Fritteuse reinigen: Mit diesen Tipps und Hausmitteln bekommen Sie Behälter, Korb und Gehäuse wieder sauber

Von Ada Hermann

Wer mag nicht knusprige Pommes, Hähnchen oder Gebäck aus der Fritteuse? Damit das frittierte Essen immer gut schmeckt, muss man das Gerät regelmäßig putzen und immer sauber halten. Wie kann man aber die Fritteuse reinigen? Welche Hausmittel und Reiniger helfen, um altes Fett und Ablagerungen wegzubekommen? Lesen Sie weiter, um die besten Tipps, Tricks und Methoden zu finden.

Wie oft die Fritteuse reinigen?

Schmutzige Fritteuse reinigen Tipps Tricks und Hausmittel

Wenn die Haushalts-Fritteuse regelmäßig zum Einsatz kommt, kann man sie natürlich nicht nach jeder Anwendung putzen. Je nachdem wie oft Sie das Gerät nutzen, sollten Sie vor allem den Korb und den Behälter reinigen.

Im Prinzip gilt: Wenn die Fritteuse nur selten verwendet wird (zum Beispiel ein- bis zweimal pro Monat), sollte sie nach jeder Anwendung gereinigt werden. Bei regelmäßiger Anwendung (zum Beispiel zwei- bis dreimal pro Woche), sollte die Fritteuse mindestens einmal im Monat gereinigt werden.

Wann das Öl wechseln?

Fritteuse reinigen altes Fett wann entsorgen und wechseln

Die richtige Zeit für den Ölwechsel hängt ebenfalls von der Häufigkeit der Anwendung Ihrer Fritteuse ab. Dabei spielen auch die frittierten Lebensmittel eine Rolle. Wenn Sie vorwiegend Gemüse oder Gebäck frittieren, dann können Sie das alte Fett alle 6-8 Frittiergänge wechseln. Werden Fleisch und Fisch frittiert, dann sollten Sie das alte Fett schneller gegen neues austauschen.

Hier sind einige Anzeichen, die für einen dringenden Ölwechsel sprechen:

  • Das Fett beginnt ranzig zu riechen
  • Die Farbe des Fettes ist dunkler geworden
  • Nach dem Frittieren sind die Lebensmittel nicht knusprig und schmecken nicht gut

Fritteuse reinigen – So geht es Schritt für Schritt

Fritteuse reinigen Schritt 1 Fett raus

Sicherheitshinweise:

  • Bevor Sie die Fritteuse reinigen, stecken Sie das Stromkabel unbedingt aus!
  • Tauchen Sie die Fritteuse niemals in Wasser ein!
  • Vermeiden Sie, dass Wasser auf die elektrischen Kabel gelangt!
  • Stellen Sie immer sicher, dass das Öl abgekühlt ist, bevor Sie es entsorgen!

1. Altes Fett entsorgen

Fritteuse Behälter mit Küchenpapier abwischen


Nachdem Sie das Gerät vom Stromnetz getrennt haben, lassen Sie das Fett (unbedingt abgekühlt!) ab und verwenden Sie ein Küchentuch, um grobe Fettreste abzuwischen.

Aber wohin mit dem Frittierfett? Gießen Sie das Frittierfett durch ein feines Sieb in einen Behälter und werfen Sie alle Lebensmittelreste oder Rückstände weg. Wenn das Öl bzw. Fett trüb ist, ranzig riecht, sehr dunkel ist oder dessen Oberfläche schaumig aussieht, entsorgen Sie es; andernfalls heben Sie es zur Wiederverwendung auf.

Wichtig! Altes Fett gehört nicht in den Ausguss oder in die Toilette, da es dazu führen kann, dass die Rohre verkleben. Ganz zu schweigen davon, dass es dadurch der Umwelt schadet. Um altes Fett richtig zu entsorgen, geben Sie es in einen verschlossenen Behälter und in den Restmüll. Sollte es sich um ein festes Fett handeln, packen Sie es in etwas Zeitungspapier und entsorgen Sie es im Biomüll.

2. Fett im Behälter lösen

Fritteuse reinigen Schritt für Schritt mit Wasser und Spülmittel

Ist das Fett schon raus, füllen Sie die Fritteuse mit Wasser bis zur Fettlinie. Geben Sie einige Spritzer Spülmittel hinein und lassen Sie die Lösung einwirken.

Bei starker Verschmutzung können Sie die Fritteuse wieder einschalten und das Wasser zum Kochen bringen, sodass sich hartnäckige Ablagerungen lösen können. Den Korb können Sie entweder drin lassen oder separat reinigen.

3. Behälter ausspülen

Spülen Sie das Innere der Fritteuse mit warmem Wasser aus. Für bessere Resultate können Sie etwas Essigessenz ins Wasser geben und Ablagerungen eventuell mit einer Spülbürste entfernen. Zum Schluss nochmals mit klarem Wasser abspülen und vollständig trocknen lassen.

4. Den Korb der Fritteuse reinigen

Fritteuse Korb putzen mit Spülmittel


Falls Sie den Frittierkorb separat reinigen möchten (was wir empfehlen), füllen Sie einen großen Behälter mit warmem Wasser und Spülmittel und weichen Sie zuerst den Korb darin für 30 Minuten ein. Gibt es danach immer noch Fettreste, putzen Sie diese mit einer Spülbürste.

5. Deckel sauber machen

Fritteuse Korb und Deckel reinigen

Um den Deckel der Fritteuse zu reinigen, können Sie dieselben Schritte wie für den Korb und den Behälter befolgen. Falls der Deckel über einen Filter verfügt, entfernen Sie diesen, bevor Sie den Deckel einweichen. Fettfilter dürfen nicht nass werden.

6. Fettfilter der Fritteuse reinigen – so geht das

Viele Fritteusen verfügen über einen Fett- oder Geruschsfilter (üblicherweise ein Aktivkohlefilter), der dafür sorgt, dass keine Lebensmittel-Partikel ins Fett gelangen. Der Filter sollte Verkohlungen, Bitterstoffe sowie Schwebstoffe während des Frittierens entfernen. So kann man das Frittierfett sicher wiederverwenden.

Den Fettfilter sollten Sie je nach Angaben vom Hersteller wechseln. In der Zwischenzeit ergibt es durchaus Sinn, den Filter zu reinigen. Prüfen Sie zuerst, ob Sie den Filter waschen dürfen. Falls nicht, müssen Sie ihn einfach auswechseln. Waschbare Fett- und Geruchsfilter reinigen Sie wiederum mit warmem Seifenwasser, spülen sie dann gründlich aus und lassen sie gut trocknen, bevor Sie sie zurück in die Fritteuse geben.

7. Den Heizstab reinigen – ja oder nein?

Fritteuse Heizstab reinigen Tipps was zu beachten

Wenn nötig, können Sie auch den Heizstab der Fritteuse reinigen. Dies gelingt am einfachsten, wenn das Fett noch nicht abgelagert ist. Verwenden Sie dafür nur Papiertücher, wobei Sie darauf achten, die Beschichtung nicht zu beschädigen, also gehen Sie sehr vorsichtig vor. Weitere Hinweise zur Reinigung des Heizstabes können Sie der Bedienungsanleitung Ihres Geräts entnehmen.

8. Die Fritteuse außen reinigen

Wie Fritteuse außen reinigen mit feuchtem Lappen

Beim Frittieren kann ebenfalls auf der Außenseite der Fritteuse ein Fettfilm entstehen. Versuchen Sie dabei, Fettspritzer und Unreinheiten nach jeder Anwendung abzuwischen, um Ablagerungen zu vermeiden.

Falls sich das Fett schon abgelagert hat, lässt es sich mit einem feuchten, spülmittelhaltigen Lappen nur bedingt abwischen. In diesem Fall können Sie zum Beispiel einen Backofenreiniger verwenden oder einige Hausmittel zum Einsatz bringen. Mehr darüber lesen Sie im folgenden Abschnitt.

Fritteuse mit Hausmitteln reinigen? Diese sind am besten geeignet

Fritteuse reinigen mit Hausmitteln Essig

Wenn die obengenannten Schritte nicht funktionieren, können Sie einige altbewährte Hausmittel ausprobieren, um Ihre Fritteuse wieder sauber zu bekommen. Wundermittel wie Backpulver und Essig sind gute Haushaltshelfer und können selbst bei starken Verschmutzungen wie Fettablagerungen Abhilfe schaffen.

Geruch von der Fritteuse mit Essig entfernen

Den Behälter Ihrer Fritteuse können Sie mit einer Lösung aus Wasser und Essigessenz nach der Reinigung effektiv abspülen und die unangenehmen Gerüche entfernen. Um die Spüllösung herzustellen, geben Sie 2 Esslöffel Essig in ein Glas Wasser. Nachdem der Behälter damit abgespült wird, spülen Sie noch einmal mit klarem warmem Wasser nach. Zum Schluss wischen Sie den Behälter mit einem sauberen Geschirrtuch trocken.

Mit Backpulver reinigen

Fritteuse reinigen mit Hausmitteln Backpulver und Wasser

Das Außengehäuse der Fritteuse können Sie mit einer dicken Paste aus Wasser und Backpulver im Verhältnis 1:1 reinigen. Tragen Sie die Paste auf das Gehäuse auf und lassen Sie sie einige Minuten einwirken. Dann wischen Sie einfach die Paste mit einem feuchten Tuch ab, um alle Fettspritzer zu entfernen.

Fritteuse mit Spülmaschinentabs reinigen

Fritteuse reinigen mit Geschirrspültabs so geht es

Die lästige Aufgabe können Sie wirklich schnell erledigen, wenn Sie ein Geschirrspültab verwenden. Füllen Sie dafür die leere Fritteuse etwa zu drei Vierteln mit warmem Wasser und geben Sie eine Spülmaschinentablette hinein. Lassen Sie auch den Frittierkorb drin. Schalten Sie die Fritteuse ein, aber achten Sie darauf, dass sie nicht heißer als 90 °C wird, also das Wasser nicht kocht. Lassen Sie sie etwa 10 Minuten lang eingeschaltet. Spülen Sie anschließend die Fritteuse mit heißem Wasser aus. Extra-Tipp: Es ist möglich, dass sich beim Reinigen der Fritteuse ein typischer Fettgeruch ausbreitet, daher empfehlen wir, ein Fenster zu öffnen.

Sie können auch eine Geschirrspüler-Tablette in Wasser auflösen und die Lösung zur Reinigung des Gehäuses Ihrer Fritteuse reinigen. Tauchen Sie einfach ein weiches Tuch in die Lösung, tragen Sie sie auf die Ablagerungen auf und lassen Sie sie kurz einwirken. Wischen Sie danach mit einem feuchten Lappen nach, bis der Fettfilm komplett entfernt wurde.

Welche Teile der Fritteuse dürfen in die Spülmaschine?

Kann man Fritteuse reinigen in der Spülmaschine

Üblicherweise lassen sich der Behälter und der Korb der Fritteuse auch in der Spülmaschine reinigen, besonders wenn sie aus Edelstahl bestehen. Dies kann allerdings je nach Hersteller und Modell variieren, deshalb wäre zu empfehlen, dass Sie zuerst beim Hersteller prüfen, ob die Teile spülmaschinengeeignet sind. Falls dies nirgendwo notiert ist, raten wir davon sicherheitshalber ab.

Heißluftfritteuse reinigen

Heißluftfritteuse reinigen Tipps und Tricks

Die Heißluftfritteuse ist wesentlich einfacher zu reinigen, weil man dabei nicht so viel Fett zum Frittieren verwendet. Allerdings gibt es dabei noch einiges zu beachten, wenn man die Beschichtung nicht beschädigen möchte.

Bevor Sie anfangen:

  • Das Gerät muss vollständig abgekühlt und vom Netz getrennt sein
  • Essensreste sollten nach jeder Anwendung vollständig entfernt werden
  • Zur Reinigung sollten nur weiche Schwämme und Lappen genutzt werden (keine Stahlwolle oder Bürsten mit harten Borsten)

So lässt sich eine Heißluftfritteuse mit Korbsystem schnell und einfach reinigen:

Garkorb reinigen

Heißluftfritteuse Korb reinigen mit weichem Schwamm

Falls der Korb und die Wanne Ihres Airfryers nicht zu fettig sind (z. B. nach der Zubereitung von Gemüse), können Sie sie einfach mit einem Küchentuch sauber machen. Sollten Sie Fleisch frittiert haben, dann legen Sie den Korb und die Wanne in die Spüle und putzen Sie diese mit einem nicht scheuernden Schwamm und etwas Spülmittel sauber. Dies sollten Sie nach jeder Nutzung tun.

Heizspirale sauber machen

Heizspirale der Heißluftfritteuse sauber machen

1. Methode: Geben Sie 2 Teelöffel Natron und 200 Milliliter Wasser in eine Sprühflasche und schütteln Sie kräftig. Schalten Sie die Heißluftfritteuse aus und stellen Sie sie kopfüber auf ein Küchentuch. Besprühen Sie die Heizspirale mit der Lösung, drehen Sie das Gerät wieder um und lassen Sie das Gemisch 30 Minuten einwirken. Wiederholen Sie bei Bedarf den Vorgang noch einmal und wischen Sie anschließend die Lösung ab. Füllen Sie dann etwas Wasser in die Fritteuse, erhitzen Sie bei 200 Grad und schalten Sie das Gerät für ca. 20 Minuten ein. Falls es noch Ablagerungen gibt, bürsten Sie diese mit einer weichen Spülbürste weg, wischen Sie Reste ab und spülen Sie zum Schluss auch den Korb aus.

Hausmittel Zitrone zur Reinung von Heißluftfritteuse

2. Methode: Wenn der Fettfilm nicht so hartnäckig ist, befüllen Sie den Korb mitsamt Wanne mit Wasser und geben Sie den Saft von 2-3 Zitronen hinzu. Erhitzen Sie das Zitronenwasser für etwa 20 Minuten, lassen Sie es einige Zeit abkühlen und wischen Sie danach die Heizspirale ab.

Gehäuse putzen

Airfryer Gehäuse sauber machen

Um das Außengehäuse zu reinigen, verwenden Sie einen feuchten Lappen und eventuell etwas Spülmittel. Wischen Sie einfach die Unreinheiten ab, polieren Sie die Oberfläche mit einem trockenen Küchentuch und schon sieht die Heißluftfritteuse wie neu aus.

Die Reinigung der Airfryer-Teile ist auch in der Spülmaschine durchaus möglich, dies dürfen Sie jedoch nicht zu oft tun. Dadurch löst sich die Beschichtung schneller, wodurch sich die Lebensdauer Ihres Geräts verringert.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig