9 typische Fehler beim Verzieren mit Royal Icing und wie Sie sie vermeiden

Von Ada Hermann

Eine farbenfrohe Glasur mag auf Ihren Weihnachtsplätzchen zwar hübsch aussehen, beim Dekorieren mit Royal Icing kann aber vieles schieflaufen. Wir verraten, welche die häufigsten Eiweißspritzglasur-Fehlgriffe sind und wie man sie vermeidet. Mit unseren Tipps dekorieren Sie Ihre hausgemachten Kekse wie ein Profi!

1. Royal Icing wird zu fest

Eiweißspritzglasur mit Handmixer zubereiten Tipps

Sie sollten die Glasur auf der niedrigsten Stufe Ihres Mixers aufschlagen. Wenn Sie die Eiweißglasur auf höchster Stufe zubereiten, arbeiten Sie zu viel Luft in die Mischung ein. Als Resultat wird die Glasur zu fest und der Faden reißt beim Spritzen. Dies kann auch passieren, wenn Sie die Eiweiße zu lange schlagen. 5 Minuten reichen im Prinzip vollkommen aus.

Was tun? Wird das Royal Icing zu fest, können Sie zusätzlich noch etwas Eiweiß untermischen. Dann die Glasur noch ein paar Minuten rühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht wird.

2. Royal Icing wird zu flüssig

Royal Icing wird zu flüssig was tun

Sie rühren Ihre Eiweißspritzglasur schon länger als 5 Minuten, sie wird aber nicht steif? Ist die Konsistenz vom Royal Icing zu flüssig, dann zerläuft es beim Verzieren der Kekse. Ein Grund dafür können die falschen Mengen im Rezept sein.

Was tun? In diesem Fall hilft nur eins: Mischen Sie etwas mehr Puderzucker unter und rühren Sie die Glasur zu einer festeren Konsistenz.

*Möchten Sie Plätzchen nach der Flooding-Methode dekorieren, dann muss die Eiweißspritzglasur etwas flüssiger sein. Mehr darüber lesen Sie weiter unten.

3. Lebensmittelfarbe nicht gut verrühren

Royal Icing richtig färben mit flüssiger Lebensmittelfarbe

Sie haben Lust auf schöne und bunte Kekse? Dann färben Sie lieber die selbstgemachte Eiweißspritzglasur mit Lebensmittelfarbe, statt fertige Mischungen zu kaufen. Wird die Farbe jedoch nicht gut verrührt, dann entstehen unschöne Streifen in der Glasur.

Was dagegen tun? Nutzen Sie am besten Lebensmittelfarbe in Form von Gel oder Paste und mischen Sie die Farbe in der Glasur gut durch.

4. Luftbläschen außer Acht lassen

Kekse verzieren mit Royal Icing Luftbläschen platzen


Was als eine winzige Luftblase beginnt, kann schnell zu einer katastrophalen Beule in Ihrem Royal Icing werden, wenn Sie es nicht rechtzeitig entdecken.

Was tun? Um diese lästigen Problemstellen zu vermeiden, klopfen Sie den Keks nach dem Dekorieren leicht auf eine ebene Fläche, um die Luftblasen an die Oberfläche zu bringen. Verwenden Sie dann einen Zahnstocher, um jede Blase vorsichtig zu zerplatzen und in den Rest der Glasur einzumischen.

5. Weißes Royal Icing nicht färben

Trick für reinweise Glasur Tropfen blaue Lebensmittelfarbe unterrühren

Verzierte Plätzchen sind ein Klassiker für die Weihnachtszeit. Und wenn man sich für Motive wie Schneeflocken entscheidet, dann sollte die Glasur auch nicht gefärbt werden, oder? Doch! Royal Icing sieht direkt nach dem Rühren strahlend weiß aus, wird es aber trocken, dann wird die Farbe eher grauweiß.

Was tun? Wenn Sie eine reinweiße Glasur zum Verzieren von Keksen brauchen, dann rühren Sie 1-2 Tropfen blaue Lebensmittelfarbe unter.

6. Flooding von Keksen ohne Umrisse

Plätzchen dekorieren mit Royal Icing nach Flooding Methode


Flooding ist vielleicht die beliebteste Dekorationsmethode, wenn es um Royal Icing geht. Dabei wird die Oberfläche eines Kekses komplett mit einer dünnen Zuckergussschicht überzogen. Die Eiweißspritzglasur muss dafür eine fließende Konsistenz haben und kann ohne eine Umrandung schnell herunterfließen.

Was tun? Für einwandfreies Flooding Ihrer Kekse müssen Sie zuerst das sogenannte Outlining auftragen. Dafür die Plätzchen zuerst mit einer sehr feinen Tülle und einer festeren Glasur umranden und erst dann mit der flüssigeren Glasur ausfüllen. Wenn Sie diesen Schritt überspringen, wird Ihr Royal Icing herunterlaufen.

7. Vergessen, den Puderzucker zu sieben

Puderzucker sieben für perfekte Glasur

Dies ist höchstwahrscheinlich der Grund, warum Ihre Tüllen immer wieder verstopfen. Wenn Sie den Puderzucker beim Einrühren in das Royal Icing nicht gründlich sieben, entstehen Klumpen. Dies erschwert das Verzieren der Kekse und lässt das Endergebnis unschön aussehen.

Was tun? Sieben, sieben, sieben!

8. Zu viel Royal Icing verwenden

Bunte Eiweißspritzglasur zum Verzieren von Keksen in Spritztüten

Dass man von etwas Gutem nie genug kriegen kann, gilt nicht, wenn es um Royal Icing geht. Mit zu viel von der Eiweißspritzglasur wird die Dekoration Ihrer hausgemachten Plätzchen nie perfekt aussehen.

Was tun? Vermeiden Sie den Drang, Ihre Glasur anzuhäufen, und gestalten Sie stattdessen eine sehr dünne Schicht. Auf diese Weise werden die besten Ergebnisse erzielt.

9. Die Glasur nicht lang genug trocknen lassen

verzierte Einhorn Plätzchen auf Kuchenrost trocknen lassen

Sie haben Ihre Plätzchen hübsch verziert, aber die Farben laufen nach einiger Zeit auseinander und aus Ihrem schönen Motiv wird ein bunter Klecks? Dann haben Sie vielleicht die Kekse zu früh vom Kuchenrost genommen.

Was tun? Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrer Glasur genügend Zeit zum Aushärten geben, bevor Sie die Kekse vom Kuchenrost entfernen und in einen Behälter geben. Mit genügend Zeit meinen wir mindestens 24 Stunden ununterbrochene Lufttrocknung, damit die Dekoration perfekt bleibt. Wenn Sie den Vorgang beschleunigen möchten, können Sie die Kekse unter einen Lüfter (auf der niedrigsten Einstellung) stellen, damit die Glasur schneller aushärtet.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig