Entgiftung der Leber: Lebensmittel, die das lebenswichtige Organ fit halten und Tipps zur gesunden Ernährung

Von Olga Schneider

Die Leber erfüllt mehrere lebenswichtige Funktionen im Körper. Sie filtert Giftstoffe aus dem Blut und steuert den Stoffwechsel. Es ist sehr wichtig , dass wir sie dabei unterstützen. Gerade nach den Feiertagen, nachdem zu viel Alkohol, Fett und Süßes konsumiert wurde, kommt eine Entgiftung der Leber infrage. Sie brauchen aber keine Diät zu halten und Kuren zuzubereiten. Meistens reicht es aus, wenn Sie bestimmte Lebensmittel ins Menü aufnehmen. Denn die richtige Ernährung hilft, die Leber zu entlasten.

Lebensmittel zur Entgiftung der Leber

Lebensmittel zur Entgiftung der Leber wählen

Die Leber zählt zu den lebenswichtigen Organen im menschlichen Körper. Sie ist für die Entgiftung des Körpers zuständig, erfüllt aber auch andere wichtige Aufgaben wie die Verwertung von Fetten und die Umwandlung von Nährstoffen in Eiweiße, Vitamine und Mineralstoffe. Das Organ führt täglich komplizierte biochemische Prozesse durch. Über die Pfortader gelangen verschiedene Substanzen in die Leber – manche von ihnen werden verarbeitet und wieder an das Blut abgegeben, andere gespeichert.

Ein ungesunder Lebensstil kann eine Lebererkrankung begünstigen. Als besonders schädlich gelten der regelmäßige Alkoholkonsum, die überdosierte Einnahme von Medikamenten wie Paracetamol und die zuckerreiche Nahrung. Die gute Nachricht – die Leber kann sich erholen. Natürlich sollte man sie dabei unterstützen. Mehr Sport und Bewegung sowie eine gesunde Ernährung sind dabei ein absolutes Muss.

Die Leber mit Obst entgiften

Leber mit Obst entgiften andere Obstarten

Gemüse und Obst tun dem Körper gut. Auch die Leber kann von einem täglichen Konsum profitieren. Doch wie viel Obst darf es sein? Empfehlenswert sind zwei Portionen Obst täglich. Für Erwachsene wiegen zwei Portionen Obst ungefähr 250 g. Am besten nutzen Sie das saisonale Angebot und essen frisches Obst. Sollte das nicht möglich sein, können Sie auch zu Tiefkühlware greifen. Verzehren Sie das Obst ohne Zucker.

Welches Obst ist gut für die Leber? Die Grapefruit

Welches Obst ist gut für Leber Grapefruit wählen

Die Grapefruit ist reich an Antioxidantien, dem Ballaststoff Pektin und Bitterstoffen. Diese wertvollen Stoffe unterstützen die Leber bei ihrer Arbeit, neutralisieren freie Radikale und fördern die Regeneration des Organs. Weiterhin enthält die Grapefruit auch Carotinoide, die den Entgiftungsprozess beschleunigen und den Cholesterin senken. Das Flavonoid Naringenin regt den Fettabbau im Organ an und hilft, den Zuckerstoffwechsel zu regulieren. Die positive Wirkung entfaltet sich bereits nach einer Woche. Die Frucht hemmt Entzündungen, schützt die Leberzellen vor Schadstoffen und hilft bei der Krebsprävention.

Der regelmäßige Konsum von Grapefruit kann die Wirkung bestimmter Medikamente beeinflussen bzw. mindern. Bevor Sie also die Frucht in ihre Diät aufnehmen, sollten Sie sich bei ihrem Arzt beraten lassen.

Gesunde Menschen können die Grapefruit roh, am besten ohne Zucker verzehren. Sein typischer Geschmack fügt eine besondere Note zu Salaten hinzu. Die Frucht lässt sich besonders gut mit Chicorée, Fenchel und Radicchio kombinieren.

Leber entgiften: Die Avocado

Leber mit Avocado entgiften gesunde Ernährung


Die Avocado enthält wichtige Antioxidantien wie Glutathion. Zudem ist sie zuckerarm und sättigend. Zwar gilt sie als fettreich, es handelt sich aber um die gesunden ungesättigten Fettsäuren. Der Körper ist nicht in der Lage, sie alleine zu bilden, sie werden über die Nahrung aufgenommen. Zudem gelten Avocados als wahre Vitaminbomben, denn sie enthalten mehr als 20 verschiedene Vitamine. Sie sind auch an Mineralstoffen und Ballaststoffen reich, was die Verdauung verbessert.

Der tägliche Konsum sollte sich allerdings in Maßen halten. Eine Portion (um die 100 g) ist optimal. Der Verzehr von großen Mengen Avocado kann den Blutzuckerspiegel erhöhen. Diabetiker sollten sich daher unbedingt beim Hausarzt beraten lassen.

Entgiftung der Leber mit Zitrone

Entgiftung der Leber mit Zitrone im heißen Wasser

Die Zitrone ist für ihren hohen Vitamin-C-Gehalt bekannt. Der Zitronensaft kann aber nicht nur bei einer Erkältung helfen, sondern kommt auch der Leber zugute. Er stimuliert die Ausschüttung von Verdauungsenzymen, die das lebenswichtige Organ bei seiner Arbeit erleichtern. Die Zitrusfrucht ermöglicht auch eine vermehrte Aufnahme von Mineralien und gleicht den pH-Wert im Blut aus. Der Verzehr einer Zitrone täglich hat auch eine regenerierende Wirkung auf die Leber und fördert die Zellteilung.

Am besten werden Sie von den heilenden Eigenschaften der Zitrone profitieren, wenn Sie den Saft erhitzen und morgens nach dem Aufstehen trinken. Warten Sie 30 Minuten ab, damit sich seine Wirkung entfalten kann und dann können Sie ein leichtes Frühstück essen.

Da der Zitronensaft Säuren enthält, die den Zahnschmelz beschädigen können, sollten Sie nach jedem Verzehr die Zähne putzen.

Die Leber entgiften: Was bewirken Blaubeeren?

Leber entgiften mit Blaubeeren richtige Ernährung bei Fettleber


Die Blaubeeren enthalten Polyphenole, die laut Studien das Risiko für Leberkrebs senken. Sie haben auch antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften. Der regelmäßige Verzehr von Blaubeeren schützt die Blutgefäße und hilft, den Blutdruck zu regulieren. Die Antioxidantien, die diese Obstart enthält, helfen, eine Leberzirrhose zu verlangsamen. Auch bei Fettleber können die Blaubeeren einiges bewirken. Als Teil einer fettarmen Ernährung unterstützen Sie das Organ und sie kann sich im Rahmen von wenigen Monaten zurückbilden.

Lebensmittel, die Leber entgiften: Andere Obstarten, die bei Fettleber empfehlenswert sind

andere Früchte zur Leberentgiftung wählen

Menschen mit Fettleber sollten vor allem zuckerarmes Obst verzehren. Aprikosen, Äpfel, alle Beerenarten, Zitrusfrüchte wie Orange, Kiwis sowie Exoten wie Papaya tun der Leber gut. Verzichten Sie besser auf gezuckertes Obst, kandierte Früchte und Obstmus. Früchte mit hohem Zuckergehalt wie Bananen, Birnen, Weintrauben und Kirschen sollten nur in kleinen Mengen (50 g einmal in der Woche) konsumiert werden.

Gemüse zur Entgiftung der Leber

Gemüse zur Entgiftung der Leber welche Arten

Wer sich abwechslungsreich und gesund ernähren möchte, der sollte Gemüse in sein Menü aufnehmen und mindestens 3 Portionen oder ungefähr 400 g täglich verzehren. Fast alle Gemüsearten sind erlaubt. Ausnahmen sind Mais und Süßkartoffeln, die einen hohen Zuckergehalt aufweisen.

Artischocken zur Entgiftung der Leber

Artichocke ist gut für Leber Diät halten

Die Artischocken enthalten wertvolle Bitterstoffe, die die Bildung von Leberenzymen fördern und die Verdauung auf Trab bringen. Sie verbessern zudem den Eiweißstoffwechsel – eine der wichtigen Aufgaben, die die Leber erfüllt. Ihre Zellen wandeln die Aminosäure um und helfen, die gewonnene Energie in Form von Fetten und Kohlenhydraten an das Blut abzugeben.

Auch der Chicorée enthält Bitterstoffe

Leber entlasten mit Chicoree Salat

Auch der Chicorée enthält Bitterstoffe und gehört deswegen zu den Gemüsearten, die beim Abnehmen helfen. Nehmen Sie das Gemüse im Menü auf, wenn Sie Fettleber haben. Am besten kombinieren Sie den Chicorée mit Orangen und Äpfeln. Sie können auch den Salat mit einem Dressing aus Weißweinessig und Honig abschmecken.

Ernährung bei Fettleber: Rote Bete

rote bete wann essen Gemüse im Winter

Die Rote Bete enthält Betanin – ein Stoff, der für seine entzündungshemmende Wirkung bekannt ist. Er reinigt das Blut, entgiftet den Körper und unterstützt die Leber. Die regelmäßige Verzehr der Knolle hält auch die Blutfettwerte unter Kontrolle und fördert die schnelle Zurückbildung der Leber.

Menschen, die Nierensteine oder eine Nierenerkrankung haben, sollten Rote Bete nicht roh essen. Die Knolle zählt zu den oxalsäurehaltigen Lebensmitteln, die die Aufnahme von Calcium über die Nahrung verhindern. Daher ist es besser, sie nicht roh zu essen. Auch Kinder und Babys sollten das Gemüse nicht roh essen, denn es enthält Nitrate.

Knoblauch tut der Leber gut

Knoblauch gut für Leber Tipps für gesunde Ernährung

Nicht jeder mag Knoblauch. Wen der spezifische Geruch nicht stört, kann ihn täglich verzehren. Denn er enthält Allicin. Die Schwefelverbindung hält die Blutgefäße elastisch und hat antioxidative, antibakterielle und nierenschützende Eigenschaften. Zudem ist der Knoblauch reich an Selen, ein Spurenelement, das den Schutz von Zellmembranen fördert.

Der Knoblauch kann die Wirkung von bestimmten Medikamenten beeinflussen oder sogar blockieren. Menschen, die eine Erkrankung haben und gerade behandelt werden, sollten sich unbedingt beim Arzt beraten lassen. Auch gesunde Menschen sollten den täglichen Konsum in bestimmten Grenzen halten. Ansonsten riskieren Sie Nebenwirkungen wie Sodbrennen oder Übelkeit.

Entgiftung der Leber mit Brokkoli

gesunde Ernährung mit Brokkoli Diät

Der Brokkoli zählt zu den Gemüsearten, die den Körper entgiften können. Zusätzlich dazu enthält er Senfölglykoside. Diese Sekundärmetabolite haben eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung. Ihnen werden auch krebshemmende Eigenschaften zugeschrieben, obwohl dieser Schutz wissenschaftlich noch nicht belegt ist. Der regelmäßige Verzehr von Brokkoli (etwa 2-3 Mal in der Woche) bringt auch die Verdauung in Schwung.

Wer öfter und zu viel Brokkoli zu sich nimmt, bekommt eine harmlose Nebenwirkung zu spüren: Blähungen.

Leber entgiften: Welche anderen Lebensmittel helfen dabei?

Gemüse zur Entgiftung der Leber Arten (1)

Wer eine Fettleber hat oder seine Leber fit halten möchte, kann auch zu den folgenden Lebensmitteln greifen:

1. Folgende Lebensmittel enthalten gesunde Eiweiße:

  • Nüsse, Samen und Kerne (täglich ca. 30 g verzehren): Mandeln, Walnüsse, Kürbis- und Cashewkerne, Pinienkerne, Chia- und Sesamsamen.
  • Hülsenfrüchte wie Linsen, Kichererbsen und Bohnen (zweimal in der Woche  100 – 200 g verzehren)
  • Eier (drei – viermal in der Woche, ein Ei täglich)
  • Fetakäse, Magerquark, Schnittkäse mit niedrigem Fettgehalt (maximal 100 g täglich)
  • Fisch (einmal in der Woche, 250 g) – Lachs, Makrele, Thunfisch

2. Diese Lebensmittel eignen sich gut als Ersatz von Weißbrot:

  • Vollkornbrot, Quinoa, Vollkornreis

3. Pflanzliche Speiseöle sind erlaubt.

4. Sowohl Kaffee, als auch Tee sind erlaubt, solange sie ungesüßt sind.

5. Fleisch: Hähnchen, Putenfleisch, Schweinefleisch.

Die richtige Ernährung kann die Leber entlasten

Leber entgiften nützliche Tipps welche andere Lebensmittel

Es ist nicht nur wichtig, was wir essen, sondern auch wie wir uns ernähren. Sehr wichtig ist zum Beispiel, dass man drei Mahlzeiten festlegt und dazwischen nichts isst. Auch populäre Diäten wie Intervallfasten können sich als hilfreich erweisen.

Weiterhin sollte man so wenig zuckerhaltige Lebensmittel zu sich nehmen wie möglich. Wer sich weiterhin Zucker im Kaffee, kandierte Früchte oder einen Obstmus gönnt, der schadet seiner Leber.

Allein eine Ernährungsumstellung kann bei Fettleber nicht helfen. Man sollte sich auch ausreichend bewegen. Wer sich täglich einen langen Spaziergang gönnt, der fördert den Heilungsprozess.

Eine gesunde Leber ist für den Körper lebenswichtig. Denn das Organ filtert Schadstoffe und wandelt Eiweiße in Energie um, die es dann an das Blut abgibt.  Zum Glück gehört die Leber zu den Organen, die sich schnell erholen. Die richtige Ernährung ist eine wichtige Voraussetzung dafür.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig