Coronavirus Umweltverschmutzung: Bringt COVID-19 Vorteile fürs Klima?

Seit Beginn des Ausbruchs haben Wissenschaftler in allen von Sperrungen betroffenen Gebieten der Welt einen Rückgang der Coronavirus Umweltverschmutzung festgestellt. Während sich COVID-19 ausbreitet, sinken die CO2-Emissionen und die Erde kann deutlich besser atmen. Die Pandemie hält die Wirtschaft in Europa und weltweit in Schach, was sich jedoch auf die Umwelt ganz positiv auswirkt. Der Gehalt an Luftschadstoffen und erwärmenden Gasen in einigen Städten und Regionen nimmt erheblich ab. Dies könnte aufgrund der niedrigen Coronavirus Umweltverschmutzung und die Coronakrise Arbeiten und Reisen beeinflussen. Die COVID-19-Pandemie verursacht eine globale Gesundheitskrise und zwingt die Volkswirtschaften, angesichts strenger Maßnahmen zu schließen. Der Ausbruch hat jedoch auch faszinierende Auswirkungen auf die Umwelt der Erde, da Nationen die Mobilität von Menschen einschränken.

Aufgrund Coronavirus Umweltverschmutzung verzögert?

mann mit gummihandschuhen hält globus in den händen

Die Pandemie stellt also die industrielle Aktivität ein und senkt vorübergehend die Luftverschmutzung auf der ganzen Welt. Dies haben zumindest die Satellitenbilder der europäischen Weltraumorganisation gezeigt. Experten behaupten, dass die plötzliche Änderung das größte Experiment aller Zeiten in Bezug auf die Reduzierung der Industrieemissionen sei. Die Messwerte des ESA-Satelliten Sentinel-5P zeigen, dass in den letzten sechs Wochen der Stickstoffdioxidgehalt (NO2 Grenzwerte) in Städten und Industriegebieten in Asien und Europa deutlich niedriger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres war.

mehrere einwohner in china wuhan stadt mit schutzmasken auf den straßen spazierend

Stickstoffdioxid wird aus Automotoren, Kraftwerken und anderen industriellen Prozessen erzeugt und soll Atemwegserkrankungen wie Asthma verschlimmern. Obwohl der Schadstoff selbst kein Treibhausgas ist, stammt dieser aus denselben Aktivitäten und Industriesektoren, die für einen großen Teil der weltweiten Kohlenstoffemissionen verantwortlich sind und die globale Erwärmung antreiben. Eine Verringerung der Luftverschmutzung könnte einige gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass dies den Verlust von Menschenleben durch die Krankheit ausgleicht. Ein hohes Maß an Luftverschmutzung verschärft die Virusaufnahme, da sie die Immunität senkt. Die Landwirtschaft könnte ebenfalls einen Schub bekommen, weil die niedrige Coronavirus Umweltverschmutzung das Pflanzenwachstum bremst.

Virusausbreitung durch reinere Luft aufhalten

leere gondeln neben san marco platz in venedig während coronakrise beim sonnenuntergang

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschreibt NO2 als giftiges Gas, das eine signifikante Entzündung der Atemwege bei Konzentrationen über 200 Mikrogramm pro Kubikmeter verursacht. Schmutzpartikel können auch ein Vektor für Krankheitserreger sein und bestehende Gesundheitsprobleme verschlimmern. Die WHO untersucht derzeit also, ob verschmutzende Luftpartikel ein Faktor sein können, der Covid-19 verbreitet und virulenter macht. In der chinesischen Stadt Wuhan, die Ende Januar strikt gesperrt wurde, war einer der größten Rückgänge der Coronavirus Umweltverschmutzung zu verzeichnen. Die Stadt mit 11 Millionen Einwohnern dient als wichtiger Verkehrsknotenpunkt und beherbergt Hunderte von Fabriken, die Autoteile und andere Hardware an globale Lieferketten liefern. Laut NASA war der Stickstoffdioxidgehalt in Ost- und Zentralchina um 10 bis 30 % niedriger als normal.

mann bespricht gesundheit zustand mit ärztin via videokonferenz von zuhause aus homeoffice


Da die Luftfahrt ebenfalls zum Stillstand kommt und Millionen von Menschen von zu Hause aus arbeiten, dürften eine Reihe von Emissionen in vielen Ländern denselben Abwärtspfeil einschlagen. Während Menschen, die im Homeoffice arbeiten, wahrscheinlich häufiger Heizung und Strom verbrauchen, werden sich die Eindämmung des Pendelverkehrs und die allgemeine Verlangsamung der Wirtschaft wahrscheinlich positiv auf die Gesamtemissionen auswirken. Was das Ausmaß dieser CO2 Emissionen und der Luftverschmutzung wahrscheinlich wesentlich beeinflussen wird, ist die Entscheidung der Regierungen, ihre Volkswirtschaften wieder anzukurbeln, sobald die Pandemie nachlässt. Bereits 2008/09, nach der globalen Finanzkrise, stiegen diese Emissionen aufgrund von Konjunkturausgaben, die den Verbrauch fossiler Brennstoffe ankurbelten, um 5 %.  Im Folgenden versuchen wir aus diesem Grund, einige wichtige Vorteile und Folgen der Coronakrise für die Umwelt aufzulisten.

Verbesserung der Luftqualität

junges mädchen trägt schwarze schutzmaske aufgrund der coronavirus ausbreitung

Auch wenn andere Faktoren zur Abnahme der Schadstoffe, einschließlich einer Änderung der Wetterbedingungen während der Pandemie, beigetragen haben könnten, beeinflussen menschliche Aktivitäten wie Transport und Industrie direkt den Stickstoffdioxidgehalt. Aus diesem Grund ist es plausibel, dass die Abnahme ein Ergebnis der Quarantäne ist. Einen Rückgang der Luftverschmutzung hat NASA also erstmals in der chinesischen Provinz Hubei beobachtet. Dort begann der Ausbruch des Coronavirus im Dezember. Die chinesische Regierung hat am 23. Januar Wuhan und andere Städte gesperrt, um das Virus einzudämmen, was zu einem Stillstand des normalen Lebens führte. Dies ist das erste Mal, dass ein bestimmtes Ereignis einen so dramatischen Rückgang über ein so weites Gebiet bewirkt hat. In Madrid verzeichnete die spanische Generaldirektion ebenfalls einen Rückgang des Verkehrs zur Hauptverkehrszeit um 14 Prozent.

mikroskopische ansicht von coronaviren detaillierte darstellung


Die Europäische Kommission stellte im vergangenen Jahr die spanische Hauptstadt vor Gericht wegen Nichtumsetzung der Grenzwerte für die Luftverschmutzung. Forscher berechnen, dass die in China festgestellten Verbesserungen der Luftqualität möglicherweise 4000 Kindern unter 5 Jahren und 73 000 Erwachsenen über 70 Jahren das Leben gerettet haben. Noch konservativere Schätzungen berechnen die Zahl der geretteten Leben auf etwa 20 mal die Anzahl der Todesfälle durch das Virus. Es scheint eindeutig falsch und wagemütig zu sein, zu dem Schluss zu kommen, dass Pandemien gut für die Gesundheit sind. Die Berechnung ist jedoch vielleicht eine nützliche Erinnerung an die oft verborgenen gesundheitlichen Folgen des gegenwärtigen Stands.

Coronavirus Umweltverschmutzung durch Treibhausgasemissionen

schild verrostet coronavirus symbol verbot

Die Verlangsamung der Wirtschaftstätigkeit senkt gleichzeitig die Treibhausgasmissionen, wenn auch nur vorübergehend. Da die Länder die Schließung von Schulen, Geschäften und Fabriken anordnen, werden diese Emissionen voraussichtlich sehr bald deutlich sinken. Der letzte Rückgang der CO2-Emissionen war während der Wirtschaftskrise 2008-2009. Mit der Belebung der Wirtschaft stieg auch die Nachfrage nach Kohle und anderen fossilen Brennstoffen, insbesondere in China, dem weltweit größten Emittenten. Eine Studie des Fachhandels Carbon Brief ergab, dass derartige Emissionen in China um rund 25 Prozent gesunken sind. Ein weiterer Faktor, der das Emissionswachstum dämpfen könnte, ist die geringere Ölnachfrage. Die Internationale Energieagentur teilte mit, dass die weltweite Ölnachfrage in diesem Jahr voraussichtlich zurückgehen wird, da sich die Auswirkungen des neuen Coronavirus auf der ganzen Welt ausbreiten und das Reisen sowie die allgemeine Wirtschaftstätigkeit einschränken.

desinfektion von öffentlichen bereichen während coronavirus quarantäne

Die Pandemie betrifft die Energiemärkte im weiteren Sinne, aber die Ölmärkte sind am stärksten davon betroffen, der Nachfrage nach Kraftstoffen für den Transport einen schweren Schlag zu versetzen. Während sich die Auswirkungen des Virus auf andere Teile der Welt ausbreiten, wird das, was in China passiert, erhebliche Auswirkungen auf die globalen Energie- und Ölmärkte haben. In Europa stagnieren weitgehend die Industrieemissionen, obwohl die Verkehrsemissionen in den letzten Jahren gestiegen sind. Dort könnte sich ebenfalls einen Rückgang der Emissionen verzeichnen, da immer mehr Regierungen Sperren anordnen. Eine Bewertung für Europa werde jedoch zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, da die Situation sich schnell entwickelt und die Beschränkungen selbst in Italien erst vor kurzem begonnen haben. Da immer mehr Menschen zu Hause bleiben, könnte die Nachfrage nach Heimunterhaltung den Energieverbrauch steigern.

Abfälle während der Pandemie

kaffee anbieten einweg becher recycelbare waren umweltfreundlich

Die Kaffeekette Starbucks hat zum Beispiel beschlossen, keine wiederverwendbaren Tassen mehr von den Kunden zu akzeptieren. Dort serviert man Getränke nur in Einwegbechern, die nicht recycelbar sind, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Es gab außerdem auch Warnungen vor dem Verzehr von abgepackten Lebensmitteln, beispielsweise bei Arbeitsveranstaltungen. Trotz der Bemühungen der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit, die Menschen zu beruhigen, dass es bislang keine Beweise dafür gibt, dass Lebensmittel eine wahrscheinliche Quelle oder Route der Übertragung des Virus sind.

mundschutz gesichtsmaske als medizinische abfälle während covid-19 pandemie entsorgen

Unterdessen erstickt China an medizinischen Abfällen in Form von Gesichtsmasken und Schutzkleidung, die von Krankenhäusern produziert werden. In der Stadt Wuhan soll sich das Volumen der medizinischen Abfälle auf mehr als 200 Tonnen pro Tag vervierfacht haben. Derartige Artikel, die mit infizierten Patienten in Kontakt gekommen sind, müssen jedoch verbrannt werden, um weitere Kontaminationen zu vermeiden, die während des Recyclings auftreten können.

Klares Wasser und mehr Tiere in städtischen Gebieten

kanal venedig klares wasser durch niedrige coronavirus umweltverschmutzung weniger boote

In einigen Städten wie Venedig hat die Pandemie unerwartete Auswirkungen auf die Umwelt. Mehrere Social-Media-Nutzer haben berichtet, dass das Wasser in berühmten Kanälen, die aufgrund der Sperrung des Coronavirus praktisch leer sind, ungewöhnlich klar zu sein scheint. Die unerwartete Klarheit des Wassers ist jedoch nicht unbedingt ein Zeichen für eine verbesserte Wasserqualität. Der vielleicht wichtigste Faktor hinter diesem Phänomen ist laut Experten der ungewöhnliche Mangel an Bootsverkehr. Normalerweise rührt die große Anzahl von Booten Sedimente auf und erhöht die Trübung des Wassers. Jetzt, da es an Bootsverkehr mangelt, bleiben diese Sedimente auf dem Boden der Kanäle und lassen sie viel klarer als normal erscheinen. Die enorme Reduzierung der Touristenzahlen und der Pendler in der Stadt kann ebenfalls zu einer Verbesserung der Wasserqualität führen, da somit weniger Abwasser in die Kanäle geleitet wird.

Die Maßnahmen unter Quarantäne wegen COVID- 19 scheinen auch Auswirkungen auf wild lebende Tiere auf der ganzen Welt zu haben. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Menschen zunehmend auf ihre Häuser beschränkt sind. In Japan hat man beispielsweise Sikahirsche gesehen, die im beliebten Touristenziel Nara Park leben. Sie hielten sich in städtischen Gebieten auf der Suche nach Nahrung auf, nachdem Beschränkungen für Besucher aus China und Südkorea eingeführt worden waren.

sikahirsch in japan straßen auf der suche nach futter wegen coronakrise wenige menschen

Normalerweise kaufen Touristen spezielle Snacks, um die Hirsche zu füttern. Viele Tiere haben sich daran gewöhnt, diese Leckereien zu essen. Des Weiteren entstand in Thailand ein Video von einer Menge Affen, die in der Stadt Lopburi um Essensreste kämpften. Die Tiere sind auf Lebensmittel angewiesen, die ihnen von Touristen gegeben werden, aber die Besucherzahlen sind in den letzten Wochen drastisch gesunken.

Die Coronakrise und der Klimawandel

erde satellitenaufnahme coronavirus umweltverschmutzung deutlich gesunken verbesserte luftqualität wenige co2 emissionen

Da das Virus alle Aufmerksamkeit auf sich zieht, wurde das Problem mit dem Klima von der Tagesordnung gestrichen. Das Europäische Parlament hat beschlossen, auf eine Debatte über das neue Klimagesetz der EU zu verzichten. Dies geschah, nachdem die Plenarsitzung verkürzt worden war, um die Exposition der Menschen zu minimieren. Parlamentspräsident David Sassoli stellte sich dann zwei Wochen lang unter Quarantäne.

maßnahmen gegen covid-19 ärzte versammelt

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg forderte ihre Anhänger via Instagram auf, die laufenden Proteste zukünftig im Cyberspace fortzusetzen. Die COVID-19-Pandemie verändert bereits das Leben von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Im Moment konzentrieren sich Kräfte verständlicherweise auf die Bewältigung der wachsenden Krise der öffentlichen Gesundheit. Aber was könnten die möglichen langfristigen Auswirkungen auf die Umwelt sein?

menschen mit schutzkleidung im auto

Langfristig sprechen viele Experten darüber, wie die Pandemie Lehren und Möglichkeiten für Umweltmaßnahmen bietet. Zum Beispiel werden Menschen eine neue Grundlage dafür haben, was online möglich ist: Telearbeit, Bildung, Einkaufen usw. In dem Maße, in dem Regierungen, Institutionen und soziale Netzwerke durch das Zusammenkommen erfolgreich sind, fühlt sich die Weltbevölkerung möglicherweise stärker befugt, dies zu übernehmen.

blutproben in der hand halten ausbreitung covid-19 weltweit

Die niedrige Coronavirus Umweltverschmutzung ermutigt Themen wie den Klimawandel und den Übergang zu nachhaltigen Energiequellen. Auf der anderen Seite könnten schwierige wirtschaftliche Zeiten die Begeisterung für den Umweltschutz untergraben. Die Menschen priorisieren logischerweise ihre Gesundheit, Sicherheit und bisherige Lebensweise. Wenn die Verbraucher beispielsweise Solar- und Elektrofahrzeugen den Rücken kehren, könnte die Pandemie die Fortschritte in Richtung Dekarbonisierung bremsen.




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR

Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 76067 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN