Die größten Stromfresser im Haushalt: Ungeahnte Kostenfallen & wie Sie ihren Stromverbrauch reduzieren können

von Anne Seidel
Werbung

Wir sind es gewohnt, ständig irgendwelche Geräte zu Hause am Strom angeschlossen zu haben. Manche von ihnen müssen ja auch immer angeschlossen sein, um ihren Zweck zu erfüllen (der Kühlschrank beispielsweise) und uns ist durchaus bewusst, dass dies der Stromverbrauch erhöht. Aber dann gibt es da noch diese versteckten Stromverbraucher im Haushalt, die die Kosten in die Höhe treiben, ohne dass wir es vermuten. Und da wir ja aufgrund der Gaskrise seit einigen Monaten dazu aufgefordert werden, mehr Energie zu sparen (was man der Umwelt zuliebe eigentlich immer tun sollte), sollten wir unter anderem eben diese Stromfresser im Haushalt finden und, wenn möglich, ausschalten. Wir haben ein paar für Sie aufgelistet.

Stromfresser im Haushalt: Die größten Stromverbraucher, von denen Sie nichts ahnen

Stromfresser im Haushalt - Mit diesen Geräten sollten Sie sparsamer umgehen

Die größten Stromfresser im Haushalt sind oft diese, an die wir nicht einmal gedacht haben. Und oft kommt auch aus kleinen Geräten, die nur mal schnell genutzt werden, eine gute Summe zusammen. Geld, das Sie doch sicher lieber in etwas Schöneres investieren würden, als in die Energiekonzerne, oder? Wir haben eine Auswahl an Haushaltsgeräten, die zu den größten Stromfressern zählen, aufgelistet, anhand derer Sie bestens Ihren Stromverbrauch reduzieren können.

Kleiner Tipp am Rande: Sie können weitere Stromfresser im Haushalt finden, indem Sie einfach ein Strommessgerät zu Hilfe nehmen.

Was verbraucht am meisten Strom: Die Heizpumpe

Die größten Stromfresser im Haushalt - Die alte Heizpumpe ist auf Platz Eins

Werbung
Duschkabine Schienen reinigen aus Metall mit Hausmitteln
Haushalt

Duschkabine Zwischenräume reinigen: So bekommen Sie Schiebetür und Dichtungen kalkfrei und hygienisch sauber!

Sie möchten die Duschkabine Zwischenräume reinigen? Wir geben nützliche Putztipps (inkl. Putzplan), listen Rezepte für Hausmittel auf

Egal, welchen Brennstoff Sie zum Heizen verwenden, ist die Pumpe älter, dann wird sie auch mehr Strom verbrauchen. Es ist sogar nachgewiesen, dass eben die Heizpumpe der größte Stromfresser im Haushalt ist. Neuere Modelle (nicht älter als 10 Jahre) verbrauchen bis zu 80 Prozent weniger Energie zum Heizen, da sie nicht rund um die Uhr arbeiten, sondern nur nach Bedarf. So können Sie also vor allem in der kalten Saison reichlich Geld sparen.

Stromfresser im Haushalt – Kochen Sie stromsparend

Herdplatte sparsamer nutzen für weniger Energieverbrauch

Werbung

Nein, Sie sollen nicht mit dem Kochen aufhören oder es reduzieren. Aber Sie können dennoch den hohen Verbrauch etwas reduzieren, indem Sie auf einige Dinge achten. So sollte das Kochgeschirr beispielsweise immer der Größe der Herdplatte entsprechen. Ist der Topf größer, dauert das Aufheizen länger und man verbraucht längere Zeit Strom. Ist der Topf oder die Pfanne wiederum zu klein, geht an der Seite viel Energie sinnlos verloren.

Erhitzen Sie auf dem Herd des Öfteren Wasser? Lassen Sie das ab sofort bleiben und verwenden Sie stattdessen einen Wasserkocher zu diesem Zweck, denn er ist bedeutend sparsamer.

Wie kann ich Strom sparen bei Kühl- und Gefrierschrank?

Die größten Stromfresser im Haushalt sind unter anderem Kühlschrank und Gefriertruhe

Hier haben wir wieder zwei große Stromfresser im Haushalt, ohne die man aber nicht auskommt. Ausstellen geht also nicht, denn sie sind immer in Gebrauch. Bei beiden Geräten ist es zunächst einmal sinnvoll, in neuere Modelle zu investieren, denn diese inzwischen deutlich energiesparender als ihre Vorgänger. Trotzdem bleibt der Verbrauch recht hoch, da sie nun einmal ununterbrochen arbeiten. Achten Sie deshalb darauf, die Türen nie zu lange offen zu lassen, damit die Geräte anschließend nicht viel Zeit und Energie benötigen, um die Temperaturen auszugleichen.

Beide Geräte stehen idealerweise nicht in der prallen Sonne oder nahe eines Herds/Ofens. Überhaupt ist ein kühler Standort besser.

Lampen sind Stromfresser im Haushalt

Tauschen Sie die Lampen aus durch energiesparende Glühbirnen oder LED

Doch das müssen sie nicht sein! Abgesehen davon, dass Sie das Licht einfach ausschalten können, wenn Sie es nicht benötigen (wie wäre es z. B. beim Fernsehen), sind natürlich auch Energiesparlampen eine wunderbare Lösung. Die meisten Haushalte verwenden solche bereits seit einigen Jahren, doch falls Sie noch nicht die alten Glühbirnen ausgetauscht haben, warten Sie nicht länger damit. Wussten Sie, dass LED-Lampen sogar noch sparsamer arbeiten als Energiesparlampen?

Stromverbrauch durch Haushaltsgeräte reduzieren – Was ist mit Waschmaschine und Wäschetrockner?

Stromfresser im Haushalt sind Waschmaschine und Wäschetrockner

Der Schrank riecht muffig - Finden Sie die Quelle
Haushalt

Schrank riecht muffig: Mit diesen Tipps und Tricks werden Ihre Garderobe & Ihre Kleidung immer frisch duften

Ihr Schrank muffig riecht? Als Erstes sollten Sie die Quelle finden, damit Sie etwas dagegen machen können. Dann befolgen Sie unsere Tipps!

Bei der Waschmaschine können Sie Eco-Programme einstellen, um Energie zu sparen, falls sie solche besitzt. Ansonsten gilt, dass das Waschen bei niedrigeren Temperaturen (30-40 Grad) sparsamer ist. Kleidung, die nicht sonderlich schmutzig geworden ist (z. B. Alltagskleidung), muss auch nicht bei höheren Temperaturen gewaschen werden. Die Maschinen sind inzwischen gut genug, um auch bei niedrigeren Temperaturen normale Verschmutzungen zu reinigen. Sie können auch Fleckenreiniger im Voraus auftragen, um es der Waschmaschine zu erleichtern. Verwenden Sie außerdem zuverlässiges Waschmittel.

Bezüglich des Trockners gilt, dass Sie, wenn möglich, nicht unbedingt jede Waschladung auch im Trockner trocknen müssen. Stattdessen verwenden Sie die gute alte Wäscheleine oder Wäscheständer und das gilt vor allem im Sommer. Möchten Sie auf den Trockner nicht verzichten, dann versuchen Sie zumindest, die Kleidung gleich nach dem Ende des Programms herauszunehmen, denn auch das regelmäßige Drehen der Trommel, um Knittern zu vermeiden, verbraucht Strom.

Wie kann man Strom sparen bei der Spülmaschine

Übrigens: Der Geschirrspüler gehört zu den sparsamsten Haushaltsgeräten beziehungsweise er nagt durch seine wertvolle Hilfe im Haushalt nicht mehr am Geldbeutel, als wenn Sie ihn nicht verwenden würden (wie den Trockner beispielsweise). Sie brauchen also bei seiner Verwendung kein schlechtes Gewissen haben, denn abgesehen davon, dass die Geräte heutzutage sparsamer arbeiten, als noch vor einigen Jahren, würde das Abspülen mit der Hand deutlich mehr Energie und auch Wasser verbrauchen. Dennoch: Schalten Sie die Spülmaschine möglichst immer nur vollgeladen ein und ohne vorzuspülen!

Wie kann man Energie sparen bei Fernseher, Computer, Drucker und Co.?

Fernseher, Computer und andere kleine Geräte verbrauchen Strom im Standby-Modus

Der Standby Stromverbrauch der Fernseher wurde in den letzten Jahren deutlich verringert, jedoch gilt das nicht für ältere Modelle. Und wenn der Fernseher läuft, kommt sowieso noch weiterer Energieverbrauch hinzu, denn die Bildschirme werden schließlich komplett beleuchtet, um ein Bild zu formen. Den Standby-Modus vermeiden Sie am besten auch bei Computern und peripheren Geräten wie dem Drucker. Um nicht ständig alle Geräte einzeln ein- und ausschalten zu müssen, kann eine Mehrfachsteckdose mit Knopf verwendet werden. Und brauchen Sie den WLAN-Router eigentlich auch über Nacht? Vermutlich nicht. Deshalb können Sie auch diese ausschalten, denn er ist ebenfalls einer der größten Stromfresser im Haushalt.

Anne Seidel ist 1987 in Frankfurt am Main geboren, was auch Ihre Leidenschaft für Großstädte erklärt. Nichtsdestotrotz liebt sie die Natur und Aktivitäten wie Bergsteigen und Camping, weshalb sie auf Umweltfreundlichkeit großen Wert legt - auch, was den Haushalt betrifft. Durch ihr großes Interesse in verschiedensten Themenbereichen wie Garten, Kochkunst, Beauty, Gesundheit und Fitness hat sie sich viel Wissen angeeignet, das sie dank der Arbeit bei Deavita seit 2014 mit ihren Lesern teilen kann.