Rosen pflanzen im Herbst: Schritt-für-Schritt-Anleitung und Pflegetipps für die neue Pflanze im Garten oder im Kübel!

Von Lina Bastian

Rosen eignen sich besonders gut für die Herbstbepflanzung. Sie sind sehr ertragreich, und man kann ein Viertel des Preises für Blumen zahlen, den man im Frühjahr verlangen würde. Sicherlich haben Sie schon bemerkt, dass die Gärtnereien im Herbst viele Pflanzen im Ausverkauf anbieten. Viele Gärtner nehmen an, dass dies bedeutet, dass es keine gute Jahreszeit zum Pflanzen ist und die Geschäfte deshalb versuchen, ihre Bestände loszuwerden. Aber das ist nicht wahr! Für viele Stauden ist der Herbst sogar die perfekte Pflanzzeit. Das Wetter ist mild, die Rosen haben einen Vorsprung vor der nächsten Vegetationsperiode, und in der Regel ist mehr Regen angesagt. Sind Sie überzeugt? Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Rosen pflanzen im Herbst.

Rosen pflanzen im Herbst - Schritt-für-Schritt-Anleitung und Pflegetipps für die neue Pflanze

Wann sollte man Rosen pflanzen im Herbst

Stecken Sie Ihre Pflanzen nicht erst wenige Tage vor dem ersten erwarteten Frost in die Erde. Ihre Rosen haben dann keine Zeit mehr, sich einzugewöhnen und sich zu etablieren, bevor das raue Winterwetter einsetzt. Der richtige Zeitpunkt für die Pflanzung ist etwa sechs Wochen vor dem ersten vorhergesagten Frost im Herbst. So haben die Pflanzen Zeit, Wurzeln zu schlagen, damit sie den Winter gut überstehen und im Frühjahr austreiben können. Pflanzen Sie aber nicht zu früh. Ihre Rose hat zwar gute Chancen zu überleben, aber wenn Sie sie in der Hitze des Spätsommers pflanzen, besteht die Gefahr, dass sie abstirbt.

Schritte für die Herbstpflanzung im Garten

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Rosen pflanzen im Herbst

Sie können durchaus lebende Rosen pflanzen im Herbst, aber zuerst sollten Sie den Garten für Ihre neue Pflanze vorbereiten. Wie Sie Rosen richtig pflanzen – befolgen Sie unsere Anleitungen:

  • Bereiten Sie das Pflanzloch vor, wie Sie es im Frühjahr tun würden. Das bedeutet, dass Sie zuerst die richtige Stelle auswählen müssen, bevor Sie etwas anderes tun. Denken Sie daran, dass die aktuelle Lichteinstrahlung an der von Ihnen gewählten Stelle im Frühjahr und Sommer anders sein kann als im Herbst.
  • Finden Sie dann heraus, ob Sie etwas an Ihrem Boden machen müssen. Wenn Sie einen schweren Lehm- oder Sandboden haben, müssen Sie viel gut verrotteten Kompost einarbeiten, um die Drainage und das Wasserrückhaltevermögen zu verbessern.

Wenn Sie die Stelle ausgesucht und die Erde verändert haben, graben Sie das Loch

  • Wenn Sie die Stelle ausgesucht und die Erde verändert haben, graben Sie das Loch etwa doppelt so breit und ein wenig tiefer als das Gefäß, in dem die Rose geliefert wurde. Mischen Sie einen Haufen gut verrotteten Kompost unter die entfernte Erde. Füllen Sie das Loch mit Wasser und warten Sie, bis es abläuft. Dies sollte etwa eine Stunde oder weniger dauern. Geben Sie etwas von der abgetragenen Erde und der Kompostmischung in den Boden des Lochs, damit Ihre Pflanze in der richtigen Höhe sitzt.

Sie können durchaus eine lebende Rose im Herbst pflanzen


  • Bilden Sie am Boden des Lochs einen kleinen Kegel, damit die Wurzeln etwas zum Sitzen haben und um das Wurzelwachstum in die richtige Richtung zu lenken. Breiten Sie die Wurzeln vorsichtig aus und setzen Sie die Pflanze in das Loch. Achten Sie darauf, die Wurzeln über den von Ihnen angefertigten Kegel zu verteilen, damit sie nach unten und nicht nach außen wachsen.
  • Füllen Sie das Gemisch aus Erde und Kompost um die Wurzeln herum auf. Gießen Sie die Erde, um sie zu verfestigen, und fügen Sie bei Bedarf mehr Erde hinzu, um das Loch auszugleichen.

Rosen pflanzen im Topf

Als Erstes sollten Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Topfgröße für Ihre Pflanze haben

Zubehör, das Sie benötigen:

  • Einen großen Topf (oder viele große Töpfe)
  • Erde
  • Saatgut/Rosenpflanzen
  • Dünger, Kompost, Dung
  • Schaufel/Spaten
  • Gießkanne/Schlauch
  • Gartenarbeitshandschuhe
  • Kies
  • Knochenmehl/Blumendünger
  • Stützen oder Spaliere (wenn Sie Kletterrosen pflanzen)

Wann man Rosen pflanzen sollte im Herbst, erfahren Sie bei uns


Jetzt, wo Sie alles vorbereitet haben, können Sie mit der Bepflanzung beginnen:

  • Als Erstes sollten Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Topfgröße für Ihre Pflanze haben. Je größer der Topf ist, desto mehr Platz haben die Wurzeln der Pflanze zum Wachsen. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass der Topf eine gute Drainage hat, d. h. dass er genügend Löcher im Boden hat.
  • Als Nächstes ist es an der Zeit, die Erde für Ihre Pflanze vorzubereiten. Ihre Rosen brauchen 1/3 hochwertige handelsübliche Blumenerde, 1/3 Gartenkompost und 1/3 kompostierten Mist, damit Ihre Pflanze alles bekommt, was sie braucht. An dieser Stelle sollten Sie entscheiden, ob Ihre Pflanze Blutmehl oder Knochenmehl benötigt oder nicht; dieser Bestandteil gibt Ihren Rosen einen Schub an Stickstoff. Überdüngen Sie nicht, aber vergessen Sie nicht, dass es wichtig ist.

Jetzt ist es an der Zeit, Ihre Rosen zu gießen, sobald Sie sie gepflanzt haben

  • Füllen Sie Ihren Blumentopf zu 2/3 mit Ihrer Erdmischung und machen Sie ein kleines Loch in die Erde, um Ihre Rosenpflanze hineinzusetzen. Achten Sie darauf, dass Sie die Wurzeln der Pflanze vorsichtig lockern, bevor Sie sie etwa 2 bis 3 Zentimeter tief in die Erde setzen. Bedecken Sie die Wurzeln und klopfen Sie die Erde um die Pflanze herum fest.
  • Jetzt ist es an der Zeit, Ihre Rosen zu gießen, sobald Sie sie gepflanzt haben. Gießen Sie langsam, damit Sie sehen können, wie das Wasser in die Erde gesaugt wird. Gießen Sie so lange, bis die Erde durchgängig feucht ist, denn es ist wichtig, dass die Wurzeln Wasser bekommen. Wenn Sie daran denken, Ihre Rosen alle zwei Wochen zu düngen und etwa acht Wochen vor dem ersten Frost mit dem Düngen aufzuhören, werden Ihre Rosen innerhalb weniger Monate zu üppigen Sträuchern heranwachsen.

Wichtige Pflegetipps für die neuen Pflanzen

Rosen pflanzen im Herbst - Ergreifen Sie die richtigen Maßnahmen zur Pflanzenpflege

Schneiden Sie die Pflanze um ein Drittel zurück, nachdem Sie sie in die Erde gesetzt haben. Sie wollen nicht, dass Blüten oder Hagebutten die Energie der Pflanze aufbrauchen. Außerdem sollten Sie abgestorbenes oder gelbes Laub und Stängel zurückschneiden. Pflanzen, die den ganzen Sommer über in einem Gartencenter gestanden haben, haben vielleicht ein paar abgestorbene Teile, aber solange die Pflanzen insgesamt gesund aussehen, können Sie Rosen pflanzen im Herbst und brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.

Obwohl der Herbst in den meisten Regionen in der Regel regenreicher ist als der Sommer, sollten Sie dennoch die Feuchtigkeit des Bodens im Auge behalten. Sie brauchen nicht so viel zu gießen wie im Sommer, aber Sie wollen trotzdem nicht, dass Ihre Rosen austrocknen. Wenn die Natur nicht mitspielt, geben Sie Ihren Rosen immer dann Wasser, wenn sich der oberste Zentimeter des Bodens trocken anfühlt.

Sie brauchen nicht so viel zu gießen wie im Sommer, aber Ihre Pflanzen müssen nicht austrocknen

Düngen Sie Ihre neue Pflanze nicht. Sie wollen sie nicht zum Wachsen anregen. Stattdessen soll sie sich einnisten, sich etablieren und sich auf die Ruhephase vorbereiten. Legen Sie eine Menge Mulch um Ihre Rose. Dadurch wird sie während der kalten Jahreszeit geschützt. Verwenden Sie mehrere Zentimeter natürlichen Mulch wie Stroh, Rinde oder gut verrotteten Mist und häufen Sie ihn bis zu einem Drittel der Rosenstöcke an. Entfernen Sie sie im Frühjahr, wenn sich der Boden erwärmt hat. Wenn der Strauch, den Sie gepflanzt haben, besonders groß ist oder die Zweige weit auseinander stehen, können Sie die Zweige mit Bindegarn stützen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig