Human Design Ernährung nach Farben und Typen: Die Ernährungsmodelle im Überblick

Wir haben Ihnen bereits die Grundprinzipien des Human Design Systems erklärt. Die Lehre vereint altes Wissen der chinesischen, israelischen und indischen Kultur mit den neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und forscht die verschiedenen Aspekte des menschlichen Charakters. Das Streben nach Glück steht im Mittelpunkt der Human Design Lehre. Zu diesem Zweck entwickelte der Begründer des Human Design Systems Ra Uru Hu (Alan  Robert Krakower) verschiedene Instrumente. Die Erstellung einer persönlichen Human Design Körpergrafik ist der erste Schritt auf dem Weg zu mehr Selbstakzeptanz und Selbstliebe. Sie zeigt unsere persönlichen Stärken, Talente und Schwächen. Das Rave Mandala forscht in Details, was uns als Menschen bewegt und inspiriert. Die Farbenlehre befasst sich mit der Frage, was uns motiviert und demotiviert. Wer schon die Grundprinzipien des Systems kennt, kann seine Persönlichkeitsentwicklung weiterhin durch gesunde Ernährung fördern. Wir erklären, welche die Grundprinzipien der Human Design Ernährung sind und verleihen Ihnen einen Überblick über die beiden Ernährungsmodelle.

Human Design Ernährung nach Farben: Die Grundprinzipien des Ernährungsmodells

Human Design Ernährung nach Farben achten Tipps

Das Ernährungskonzept ist auf den Grundprinzipien vom Human Design System basiert. Das Ziel eines Ernährungsplans ist daher, sich wohlzufühlen und glücklich zu sein. Es ist kein Diätplan. Es geht nicht darum, was Sie essen, sondern wann und wie viel Nahrung Sie zu sich nehmen. Ra Uru Hu entwickelte zu diesem Zweck die Methode „Primary Health System“. Sie soll uns dazu bewegen, die individuellen Bedürfnisse unseres Körpers zu erkennen.

Das Hexagramm, das den Energiezusammenhang zwischen Sonne und Ende erforscht, liefert die notwendige Information. Der äußere Kreis des Hexagramms besteht aus den sogenannten „Linien“, die von der chinesischen I’Ching Lehre inspiriert sind. Ein solches Hexagramm wird für jeden persönlich erstellt. Darauf sind sowohl aktivierte (gefärbte) Linien, als auch offene (ungefärbte) Linien zu finden. Jede dieser sechs Linien ist in 6 Farben unterteilt. Genau diese Farben geben mehr Informationen über die Verdauung und die Ernährung. Ein Human Design Experte kann Ihr persönliches Hexagramm vertieft analysieren. Für Einsteiger ins Thema reicht erstmal die grundlegende Information. Sie sollten zuerst alle aktiven Linien auf Ihrem Hexagramm finden und dann die Farbe finden, die ebenfalls aktiv/ gefärbt ist. Hier sind die 6 Farben im Überblick:

Human Design Ernährung im Überblick Tipps nach Farben und Typen

1. Die erste Farbe steht für Appetit. Wenn diese Farbe auf Ihrem Hexagramm aktiv ist, dann gehören Sie zur Gruppe der Jäger. Jäger fühlen sich am wohlsten, wenn Sie den Geschmack der einzelnen Gerichte wahrnehmen können. Das bedeutet: Lieber auf komplizierten Speisen mit ungewöhnlichen Geschmackskombinationen (süß und sauer, sauer und salzig) verzichten und stattdessen auf einfache Gerichte aus 2-3 Zutaten setzen. Das Essen so wenig wie möglich würzen.

 Human Design Ernährung nach Typen was und wann essen

2. Die zweite Farbe steht für Geschmack. Wenn diese Farbe auf Ihrem Hexagramm aktiv ist, dann gehören Sie zur Gruppe der Sammler. Sammler sollten durch Experimentieren einen Ernährungsplan selbst erstellen. Solange das Essen Ihrer Gesundheit nicht schadet (zum Beispiel Fast Food verzehren oder Lebensmittel essen, gegen die man allergisch ist) sollten Sie Ihrer „inneren Stimme“ vertrauen. Sie wird Ihnen sagen, was Ihrem Körper guttut.

3. Die dritte Farbe heißt „Durst“. Wenn diese Farbe auf Ihrem Hexagramm aktiv ist, dann gehören Sie zur Gruppe der Verarbeiter. Damit Ihr Körper das Essen richtig verarbeiten kann, sollten Sie ausreichend Wasser trinken.

Human Design Ernährung nach Farben Berührung beim Unterscheider zusammen mit anderen essen


4. Die vierte Farbe heißt „Berührung“. Menschen, bei denen diese Farbe geprägt ist, werden von Ra Uru Hu „Unterscheider“ genannt. Diese Menschen können das Essen nur zusammen mit anderen Menschen genießen. Sie fühlen sich in Restaurants und Cafeterien am wohlsten. Auch im engen Familienkreis bestehen sie immer darauf, dass alle zusammen essen.

5. Die fünfte Farbe ist der „Klang“. Wenn diese Farbe auf Ihrem persönlichen Hexagramm gefärbt ist, dann gehören Sie zur Gruppe der Zuhörer. Die Zuhörer ernähren sich sparsam und können lange Pausen zwischen den Mahlzeiten gut vertragen. Wie der Name selbst verrät, spielen Geräusche für die Zuhörer eine wichtige Rolle beim Essen. Ein Großteil der Zuhörer fühlt sich in Restaurants wohl, andere essen lieber gemütlich zu Hause ohne störende Geräusche.

6. Die sechste Farbe symbolisiert das Licht. Bei den Beobachtern isst das Auge quasi mit. Ein schön angerichtetes Essen kommt bei ihnen sehr gut an.

Human Design Ernährung nach Typen: So ernähren sich der Generator, der Manifestor, der Reflektor und der Projektor

Human Design nach Farben Geschmack für Sammler chaotisch essen

Die Nachfolger von Ra Uru Hu haben weiterhin die Human Design Ernährung nach Energietypen klassifiziert. Ra Uru Hu beschreibt vier Energietypen: Den Generator, den Moderator, den Projektor und den Reflektor. Jeder Typ hat seine besonderen Merkmale. Damit Sie das Ernährungsmodell verstehen und umsetzen können, sollten Sie sich zuerst eine Körpergrafik erstellen lassen. Ihre persönliche Grafik wird dann interpretiert und Sie können sehen, zu welchem Energie-Typ sie gehören. Hier fassen wir für Sie die Grundprinzipien des zweiten Ernährungsmodells zusammen:

Human Design Ernährung bei Generator auf Menge achten


1. Der Generator hat ständig Hunger. Da er aber nicht immer seine Bedürfnisse und Wünsche gut kennt, neigt er dazu, viel zu essen, ohne auf die Qualität der Lebensmittel zu achten. Frustriert, dass er zu viel isst, beginnt er eine Diät. Sinnlos, weil es dann später zu einem Jo-Jo-Effekt kommt. Anstatt alles zu essen, was er sieht, sollte der Generator deswegen auf seine Wünsche achten. Also lieber abwarten, ruhig auswählen und wirklich nur die Gerichte verspeisen, auf die man momentan Lust hat.

2. Der Manifestor hat keine festen Essgewohnheiten, er isst chaotisch und jeden Tag steht etwas Neues auf dem Tisch. Oft versucht er vergeblich, Struktur in sein Wochenmenü zu bringen. Stattdessen sollte er das Chaos einfach akzeptieren und seinem Körper vertrauen.

Human Design Ernährung bei Projektor gesund und auf Bedürfnisse achten

3. Der Projektor hat eine sehr empfindliche Verdauung, die stark auf Reize reagiert. Sie fühlen sich am wohlsten, wenn Sie mehrmals am Tag kleinere Portionen essen. Projektoren sollten sich zudem gesund ernähren und da sie oft unter Blähungen leiden, sollten sie ausreichend Flüssigkeiten am Tag trinken. Wenn Sie ein Projektor sind, dann sollten Sie nach jeder Mahlzeit  mindestens 1 Liter Wasser und täglich insgesamt mindestens 2 Liter und maximal 2,5 Liter trinken.

Human Design Reflektor Ernährung allein essen in Ruhe

4. Der Reflektor hat es am schwierigsten. Er kann nicht immer seine Wünsche von den Wünschen der anderen unterscheiden und neigt dazu, dann zu essen, wenn auch die anderen essen. Er isst auch das, was die anderen am Tisch essen. Ein Reflektor sollte daher auf seine Bedürfnisse achten und lernen, auf seinen Körper zu hören. Zu diesem Zweck sollte er sich mindestens zweimal täglich alleine und in Ruhe hinsetzen und selbst sein Essen zubereiten.

Human Design Ernährung ist ein Konzept, das unseren Charakter mit unseren Essgewohnheiten verbindet. Wichtig ist aber, die Ernährung nur nach Absprache mit dem Hausarzt umzustellen. Ansonsten rät Ra Uru Hu immer dazu, mit verschiedenen Geschmäcken, Esszeiten und Portionen zu experimentieren. Nur so kann jeder das passende Essregime finden.

Mehr Informationen über die Human Design Ernährung finden Sie auf jennazoe.com.




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR

Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 76067 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN