CBD Öl – Wissenswertes zu Anwendungsgebieten und Wirkung

Von Ada Hermann

CBD Produkte sind zunehmend beliebter und zu einem wahren Trend geworden. Wer heute online nach den Produkten sucht oder die Regale in Drogerien und Reformhäusern studiert, entdeckt zahlreiche Produkte aus der Hanfpflanze. Auch in Apotheken und speziellen Fachgeschäften sind sie vertreten. Das gilt insbesondere für das CBD Öl. Immer mehr Menschen nutzen Öl aus der Hanfpflanze, um wohltuende Wirkungen für Körper, Geist und Seele zu nutzen. Dieser Überblick beschreibt, für welche Zwecke das CBD Öl eingesetzt werden kann und welche Wirkungen es entfaltet.

Ein ganzheitlich nutzbares Mittel: CBD Öl

Öl der Cannabis Pflanze Wirkung Anwendung CBD

Öl, in dem CBD (Cannabidiol aus der Hanfpflanze) gelöst ist, hat eine ganzheitliche Wirkung. Wie viele andere Wirkstoffe aus der Naturheilkunde und alternativen Medizin hat es positiven Einfluss auf Körper, Geist und Seele. Richtig dosiert, bietet es wertvolle Unterstützung, die in der Regel ohne Nebenwirkungen verwirklicht wird. Um diese bedarfsgerechte Dosierung zu erleichtern, gibt es CBD Öl in unterschiedlichen Dosierungen. Typisch ist Öl mit 5 Prozent, 10 Prozent und 15 Prozent Gehalt von CBD. Selbstverständlich ist auch die Darreichungsform an sich – dosierbare Tropfen – ideal, um die optimale Menge einzunehmen.

Wirkung im Überblick erklärt

CBD Öl Wirkung und Anwendung für verschiedene Zwecke

Der nachfolgende Überblick beschreibt, wie die positive CBD Öl Wirkung auf den menschlichen Körper entsteht und bei welchen Beschwerden es sinnvoll eingesetzt werden kann. Wer eine schwere Erkrankung hat, unter ungeklärten oder neuen Beschwerden leidet oder eine schulmedizinische Therapie durch CBD Öl ergänzen oder gar ersetzen will, der findet umfangreiche Ratgeber und Testberichte im Internet. Daneben kann man von Erfahrungen von aktiven Anwendern und Anwenderinnen profitieren, in dem man Erfahrungsberichte studiert. Wie bei allen medizinischen Produkten ist es insbesondere bei schweren Symptomen sinnvoll vor dem Konsum einen Arzt zu konsultieren, trotz der natürlichen und nebenwirkungsarmen Wirkstoffe aus dem Hanf. An dieser Stelle sei jedoch gesagt, dass nur wenige Anwender von Nebenwirkungen betroffen sind und eine Anwendung als sehr sicher gilt.

CBD Öl bei Angst und Unruhe

Wofür CBD Öl einnehmen

Die Hektik des modernen Alltags kann schnell einmal eine Stressreaktion verursachen. Ängste und Schlafstörungen, Gereiztheit und Unruhe sind typische Zeichen dafür. Dem Cannabidiol wird eine beruhigende Wirkung nachgesagt. Deshalb nehmen viele Menschen das Öl ein, um ihr Nervensystem zu stabilisieren. Diese Wirkung kann durch den sogenannten Entourage-Effekt noch verstärkt werden. Denn das CBD und andere im Hanföl enthaltenen Bestandteile ergänzen sich perfekt. Bezüglich Angststörungen ist in diesem Zusammenhang besonders das Vitamin B zu nennen, das als echtes Nervenvitamin bekannt ist. Auch Studien an Tieren als auch am Menschen haben bestätigt, dass CBD bei Angstzuständen eine positive Wirkung haben kann. So soll eine stressreduzierende Wirkung auf das Gehirn entstehen, was zu Besserungen bei allgemeinen Angststörungen, Panikattacken und Panikstörungen sowie Phobien führen soll.

CBD Öl bei depressiven Verstimmungen

Bei Depressionen kann man CBD Öl verwenden


Selbstverständlich sollte eine Depression durch einen Fachmann diagnostiziert und behandelt werden. Er wird auch entscheiden, ob CBD ergänzend eingesetzt werden sollte. Doch die stimmungsaufhellende Wirkung von Cannabidiol ist insbesondere auch bei milderen depressiven Verstimmungen eine sanfte Unterstützung. Das CBD Öl wirkt in diesem Zusammenhang ohne jeden Gewöhnungseffekt. Eine Abhängigkeit entsteht nicht. Zudem hat CBD Öl auch den Vorteil, dass es rein natürlich ist und keine Belastung des Organismus, zum Beispiel der Leber, verursacht. Auch Forscher haben in einer Studie an Tieren festgestellt, dass eine antidepressive Wirkung erzielt werden kann. Es wurden positive Auswirkungen auf Glutamat- und Serotoninspiegel festgestellt, was stimmungsaufhellend wirken soll.

Hilft bei Problemen mit dem Magen oder dem Darm

Canabidiol Tropfen in die Tasse geben

Viele Beschwerden, die im Magen-Darm-Trakt vorkommen, sind entweder durch eine Belastung durch falsche Ernährung oder Stress verursacht. Meist sind es Krämpfe, aber auch Durchfall oder Verstopfung, von denen Patientinnen und Patienten berichten. Neben Kräutertees und Kirschkernkissen setzen viele auch CBD Öl ein. Es ist gut geeignet, um die Beruhigung in der Region zu fördern und wird daher auch bei psychosomatischen Magen-Darm-Beschwerden gerne genutzt. Manche Patientinnen und Patienten nehmen CBD Öl nach Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt, um die Therapie von Morbus Crohn, einer entzündlichen Erkrankung des Darms, ergänzend zu therapieren.

Einsatz bei Migräne und Spannungskopfschmerzen

Canabidiol wirkt positiv bei Migräne und Kopfschmerzen


Öl mit Cannabidiol hat sich auch bereits bei diversen Arten von Kopfschmerzen bewährt, die nicht selten chronisch sind. Um vielleicht auf eine chemische Tablette verzichten zu können, tendieren viele Menschen heute dazu, die Beschwerden durch ein natürliches Mittel zu behandeln. Da CBD entspannende Wirkungen haben kann, lohnt sich der Versuch, solche Beschwerden mit dem Extrakt aus der Hanfpflanze zu kurieren.

Auch hier ist der positive Einfluss auf das Serotoninsystem ein wichtiger Faktor, wieso CBD Hilfe verschaffen kann. Serotonin ist ein Neurotransmitter und umgangssprachlich auch als das Glückshormon bekannt. Durch die positive Veränderung des Serotoninspiegels können Kopfschmerzen reduziert werden. Dies soll unter anderem dadurch bewirkt werden, dass verengte Blutgefäße im Gehirn geweitet werden. Also Ergebnis können Symptome und Beschwerden wie Migräne und Spannungskopfschmerzen gelindert werden.

CBD Öl bei chronischen Schmerzen

CBD Öl hilft bei chronischen Schmerzen

Es gibt eine ganze Reihe von Schmerzen, die chronischer Natur sind. Viele Menschen klagen beispielsweise über Rückenschmerzen. Egal, ob diese durch einen Bandscheibenvorfall oder eine Fehlhaltung am Arbeitsplatz zustande gekommen sind, erweisen sie sich ab und zu als scher behandelbar. Doch gängige Schmerzmittel sind für den Dauereinsatz meist nicht ideal – sie haben Nebenwirkungen, CBD kann als natürlicher Wirkstoff – sofern keine Allergien vorliegen – eine echte Alternative für alle sein, die ihre Beschwerden lieber sanft und natürlich lindern möchten.

Als Ergänzung zur Therapie bei neurologischen Erkrankungen

Was hilft bei neurologischen Erkrankungen

Patientinnen und Patienten mit neurologischen Erkrankungen, etwa Multipler Sklerose (MS) suchen nach Alternativen und Ergänzungen zu klassischen Therapien. Auch CBD, gelöst in Hanfsamenöl, ist eine gute Option. Insbesondere durch den oben erwähnten Entourage-Effekte kann Cannabidiol bei MS und anderen neurologischen Krankheitsbildern eine wertvolle Unterstützung sein. In diesem Zusammenhang sind das in CBD Öl enthaltene Vitamin B und Magnesium zu nennen, die auch die muskuläre Funktion erfreulich bessern und unterstützen können. Neben Menschen mit Multipler Sklerose wird CBD auch von solchen Patienten genutzt, die an Parkinson – der Schüttellähmung – erkrankt sind und ihren Zustand durch sanfte Medikation aus der Natur bessern möchten.

CBD Öl bei Krebs und anderen schweren Erkrankungen

Krebs Patienten können Canabidiol einnehmen zur Linderung der Symptome

Menschen mit Krebs haben in der Regel Therapien und Beschwerden, die sehr kräftezehrend sind. Auch Neben- und Wechselwirkungen von Medikamenten sind meist belastend. Zudem ist bei solchen Krankheiten auch die Psyche der Betroffenen nicht selten angegriffen. CBD Öl ist als ganzheitliches Mittel gilt geeignet, positive Wirkungen zu entfalten. Auch hier ist der Entourage-Effekt wichtig. Denn Eisen und Calcium, Magnesium, Vitamine und Mineralstoffe dienen der Unterstützung. Natürlich ist es das A und O, die Einnahme von CBD Öl mit den behandelnden Ärzten abzusprechen. Viele Krebspatienten schätzen die beruhigende und schmerzlindernde Wirkung, die dem Öl nachgesagt wird.

CBD Produkte bei Hautproblemen

Hilft Canabidiol auch bei Hautproblemen_

CBD Produkte sind auch äußerlich anwendbar. Hier kommen vor allem Cremes und Salben zum Einsatz. Sie haben sich bei diversen Problemen der Haut bewährt. Das CBD unterstützt das Abklingen von Beschwerden, die durch Entzündungen hervorgerufen werden. Außerdem kann es auch bei Akne eingesetzt werden. Es enthält sogar Zink, dessen wesentliche Aufgabe es unter anderem auch ist, die Zellbildung anzuregen. Das gilt sowohl für die Haut als auch für die Haare. Auch sollen CBD Cremes mit dem Wirkstoff Cannabidiol bei trockener Haut helfen und die Haut besser mit Feuchtigkeit versorgen. Dies kann auch zu einem Anti-Aging-Effekt führen und weitere Beschwerden wie Ekzeme und Juckreiz zum Abklingen bringen.

Ist CBD ein Alleskönner?

Cannabis Öl in dunkler Flasche

CBD Öl ist für viele Zwecke gut anwendbar und exakt dosierbar. Natürlich kann es – wie andere natürliche und chemische Mittel – nicht jede Krankheit heilen oder bessern. Durch die leichte Dosierbarkeit, den angenehmen Geschmack und das Freisein von chemischen Substanzen lohnt es sich, CBD Öl zu testen und seine Wirkungen individuell auszuprobieren!

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig