Hortensien Krankheiten erkennen und behandeln: So geht’s!

Von Ramona Berger

Eine üppig blühende Hortensie ist ein dekoratives Element in jedem Garten. Das Pflanzen von Hortensien ist nicht schwierig, aber ihre Pflege ist etwas anspruchsvoller als bei anderen Gartensträuchern. Auch Krankheiten und Schädlinge können die Pflanzen befallen und ihre Entwicklung verhindern. In diesem Artikel werden wir die häufigsten Hortensien Krankheiten und deren Behandlung sowie vorbeugenden Maßnahmen unter die Lupe nehmen.

Wie viele Hortensienarten gibt es?

Hortensien Probleme können verschiedene Ursachen haben

Die Hortensie gehört zur Familie der Hortensiengewächse (Hydrangeaceae) und stammt ursprünglich aus Ostasien. Es gibt über 80 Arten von Hortensien, die sich grob in 3 Gruppen einteilen lassen:

  • Wald-Hortensie (Hydrangea arborescens)
  • Bauern-Hortensien (Hydrangea macrophylla)
  • Rispen-Hortensie (Hydrangea paniculata)

Sie alle unterscheiden sich in Wuchsform, Blütenform und Farbe, aber die hier aufgelisteten Hortensien Krankheiten und Schädlinge sind für alle Arten typisch. Die Ursachen sind meist Stoffwechselstörungen oder Pilze.

Hortensien Krankheiten, die durch Stoffwechselstörungen verursacht werden

Hortensien Krankheiten, die durch Stoffwechselstörungen verursacht werden

Die Hortensie ist ein echter Hingucker im Garten, aber ihre Pflege ist etwas anstrengend. Die Pflanze ist recht anspruchsvoll und es gibt bestimmte Faktoren, auf die sie äußerst heftig reagiert. Blattkrankheiten werden am häufigsten dadurch verursacht:

  • zu viel Sonne
  • zu viel Wasser
  • Mangel an Nährstoffen
  • Änderungen des Säuregehalts des Bodens

Die Blätter der Hortensie fallen ab

trockene abfallende Blätter der rosa Rispen-Hortensie

Krankheiten und Schädlinge sind nicht immer die Ursache, wenn Hortensien Blätter verlieren. Färben sich die Blätter gelb oder fallen ab, ist dies ein Zeichen für mangelnde Bewässerung bei heißem Wetter und einen Nährstoffmangel. Gießen Sie öfter und düngen Sie alle 10 Tage mit einem Spezialdünger für Hortensien.

Braune Flecken am Blattrand

schwarze Flecken auf den Blättern der Hortensie


Wenn am Blattrand braune trockene Flecken entstehen, die allmählich das gesamte Blatt bedecken, können die Ursachen hartes Wasser und Sonnenbrand sein. Es ist notwendig, die Pflanzen zu beschatten und kalkarmes Wasser zum Gießen zu verwenden. Lassen Sie das Wasser in der Gießkanne ein paar Tage stehen, damit sich der Kalk an der Kannenwand absetzt. Regenwasser eignet sich auch sehr gut zum Gießen.

Die Blätter färben sich dunkelgrün

Hortensie Blätter zu viel gegossen

Die Blätter Ihrer Hortensie werden weich und formlos und nehmen eine dunkle Farbe an? Dies kann durch schwere Böden, plötzlichen Temperaturanstieg oder übermäßige Bewässerung auftreten. Der Reizstoff sollte entfernt oder die Pflanze umgepflanzt werden.

hortensie überwässert was tun


Gelbe Blätter an Hortensien deuten auf Chlorose hin

Wenn Hortensie gelbe Blätter bekommt

Wenn Hortensien gelbe Blätter bekommen, können sie unter Chlorose leiden. Die Blätter der erkrankten Pflanze werden heller und gelb, während die Adern dunkelgrün bleiben. Es können schlaffe Blätter und Verformungen der Knospen beobachtet werden. Die Hauptursache der Krankheit ist eine Stoffwechselstörung der Pflanze – sie hat einen Eisenmangel oder kann das Eisen nicht selbständig aus dem Boden aufnehmen. Chlorose tritt am häufigsten auf, wenn ein Strauch über viele Jahre am gleichen Ort gewachsen ist.

Wenn Hortensie gelbe Blätter bekommt

Zur Behandlung von Eisenmangel bei Pflanzen werden Präparate, wie z.B. Anti-Chlorose, Optifer 6 oder hw-ferrovit, eingesetzt. Es ist möglich, Eisen-Dünger selbst herzustellen:

  • 2 g Eisenvitriol und 4 g Citronensäure werden in 1 Liter Wasser verdünnt. Mit der Lösung werden dann die Blätter behandelt.
  • 40 g Calciumnitrat in 12 Liter Wasser (1 Eimer) auflösen. Die Pflanze wird mehrmals mit der Mischung gegossen. Anschließend wird eine Düngung mit einer Eisensulfat-Lösung wiederholt. Das Verhältnis von Eisensulfat zu Wasser ist ähnlich.

Hortensien Krankheiten, die durch Pilze verursacht werden

Echte Mehltau bei Hortensie

Hortensien sind nicht sehr oft von Pilzkrankheiten betroffen. Pilzsporen verbleiben lange Zeit im Boden, können aber unter günstigen Witterungsbedingungen schwere Schäden anrichten. Die gleichen Pilzkrankheiten kommen übrigens auch bei Pfingstrosen häufig vor.

Grauschimmelfäule (Botrytis cinerea)

Grauschimmelfäule (Botrytis cinerea)

Beschädigtes Gewebe wird weich und wässrig. Bei heißem Wetter trocknen sie aus und an den Pflanzen bilden sich Vertiefungen, die vom Pilz zerfressen werden. Der Hauptfaktor für die Entwicklung der Krankheit ist regnerisches Wetter. Der Pilz breitet sich schnell aus und befällt den gesamten Strauch.

Grauschimmelfäule Botrytis cinerea

Die infizierten Pflanzenteile sollten entfernt und verbrannt werden, und der Strauch sollte mit einem Fungizid aus der Gruppe der Benzimidazole, wie Thiabendazol oder Benomyl 50 % Wp, besprüht werden.

Peronospora, Falscher Mehltau (lat. Peronosporaceae)

Peronosporaceae Pilz am Blatt

Feuchte Luft und Temperaturen von 18-20 Grad Celsius tragen zur Entwicklung der Krankheit bei. Auf den Blättern bilden sich fettige Flecken, die mit der Zeit dunkler werden. Die Sträucher sollten mit folgender Lösung behandelt werden: 150 g Seifenflocken in 10 Liter Wasser auflösen und 15 g Kupfersulfat hinzufügen.

Mehltau Krankheit bei Hortensie

Echter Mehltau (lat. Erysiphales)

Mehltau Pilzkrankheit bei Hortensie

Zuerst sind auf den Blättern gelbe und grüne Flecken zu sehen, später bildet sich auf der Unterseite ein grauer Belag. Befallene Triebe verformen sich und sterben ab. Die Pflanze verwelkt allmählich. Zur Behandlung sollten folgende Fungizide verwendet werden: Trichodermin, Topas, Score.

Blattfleckenkrankheit (lat. Septoria)

Blattkrankheit bei Hortensie durch Pilz - Symptom braune Flecken

Septoria äußert sich durch braune Flecken auf den Blättern (heller in der Mitte, dunkler an den Rändern). Vollständig befallene Blätter und Triebe sterben ab. Der Strauch sollte mit Kupfersulfat oder einem anderen kupferhaltigem Spritzmittel zur Bekämpfung von typischen Pilzkrankheiten behandelt werden.

Septoria Blattfleckenkrankheit

Septoria Blattfleckenkrankheit bei Hortensie

Ringfleckenkrankheit durch Mycosphaerella brassicicola

Ringfleckenkrankheit durch den Pilz Mycosphaerella brassicicola

Die Rindfleckenkrankheit wird durch den Pilz Mycosphaerella brassicicola verursacht. Die Infektion tritt am häufigsten bei 16-20 °C in nassen Perioden auf und kommt insbesondere bei Kohlpflanzen vor. Auf den Blättern entstehen kleine Flecken mit einem Durchmesser von 3 bis 5 mm, die bis zu 2 bis 3 cm groß werden können. Sie sind zunächst grün-braun, werden dann bei Trockenheit grau und bei Nässe schwarz. Am äußeren Rand bildet sich ein Chlorosering und innerhalb der Läsion entsteht ein nektorisches Gewebe. Geeignet zur Bekämpfung der Ringfleckenkrankheit sind Fungizide mit dem Wirkstoff Azoxystrobin aus der chemischen Gruppe der ß-​Methoxyacrylate (Strobilurinderivate).

Insekten, die Hortensien Krankheiten übertragen

Spinnmilben Schädlinge an Hortensie

Hortensien Krankheiten werden oft gerade durch Schädlinge auf gesunde Pflanzen übertragen. Zu diesen Insekten gehören:

  • Gallen-Nematoden
  • Spinnmilben
  • Dickmaulrüssler
  • Schildläuse
  • Blattläuse

Gegen Schädlinge wird der Einsatz von Insektiziden aus der Gruppe der Neonicotinoide, wie der Wirkstoff Imidacloprid, empfohlen. Die Avermectine sind ebenfalls ein häufiger Bestandteil von Insektiziden und Akariziden, z.B. Vertimec pro.

Vorbeugende Maßnahmen zum Schutz Ihrer Hortensien

Blühende Hortensie ist im Garten ein Hingucker

Da sich Krankheiten unter bestimmten Wetterbedingungen entwickeln, ist das Risiko einer Ansteckung bei Dauerregen im Sommer recht hoch. Vorbeugende Maßnahmen zum Schutz der Pflanzen sind daher äußerst notwendig:

  • Im Herbst und zeitigen Frühjahr sollen die Sträucher mit einem Kupfer-Spritzmittel gegen Pilzkrankheiten behandelt werden.
  • Bevor Sie neue Pflanzen in Ihrem Garten einsetzen, sollten Sie auch den Boden mit einem kupferhaltigem Pflanzenschutzmittel behandeln.
  • Alte, abgefallene Blätter und Pflanzenreste sollten sorgfältig abgesammelt werden.

Mäßige Bewässerung, richtige Bodenauswahl und regelmäßige Düngung sind wesentliche Zutaten für die richtige Hortensienpflege. Wenn Sie Ihren Hortensien ideale Wachstumsbedingungen bieten und vorbeugende Maßnahmen vornehmen, werden sie Ihnen mit prächtigen Blüten danken. Die Krankheiten und Schädlinge, die auf den Fotos gezeigt werden, sind nicht so schlimm, wenn die notwendigen Maßnahmen rechtzeitig ergriffen werden. Ihre Hortensie blüht nicht? Hier sind 8 Gründe für fehlende Blüten.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig