Warum ist Cheddar gesund? Nährwerte und Vorteile im Überblick

Obwohl Cheddar Käse eine köstliche Ergänzung zu vielen Gerichten ist, hat er nicht unbedingt den Ruf, gesund zu sein. Viele Menschen haben Bedenken wegen des hohen Kaloriengehalts und des hohen Anteils an gesättigten Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel anheben können. Obwohl er ernährungsphysiologische Nachteile mit sich bringt, kann eine kleine Menge Cheddar als Bestandteil einer gesunden Ernährung angesehen werden.

Cheddar Käse Herkunft

Cheddar Käse Herkunft aus Großbritannien

Cheddar-Käse stammt aus dem Dorf Cheddar in Somerset, England, wo feuchte, kühle Höhlen die perfekten Feuchtigkeitsbedingungen für die Reifung des Käses boten. Seit seiner Entstehung in England irgendwann im 12. Jahrhundert hat dieses schmackhafte Milchprodukt jedoch seinen Weg in die Herzen (und Bäuche) von Käseliebhabern auf der ganzen Welt gefunden. Heute ist Cheddar einer der beliebtesten Käsesorten der Deutschen, egal ob er in mexikanischen Quesadillas, einem cremigen Mac’n’Cheese-Auflauf oder einem saftigen Burger serviert wird.

Cheddar Käse Nährwerte

Cheddar gesund kalorien und nährwerte

Nährwertangaben für Cheddar-Käse pro 100 Gramm:
Kalorien: 402 kcal (ca. 110 Kalorien in 1 Scheibe Cheddar Käse à 30 g)
Fettgehalt: 33 g
Gesättigte Fettsäuren 21 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 0,9 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren 9 g
Kohlenhydrate: 0 g
Ballaststoffe: 0 g
Zucker: 0 g
Protein: 25 g

Kohlenhydrate
Wie viele Käsesorten enthält Cheddar keine Kohlenhydrate. Das bedeutet, dass er auch keine Ballaststoffe oder Zucker enthält.

Cheddar flüssig in einem Sandwich gegrillt

Was ist gerade in?
Harzer Käse Käseplatte anrichten Ideen Mandeln gesund abnehmen Käsesorten

Wie Sie Harzer Käse selber machen und alles Wichtige im Überblick!

Ist Käse gesund Gesunde Käsesorten Liste

Ist Käse gesund? 10 gesunde Käsesorten und ihre Vorteile im Überblick

schopska-salat-original-rezepte-lecker-käse-tomaten-petersilie

Schopska Salat nach originalem Rezept und noch 3 Variationen

Fette
Die meisten gesundheitlichen Bedenken über Cheddar konzentrieren sich auf seinen Fettgehalt – und insbesondere auf die gesättigten Fette. Es stimmt, dass Vollmilch-Cheddar neben dem hohen Gesamtfettgehalt (9 Gramm pro 30 g) auch viel gesättigte Fettsäuren (6 Gramm pro 30 g) enthält. Traditionell raten Ernährungsexperten zu einer Ernährung mit niedrigem Gehalt an gesättigten Fettsäuren, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern.

Neue Forschungsergebnisse weisen jedoch darauf hin, dass gesättigte Fettsäuren in Vollwertkost wie Käse möglicherweise nicht die schädlichen Auswirkungen auf die Herzgesundheit haben, wie bisher angenommen wurde. Viele Experten fordern nun mehr Forschung, um die Vor- und Nachteile von gesättigten Fettsäuren in Milchprodukten zu ermitteln.

Cheddar Käse Dip vegan zubereiten


Eiweiß
Mit 25 Gramm pro 100 g macht Protein über 30 Prozent der Kalorien von Cheddar aus. Dies kann Ihre tägliche Proteintaufnahme erheblich steigern.

Vitamine und Mineralien pro 100 g:
Vitamin A 1.002 IU
Vitamin C 0 mg
Kalzium 721 mg
Eisen 0,7 mg
Vitamin D 24 IU
Vitamin B6 0,1 mg
Vitamin B12 0,8 µg
Magnesium 28 mg
Natrium: 621 mg

Mit 721 mg (oder 20 % der empfohlenen Tagesmenge) pro 100 g weist Cheddar einen besonders hohen Calciumgehalt auf. Aber Kalzium ist nicht der einzige Mikronährstoff, den Cheddar zu bieten hat. 1 Scheibe Cheddar (ca. 30 g) deckt 6 % des täglichen Vitamin-A- und 14% des täglichen Phosphor-Bedarfs und liefert geringe Mengen an Magnesium, Zink, Selen und Riboflavin. Wenn Sie jedoch versuchen, weniger Salz zu essen, beachten Sie: Cheddar hat auch einen relativ hohen Natriumgehalt.

Vorteile für die Gesundheit

Cheddar Käse Dip vegan zubereiten

Was ist gerade in?
käseplatte-anrichten-messer-käse-stück-tischdecke-feigen-marmelade-einweckgläser-obst-tomatenpaste-dip-holzbrett

Käseplatte anrichten – 12 tolle Ideen und Inspirationen zum Arrangieren

Veganer Käse zubereiten – 9 leckere Rezepte für die pflanzliche Alternative

Käse und Wein richtig kombinieren – Was passt am besten zusammen?

Obwohl Cheddar-Käse von den meisten Menschen nicht gerade als gesund empfunden wird, bietet er tatsächlich einige bemerkenswerte Vorteile.

Baut gesunde Knochen auf
Mit seinem beträchtlichen Calziumgehalt kann Cheddar zur Erhaltung der Knochengesundheit beitragen. Eine ausreichende Kalziumzufuhr ist entscheidend, um Osteoporose, der schädlichen Degeneration der Knochendichte, vorzubeugen.

Baut Muskeln auf
Protein erfüllt eine Vielzahl von Funktionen im Körper und mit 25 g pro 100 Gramm ist Cheddar eine gute Quelle für diesen Makronährstoff. Protein baut nicht nur Muskeln auf, sondern ist auch wichtig für die Produktion von Enzymen, die Reparatur der Zellen, die Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts und vieles mehr.

Macht satt und kann beim Abnehmen helfen
Es stimmt, dass diese Käsesorte kalorien- und fettreich ist. Doch das erhöht das Sättigungsgefühl, was bei einer Diät sehr wichtig ist. So fällt es leichter, den Tag über weniger zu essen.

1 scheibe Cheddar hat ca 100 kalorien


Für Keto- und Low Carb-Ernährung geeignet
Wenn Sie mit der Keto-Diät abnehmen möchten, haben Sie Glück. Wegen des hohen Fettanteils ist Cheddar bei der ketogenen Ernährung erlaubt. Da er keine Kohlenhydrate enthält, passt Cheddar auch gut in jede kohlenhydratarme Ernährung.

Hat einen niedrigen Laktosegehalt
Wenn es um Laktose geht, sind nicht alle Käsesorten gleich. Cheddar gehört zu den gereiften Hartkäsesorten, die eigentlich recht laktosearm sind, was bedeutet, dass Menschen mit Laktoseintoleranz ihn oft ohne unangenehme Symptome wie Blähungen oder Magenbeschwerden essen können.

Allergien
Obwohl Cheddar laktosearm ist, enthält er dennoch Kasein und Molke – zwei Komponenten, die bei Menschen mit einer Milchallergie eine Immunantwort auslösen können. Wenn Sie allergisch gegen Milchprodukte sind, müssen Sie den Cheddar von Ihrem Speiseplan wegstreichen.

Cheddar Sorten

weißer cheddar ohne den orangen farbstoff

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass Cheddar in verschiedenen „Schärfegraden“ erhältlich ist, darunter mild, mittel, scharf und extra scharf. Dies bezieht sich einfach darauf, wie lange der Käse gereift ist: Je länger er reift, desto schärfer (oder schärfer und geschmackvoller) wird er. Milder Cheddar reift typischerweise zwei bis drei Monate, während extra scharfe Sorten bis zu einem Jahr reifen können.
Wenn Sie eine Histaminintoleranz haben, sollten Sie Cheddar meiden, denn er enthält viel Histamin. Je reifer der Käse, desto höher ist der Histamingehalt.

Und warum ist Cheddar orange? Interessanterweise sind zu Beginn alle Cheddarsorten weiß (oder in einem ähnlichen Farbton), da sie aus Kuhmilch hergestellt werden. Im 17. Jahrhundert begannen die Käsehersteller, dem Cheddar Pflanzenfarbstoffe wie Annatto beizumischen, um ihm eine einheitliche Farbe zu verleihen, und diese Praxis hörte nie auf. Daher könnte man weißen Cheddar einfach als „originalen“ Cheddar bezeichnen. Es ist unwahrscheinlich, dass die zugesetzten Extrakte den Geschmack des Käses verändern.

Cheddar Käse gerieben oder als Laib

Was ist besser? Cheddar gerieben oder als Laib zu kaufen
Es gibt keine Saison für Cheddar! Dieser Käse kann das ganze Jahr über gereift und gekauft werden. Um jedoch den besten Cheddar auszuwählen, ist es sinvoll, die Zutatenliste zu lesen. Geriebener oder in Scheiben geschnittener Cheddar kann mit Antiklumpmitteln wie Zellulose behandelt sein. Zellulose ist zwar nicht unbedingt schädlich, aber sie kann den Gesamtgeschmack und die Textur des Käses beeinträchtigen.

Haltbarkeit und Lagerung

Es mag selbstverständlich sein, dass man jeden Käse im Kühlschrank aufbewahren soll, aber Cheddar muss technisch gesehen nicht gekühlt werden. Die Lagerung von Cheddar im Kühlschrank trägt jedoch dazu bei, dass er länger hält. Laut USDA kann ungeöffneter Cheddar im Kühlschrank bis zu sechs Monate halten, und geöffnete Verpackungen können drei bis vier Wochen im Kühlschrank bleiben.

Da es sich um einen Hartkäse handelt, lässt sich Cheddar sogar gut einfrieren – aber durch Einfrieren verlängert sich seine Haltbarkeit vielleicht nicht viel mehr als durch Kühlen. Das USDA schätzt, dass Cheddar bis zu sechs Monate lang eingefroren werden kann.

Wie man Cheddar verwendet

Cheddar und Brokkoli schmecken gut zusammen

Cheddar kann in beliebig viele Käsegerichte eingearbeitet oder natürlich auch als Dip mit Ihren Lieblingscrackern serviert werden. Mit einem Schmelzpunkt von etwa 65 Grad Celsius benötigt er keine große Hitze, um schön zähflüssig zu werden. Wegen seines hohen Fettgehalts ist er auch sehr dehnbar. Er eignet sich perfekt zum Überbacken von Aufläufen, mexikanischen Gerichten, Burgern, Pasta und Pizza. Der milde Cheddar-Geschmack passt hervorragend zu Brokkoli und Blumenkohl. Diese Kombination wird oft für Suppen, Quiches, Nuggets und auch Salate verwendet. Wer die Kohlenhydrate reduzieren, aber dennoch die Hamburger nicht aufgeben möchte, kann auch Salat-Wraps und brotlose Burger ausprobieren.

Cheddar Käse Chips

Cheddar Chips für Keto Ernährung perfekt

Suchen Sie nach einem knusprigen Keto-Snack zum Knabbern oder Genießen mit Guacamole oder Dip? Dieses Rezept aus nur zwei Zutaten ist das Richtige für Sie!

Zutaten
225 g Cheddar Käse, gerieben oder in dünnen Scheiben geschnitten
½ TL Paprikapulver

Zubereitung:

  • Den Ofen auf 200 ° C vorheizen.
  • Den geriebenen Käse in kleinen Haufen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. (Stellen Sie sicher, dass zwischen ihnen genügend Platz vorhanden ist, damit sie sich nicht berühren.)
  • Paprikapulver darüber streuen und je nach Dicke ca. 8–10 Minuten im Ofen backen. (Achten Sie darauf, dass Sie den Käse nicht verbrennen, da verbrannter Käse einen bitteren Geschmack hat.)
  • Auf einen Teller geben und ca. 5-10 Minuten abkühlen lassen. Am besten sofort danach genießen, solange sie noch knusprig sind.

Cheddar Chips Rezept als Keto Snack

Diese Chips schmecken ideal allein als knuspriger Snack oder perfekt zum Servieren mit einem Dip wie Guacamole, Salsa oder dem klassischen Ranch. Mit ein wenig Parmesan obendrauf erreichen Sie Perfektion. Anstelle von Paprikapulver können Sie auch Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Chilipulver oder eine Taco-Gewürzmischung verwenden.

Cheddar-Tortillas für Tacos

gesunde Tacos mit Cheddar-Tortillas

Sie können das gleiche Rezept verwenden, um Ihre eigenen Keto-Taco-Shells herzustellen. Etwa 30 g Cheddar-Käse pro Shell ist ausreichend. Zeichnen Sie 3 Kreise à 15 cm auf dem Backpapier, damit die Tacos die gleiche Größe haben. Backen Sie den Käse im Ofen 10–15 Minuten bei 200 Grad oder bis die Ränder goldbraun geworden sind.

Cheddar auf dem Griff einer Pfanne formen

In der Zwischenzeit bereiten Sie das Gestell vor, um den Taco-Shells ihre typische Form zu geben. Verwenden Sie beispielsweise zwei Gläser und legen Sie einen dicken Holzlöffel (oder ein anderes Utensil, das Sie haben) quer über die Gläser. Der Griff sollte so dick sein, dass in der Kurve Ihres Tacos ein Abstand von ca. 4 cm verbleibt.

Taco-Shells selber machen

Sobald die Cheddar-Tortillas fertig sind, vom Backblech nehmen und etwa 30 Sekunden abkühlen lassen. Bevor der Käse vollständig abgekühlt ist, legen Sie die Cheddar-Tortillas vorsichtig auf das Gestell. Weitere 5 Minuten abkühlen lassen oder bis sie ihre Form halten. Dann mit Füllungen Ihrer Wahl servieren! Hähnchenfilets, geriebener Käse, saure Sahne, Tomatensalsa, gewürfelte Zwiebeln, gehackte Paprika, Salat und gewürfelte Tomaten – die Ideen sind zahlreich! Wer andere mexikanische Rezepte nachkochen möchte, kann sich von diesem Artikel inspirieren lassen!




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR

Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 89362 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN