht

Lärmbelastung (angegeben in Dezibel) – Ein wichtiges Element, das den Komfort bei der Verwendung des Luftbefeuchters beeinflusst. Geräte mit Lautstärken unter 30 dB sind so leise, dass man sie kaum hört.
Nachtmodus – trockene Luft erschwert das Einschlafen, deshalb möchten wir, dass unser Luftbefeuchter auch nachts funktioniert. Leider stören die Geräusche, die das Gerät abgibt, oft den Schlaf. Hier hilft der Nachtmodus, der zwar die Effizienz des Luftbefeuchters reduziert, ihn dafür aber auch leiser macht.
Hygrostat – ein Feuchtigkeitssensor, der den Luftbefeuchter je nach Luftfeuchtigkeitsgrad im Raum ein- oder ausschaltet.
Hygrometer ist ein Gerät zur Messung der relativen Luftfeuchtigkeit.

Luftbefeuchter mit Filter

Filter – dank ihm gibt der Luftbefeuchter keine Bakterien und Staub an die Umgebung ab und verbessert die Luftqualität in der Wohnung. Es gibt Luftbefeuchter mit drei Filtertypen auf dem Markt: Der Kohlefilter hilft, unangenehme Gerüche zu beseitigen, der Keramikfilter reinigt das Wasser im Tank, und der HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air) filtert Allergene und Staubpartikel aus der Luft.
Verschiedene Betriebsarten – Damit Sie den Betrieb des Geräts an den Grad der Luftfeuchtigkeit anpassen können.
Ionisationsfunktion – hilft bei der Bekämpfung der Luftverschmutzung.

luftbefeuchter ionisator kombi

Der Kauf eines Luftbefeuchters ist eine Notwendigkeit für Menschen, die empfindlich auf trockene Raumluft reagieren, was während der Heizperiode ziemlich ärgerlich sein kann. Eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit wirkt sich positiv auf Ihr Wohlbefinden aus, löst das Problem der dauerhaft trockenen Haut und Schleimhäute und reduziert die anhaltenden Beschwerden von Asthmatikern oder Allergikern. Ein Luftbefeuchter kommt auch Ihren Topfpflanzen zugute, die sie Sie dank optimaler Luftfeuchtigkeit mit grünen Blättern und fantastischen Blüten belohnen werden.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig