Junikäfer bekämpfen im Garten und Topf: Diese Maßnahmen gegen Engerlinge können einer Plage vorbeugen

Von Anne Seidel

Wenn die Junikäfer ihre Hochsaison haben, ist es schon ein wahres Naturschauspiel. Überall fliegen die interessanten Käfer herum und freuen dabei vor allem die Kinder. Andere wiederum empfinden sie als Plage und würden sie am liebsten sofort loswerden. Und obwohl die Schäden, die dieser Gartenbesucher anrichtet, nicht allzu groß sind, und er außerdem eine gute Nahrungsquelle für Vögel, Maulwurf, Igel und Co. darstellt, können Sie etwas unternehmen, um seine Population für das kommende Jahr zu reduzieren. Wir erklären Ihnen, wie Sie Junikäfer bekämpfen können.

Warum der Käfer nicht wirklich schädlich ist, die Larven aber schon

Junikäfer bekämpfen - Tipps und Tricks für den Garten und Topf

Der gerippte Brachkäfer oder Sommerkäfer, wie er ebenfalls genannt wird, wird für gewöhnlich nur deshalb lästig, weil er bei seinen Flugmanövern auch des Öfteren mal in den Haaren oder an der Kleidung hängen bleibt. Und die meisten Menschen mögen Insekten nun einmal nicht. Im Garten selbst verursacht er aber keine großen oder langfristigen Schäden. Die Käfer ernähren sich vor allem von den Blättern der Obstbäume. Dadurch werden diese zwar leicht beschädigt und optisch unattraktiver, jedoch leben die Insekten nur sehr kurze Zeit (Männchen sterben gleich nach der Befruchtung, die Weibchen nach der Eiablage), sodass sich die Pflanzen schnell wieder erholen können und Ihre Ernte nicht beeinflusst wird.

Engerling bekämpfen im Garten, um Wurzeln zu retten

Schädlicher ist die Junikäfer-Larve, die sich Engerling nennt. Die Larve vom Junikäfer ist gefährlich, weil sie sich von den Wurzeln und Knollen der Pflanzen ernährt und das sogar so erfolgreich, dass die Gartenpflanzen im Endeffekt absterben. Nicht nur Nutzpflanzen befallen sie hierbei, sondern auch Zierpflanzen und dabei sogar den Rasen. Daher lohnt es sich nicht nur, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Sie können auch den Junikäfer bekämpfen mit Hausmitteln.

Hinweis: Viele verwechseln den Sommerkäfer mit dem Maikäfer, da diese sich optisch sehr ähneln. Maikäfer sind jedoch deutlich größer und besitzen eine braune Farbe im Gegensatz zum ockerfarbenen Brachkäfer.

Junikäfer bekämpfen mit Hausmitteln

Die schlechte Nachricht ist, dass es keine Hausmittel im Sinne von Produkten aus der Küche oder dem Kräutergarten gibt, die Sie, wie bei Mücken beispielsweise, gegen die Schädlinge einsetzen können. Jedoch werden Sie im Handel fündig und das ganz ohne chemische Produkte, die auch den nützlichen Mikroorganismen schaden würden. Wir erklären, was Sie tun können.

Mit Nützlingen gegen die Engerlinge vorgehen

Junikäfer bekämpfen mit Nützlingen und Nematoden Heterorhabditis bacteriophora

Sogenannte Nematoden sind im Kampf gegen verschiedenste Schädlinge äußerst hilfreich. Es handelt sich hierbei um Fadenwürmer, die ins Innere Ihres Opfers (in unserem Fall die Engerlinge) eindringen und sich von innen von ihnen ernähren. In kurzer Zeit sind die Larven abgetötet. Möchten Sie den Junikäfer bekämpfen, empfiehlt sich besonders die Gattung Heterorhabditis bacteriophora, die gleichzeitig auch andere schädliche Larven eliminieren werden. Nachdem Sie Nematoden kaufen, bringen Sie sie auf folgende Weise aus:

  • Sobald Sie Engerlinge festgestellt haben
  • Nur morgens oder abends, wenn das Licht nicht mehr so stark ist
  • Nematoden mit dem Gießwasser ausbringen
  • Ab einer Bodentemperatur von 12 Grad
  • Boden in dieser Zeit feucht halten

Rasen vor Befall schützen

Rasen mähen und düngen für eine feste Grasnarbe


Um trockene Flecken als Folge der gefräßigen Engerlinge zu vermeiden, sollten Sie dafür sorgen, dass die Käfer es schwer haben, überhaupt erst Ihre Eier im Boden abzulegen. Zu diesem Zweck muss dieser fest sein. Wie erreichen Sie das? Ganz einfach durch die richtige Pflege! Wenn Sie das Gras regelmäßig mähen und düngen, kann es eine feste Grasnarbe bilden, die die Junikäfer nur schwer durchdringen können. Diesen Effekt der korrekten Rasenpflege können Sie noch zusätzlich unterstützen, indem Sie den Rasen nie zu kurz mähen.

Junikäfer bekämpfen – Bodenbearbeitung als äußerste Maßnahme

Junikäfer bekämpfen mit Gartenfräse als radikaler Schritt bei einer Plage

Falls die oben erwähnten Methoden nichts gebracht haben, können Sie auch zu einer radikaleren Variante greifen. Und zwar lässt sich der Gartenboden bis in die Tiefe mit einer Fräse bearbeiten. Das ist vor allem dann notwendig, wenn sich Ihr Grundstück beispielsweise an einem Ortsrand befindet und sogar Wildschweine in den Garten gelockt werden, für die die Engerlinge eine echte Delikatesse sind. Statt also Ihre Beete und Rasenflächen immer wieder von Wildschweinen verwüsten zu lassen oder jedes Jahr aufs Neue wertvolle Pflanzen durch die Larven zu verlieren, können Sie zur Fräse greifen.

Um die Larven hervorzuholen, sollten Sie die Erde in einer Tiefe von etwa 10 Zentimetern umgraben. Bedenken Sie jedoch, dass Sie auf diese Weise auch andere Lebewesen töten oder zumindest stören könnten. Außerdem verändern Sie dadurch die Bodenstruktur und bis diese sich wieder erholt hat, wird so einige Zeit vergehen.

Gerippter Brachkäfer im Topf?

Larven des Rosenkäfers ernähren sich von abgestorbenen Pflanzenteilen


Haben Sie einen Engerling im Blumentopf entdeckt? Es kann gut möglich sein, dass es sich dabei gar nicht um die Larven des Junikäfers handelt. Es ist nämlich der Rosenkäfer, der gerne seine Eier in Pflanzbehältern ablegt. Sie müssen sich in diesem Fall keine Sorgen machen, denn anders als die Junikäferlarven, ernähren sich die des Rosenkäfers nicht von den lebendigen Wurzeln der Pflanze, sondern von abgestorbenen Pflanzenteilen, können dabei jedoch auch die gesunden Wurzeln beschädigen.

Der Rosenkäfer legt seine Eier manchmal in Töpfe

In diesem Fall sorgen Sie dafür, dass die Erde nicht zu feucht ist, denn das lieben die Rosenkäferlarven und es macht sie zu einem bevorzugten Platz zur Eiablage. Auch ein Ablenkmanöver lässt sich probieren: Drücken Sie morsche Holzstücke in die Erde, denn diese werden die Käferlarven auf jeden Fall den Wurzeln gegenüber bevorzugen. Ist es wirklich ein Junikäfer-Engerling, können Sie die Pflanze auspflanzen, die Larven entfernen und die Pflanze in neue Erde pflanzen.

Junikäfer bekämpfen und im Rasen vorbeugen durch die richtige Rasenpflege

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig