Plätzchen aufbewahren – Wie bleibt das Gebäck länger frisch und welche Aufbewahrungsmittel zu verwenden?

Von Charlie Meier

Unabhängig davon, ob Sie für die Weihnachtstage oder für den täglichen Genuss Plätzchen aufbewahren möchten, gibt es dazu einige Möglichkeiten. Im Allgemeinen bleiben Kekse bei Raumtemperatur etwa drei Tage frisch, bevor sie austrocknen. Bei richtiger Lagerung im Gefrierschrank kann Gebäck jedoch bis zu sechs Monate halten. Damit es nicht altbacken wird und mögliche Fehler bei der Aufbewahrung von Plätzchen zu vermeiden, können Sie einige einfache Schritte befolgen. Hier sind die gängigsten Aufbewahrungsmöglichkeiten für Backwaren, um sich für längere Zeit auf ihre Knusprigkeit und Frische freuen zu können.

Welche Dos and Don’ts sind beim Aufbewahren von Plätzchen zu beachten?

mit blättern aus backpapier kekse im glas abtrennen und matschige backwaren verhindern

Nur wenige Freuden im Leben sind besser als hausgemachte Weihnachtsplätzchen oder leckere Backwaren. Diese Freude kann jedoch ins Wanken geraten, wenn Ihren Satz weich wird oder sogar schnell schimmelt. Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihr Gebäck immer für später speichern können. Darüber hinaus gibt es einige Möglichkeiten, seine Haltbarkeit zu verlängern. Dazu sollten Sie jedoch einfache, aber strenge Regeln befolgen und sie niemals brechen. Bei der Lagerung von hausgemachten Backwaren und frischem Plätzchenteig für die spätere Verwendung besteht das Hauptziel nämlich darin, sie frisch zu halten. Mit vorhandenen Küchenmaterialien und ein paar grundlegenden Tricks lässt sich dies für den zukünftigen Genuss problemlos machen.

feuchtigkeit vorbeugen und ein stück brot im behälter für weiche plätzchen aufbewahren

Zuerst müssen Sie sich mit dem Hauptgegner der Frische eines Plätzchens vertraut machen: der Luft. Eine dauerhafte Aufbewahrung im Freien macht stärkehaltige Lebensmittel altbacken. Luft setzt solchen Produkten einer stärkeren Verdunstung selbst dann aus, wenn sie nur durch einen Schlitz in einer Plastiktüte erfolgt. Dies kann das Gebäck dementsprechend schnell austrocknen. Denken Sie dabei an ein Getränk, das Sie über Nacht weggelassen haben: Morgens ist weniger Flüssigkeit darin, was bei Plätzchen auf ähnliche Weise passieren würde.

Einfache Regeln zur Aufbewahrung von Backwaren befolgen

knusprige und trockene plätzchen aufbewahren im luftdruchlässigen glas besser

Es gibt ein paar Faustregeln, wenn es darum geht, wie man gebackene Teigwaren haltbar macht. Diese Richtlinien helfen Ihnen, jedes Stück länger frisch zu halten.

  • Die erste Regel besteht darin, Gebäck vollständig abkühlen zu lassen, bevor Sie versuchen, es aufzubewahren. Wenn Sie Kekse abkühlen, geben sie Feuchtigkeit in Form von Dampf ab. Sollten dampfende Backwaren also alle in einem Plastikbehälter liegen, wird ihr Lagerraum schnell feucht, wobei Kondenswasser im Innenraum entsteht. Übermäßige Feuchtigkeit kann dementsprechend zu matschigen Plätzchen führen, die wiederum schnell altbacken werden.
  • Die zweite Regel besagt, verschiedene Arten von gebackenen Teigwaren separat zu lagern. Unterschiedliche Kekse erfordern die entsprechende Umgebung, und deren Aufbewahrung in demselben Behälter beeinträchtigt die beiden Arten. Dies verhindert außerdem auch, dass sich eine seltsame Mischung aus Aromen oder stärkere Geschmäcker auf andere Kekse „ausbreiten“.
  • Wenn Sie schließlich in einer verschließbaren Tüte Ihre Plätzchen aufbewahren würden, sollten Sie diese nicht liegen lassen. Sie sind einfach für Lufteintritt zu anfällig und könnten zerdrückt werden, sowie sich auch in der Wärme Ihrer Küche unnötig erwärmen. Das kann wiederum zu Feuchtigkeit führen, die jedes Stück matschig werden lässt.

Lufteintritt verhindern

im glas leckere plätzchen aufbewahren und für weihnachtliche stimmung sorgen


Sie können die Lufteinwirkung auf verschiedene Weise minimieren. Dies hängt von Menge, Zeitplan und Vorlieben ab. Ironischerweise können Sie Fehler machen, wenn Sie eine Keksdose verwenden, um darin Ihre Plätzchen aufbewahren zu können. Als hübsche Weihnachtsdeko sieht diese auf der Theke vielleicht entzückend aus, aber trotz ihres Namens sind Keksdosen normalerweise nicht vollständig luftdicht. Ebenso sind Tortenständer und andere Schaufensterauslagen nicht gut geeignet, um Ihre Backwaren darin länger als ein paar Stunden aufzubewahren. Dies neigen nämlich dazu, reichlich Luft im oberen Teil durchzulassen, wodurch Knusprigkeit und strukturelle Kontraste beseitigt werden und Kekse einen Hauch hart werden.

Wann ein Kühl- oder Gefrierfach verwenden und Plätzchen aufbewahren?

einfach gebackene teigwaren lassen sich besser lagern und bleiben länger frisch

Wenn Sie Cookies oder Plätzchen länger als vier Tage nach dem Backen essen möchten, sollten Sie Ihr Gefrierschrank zur Aufbewahrung verwenden. Dasselbe gilt für Keksteig, den Sie nicht am selben oder am nächsten Tag backen werden. Darüber hinaus lassen sich solche Backwaren mindestens ein Jahr lang im Gefrierschrank halten. Wenn Sie rohen Teig einfrieren, sollten Sie diesen jedoch am besten innerhalb weniger Monate verarbeiten. So sollten Sie Ihre Plätzchen einfrieren:

  • Verwenden Sie am besten verschließbare Plastikbehälter oder Tüten, die für den Gefrierschrank geeignet sind.
  • Nehmen Sie dafür jedoch keine Plätzchendosen, wie zum Beispiel solche für Weihnachtsplätzchen.
  • Übertragen Sie das Gebäck in Dosen erst, nachdem Sie es aus dem Gefrierschrank genommen haben.

Wenn es um die Aufbewahrung von Plätzchen im Kühlschrank geht, können sie zwei Wochen bei niedriger Temperatur aushalten. Es ist jedoch besser, sie etwas früher zu verzehren. Bewahren Sie Backprodukte im Kühlschrank wiederum in einer vollständig verschließbaren Plastiktüte oder einem Plastikbehälter auf, um Lufteintritt vorzubeugen.

Wann sollten Sie Plätzchen bei Raumtemperatur lagern?

mögliche fehler beim backen vermeiden und cookies abkühlen lassen vor der aufbewahrung


Wie bereits erwähnt, bleiben derartige Backwaren ungekühlt zwei bis drei Tage in optimalem Zustand zum Verzehr. Wenn Ihre Keksschachtel nicht luftdicht ist und Sie diese trotzdem verwenden möchten, um Plätzchen auf der Theke aufzubewahren, sollten Sie das Gebäck in eine verschließbare Plastiktüte stellen, bevor Sie es in der Dose lagern, damit die Luft draußen bleibt. Verschließbare Plastikbehälter und -beutel können die Teigwaren bei Raumtemperatur in gutem Zustand halten. Wann sollten Sie aber neu gemachte Kekse vom Küchenregal in den Kühlschrank räumen? Solche Produkte aus leicht verderblichen Zutaten wie Marmeladen oder Baisergebäck benötigen innerhalb weniger Stunden nach dem Backen kühlere Bedingungen.

Tricks anwenden und weiche Plätzchen aufbewahren

keksteig oder plätzchenteig richtig aufbewahren im kühlschrank oder tiefgefroren

Der Schlüssel zur Aufbewahrung weicher Backwaren ist wiederum die Minimierung des Luftstroms, damit diese keine Feuchtigkeit verlieren. Wenn sie Luft ausgesetzt werden, beginnen ihre Moleküle zu kristallisieren und entziehen dem Gluten Wasser, was zum Verderben führt. Darüber hinaus sollten Lebkuchen, Schokoladenkekse und Erdnussbutterkekse getrennt von knusprigen Plätzchen aufbewahren. Wenn sie einen starken Geschmack haben, sollten sie ebenfalls von anderen Arten weicher Backwaren wegbleiben und in einem luftdichten Behälter gelagert werden.

trick anwenden und mit weißbrot weiche plätzchen aufbewahren für längere haltbarkeit

Damit sie am weichsten bleiben, können Sie einen Hack anwenden, indem Sie eine Scheibe Weißbrot in den luftdichten Behälter stellen. So wie dieser Trick dazu beiträgt, braunen Zucker weich zu halten, hält er auch Plätzchen weich, da die Feuchtigkeit im Brot in die Kekse auslaugt. Weichere Teigwaren, einschließlich Brownies und solche mit Glasur oder Zuckerguss, sollten in einer einzigen Schicht in einem luftdichten Behälter bleiben. Darüber hinaus nimmt die Methode mit dem Brot anstelle der Kekse die trockene Luft auf und verhindert, dass sie altbacken werden. Richtig zubereitet bleiben weiche Backprodukte drei Tage im Kühlschrank und bis zu drei Monate im Gefrierschrank frisch.

So können Sie knuspriges Guetzli lagern

als sterne gebackene weihnachtsplätzchen mit glasur wie zuckerguss verschönern

Das Ziel für trockene Backwaren ist genau das Gegenteil: Sie sollten Feuchtigkeit davon fernhalten. Bewahren Sie dazu knusprige Kekse getrennt von weichen Gegenstücken, deren Feuchtigkeit die ersteren tatsächlich weich machen kann. Dies lässt sich in einem luftdichten Behälter, der nicht vollständig verschlossen ist, machen. Dadurch kann sich etwas Luft einschleichen und Ihr Gebäck vor Feuchtigkeit und Nässe bewahren. Wenn eines dieser Stücke einen starken Geschmack hat, teilen Sie diese erneut nach Typ auf. Trockene Plätzchen wie Mürbegebäck und Butterkekse, sowie nicht gefrorene Teigwaren lassen sich in mehreren Schichten besser aufbewahren.

in einen vorratsbehälter aus kunststoff backpapier legen und schichtweise plätzchen aufbewahren

Abhängig von der Zusammensetzung Ihres Gebäcks können Sie jedoch stabilere Sorten auf verschiedene Arten aufbewahren. Darüber hinaus können haltbare Weihnachtsplätzchen in Schichten ohne etwas dazwischen gestapelt werden. Nicht so haltbare Varianten benötigen jedoch ein gewisses Maß an Trennung. Sie können zum Beispiel Backpapier, Plastikfolie oder sogar Tortillachips als Barriere zwischen den Schichten verwenden. Knusprigere Backwaren können Sie zudem noch in einer Keksdose ruhig aufbewahren. In diesem Fall helfen die kleinen Luftmengen, die einsickern, tatsächlich dabei, die Textur zu erhalten.

Wie sich der Teig für Plätzchen aufbewahren und verwenden lässt

lebkuchenteig für weihnachtsgebäck mit neujahr 2023 geformt

Hausgemachter Keksteig bleibt zwei bis vier Tage im Kühlschrank frisch und sollte ebenfalls in passenden Behältern aufbewahrt werden. Tiefgefrorener Plätzchenteig kann jedoch bis zu zwei Monate haltbar sein. Darüber hinaus gibt es zwei Möglichkeiten, solchen Teig einzufrieren: zu backfertigen einzelnen Keksen geformt oder als ganze ungeteilter Satz. Hier sind die einfachen Schritte, die Sie dazu befolgen können:

  • Um vorportionierte Plätzchen aufbewahren zu können, indem Sie diese einfrieren, sollten Sie diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes oder eingefettetes Backblech verteilen.
  • Frieren Sie danach das Blatt eine Stunde lang ein, um zu verhindern, dass es anhaftet.
  • Füllen die rohen Plätzchen dann in einen luftdichten Behälter um und stellen Sie sie in den Gefrierschrank.
  • Diese Methode funktioniert sehr gut für einfaches Gebäck wie Schokoladensplitter, mehr als für Kekse, die Marmelade, frischen Zitrussaft oder -schale sowie Frischkäse enthalten.
  • Auch das Einfrieren von ganzem Keksteig zum späteren Formen ist möglich. Dies funktioniert hervorragend für einfachere Plätzchen.
  • Wenn Sie vorhaben, einen Ausstecher zu verwenden, kann leicht gekühlter Teig dazu beitragen, dass die Backwaren später ihre Form behalten. Stellen Sie nur sicher, dass Sie genügend Zeit haben, den Teig vorher aufzutauen.
Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig